Home / Forum / Mein Baby / Baby 8 Monate trinkt nur MM und Streptokokken

Baby 8 Monate trinkt nur MM und Streptokokken

2. Februar 2012 um 12:31

Hallo zusammen,

ich warte und warte und warte, aber mein 8 Monate alter Sohn ernährt sich nur von Muttermilch. Er will zwar jegliche Art von Nahrung in die Hand nehmen .... die geht zum Mund sowas wie Brot, Semmel etc. da kaut er drauf rum und spuckt es dann aus. Alles andere wird mit einem schütteln auf den Boden geworfen.
Brei hab ich gar keine Chance. Da macht er nicht mal den Mund auf. Egal ob selbst gekocht oder ausm Glas. Das einzigste was er zu sich nimmt sind Obstgläschen und normalen Apfel da kaut er auch drauf rum und schluckt ihn. Jetzt hab ichs mit Milchbrei probiert. Gaaanz viel Obst und ein kleinen Klecks Milchbrei. Naja mit viel Mundverziehen und nur Mund aufmachen, wenn auch wirklich viel Obst zu sehen war hab ich ein bißchen was rein gekriegt.
.... hat das schon mal jemand so erlebt??? Soll ich was tun oder weiterhin abwarten??


uund. Hat jemand Erfahrung mit Streptokokken?? Im Kindergarten hing nämlich aus, dass das wohl ein paar Kinder hatten. Meiner kam vorgestern ziemlich fertig vom KiGa heim hat auf die Couch gespuckt und später über Kopfschmerzen geklagt und sich nochmal übergeben. Das sollen ja Anzeichen für ne Streptokokken Infektion sein. Hatte an dem Tag mit dem Kinderarzt telefoniert. Der hat mir ein hom. Mittel durchgegeben, was ich meinem Sohn gegeben hab und abends nach dem Abendessen, wo er aber nix gegessen hat ist er auf einmal wieder wild rum gehüpft und alles in bester Ordnung. Geht sowas so schnell vorbei? Neeee oder?? Hatte er vielleicht was anderes?? Kann man Streptokokken vorbeugen?

Mehr lesen

2. Februar 2012 um 12:35


Es gibt oft Kinder, die nicht essen wollen. Solange sein Gewicht stimmt und er auch sonst fit ist würde ich mir da gar keine Sorgen machen. Die Kinder nehmen sich das was sie brauchen und wenn er seine Nährstoffe aus der MuMi zieht wird ihm das reichen.

Er wird schon essen wenn er das will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 12:48

Ahh
@noreialein
hab mir bisher keine sooo argen Gedanken gemacht. Aber als letztens jemand meinte, was er isst noch gar nix. Und was sagt der Kinderarzt dazu. Öhhm nicht mal den hab bisher befragt. Aber das hat mich doch sehr verunsichert.

@molaxxmola
Ohhh ich glaub das haste missverstanden. Als ich den Kinderarzt angerufen hab hab ich von den Streptokokken noch nix gewusst. War erst heut im Kindergarten angeschrieben. Hab ihm nur die Symthome geschildert. Daraufhin hat er mir das hom. Mittel gegeben.

Also geht sowas ohne Antibiotikum nicht weg? Nachdem er fit ist hat er es dann wohl gar nicht erwischt. Oder bei sowas sowieso zum Arzt? Das einzigste was er tut ist etwas husten, was von der Grippe von letzter Woche noch übrig geblieben ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 12:58

Ohh
ja natürlich geht es um zwei verschiedene Kinder. Einmal um meinen 8 Monate alten Sohn und einmal um den 3-jährigen, der schon in Kindergarten geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 13:00

Zum Essen
Das ist völlig normal. Das eine Kind ist früher bereit, das andere später.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 13:04

Ich hab hier auch so einen Nicht-Esser
der morgen 8 Monate alt wird. Er isst außer Muttermilch gar nichts. Höchstens mal einen Löffel Pastinakenbrei, das aber auch nur wenn er nicht bemerkt hat, dass da gerade ein Löffel ankam Fingerfood geht gar nicht. Anderer Brei auch nicht, egal ob Gemüse oder Obst, egal ob selbstgekocht oder Glässchen. Und wenn er aus Versehen den Löffel doch im Mund hat, dann ist Pastinake das einzige, was nicht direkt wieder rauskommt, sondern geschluckt wird.

Ich weiß, dass es normal ist und ich mache mir deshalb auch keine Sorgen. Aber mich NERVT es langsam! Ich habe immer gerne gestillt, sehr gerne. Bis die ersten Zähne kamen... Seitdem ist es einfach schmerzhaft. Er beißt nicht, aber er zieht die Brustwarze halt ständig über die Zähne (er hat nur oben welche). Wenn ich unterwegs bin, dann hält er es ohne Probleme 5 Stunden ohne Brust aus, dann isst er auch mal eine kleine Reiswaffel. Aber zu Hause will er alle zwei Stunden an die Brust. Sonst ist er total ausgeglichen und er ist im Vergleich für sein Alter sehr groß und schwer (80cm und über 10 Kilo). Es gibt also wirklich keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Aber mir ist das ständige Stillen halt unangenehm. Nach einer längeren Stillpause ist das Stillen auch wieder wie früher, da tut dann auch nichts weh. Aber ich kann ja nicht täglich über Stunden unterwegs sein, nur damit er nicht an die Brust will. Ich wäre so froh, wenn er wenigsten ein oder zwei Mal am Tag eine Stillmahlzeit auslassen würde, damit meine Brust sich etwas erholen kann. Ich habe schon drüber nachgedacht, einfach eine Milchflasche pro Tag einzuführen. Aber das kann ich auch nicht, ich hätte dann wohl das Gefühl zu versagen.

Jetzt hab ich Deinen Thread für meine Jammereien missbraucht, tut mir leid. Das war wohl wenig hilfreich für Dich. Aber mir hat es gerade mal gut getan, den Frust rauszulassen.

Schaden tut es dem Kind aber sicher nicht, wenn es in dem Alter nur Muttermilch zu sich nimmt. Da ist ja alles drin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 13:50

@neutrino87
das beruhigt mich ungemein. Aber mir geht es ähnlich wie Dir. Ich bin langsam einfach angenervt vom nur stillen. Bisher hab ich zwar keine Schmerzen oder ähnliches. Und stillen will er auch nur alle 3-4 Stunden. Aber ich hab halt null Freiheit bzw. muss mich immer beeilen. Das hab ich vom ersten einfach nicht so gekannt. Der hat sowohl MM aus der Flasche getrunken wie auch ab dem 6.ten Monat recht viel so gegessen.

Wie lang hat Deiner die Zähne oben schon? Eigentlich gibt sich das mit dem weh tun recht schnell, wenn sie gelernt haben mit den Zähnchen umzugehen. War beim ersten bei mir auch so, dass als die oberen Zähnchen kamen ca. 2 Wochen lang das stillen weh getan hat. War nachdem sie rasch hintereinander kamen nahe dran abzustillen. Dann hab ich eine Stillberaterin durch Zufall kennen gelernt - die meinte ich soll meine Brust einfach anders in Mund rein geben, dass nciht immer die gleichen Stellen von den Zähnchen "geschubbert" werden. Das hat enorm geholfen auch wenn wir teils lustige Stillstellungen hatten. Hat aber gut geholfen - vielleicht ein Tipp
Hab den Großen übrigens fast 3 Jahre gestillt natürlich nicht voll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 15:45
In Antwort auf kezia_12705054

@neutrino87
das beruhigt mich ungemein. Aber mir geht es ähnlich wie Dir. Ich bin langsam einfach angenervt vom nur stillen. Bisher hab ich zwar keine Schmerzen oder ähnliches. Und stillen will er auch nur alle 3-4 Stunden. Aber ich hab halt null Freiheit bzw. muss mich immer beeilen. Das hab ich vom ersten einfach nicht so gekannt. Der hat sowohl MM aus der Flasche getrunken wie auch ab dem 6.ten Monat recht viel so gegessen.

Wie lang hat Deiner die Zähne oben schon? Eigentlich gibt sich das mit dem weh tun recht schnell, wenn sie gelernt haben mit den Zähnchen umzugehen. War beim ersten bei mir auch so, dass als die oberen Zähnchen kamen ca. 2 Wochen lang das stillen weh getan hat. War nachdem sie rasch hintereinander kamen nahe dran abzustillen. Dann hab ich eine Stillberaterin durch Zufall kennen gelernt - die meinte ich soll meine Brust einfach anders in Mund rein geben, dass nciht immer die gleichen Stellen von den Zähnchen "geschubbert" werden. Das hat enorm geholfen auch wenn wir teils lustige Stillstellungen hatten. Hat aber gut geholfen - vielleicht ein Tipp
Hab den Großen übrigens fast 3 Jahre gestillt natürlich nicht voll

Das
mit den anderen Stillpositionen muss ein mal probieren. Es klingt ja logisch. Ich stille ihn eigentlich fast nur im Liegen. Anders hat es von Anfang an nicht sonderlich gut geklappt. Meine Brüste haben eine etwas unpraktische Form, so dass er wenn ich sitze kaum an die Brustwarzen drankommt und die Brust quasi hochhalten muss. Ist schwer zu beschreiben und klingt irgendwie komisch jetzt. Naja, jedenfalls hat es anfangs im Sitzen gar nicht geklappt, nur wenn ich die ganze Zeit die Brust hochgehalten habe. Da die Kleinen anfangs ja recht lange für eine Mahlzeit brauchen, hat das außer Krämpfen bei mir nicht wirklich was gebracht... Inzwischen kann er es zwar alleine, aber er trinkt dann nicht gut und kommt nach kurzer Zeit wieder. Aber ich kann ihn im Bett ja einfach mal verkehrt herum andocken. Das müsste eigentlich klappen.

Er bekam Ende Dezember den ersten äußeren Schneidezahn oben, der andere kam ein paar Tage später. Vor knapp 2 Wochen kam dann der erste oben in der Mitte, der zweite ist jetzt "unterwegs". Also eigentlich hatte er schon ein bisschen Zeit um sich an seine Zähne zu gewöhnen. Aber Du gibst mir jetzt jedenfalls Hoffnung, dass es bald vorbei geht.

3 Jahre stillen - wow! Respekt! Ich bin mir da so unsicher, was ich will. Einerseits würde ich ihn gerne so lange stillen, bis er sich selbst abstillt. Andererseits werden mein Mann und ich um seinen ersten Geburtstag herum mit dem Üben für Nummer 2 anfangen. Ich weiß dass man auch trotz Schwangerschaft stillen kann, und sogar Tandemstillen meist gut funktioniert. Aber ich glaube das möchte ich nicht. Irgendwie kommt mir das komisch vor. Es ist wohl so eine mentale Sache: Wenn ich wieder ein Baby bekomme, dann soll der Große eben groß sein. Milch ist irgendwie für Babys und nicht für große Brüder. Irgendwie blöde, weil es nicht stimmt. Aber in meinem Kopf ist das so. Naja, vielleicht stillt er sich ja auch mit einem Jahr plötzlich selbst ab, dann hat sich das Problem gelöst. Ansonsten werde ich es wohl einfach auf mich zukommen lassen, ich muss es ja nicht heute entscheiden. Und irgendwie gehörte das jetzt auch nicht wirklich zum Thema...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 18:44
In Antwort auf fadila_12511496

Das
mit den anderen Stillpositionen muss ein mal probieren. Es klingt ja logisch. Ich stille ihn eigentlich fast nur im Liegen. Anders hat es von Anfang an nicht sonderlich gut geklappt. Meine Brüste haben eine etwas unpraktische Form, so dass er wenn ich sitze kaum an die Brustwarzen drankommt und die Brust quasi hochhalten muss. Ist schwer zu beschreiben und klingt irgendwie komisch jetzt. Naja, jedenfalls hat es anfangs im Sitzen gar nicht geklappt, nur wenn ich die ganze Zeit die Brust hochgehalten habe. Da die Kleinen anfangs ja recht lange für eine Mahlzeit brauchen, hat das außer Krämpfen bei mir nicht wirklich was gebracht... Inzwischen kann er es zwar alleine, aber er trinkt dann nicht gut und kommt nach kurzer Zeit wieder. Aber ich kann ihn im Bett ja einfach mal verkehrt herum andocken. Das müsste eigentlich klappen.

Er bekam Ende Dezember den ersten äußeren Schneidezahn oben, der andere kam ein paar Tage später. Vor knapp 2 Wochen kam dann der erste oben in der Mitte, der zweite ist jetzt "unterwegs". Also eigentlich hatte er schon ein bisschen Zeit um sich an seine Zähne zu gewöhnen. Aber Du gibst mir jetzt jedenfalls Hoffnung, dass es bald vorbei geht.

3 Jahre stillen - wow! Respekt! Ich bin mir da so unsicher, was ich will. Einerseits würde ich ihn gerne so lange stillen, bis er sich selbst abstillt. Andererseits werden mein Mann und ich um seinen ersten Geburtstag herum mit dem Üben für Nummer 2 anfangen. Ich weiß dass man auch trotz Schwangerschaft stillen kann, und sogar Tandemstillen meist gut funktioniert. Aber ich glaube das möchte ich nicht. Irgendwie kommt mir das komisch vor. Es ist wohl so eine mentale Sache: Wenn ich wieder ein Baby bekomme, dann soll der Große eben groß sein. Milch ist irgendwie für Babys und nicht für große Brüder. Irgendwie blöde, weil es nicht stimmt. Aber in meinem Kopf ist das so. Naja, vielleicht stillt er sich ja auch mit einem Jahr plötzlich selbst ab, dann hat sich das Problem gelöst. Ansonsten werde ich es wohl einfach auf mich zukommen lassen, ich muss es ja nicht heute entscheiden. Und irgendwie gehörte das jetzt auch nicht wirklich zum Thema...

Also
bei mir hat es geklappt. Mein Sohn, der damals schon 11 Monate alt war hat sich zwar etwas gewundert, dass die Mama immer mal wieder in verschiedenen Richtungen lag - also mein Kopf Richtung seine Füße und so, aber es hat geklappt. Einfach probieren. Mehr wie nix bringen kanns nicht.

Ich wollte so lange stillen, bis er von allein abstillt. Wollte aber niemals nicht tandem stillen. Hab auch gelesen, dass sich die Großen grad wenn sie schon älter sind gegen Ende der Schwangerschaft abstillen. - Pustekuchen. Er nicht. Tandem hab ich nie gestillt. Simon hat damals nur abends ein paar Schluck bekommen was den Vorteil hatte, dass der kleine kaum Schübe hatte, weil immer genügend Milch da war und verhärtete Brust zwecks zu viel Milch, was ich gern mal hatte hat auch der Große schier weg getrunken.
Abgestillt hab letztlich doch ich da war er dann knapp 3 Jahre, weil der Kleine einen Mundsoor bekommen hat und ich auch ganz schlimm den Pilz an der Brust hatte. Hatte Angst er steckt sich an. Vor nem Monat wollte er nochmal probieren aber hat dann beim probieren gesagt er trinkt jetzt nicht mehr. - Auch gut
Respekt wenn Ihr so schnell hintereinander ein zweites wollt.

Einfach auf sich zu kommen lassen. Kommt eh anders als man denkt und plant

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen