Home / Forum / Mein Baby / Baby 8 Wochen mag nicht auf dem Bauch liegen.....

Baby 8 Wochen mag nicht auf dem Bauch liegen.....

18. Mai 2010 um 12:07

Hallo zusammen...

Meine kleine Tochter mag gar nicht auf dem Bauch liegen. Sie fängt nach kurzer Zeit sofort zu weinen an und läßt sich gar nicht beruhigen.

Nun habe ich Angst das sie es nie lernt den Kopf zu heben....

Habt ihr irgendwelche Tipps ?


Lg Yvonne und Charlotte

Mehr lesen

18. Mai 2010 um 12:27

Hallo Yvonne,
mein Sohn hat in dem Alter die Bauchlage gehasst und hat SOFORT angefangen zu motzen. Meine Hebamme meinte damals, ich solle ihn ruhig immer mal wieder auf den Bauch legen, das stärkt die Nackenmuskulatur.

Mein Kinderarzt hat die Hände über den Kopf zusammen geschlagen und meinte, dies sei Bull shit und ich solle das gefälligst lassen. Das Kind sollte bestenfalls so spät wie möglich Gefallen an der Bauchlage finden, erst dann, wenn es selbst in der Lage sei sich zu drehen. Damit es eben nicht die Bauchlage in dem Alter schon besonders toll findet und wohlmöglich nur noch am Ende auf dem Bauch schlafen möchte. Dies sei im Hinblick auf den plötzlichen Kindstot zu gefährlich. Natürlich sagt man auch, dass ein gesundes Bauchschläfer-Baby selbst in dem Alter schon in der Lage sei, den Kopf seitlich zu drehen, wenn es nachts spuckt usw., aber wozu ein Risiko eingehen.

Außerdem stärke man die Nackenmuskulatur auch in dem Moment, wo man das Baby ganz normal auf dem Arm hält, also nicht im Arm liegend, sondern das Baby senkrecht hält. Auch hierbei lernt ein Baby seinen Kopf zu halten.

Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass mein KiA gegen sehr viele Aussagen der Hebammen ist (sind nur dazu gut, die Kinder zu holen uws.) und auch zB PEKIP-Kurse ganz furchtbar findet. Dort liegen seiner Meinung nach 10 Säuglinge nackig in einem überheizten Raum und werden zu Dingen bewegt, die sie aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung evtl. noch gar nicht bereit sind zu tun. Dafür tauschen sie aber untereinander schön ihre Bazillen aus

Mach Dir keinen Stress! Wenn Deine Kleine da keine Lust zu hat, lass sie. Ich habe zwischendurch mal ein Handtuch gerollt und es unter die Brust (Höhe der Achseln) meines Sohnes in Bauchlage gelegt, so war es für ihn etwas leichter. Aber doof fand er es trotzdem

Er hat sich trotzdem mit 4,5 Monaten angefangen zu drehen und als er das selbst konnte, fand er die Bauchlage plötzlich ganz spannend und wollte nur noch so spielen.

Dein Baby wird für alle Entwicklungsschritt das Tempo selbst vorgeben: Für Beikost, fürs Durchschlafen, fürs Drehen, Robben, Krabbeln, Hochziehen und Laufen. Man kann es nicht beeinflussen, höchstens durch Spielzeug den einen oder anderen Schritt interessanter gestalten und somit motivieren, aber alles zu seiner Zeit.

LG
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 12:37
In Antwort auf loreto_12740097

Hallo Yvonne,
mein Sohn hat in dem Alter die Bauchlage gehasst und hat SOFORT angefangen zu motzen. Meine Hebamme meinte damals, ich solle ihn ruhig immer mal wieder auf den Bauch legen, das stärkt die Nackenmuskulatur.

Mein Kinderarzt hat die Hände über den Kopf zusammen geschlagen und meinte, dies sei Bull shit und ich solle das gefälligst lassen. Das Kind sollte bestenfalls so spät wie möglich Gefallen an der Bauchlage finden, erst dann, wenn es selbst in der Lage sei sich zu drehen. Damit es eben nicht die Bauchlage in dem Alter schon besonders toll findet und wohlmöglich nur noch am Ende auf dem Bauch schlafen möchte. Dies sei im Hinblick auf den plötzlichen Kindstot zu gefährlich. Natürlich sagt man auch, dass ein gesundes Bauchschläfer-Baby selbst in dem Alter schon in der Lage sei, den Kopf seitlich zu drehen, wenn es nachts spuckt usw., aber wozu ein Risiko eingehen.

Außerdem stärke man die Nackenmuskulatur auch in dem Moment, wo man das Baby ganz normal auf dem Arm hält, also nicht im Arm liegend, sondern das Baby senkrecht hält. Auch hierbei lernt ein Baby seinen Kopf zu halten.

Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass mein KiA gegen sehr viele Aussagen der Hebammen ist (sind nur dazu gut, die Kinder zu holen uws.) und auch zB PEKIP-Kurse ganz furchtbar findet. Dort liegen seiner Meinung nach 10 Säuglinge nackig in einem überheizten Raum und werden zu Dingen bewegt, die sie aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung evtl. noch gar nicht bereit sind zu tun. Dafür tauschen sie aber untereinander schön ihre Bazillen aus

Mach Dir keinen Stress! Wenn Deine Kleine da keine Lust zu hat, lass sie. Ich habe zwischendurch mal ein Handtuch gerollt und es unter die Brust (Höhe der Achseln) meines Sohnes in Bauchlage gelegt, so war es für ihn etwas leichter. Aber doof fand er es trotzdem

Er hat sich trotzdem mit 4,5 Monaten angefangen zu drehen und als er das selbst konnte, fand er die Bauchlage plötzlich ganz spannend und wollte nur noch so spielen.

Dein Baby wird für alle Entwicklungsschritt das Tempo selbst vorgeben: Für Beikost, fürs Durchschlafen, fürs Drehen, Robben, Krabbeln, Hochziehen und Laufen. Man kann es nicht beeinflussen, höchstens durch Spielzeug den einen oder anderen Schritt interessanter gestalten und somit motivieren, aber alles zu seiner Zeit.

LG
Sandra


Meine hat bis 3 Monate die Bauchlage verabscheut ,
bis sie sich dann so mit 4 Monate selbst gedreht hat. Kopfhalten konnte sie aber trotzdem schon vorher da ich sie oft im Tragetuch trug oder oft im Arm hielt

LG an alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 12:39

War anfangs
bei meiner Kleinen auch so.
Und sie hat den Kopf irgendwann wunderbar gehoben .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 12:43


Huhu,
das ist ganz normal bei so kleinen Würmern. Einfach immer wieder probieren, lass ihr Zeit, die hat sie!

Was bei uns ganz gut ging, aufs Sofa auf den Bauch legen und selbst auf den Boden setzen, so dass sie einem in die Augen schauen kann. Aber: Das braucht einfach Zeit, keine Sorge, sie lernt das mit dem Kopf schon .-)

Alles liebe!
Susanne mit Celine (*27.11.2009)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 12:51

...
es haben hier ja schon ganz viele geschrieben, dass das normal ist und sich mit der Zeit geben wird. Das war bei uns auch so. Was geholfen hat, war das Tragetuch. So hat sie sehr schnell gelernt das Köpfchen zu halten. Und so ein Tragetuch hat ja noch viele andere Vorteile.

Am besten ist es, wenn man sich nicht allzuviele Gedanken macht wegen der Entwicklung. Ich weiß, das ist leichter gesagt, aber die Kleinen haben ihr eigenes Tempo und man kann nie sagen, dass eins weiter als das andere ist. Dazu sind die Kleinen einfach zu verschieden. Und du wirst sehen, es werden Zeiten kommen, wo jeden Tag etwas Neues dazukommt und du dir denkst, jetzt wär mal eine kleine Entwicklungspause ganz gut. Man kommt ja gar nicht mehr hinterher

lg trini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Coral Isle bei Facebook
Von: yukiko_12762205
neu
18. Juli 2015 um 12:31
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen