Home / Forum / Mein Baby / BabY gern Windpocken impfen lassen?

BabY gern Windpocken impfen lassen?

24. Februar 2016 um 20:57

Mein KiArzt meinte das er eig findet das kinder eine Kinderkrankheit bekommen sollten und wenn sie es bis zum Einschulungsalter nicht gehabt haben kann man ja nachimpfen.
Ich weiß das Impfen ein ziemliches Streitthema ist, es geht auch nicht um die 6 Fach Impfung ua (hab ich übr schon impfen lassen) bin mir nur bei Windpocken unsicher.
Über sachliche Meinungen ohne Beleidigungen würd ich mich freuen

Mehr lesen

24. Februar 2016 um 21:16

Unser
Kinderarzt hat zur Impfung geraten, da die Krankheit kaum noch vorkommt. Die Wahrscheinlichkeit sich im Kindesalter anzustecken ist sehr gering. Im Ereachsenenalter wäre eine Infektion aber gefährlich. Also was weg ist, ist weg Ich hatte Windpocken als Kind und 41 Fieber, keine Erfahrung die man machen muss.

Gefällt mir

24. Februar 2016 um 21:23

Hmmm i wie klingt es von euch plausibel,
Ich dachte nur das noch eine zusätzliche Impfung für so nen kleinen Körper auch echt nen hammer ist. Wobei es schon stimmt das Windpocken alles andere als Prikelnd sind und was Gürtelrose angeht, das wusste ich gar nicht. Hab es aber grad gegoogelt

Gefällt mir

24. Februar 2016 um 21:43

Nicht generell
Ich stehe dem Impfen kritisch gegenüber und impfe nicht einfach so, nur weil die Stiko das empfiehlt. Mein Kind wurde nach meinem Plan geimpft.

Die Impfung gegen Windpocken hat mein Kind NUR bekommen, weil ich alleinerziehend sowie berufstätig war und es ein Desaster gewesen wäre, wenn ich wegen Windpocken drei Wochen im Job ausgefallen wäre. Hätte ich einen Partner gehabt oder wäre gar zu Hause gewesen, dann hätte ich das nicht impfen lassen. Anders sieht es natürlich aus, wenn Mama (oder Papa) noch keine Windpocken hatten - dann würde die Impfung wieder Sinn machen, weil die Erkrankungen bei Erwachsenen wohl viel schlimmer sein soll. Da ich das aber als Kind selbst hatte kam dieseSichtweise nicht zum Tragen.

Gefällt mir

24. Februar 2016 um 21:47

Nicht geimpft...
... und zwar beide Kinder.
Also nicht gegen Windpocken!
Wir impfen "nur" das Nötigste, d.h. Krankheiten die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit schwierige Komplikationen mit sich bringen können. Windpocken haben da im Vergleich eher ein geringes Risiko.
Kritisch hat uns werden lassen, dass es den Impfstoff schon seit etlichen Jahren gibt, es aber von der Stiko bis vor einigen Jahren nicht für nötig gehalten wurde, die Impfung auch für die Gesamtbevölkerung zu empfehlen.
Interessanterweise wird in der Empfehlung der Stiko auch eher von wirtschaftlichen Gründen gesprochen, die den Ausschlag zur allgemeinen Impfempfehlung gegeben hat. Nein, keine Verschwörungstheorien, sondern eine Berechnung von Ausfallzeiten von Erwachsenen, die erkrankt sind (oder ein erkranktes Kind betreuen) und Kosten die durch Behandlung entstehen.
Sorry, das wirtschaftliche Argument steht für mich bei einer Impfentscheidung hintan...
Dann lässt sich aus der Empfehlung der Stiko auch ersehen, dass die Versagerquote relativ hoch ist und auch der angebliche Schutz gegen Gürtelrose nicht wirklich existiert.
Unser Arzt (Schulmediziner!) vertritt auch die Auffassung, dass das kindliche Immunsystem manche Kinderkrankheiten durchmachen sollte. Das hat dann den letzten Ausschlag gegen die Impfung gegeben.

In meiner Gegend gibt es sehr viele WP-ungeimpfte Kinder, und bei der ersten Welle im Kiga hat es meinen Sohn natürlich erwischt. Sehr milder Verlauf, war kein Thema. Ob er damals seine kleine Schwester angesteckt hat ist unklar - sie wird mit Schuleintritt nachgeimpft, wenn sie bis dahin keinen Schutz hat.

Noch ein Thread hier im Forum der Potential zum Explodieren hat - man darf gespannt sein... ;-D

Tiri

Gefällt mir

24. Februar 2016 um 22:34

Hmmmm ich bin mir i wie echt unsicher
Es gibt ja beides. Pro und Contra, die Frage ist einfach was überwiegt. Werd noch etwas rumgoogeln mein Mann meint wir sollen es machen wie der Arzt sagt. Falls Sie es bis zum Einschulungsalter nicht bekommt impfen, davor aber nicht.

Gefällt mir

24. Februar 2016 um 22:35

Sollte natürlich "gegen" heißen nicht "gern"
Blöde Autokorrektur -.-

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 0:25

Oha krass, das ist schlimm,
Weiß jetzt erlich gesagt nicht was ich dazu sagen soll.... Vlt lass ich sie doch einfach gegen Windpocken impfen. Aber sie wurde gestern erst geimpft. Jetzt müsste ich eh 4 Wochen warten oder?

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 0:33
In Antwort auf vanilllaa

Oha krass, das ist schlimm,
Weiß jetzt erlich gesagt nicht was ich dazu sagen soll.... Vlt lass ich sie doch einfach gegen Windpocken impfen. Aber sie wurde gestern erst geimpft. Jetzt müsste ich eh 4 Wochen warten oder?

Wobei Röteln Ne andere Baustelle sind,
Trotzdem ist es echt schlimm und echt der Albtraum jeder Mutter

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 12:57

Nein
Ich lasse nicht gegen Windpocken impfen. Mir ist da der natürliche Langzeitschutz durch das Durchmachen der Krankheit sicherer als die Impfung. Wo wir wohnen kommen die noch sehr häufig vor und irgendwie gehört das hier halt dazu.
Mein Großer hatte die mit 2,5 Jahren, sehr sehr mild, also kaum Pusteln, ich weiß aber natürlich, dass das nicht bei allen so ist.
Für meinen Kleinen ist klar: wenn er's bis zu nem gewissen Alter nicht hatte,, lasse ich dann impfen.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 13:15

Wie lassen das nicht impfen
Mein Großer bekam die Windpocken mit 2.5jahren,war total harmlos und gar nicht so schlimm wie gedacht.

Daher haben wir uns entschieden die anderen 2 nicht impfen zu lassen.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 13:39

...
Hi du,

Gürtelrose entsteht durch den Kontakt mit dem Zoster-Virus, das eben WP auslöst.
Das Virus verbleibt nach der Infektion im Körper und kann sich wieder reaktivieren und somit eine Gürtelrose auslösen.
Inzwischen ist leider bekannt, dass die Impfung nicht unbedingt davor schützt, dass sich das Virus im Körper einnistet. Somit ist auch der Schutz vor Gürtelrose nicht gegeben.

In den Empfehlungen der Stiko steht (zwischen den Zeilen), dass keine Sicherheit darüber besteht, wie sich die Erkrankungszahlen der Gürtelrose nach Einführung der flächendeckenden Impfung entwickelt.

Tiri

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 14:07

Von der mmrv
habe ich bisher nur gegen Masern impfen lassen. Röteln und Mumps werde ich dann im Grundschulalter nachimpfen lassen, Windpocken, wenn sie sie dann noch nicht hatte, evtl. auch. Bei der Windpockenimpfung stört mich zum einen, dass die vorbeugende Wirkung gegen Gürtelrose umstritten ist, und zum anderen, dass sie regelmäßig aufgefrischt werden muss. Wird das mal versäumt, kann der Verlauf im Erwachsenenalter deutlich heftiger sein als bei Kindern. Zudem noch das schon aufgeführte Argument, dass es eher eine wirtschaftliche Impfung ist.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 14:10

Die Impfung hält ca 10 Jahre an
du möchtest nicht, dass dein Kind sie im Erwachsenenalter bekommt, falls es sie vergisst.
Ausserdem kenn ich hier 2 Kinder, die die Windpocken trotz Impfung bekamen, kannst du dir also sparen.
LG

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 14:37

Ich habe
meinen Sohn impfen lassen. Einfach aus dem Grund, weil ich selbst als Kindund bis heute selbst keine Windpocken hatte. Bin selbst geimpft worden als Kind. Sicher ist es nicht zu 100%, dass weiß ich, da meine Schwester sie als Kind trotz Impfung hatte. Bei mir hat die Impfung geholfen.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 14:46

Mein
Sohn ist geimpft und ich finds gut.

Ich war nicht geimpft und hatte Windpocken nicht als Kind.
Vor 1 Jahr habe ich dann Windpocken bekommen und es ging mir sehr schlecht(bin sogar umgekipt) und hab nun wirklich hässliche Narben.
Bin froh, dass es meinem Sohn erspart blieb auch wenn ws heißt bei Kindern läufts oft weniger schlimm ab.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 14:52

Ach krass, alle 10 Jahre muss man die auffrischen?
Ich hab jetzt auch gelesen das die Impfung zu 80% sicher ist ( also von 100 bekommen 20 trotzdem Windpocken)
Und das es gar nicht medizinisch nachgewiesen ist das sie gegen Gürtelrose hilft hab ich auch in einigen Artikeln gelesen.
Auf der anderen Seite, was wenn sie echt 2-3 Wochen total flachliegt und dann vlt sogar Narben davon trägt ?
Ich würde nämlich gerne in 1-1,5 Jahren wieder schwanger werden. Ist es für nen Säugling gefährlicher? Ich hatte übr Windpocken

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 15:21
In Antwort auf tirima

...
Hi du,

Gürtelrose entsteht durch den Kontakt mit dem Zoster-Virus, das eben WP auslöst.
Das Virus verbleibt nach der Infektion im Körper und kann sich wieder reaktivieren und somit eine Gürtelrose auslösen.
Inzwischen ist leider bekannt, dass die Impfung nicht unbedingt davor schützt, dass sich das Virus im Körper einnistet. Somit ist auch der Schutz vor Gürtelrose nicht gegeben.

In den Empfehlungen der Stiko steht (zwischen den Zeilen), dass keine Sicherheit darüber besteht, wie sich die Erkrankungszahlen der Gürtelrose nach Einführung der flächendeckenden Impfung entwickelt.

Tiri

Tiri,
Hast du einen link dazu? Nach meinem Verständnis sollte nämlich ebendiese Tatsache, dass das Immunsystem den Erreger erkennt, vor der Gürtelrose schützen. Impfversager haben aber natürlich keinen Schutz. Vielleicht fehlen ganz einfach langzeitdaten, da die Impfung ja erst seit 10 - 15 Jahren verbreitet ist?

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 15:35
In Antwort auf waldmeisterin1

Tiri,
Hast du einen link dazu? Nach meinem Verständnis sollte nämlich ebendiese Tatsache, dass das Immunsystem den Erreger erkennt, vor der Gürtelrose schützen. Impfversager haben aber natürlich keinen Schutz. Vielleicht fehlen ganz einfach langzeitdaten, da die Impfung ja erst seit 10 - 15 Jahren verbreitet ist?

...
Hi du,

zu den medizinischen Fakten - da hat mich zum Teil mein Arzt aufgeklärt, zum Teil gibt es unterschiedliche Seiten im Internet. Die kann ich dir leider nicht mehr genau nennen.
Soweit ich weiss erkennt das Immunsystem das Virus schon wieder - aber nur wenn genügend Antikörper da sind/produziert werden können (sorry, ganz im Detail kann ich das nicht sicher sagen, da Laie), kann der Körper auch eine Gürtelrose verhindern. Deswegen haben auch Leute mit schwachem Immunsystem oder mit viel Stress eher mal eine Gürtelrose.
Aber da lasse ich mich auch gerne eines besseren belehren!
Es hilft wohl ein regelmäßiger Kontakt mit dem Virus, den Schutz gegen das Virus zu boostern. Das Immunsystem wird gezwungen sich mit dem Erreger auseinander zu setzen und kann sich deswegen im Falle einer Reaktivierung des Virus innerhalb des Körpers besser wehren.
Ich stell mir das quasi wie eine Auffrischimpfung vor...
Und nicht zuletzt wegen dieses Effektes ist wohl auch unklar, ob durch die flächendeckende Einführung der Impfung die Erkrankungszahlen nicht sogar steigen könnten.
Gut statistisch beschrieben ist das auf www.rki.de. - Da findet man die ausführliche Begründung der Stiko zur Einführung der Impfung, und es wird auch auf diesen Boostereffekt eingegangen.

Tiri

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 20:31

Ja stimmt schon, es ist jedem seine eigene Entscheidung
Und man sollte nach seinem Gefühl gehen. Das Problem ist nur ich bin mir total unsicher und will die Entscheidung letzendluch nicht bereuen Vlt entscheid ich es spontan beim nä impf termin

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 22:39

..
Meine Grosse Tochter haben wir mit 4 gegen Windpocken impfen lassen. Unsere kiä empfiehlt die Windpocken-Impfung ebenfalls nicht.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 23:00

Die wenigsten lassen sich im erwachsenenalter
Nachimpfen...fuer erwachsene sind windpocken nicht ohne. Deswegen wuerde ich es drauf ankommen lassen,das dein kind in den naechsten jahren windpocken kriegt.spaetestens ende des grundschulalters kann man dann impfen,falls dein kind immer noch keine hatte. Ich hatte sie mit ca 9j. ,meine tochter und schwester im kindergartenalter... war echt nicht so schlimm,narben haben wir auch nicht.

Gefällt mir

25. Februar 2016 um 23:06
In Antwort auf ano100

Die wenigsten lassen sich im erwachsenenalter
Nachimpfen...fuer erwachsene sind windpocken nicht ohne. Deswegen wuerde ich es drauf ankommen lassen,das dein kind in den naechsten jahren windpocken kriegt.spaetestens ende des grundschulalters kann man dann impfen,falls dein kind immer noch keine hatte. Ich hatte sie mit ca 9j. ,meine tochter und schwester im kindergartenalter... war echt nicht so schlimm,narben haben wir auch nicht.

Der kia meiner tochter
Hat das damals auch so empfohlen... impfen im grundschulalter... hat sich aber ja dann erledigt....also einige impfung weniger,waer sie geimpft gewesen,muesste sie ja ihr lebenlang dagegen geimpft werden.

Gefällt mir

27. Februar 2016 um 10:56
In Antwort auf ano100

Die wenigsten lassen sich im erwachsenenalter
Nachimpfen...fuer erwachsene sind windpocken nicht ohne. Deswegen wuerde ich es drauf ankommen lassen,das dein kind in den naechsten jahren windpocken kriegt.spaetestens ende des grundschulalters kann man dann impfen,falls dein kind immer noch keine hatte. Ich hatte sie mit ca 9j. ,meine tochter und schwester im kindergartenalter... war echt nicht so schlimm,narben haben wir auch nicht.

Ja ich glaub ich mach es auch so, bin mir noch
Nicht 100% Sicher. Werd es dann spontan nach Bauchgefühl bei unserem nä KiArzt termin entscheiden.
Lieben dank für die ganzen antworten

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen