Home / Forum / Mein Baby / Baby 8 Wo.alt, Trennung vom Erzeuger

Baby 8 Wo.alt, Trennung vom Erzeuger

1. Juli 2010 um 0:21

Ich hab mich jetzt doch dazu entschieden mir mal den ganzen Müll von der Seele zu schreiben, und wäre froh
über neutrale, aussenstehende Meinungen von Euch anderen Mamis.

Wir leben seit 13 Jahren zusammen. und im Prinzip hab ich einen lieben Partner, und dachte auch einen guten Papa für meinen Sohn zu haben.
Aber, er ist selbständig (Gastronomie) das Lokal läuft schlecht, deshalb Personalmangel, ergo ist er sehr wenig zuhause.
Er geht zwischen 9 und 10h aus dem Haus, und kommt nachts ca. 00.00h nach Hause. Soweit so gut, das er viel arb. muss und ich alles alleine machen muss, hab ich vorher gewusst, das wir finanzielle Engpässe haben auch.
Aber 2 Wochen vor der Geburt hat er leider wieder angefangen Drogen zu konsumieren. Seitdem gibt es bei uns wöchentl. Stress. Ich war vor 8 Wochen schon soweit ihn auch nicht bei der Geburt dabei haben zu wollen. Wollte als es dann soweit war, aber doch das er dabei ist, und er ist auch gleich gekommen.
Ich hatte die Hoffnung daß das Verantwortungsgefühl das er seiner Arbeit gegenüber hat, sich mit der Ankunft unseres Kindes auch in das private zieht, und er damit wieder aufhört. Vor knapp drei Wochen gab es ein, so dachte ich klärendes Gespräch mit Freunden und seinem Geschäftspartner, und bis vorgestern hat er auch die Finger davon gelassen. Tja, jetzt hat er schon wieder konsumiert, und nachdem ich ihm bereits beim ersten mal als das vor kam, angedroht habe ihn zu verlassen, und zu meiner Family 600 km weit weg ziehen würde, denke ich das ich so langsam mal ernst machen sollte. Komme mir vor ein geprügelter Hund, der trotzdem bei seinem Herrchen bleibt. Und das gefällt mir
Ich selber habe auch Schulden bei der Bank, nicht nur er, ich selber habe auch viel Druck mit dem Kleinen, in so fern das ich für ihn verantwortlich bin, und weiß das es nicht gut ist, wenn er in einer so unharmonischen Umgebung leben muss. Ich muss auch jeden Tag versuchen dem Kleinen eine heile Welt vor zu spielen, und dennoch merkt er es das mami nicht glücklich ist. Dann quengelt und weint er auch mehr. Was mir dann bei meinem Gemütszustand auch nicht sehr hilft. Und dann die Zukunftsperspektive, erstmal woanders neu anzufangen. Habe dort auch groß keine Freunde. Und, ich nehm dem Kleinen seinen Papa. cih denke ich habe auch genug Druck, nimmt er Rücksicht auf mich?
Ich bin auch ohne Papa aufgewachsen, ich hab deswegen meiner Mama auch nie Vorwürfe gemacht, aber ich wollte nie alleinerziehend sein! Wer will das schon Ob der kleine mir wohl eines Tages welche machen wird?
Seinen Konsum schiebt er mal auf die arbeit, mal auf seinen Geschäftspartner oder mich weil wir so viel Druck auf ihn ausüben, oder auf das fehlende Geld. Es sei einfach alles zuviel für ihn. Pah Was soll ich sagen?
Das es i.M. alles viel ist, weiß ich, aber mir gehts ja nicht besser, und ich find es unfair von ih, mich so hängen zu lassen. Sein Gesch.partner und Freunde, reden ihm wirklich immer sehr ins Gewissen, und versuchen so wie ich ihm zu erklären, was er alles aufs Spiel setzt. Aber mir kommt es so vor, als ob sich jeder nur um ihn Sorgen macht, irgenwie denkt keiner so richtig mal an mich. Sie sagen ich soll bei ihm bleiben, weil sie wissen wie sehr er mich liebt, und das Kind, und so weiter... Aber ich hab irgendwie echt keinen Bock mehr, kein Vertrauen,und auch keine Kraft, Die restliche hebe ich mir iieber für meinen süßen Engel auf.
Sein G.partner will sich morgen nochmal mit ihm und mir an einen Tisch setzten, aber er will ihm auch ein Ultimatum stellen, so wie, ich das ich gehe (zu 99%). Das ist natürlich auch wieder Druck für ihn. Sollte mir das leid tun? Ich denke nicht.
Ich hab aber auch Druck, indem das alle ausser meiner Mam (und die hat ja bekanntlich fast immer Recht) sagen bleib bei ihm, im Prinzip ist er ein guter Mensch, und blablabla.. hab ich doch noch etwas Skrupel den Schlusstrich endgültig zu ziehen.
Wobei, ich insgesamt auch weiß, das er den Konsum wohl nicht ganz abschaffen wird.
Ich bin es echt leid, mich fast wöchentl. mit ihm deswegen auseinander setzten zu müssen, und weiß auch daß das so keine Basis ist, für ein friedvolles zusammenleben, insbesondere für unseren Sohn.
Ich bin ehrlich gesagt fix und alle, der mangelnde schlaf, der zusätzliche Streß, immer diese Streitereien, weil er sichs grad so hin biegt wie ers braucht.... und ich kann erst in vier Mon. wegziehen.
Und da muss ich mir noch anhören, "Du musst ja nicht gehen, Du machst dir den Streß selber..."
Eigentlich wäre er der Mann fürs Leben gewesen, dachte ich.....Ergänzung: er ist gerade nach hause gekommen, und wir streiten schon wieder. Er ist es NICHT!
Ich könnt echt kotzen !!!!! !!!!!

Danke fürs mitlesen, hat gut getan es mal so loswerden zu können, bei noch nähere Erklärung wärt ihr warscheinlich eingeschlafen...

Mehr lesen

1. Juli 2010 um 0:55

Oh je
das gefühl kenne ich irgendwie was du da am schluss geschriben hast mit dem zweifel ob es doch der richtige ist
also ich kann dich sehr gut verstehen mein mann hat mir in der SS sooo viel hilfe versprochen er hat sich immer über männer aufgeregt die sagen das sie nach der arbeit zu müde sind um sich mal um das kind zu kümmern das mama auch mal bissl ruhe hat

naja und jetzt darf ich mir jeden abend anhöre ach schatz ich arbeite doch sooo hart für euch verlang das doch nicht von mir bla bla bla

naja also ich kann die entscheidung wegzuziehen schon gut verstehen vorallem ist es ja nicht gerade vorbildlich als Papa drogen zu nehmen der stress ist echt die dümmste ausrede dann müssten wir mamas uns mit unserem schlafmangel ja auch bissl was reinziehen damit wir die langen nächte durchstehen

naja auf jeden fall würde ich ihm nochmal gaaaaanz deutlich klarmachen das er ganz alleine ist und ohne familie wenn du nicht mehr da bist vielleicht isses bei im noch nicht richtig angekommen das du es ernst meinst

ich drück dir jedenfalls die daumen und wünsche dir glück dabei wenn du versuchst deinen mann zu überzeigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 0:59

Manchmal tut es gut
sich alles von der seele zu schreiben weil in sich hin fressen ist auchnicht so gut daran geht man zugrunde...

also kann nach fühlen wie es dir geht..nur wurde ich von dem kindsvater verlassen als ich im 7 ss monat war von jetzt auf gleich das war ein schock...nur ich hab mich dagegen entschieden ihn bei der geburt dabei zu haben und drogen hat er vor unserer beziehung genommen ...

mien tip ich weiß es tut höllisch weh vorallem wenn noch liebe im spiel ist trenn dich weil wie du schon schreibst er wird nie vom konsum weg kommen...und der stress ist weder für dich noch für den kleinen gut..der bekommt das alles mit auch wenns vielleicht nicht vor ihm ausgetragen wird aber an eurer haltung etc merkt er es...

aber ich denke du wirst dich richtig entscheiden egal in welche richtung

lg
andrea mit ashley sophie 12 wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 15:57
In Antwort auf tinibini20

Oh je
das gefühl kenne ich irgendwie was du da am schluss geschriben hast mit dem zweifel ob es doch der richtige ist
also ich kann dich sehr gut verstehen mein mann hat mir in der SS sooo viel hilfe versprochen er hat sich immer über männer aufgeregt die sagen das sie nach der arbeit zu müde sind um sich mal um das kind zu kümmern das mama auch mal bissl ruhe hat

naja und jetzt darf ich mir jeden abend anhöre ach schatz ich arbeite doch sooo hart für euch verlang das doch nicht von mir bla bla bla

naja also ich kann die entscheidung wegzuziehen schon gut verstehen vorallem ist es ja nicht gerade vorbildlich als Papa drogen zu nehmen der stress ist echt die dümmste ausrede dann müssten wir mamas uns mit unserem schlafmangel ja auch bissl was reinziehen damit wir die langen nächte durchstehen

naja auf jeden fall würde ich ihm nochmal gaaaaanz deutlich klarmachen das er ganz alleine ist und ohne familie wenn du nicht mehr da bist vielleicht isses bei im noch nicht richtig angekommen das du es ernst meinst

ich drück dir jedenfalls die daumen und wünsche dir glück dabei wenn du versuchst deinen mann zu überzeigen

Ich danke Euch für eure Zeit
meinen Roman zu lesen, und für eure Meinung !
Nachdem wir gestern mal wieder gerstritten haben, und ich mir dann auch noch von ihm anhören musste, es gehören ja schliesslich zwei dazu, so nachdem Motto, ich wäre viell. auch noch schuld dran... tz tz
Da soll ich mich viell. noch endschuldigen das ich Kind bekommen hab, nur weil er mit der Belastung nicht fertig wird. nenenene.....
Für mich ist echt schluß, aus die Maus, Ende im Gelände; soll er sich ne andere Dumme suchen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 16:30

Also ich glaube
er wird sich nicht ändern. Einmal süchtig immer süchtig.

Was nimmt er den für Drogen. Und dafür hat er Geld??? Das ist immer das beste. Die Leute meckern sie haben kein Geld und geben es dann für Drogen aus. Teufelskreis.

Musst du unbedingt 600 km weit weg ziehen??? Vielleicht reicht auch schon 1 km. Wenn du dir dort eine eigene Wohnung suchst und ausziehst sieht er doch das du es ernst meinst. Und deine Freunde wohnen dann auch da. Ausserdem kannst du dir bestimmt Unterstützung suchen, wenn du welche Brauchst.

Aber ich würde vorerst nicht bei ihm bleiben. Nach 13 Jahren denken die Männer manchmal die Frau ist eh abhängig von ihnen. Sogar manchmal schon nach 5.

Wenn er sich geändert hat und ihr euch wieder versteht könnt ihr ja in der neuen Wohnung einen Neuanfang machen.

Viel Kraft und liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 18:14
In Antwort auf nahal_12511448

Also ich glaube
er wird sich nicht ändern. Einmal süchtig immer süchtig.

Was nimmt er den für Drogen. Und dafür hat er Geld??? Das ist immer das beste. Die Leute meckern sie haben kein Geld und geben es dann für Drogen aus. Teufelskreis.

Musst du unbedingt 600 km weit weg ziehen??? Vielleicht reicht auch schon 1 km. Wenn du dir dort eine eigene Wohnung suchst und ausziehst sieht er doch das du es ernst meinst. Und deine Freunde wohnen dann auch da. Ausserdem kannst du dir bestimmt Unterstützung suchen, wenn du welche Brauchst.

Aber ich würde vorerst nicht bei ihm bleiben. Nach 13 Jahren denken die Männer manchmal die Frau ist eh abhängig von ihnen. Sogar manchmal schon nach 5.

Wenn er sich geändert hat und ihr euch wieder versteht könnt ihr ja in der neuen Wohnung einen Neuanfang machen.

Viel Kraft und liebe Grüße

Danke für eure Zuschrift
es tut gut, mal andere Meinungen zu hören.
Ich lebe in München, hier ist alles teuer, insebes. die wohng. hier müsste ich ne kleine Wohg. vom Amt nehmen, das wäre auf längere Sicht dann wohl auch nicht so ein tolles Umfeld ...
Freunde habe ich auch nicht wirklich, die letzten haben sich jetzt auch nach meiner Entbindung verabschiedet, bzw. melden sich auch nur sehr wenig. Das ist mir auch egal, weil es im nach hinein sowieso oberflächlich war, wenn sie sich jetzt auch nicht mehr so melden wir vorher. Meine beste Freundin lebt 250 km weit weg von hier.
Ausserdem denke ich das wenn ich hier bleibe, auch nicht wirklich von ihm los komme.
das Problem ist das er es nicht böse meint... er ist einfach nur mit allem überfordert... aber ich muss trotzdem konsequent bleiben, weil das so kein Zustand ist !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 18:20

Ich bewundere dich
mit zwei Kleinen alleine,.
Ich hab mich auch schon oft gefragt wie man das schaffen kann, ich war anfangs mit einem schon überfordert. Ich glaub mit 2 hätte ich mich nicht getraut weg zu gehen. Aber es ist schön zu lesen, daß das auch gut zu schaffen ist.
Aber echt Respekt
Mir ist auch vor ein paar Wochen klar geworden, warum die Männer keine Kinder kriegen können....
Die würden total zusammenbrechen
(Ausnahmen bestätigen die Regel)
Aber, der Großteil weiß wirklich nicht, was eine Frau da so alles durchmacht, insbesondere wenn sie sich dann auch noch obendrein scheiße verhalten !
Aber nochmal zu Dir, ich wünsch Euch dreien alles Liebe für die Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 18:21

Ich bewundere dich
mit zwei Kleinen alleine,.
Ich hab mich auch schon oft gefragt wie man das schaffen kann, ich war anfangs mit einem schon überfordert. Ich glaub mit 2 hätte ich mich nicht getraut weg zu gehen. Aber es ist schön zu lesen, daß das auch gut zu schaffen ist.
Aber echt Respekt
Mir ist auch vor ein paar Wochen klar geworden, warum die Männer keine Kinder kriegen können....
Die würden total zusammenbrechen
(Ausnahmen bestätigen die Regel)
Aber, der Großteil weiß wirklich nicht, was eine Frau da so alles durchmacht, insbesondere wenn sie sich dann auch noch obendrein scheiße verhalten !
Aber nochmal zu Dir, ich wünsch Euch vieren alles Liebe für die Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper