Home / Forum / Mein Baby / Baby hat "Albträume" - wie reagieren?

Baby hat "Albträume" - wie reagieren?

6. Januar 2016 um 13:48

Hallo zusammen,

ich habe ja hier schon oft gejammert, dass Sohni (seit gestern 8 Monate) wenig, aber dafür lebhaft schläft. Darin hat er jetzt neue Meisterschaft erreicht. Er turnt nicht nur phasenweise tosend durchs Bett, sondern brüllt dabei auch noch zornig (sonst hat er dabei nur laut erzählt bzw. bissl geschimpft). Augen fest geschlossen. Manchmal wird er davon wach und guckt mich dann an wie: "Hast du mich etwa grade geweckt? Wieso das denn?" Manchmal schläft er weiter. Schnulli zurückgeben und beruhigend streicheln nutzt nix mehr. 2 -3mal die Nacht wiege ich ihn ca. 45 min aufm Arm, wobei er dann etwas gedämpfter kämpft und leiser grummelt, wacht er auf, ist er ruhig und zufrieden, braucht halt nur ne Weile, bis er wieder schläft. Nach 1,5 h gehts wieder los. Um schnell bei ihm zu sein und wenigstens alle andren Mietparteien schlafen zu lassen, hab ich mich jetzt im Kizi (2 mal 3 Meter) vor seinem Bett auf ner Decke geparkt. Bei uns im Schlafzi will er nicht schlafen und ihn schlafend rübertragend ist letztlich auch keine Option, da er ja auch im Schlaf "rausturnen" würde aus unsrem Bett. Und da könnt ich mich letztlich auch bloß hinstellen und ihn wiegen ...

Die Schneidezähne hat er seit Ende Nov. alle. Zahnfleisch ist nicht rot und geschwollen, er isst normal und wehrt sich nicht gegens Zähneputzen. Er muss nicht pupsen nachts. Chamomilla-Kügelchen ändern nix. Osteopath findet nix. Habe auch an Ohren- oder Harnwegsinfekt gedacht, aber da er tagsüber topfit und fröhlich ist (vorausgesetzt man spielt ununterbrochen mit ihm), glaub ich nicht dran. Zumal er bei Schmerzen sonst laut winselnd aufwacht, jetzt klingt er tatsächlich eher zornig! Die Zeiten des Gebrülls fallen in seine sonstigen aktiven Traumphasen und er bewegt sich dann schlafend auch oft wie tags (zieht sich hoch usw.), sodass ich nicht recht an Schmerzen glaube, sondern einfach an sehr aktives Träumen. Über zuwenig Nähe kann er sich auch nicht "beschweren", da er den ganzen Tag Spielpartner einfordert und ich ihn eh "bewachen" muss (zieht sich halt hoch und fällt dann um, wenn man nicht vorsorgt).

Hoffe, das ist wieder mal nur eine Phase ???? Wer kennt das und spricht mir Mut zu? Das Gewiege usw. stört inzwischen meine Wirbelsäule, da der Kampfbolzen ein langer Kerl mit 10 kg ist und ich ihn richtig festhalten muss ... kann ihn doch nicht einfach brüllen lassen, auch wenns nur im Traum ist ... er ist zwar anderntags topfit, aber ich würd mich schlecht fühlen! und andre Leute wollen ja auch schlafen ...

Danke fürs Lesen!

Mehr lesen

6. Januar 2016 um 20:41

Gibt es ...
... sonst keine unruhigen Schläfer? Macht meiner das als einziger? Und fällt das schon unter "Nachtschreck"? Bin verunsichert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 21:29

Keine Erfahrung
aber ich wollte wenigstens meine Ideen schreiben, wenn sonst shcon niemand antwortet...
Ich würde das ehrlich gesagt an deiner Stelle beim KiA ansprechen und ggf im Schlaflabor beobachten lassen. Es ist ja schon sehr ungewöhnlich, vor allem wenn es sich jetzt auch noch so steigert.
Wie du schreibst ist es ja auch für dich belastend (weil du ihn festhältst) und für ihn nervig (weil er aufwacht).

LG Mistbesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 21:32
In Antwort auf mistbesen

Keine Erfahrung
aber ich wollte wenigstens meine Ideen schreiben, wenn sonst shcon niemand antwortet...
Ich würde das ehrlich gesagt an deiner Stelle beim KiA ansprechen und ggf im Schlaflabor beobachten lassen. Es ist ja schon sehr ungewöhnlich, vor allem wenn es sich jetzt auch noch so steigert.
Wie du schreibst ist es ja auch für dich belastend (weil du ihn festhältst) und für ihn nervig (weil er aufwacht).

LG Mistbesen

Achso,
Nachtschreck heißt ja eigentlich, dass die Kleinen im Schlaf plötzlich aufschreien und nicht ewig "herumwüten".

Mein großer Sohn hatte als Kleinkind eine Phase in der er schlafwandelte (also er lief wirklich durch die Wohnung), vielleicht äußert sich schlafwandeln bei Babys ja durch Gewusel und Geknurre im Bett.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 21:45

Keine Erfahrung, aber beim lesen kam eine frage auf: wie schläft er tagsüber? Gibt es da Ruhepausen?
Du schreibst, dass du ihn tagsüber viel beschäftigst. Vielleicht ist da ein Ansatz. Evtl. Ist er überfordert und kann es schlecht verarbeiten.

Meine kleine ist knapp 10 Monate und braucht viele ruhige kuschel/schlafpausen.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 22:56

Mach dir keine Sorgen
Mein Sohn ist fast genauso wie deiner...es sind Entwicklingschube...je nach dem...an manche Nächte mehr an manche weniger...sein Gehirn- und Nervenzellen entwickeln sich und die Kleinen können noch nichts einordnen. Alles wird durch Schlaf bearbeitet u.s.w. Mit aufstehen im Schlaf...das hatte mein Sohn auch und kurzer Zeit später ist er gelaufen...danach folgte wieder eine Phase im Schlaf und mit 11 Monate lief mein Sohn freihändig. Jetzt ist er beim Reden und Singen im Schlaf...also...meine Nächte sind auch wie bei dir. Mach dir keine Sorgen,das ist ganz normal und ich Glaube das fast alle Babys so sind nur erzählen wollen die Leute nicht...warum sie nicht offen darüber sprechen...es wird ein Rätsel bleiben... Du muss noch ein paar Monate aushalten und danach wird es besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2016 um 0:07
In Antwort auf myf_12669463

Keine Erfahrung, aber beim lesen kam eine frage auf: wie schläft er tagsüber? Gibt es da Ruhepausen?
Du schreibst, dass du ihn tagsüber viel beschäftigst. Vielleicht ist da ein Ansatz. Evtl. Ist er überfordert und kann es schlecht verarbeiten.

Meine kleine ist knapp 10 Monate und braucht viele ruhige kuschel/schlafpausen.

Alles Gute

Hallo,
ja, ich beschäftige ihn, da er es einfordert. Er robbt und krabbelt durch die Gegend und spielt andauernd Fangen und Verstecken mit mir. Das geht schlecht alleine. Als er noch voll mit Greifen üben beschäftigt war, hielt er es auch mal ne halbe Std. alleine aus. Sobald ich ruhig mit ihm irgendwo sitze, geht das Hochziehen los. Er hat einfach immer Hummeln im A**** und findet Kuscheln grad doof

Normalerweise schläft er nachts 9-10 Std. am Stück und tagsüber macht er 2-3 Nickerchen von 45 min.

IM MOMENT ist er scheinbar von den Nächten selbst so geschafft, dass er z.B. heute vormittag 1,5h (also 2mal 45min) und heute Nachmittag 2 1/4 h (3mal 45 min) ruhig geschlafen hat. Seine "Wutphasen" in der Nacht dauern auch relativ genau 45 min. Eben gerade eine gehabt. Es ist offensichtlich, dass er im Schlaf versucht sich hinzusetzen bzw. aufzustehen. Klappt schlafend natürlich noch weniger als tags. Hnizu kommt, dass sein Näschen grad wieder etwas verstopft ist. Nehme ich ihn hoch, kann er besser atmen und schreit nicht, rumpelt aber auch 45 min auf mir rum. Vorteil: Er schläft immerhin weiter und wird nicht wach. Nachteil: Um ihn zu halten, drück ich das Becken als "dritte Hand" vor, damit er mir bei dem Gewüte nicht runterrutscht. Bücke ich mich dann nach 45 min zum Ablegen gaaanz weit runter nach vorne (mussten ja nun das Bett und den Laufstall runter stellen wg. Hochziehen), hör ich die Bandscheiben jodeln!

Ich fürchte, unsere KiÄ wird uns da nicht helfen können (außer Schmerzen ausschließen), da sie ja nicht nachts zu mir nach Hause kommt, um meinen Sohn zu beobachten, ich werde aber meine Nachsorgehebamme noch mal anrufen und fragen, was ich noch tun kann...

Gute Nacht allerseits und danke für eure Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen