Home / Forum / Mein Baby / Baby Blues?

Baby Blues?

25. November 2016 um 16:23

Hallo an alle.
Ich bin neu hier aber verfolge schon lange das Forum und finde die Antworten hier immer hilfreich und kompetent.

Mein Problem ist schwer zu erklären weil es viele Leute ins besondere Mütter nicht verstehen werden.
Ich hoffe ich werde hier nicht verurteilt sondern mir wird geholfen mit Tipps und Anregungen.

Zu meiner Geschichte, ich bin seit 2 Wochen Mama eines tollen kleinen Jungen. Die Schwangerschaft war nicht toll ich musste oft ins Krankenhaus wegen meinem Kreislauf. Habe sehr schlimm Wasser in den Beinen gehabt so dass ich kaum laufen konnte zum Schluss. Mein Bauch war so schwer das ich immer sehr starke Rückenschmerzen hatte.
Die Geburt war der Horror für mich, ich lag 2 Tage in leichten Wehen und am dritten Tag begann es sehr schlimm. Ich lang 12 Stunden in sehr starken Wehen aber mein Sohn wollte einfach nicht im Geburtskanal rutschten. Wir haben alles versucht aber er wollte einfach nicht. Dann ging auch alles ganz schnell und ich habe mich auf dem Optisch wieder gefunden weil die Sauerstoffsättigung von meinem Sohn runter gegangen ist und die Ärzte dachten dass die Nabelschnur sich um ihn gewickelt hat.

Ich war nicht auf ein Kaiserschnitt vorbereite ich habe mich auch in der ganzen Schwangerschaft nie damit auseinander gesetzt. Mein Fehler!
Als ich aufwachte hatte ich sehr schlimme Schmerzen konnte noch nicht mal einen klaren Gedanken bekommen. Die Hebi hat mir dann sofort mein Sohn gegeben und ich war noch so schwach das ich ihn kaum halten konnte. Wir haben auch versucht ihn sofort anzulegen an die Brust doch er wollte einfach nicht trinken.
Ich hatte das Gefühl das er mich nicht akzeptiert hat. Bei meinem Freund auf dem Arm war er immer ruhig und hat geschlafen sobald ich ihn genommen habe wurde er unruhig und ich dachte immer er wollte weg von mir und habe ihn dann lieber im Bettchen gelassen.

Seit dem wir zu Haus sind wird es einfach nicht besser, ich kann keine Bildung aufbauen. Ich gebe ihm essen gewickelt ihn und lege ihn schlafen aber mehr kann ich mit ihn nicht anfangen.
Ich würde ihm so gerne Liebe schenken so wie ich es doch immer wollte, warum kann ich es nicht? Warum habe ich immer das Gefühl er will mich nicht? Warum kann ich ihn nicht einfach nehmen und kuscheln wie mein Freund es auch immer tut? Ich sitze immer wie ne Blöde daneben und schaue zu.

Bin ich eine schlechte Mutter?
Ich habe so viel Fragen aber keine Antworten.

Zum Arzt traue ich mich nicht meiner Hebi will ich das auch nicht erzählen.
Deswegen wende ich mich an euch, kennt es vielleicht einer und hat was dagegen gefunden?

Bitte verurteilt mich nicht es ist nicht so dass ich mein Sohn nicht liebe aber da ist was in meinem Kopf was mich davon abhält es ihm zu zeigen.

Bitte helft mir! Ich will meinem Jungen so viel Liebe schenken wie es nur geht.

Danke euch schon mal für die Antworten.
 

Mehr lesen

25. November 2016 um 16:39
In Antwort auf lavia11

Hallo an alle.
Ich bin neu hier aber verfolge schon lange das Forum und finde die Antworten hier immer hilfreich und kompetent.

Mein Problem ist schwer zu erklären weil es viele Leute ins besondere Mütter nicht verstehen werden.
Ich hoffe ich werde hier nicht verurteilt sondern mir wird geholfen mit Tipps und Anregungen.

Zu meiner Geschichte, ich bin seit 2 Wochen Mama eines tollen kleinen Jungen. Die Schwangerschaft war nicht toll ich musste oft ins Krankenhaus wegen meinem Kreislauf. Habe sehr schlimm Wasser in den Beinen gehabt so dass ich kaum laufen konnte zum Schluss. Mein Bauch war so schwer das ich immer sehr starke Rückenschmerzen hatte.
Die Geburt war der Horror für mich, ich lag 2 Tage in leichten Wehen und am dritten Tag begann es sehr schlimm. Ich lang 12 Stunden in sehr starken Wehen aber mein Sohn wollte einfach nicht im Geburtskanal rutschten. Wir haben alles versucht aber er wollte einfach nicht. Dann ging auch alles ganz schnell und ich habe mich auf dem Optisch wieder gefunden weil die Sauerstoffsättigung von meinem Sohn runter gegangen ist und die Ärzte dachten dass die Nabelschnur sich um ihn gewickelt hat.

Ich war nicht auf ein Kaiserschnitt vorbereite ich habe mich auch in der ganzen Schwangerschaft nie damit auseinander gesetzt. Mein Fehler!
Als ich aufwachte hatte ich sehr schlimme Schmerzen konnte noch nicht mal einen klaren Gedanken bekommen. Die Hebi hat mir dann sofort mein Sohn gegeben und ich war noch so schwach das ich ihn kaum halten konnte. Wir haben auch versucht ihn sofort anzulegen an die Brust doch er wollte einfach nicht trinken.
Ich hatte das Gefühl das er mich nicht akzeptiert hat. Bei meinem Freund auf dem Arm war er immer ruhig und hat geschlafen sobald ich ihn genommen habe wurde er unruhig und ich dachte immer er wollte weg von mir und habe ihn dann lieber im Bettchen gelassen.

Seit dem wir zu Haus sind wird es einfach nicht besser, ich kann keine Bildung aufbauen. Ich gebe ihm essen gewickelt ihn und lege ihn schlafen aber mehr kann ich mit ihn nicht anfangen.
Ich würde ihm so gerne Liebe schenken so wie ich es doch immer wollte, warum kann ich es nicht? Warum habe ich immer das Gefühl er will mich nicht? Warum kann ich ihn nicht einfach nehmen und kuscheln wie mein Freund es auch immer tut? Ich sitze immer wie ne Blöde daneben und schaue zu.

Bin ich eine schlechte Mutter?
Ich habe so viel Fragen aber keine Antworten.

Zum Arzt traue ich mich nicht meiner Hebi will ich das auch nicht erzählen.
Deswegen wende ich mich an euch, kennt es vielleicht einer und hat was dagegen gefunden?

Bitte verurteilt mich nicht es ist nicht so dass ich mein Sohn nicht liebe aber da ist was in meinem Kopf was mich davon abhält es ihm zu zeigen.

Bitte helft mir! Ich will meinem Jungen so viel Liebe schenken wie es nur geht.

Danke euch schon mal für die Antworten.
 

Darüber zu reden ist das beste was du machen kannst! Meinem Mann hab ich auch erst nichts erzählen wollen, aber er kennt mich dann doch zu gut! Und er ist sogar einen Schritt weiter gegangen und hat es meiner Hebamme erzählt weil ich nicht drüber reden konnte ohne direkt zu schluchzen...
Dich zu öffnen und es immer wieder zu erzählen hilft ungemein! Viele Mütter sind davon betroffen und es sind nur ganz wenige die es sich wirklich eingestehen! Man möchte ja stark sein und es allen zeigen wie gut es doch klappt...aber man muss sich erstmal in seinem neuen leben zurechtfinden! Und das klappt auf Anhieb bei den aller wenigsten! Du wirst es aber alles in die Reihe bekommen! Da bin ich mir sicher! Du hast den ersten großen Schritt geschafft indem du dich geöffnet hast!!
Ich kann mittlerweile fast ohne zu weinen drüber reden...und das hab ich den intensiven Gesprächen mit meiner Hebi zu verdanken. Lese gerade das Buch Oje ich wachse , das ist echt klasse!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen