Forum / Mein Baby / Babys Schlaf und der seiner Eltern!

Baby 6 Monate schläft sehr unruhig.HILFE

26. Juli 2014 um 1:01 Letzte Antwort: 14. August 2014 um 10:17

Mein Baby hat seit dem 3. Monat ganz gut geschlafen , nun seitdem er 6 Monate ist , wacht er stündlich, manchmal im 30 min Takt auf! Ich bin ratlos und hilflos denn ich weiß nicht was ich tun kann .
Wir haben einen geregelten Tagesablauf, er kriegt morgens und abends beikost und sonst wird er gestillt.
Wenn er in der Nacht aufwacht ist es auch nicht weil er Hunger hat.
Er hat schon 2 Zähne und schreit nicht nach schmerz. Er ist einfach nur Hellwach und turnt rum. Er wälzt sich und versucht zu krabbeln.
Ich weiß nicht warum er in der Nacht so hyper ist! Ich bin momentan nur ein laufender Zombie.
Bitte um Rat .

PS: bitte keine Tipps wie : renn zum Arzt oder sing ihm ein Liedchen. Er ist nicht krank! und Liedchen singen , klappt bei ihm nicht.

Mehr lesen

30. Juli 2014 um 12:16

Entwicklungsschub
Hallo, es hört sich für mich so an, als ob er in einem Entwicklungsschub steckt. Wahrscheinlich lernt er, oder hat schon gelernt, zu krabbeln und möchte dies nun auch nachts üben. Da heißt nur noch durchhalten. Vielleicht versuchst du ihn mit in dein Bett zu nehmen, vielleicht benötigt er zur Zeit deine Nähe? Aber es geht vorbei, die kleinen lernen im ersten Jahr so viel, da müssen sie viel verarbeiten. Es wird besser.

Bei uns ist es ähnlich. Mein kleiner ist 5 Monate alt und schlief mit 3 Monaten 6 Stunden am Stück. Aber dann fing er an zu zahnen und sein Schlafverhalten veränderte sich. Mittlerweile hat er auch zwei Zähne. Aber dabei sind wir glaube ich in eine Schleife geraten. Denn er ließ sich nur in den Schlaf stillen und verlangt auch heute noch nachts (manchmal auch stündlich) nach der Brust. Ich glaube das muss ich ihm abgewöhnen. Habe das Buch (jedes Kind kann schlafen lernen) zu Hause, aber was da steht, erscheint mir etwas grausam. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es bald besser wird. Bis dahin, einfach durchhalten

Gefällt mir

30. Juli 2014 um 13:03

Vielleicht hilft dir der Link weiter
http://www.nestling.org/der-traum-vom-durchschlafen/

Gefällt mir

6. August 2014 um 21:19

...
ist bei uns genau das gleiche Spiel.. ich kann mein Baby nur in den Schlaf stillen und danach will es manchmal stündlich an die Brust oder am liebsten mit Brust im Mund schlafen.. wir sind alle wandelnde Zombies
aber es beruhigt mich, dass ich nicht alleine damit bin, auch wenn ich keinen Rat habe..

Gefällt mir

7. August 2014 um 20:34

Bei uns
Wars genauso so von 4-6 monaten.. Das war für uns ein ziemlich großer entwicklungsschub. War sogar beim arzt,weil sie tagsüber auch nicht viel mehr geschlafen hat.. Schläft er denn bei dir im bett? Ich hab sie irgendwann zu uns genommen und sie dann gestillt oder geatreichelt. Leg dich dich tagsüber mit ihm hin,wenn er schläfchen hält,das hilft sehr und entspannt etwas. Ich war dann irgendwann nur noch genervt und bin wegen kleinigkeiten in die luft gegangen. Aber baby hat viel gelernt in der zeit.

Alles geht vorbei wenns zu schlimm ist,dann hol dir jemanden ins haus und schlaf 1-2 std,dann weißt du, dass er versorgt ist und tankst wieder kraft.

Gefällt mir

14. August 2014 um 10:17

Gründe für schlechten Schlaf
Das kenne ich, die Babys müssen erstmal alles was sie neu lernen verarbeiten, in dem Fall das Krabbeln. Meine setzt sich sogar manchmal im Schlaf mit geschlosseen Augen hin, um kurz darauf nach hinten überzukippen. Klingt für mich auch nach Entwicklungsschub, alle halbe Stunde ist aber ziemlich heftig, du Arme! Es geht bestimmt bald vorüber.

Hier noch ein paar Gründe wieso Babys manchmal schlecht schlafen/aufwachen:
- Baby hat zu heiß/ zu kalt
- Raum zu dunkel / zu hell
- Raum zu laut / zu leise, Wiege quietscht, Haus/draußen zu laut
- andere Familienmitglieder stören sich gegenseitig im Schlaf (herausfinden wo Baby am besten schläft:Wiege, Familienbett, eigenes Zimmmer...)
- Schlafkleidung irritiert (z.Bsp. Polyester), manche Babys mögen keine Kleidung an den Füßen..
- Zahnen
- Hunger
- eine Änderung der täglichen Routine
- Wachstums/Entwicklungsschübe
- volle/nasse Windel
- Trennungsangst
- verstopfte Nase (Schnupfen), Erkältung
- Nase irritiert durch : Parfüm, Puder, Haarspray, Tierhaare, Zigarettenrauch, Staub, Schimmel
- Fieber,
- Nahrungsmittelallergien
- Reflux

DAS WICHTIGSTE IST, dass du auf dein Bauchgefühl hörst, nur du kennst dein Baby am besten egal was andere dir raten und egal was "üblich" ist! Es ist deine Familie und nur ihr wisst, was für euch das Beste ist!

Gefällt mir