Home / Forum / Mein Baby / Baby im eigenen Bett

Baby im eigenen Bett

9. Januar um 20:49

Hallo Leute

Folgendes Problem:

Unser Sohn ist 5 Monate seit dem 19 Wochenschub schläft unser Sohn nicht mehr im Beistellbett. Nur noch bei uns im Bett. Wenn wir ihn abends um 18:30/19:00 Uhr ins Beistellbett bringen schläft er ca nach 10min ein. Aber nur 30 min dannach wacht er auf und kann/will nicht mehr einschlafen. Wie probieren ihn dann etwa 20-30 min wieder zum schlafen zu bringen ohne Erfolg. Dann nehmen eir ihn zu uns aufs Sofa wo er dann wieder einschläft. Wenn wir dann auch ins Bett gehen wacht er auf und will dann nur noch bei uns im Bett schlafen. Habt ihr Tipps wie wir ihn wieder ans Beistellbetz gewöhnen können?

Mehr lesen

9. Januar um 21:16

Naja er ist ein Baby... hat einen Scub... gebt ihm etwas Zeit, versucht es immer wieder, aber wenn er im Moment eure Nähe braucht, solltet ihr sie ihm nicht verwehren.

5 LikesGefällt mir

10. Januar um 10:08

Wartet ihr bei diesen 20-30 min wirklich bis er schläft bevor du ihn ablegst?
Wenn meiner meckert und nicht abgelegt werden will muss ich warten bis er beim Stillen eingeschlafen ist und dann gehts. Dauert an schlechten Tagen halt machmal bis zu einer Stunde.

2 LikesGefällt mir

10. Januar um 11:06

Ich schließe mich lori an. Evtl könntet ihr es auch mal mit pucken versuchen.

Gefällt mir

10. Januar um 11:11
In Antwort auf elina1811

Hallo Leute

Folgendes Problem:

Unser Sohn ist 5 Monate seit dem 19 Wochenschub schläft unser Sohn nicht mehr im Beistellbett. Nur noch bei uns im Bett. Wenn wir ihn abends um 18:30/19:00 Uhr ins Beistellbett bringen schläft er ca nach 10min ein. Aber nur 30 min dannach wacht er auf und kann/will nicht mehr einschlafen. Wie probieren ihn dann etwa 20-30 min wieder zum schlafen zu bringen ohne Erfolg. Dann nehmen eir ihn zu uns aufs Sofa wo er dann wieder einschläft. Wenn wir dann auch ins Bett gehen wacht er auf und will dann nur noch bei uns im Bett schlafen. Habt ihr Tipps wie wir ihn wieder ans Beistellbetz gewöhnen können?

Hallo Elina

Meine Kleine ist nun 4 1/2 Monate alt und ihr Verhalten sehr ähnlich zu dem von eurem Sohn. Sie ist momentan sehr anhänglich und braucht die Nähe. Ich hab aufgehört mir da einen Stress zu machen, sie zeigt mir schon, was sie gerade braucht.

Die Grosse (mittlerweilen 4 Jahre alt) hatte das auch und auch Heute gibt es noch Nächte, in denen sie bei uns schlafen und kuscheln will.

Lass dich nicht stressen mit dem "er muss im Beistellbett schlafen". Nimm es gelassen und mach das, was dein Baby braucht. Zwischendurch kannst du es immer wieder versuchen und ihn ins Beistellbettchen legen, er wird euch dann schon zeigen, wenn er bereit dazu ist.

Liebe Grüsse
Steffi

Gefällt mir

10. Januar um 11:36
In Antwort auf dubravushka

Wartet ihr bei diesen 20-30 min wirklich bis er schläft bevor du ihn ablegst?
Wenn meiner meckert und nicht abgelegt werden will muss ich warten bis er beim Stillen eingeschlafen ist und dann gehts. Dauert an schlechten Tagen halt machmal bis zu einer Stunde.

Nein wir legen ihn schon vorher ab. Kurz befor er einschläft legen wir ihn ab und dann streichlen wir ihn noch bis er schläft...aber meisten schläft er nach diesen 30 min gar nicht mehr ein erst wenn er auf dem sofa ist....

1 LikesGefällt mir

10. Januar um 11:37
In Antwort auf miajula

Hallo Elina

Meine Kleine ist nun 4 1/2 Monate alt und ihr Verhalten sehr ähnlich zu dem von eurem Sohn. Sie ist momentan sehr anhänglich und braucht die Nähe. Ich hab aufgehört mir da einen Stress zu machen, sie zeigt mir schon, was sie gerade braucht.

Die Grosse (mittlerweilen 4 Jahre alt) hatte das auch und auch Heute gibt es noch Nächte, in denen sie bei uns schlafen und kuscheln will.

Lass dich nicht stressen mit dem "er muss im Beistellbett schlafen". Nimm es gelassen und mach das, was dein Baby braucht. Zwischendurch kannst du es immer wieder versuchen und ihn ins Beistellbettchen legen, er wird euch dann schon zeigen, wenn er bereit dazu ist.

Liebe Grüsse
Steffi

Nein stress mach ich mir da auch nicht..  aber wir versuchen es trotzdem weiter jeden abend...

Gefällt mir

10. Januar um 11:38
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Ich schließe mich lori an. Evtl könntet ihr es auch mal mit pucken versuchen.

Pucken mag er gar nicht... 

Gefällt mir

10. Januar um 11:38
In Antwort auf lori1223

Naja er ist ein Baby... hat einen Scub... gebt ihm etwas Zeit, versucht es immer wieder, aber wenn er im Moment eure Nähe braucht, solltet ihr sie ihm nicht verwehren.

Die Nähe geben wir ihm natürlich wenn er sie braucht... trotzdem probieren wir es weiter

Gefällt mir

10. Januar um 11:39
In Antwort auf elina1811

Nein stress mach ich mir da auch nicht..  aber wir versuchen es trotzdem weiter jeden abend...

Macht das, aber ärgert euch nicht, wenn es nicht geht

Gefällt mir

10. Januar um 11:44

Ach ja, meine Eltern sagen wir sollen ihn ein bisschen schreien lassen... aber ich habe angst, dass er dann das Beistellbett als etwas negativem sieht. Er soll jaa das Beistellbett mit etwas positivem verbinden. Deshalb hab ich ihn bis jetzt noch nie wirklich schreien lassen...
aber meine Eltern meinen jetzt dass er genau weiss dass jemand kommt wenn er weint.. hmm könnte natürlich auch sein... aber ich weiss nicht ob ich ihn schreien lassen könnte...

Gefällt mir

10. Januar um 11:55
In Antwort auf elina1811

Ach ja, meine Eltern sagen wir sollen ihn ein bisschen schreien lassen... aber ich habe angst, dass er dann das Beistellbett als etwas negativem sieht. Er soll jaa das Beistellbett mit etwas positivem verbinden. Deshalb hab ich ihn bis jetzt noch nie wirklich schreien lassen...
aber meine Eltern meinen jetzt dass er genau weiss dass jemand kommt wenn er weint.. hmm könnte natürlich auch sein... aber ich weiss nicht ob ich ihn schreien lassen könnte...

Das würde ich auf gar keinen Fall tun! Die ältere Generation ist halt so aufgewachsen und denkt da anders. 
Ich würde da im Moment auch nicht jeden Abend "rummachen" und ihn immer wieder ins Beistellbett tun, wenn es aktuell keinen Sinn macht. Er zeigt ja deutlich, dass er es im Moment nicht kann, weil er was anderes braucht. 
Oder hast du Angst, dass du ihm sonst etwas "antrainierst"? 
 

2 LikesGefällt mir

10. Januar um 12:01
In Antwort auf laluux3

Das würde ich auf gar keinen Fall tun! Die ältere Generation ist halt so aufgewachsen und denkt da anders. 
Ich würde da im Moment auch nicht jeden Abend "rummachen" und ihn immer wieder ins Beistellbett tun, wenn es aktuell keinen Sinn macht. Er zeigt ja deutlich, dass er es im Moment nicht kann, weil er was anderes braucht. 
Oder hast du Angst, dass du ihm sonst etwas "antrainierst"? 
 

Ja das denke ich auch wegen der älteren Generation. 
Wir haben schon eine Pause gemacht und probieren es jetzt neu wieder seit 3 Abende.
Ich habe schon etwas angst dass er sich daran gewöhnt immer bei uns auf dem Sofa und in der Nacht bei uns im Bett zu schlafen. Hab mal gehört dass die Babys sich sehr schnell an etwas gewöhnen...

Gefällt mir

10. Januar um 13:02
In Antwort auf elina1811

Ja das denke ich auch wegen der älteren Generation. 
Wir haben schon eine Pause gemacht und probieren es jetzt neu wieder seit 3 Abende.
Ich habe schon etwas angst dass er sich daran gewöhnt immer bei uns auf dem Sofa und in der Nacht bei uns im Bett zu schlafen. Hab mal gehört dass die Babys sich sehr schnell an etwas gewöhnen...

Hm, man kann meiner Meinung nach einem Baby nichts angewöhnen was es braucht und bereits kennt.
Schaukeln, Wippen und leichtes Anstoßen ist noch im Mutterleib die erste taktile Wahrnehmung und der erste Kontakt nach außen. 
Auch das mütterliche/väterliche Streicheln des schwangeren Bauches hat schon so manches Ungeborene beruhigt, demnach finde ich, macht man "draußen" ja nur weiter mit dem was es schon kennt= Nähe und Geborgenheit spenden durch Anwesenheit und Berührung.
Dein Kleiner scheint im Moment die Rückversicherung zu brauchen, dass ihr da seid. Er schläft ein, da ist keiner, er wacht auf und sieht "allein". 
Bei unserem war es um denn Dreh rum auch so, dass er alle 30 Minuten wach geworden ist und geweint hat. Bis ich es für 2-3 Wochen durchgezogen habe bei ihm zu bleiben bis er wieder aufwacht. Nachdem er jedes Mal gesehen hatte, dass ich da war wenn er wach wurde, war der Spuk auch schon wieder vorbei. 

3 LikesGefällt mir

10. Januar um 13:43
In Antwort auf elina1811

Die Nähe geben wir ihm natürlich wenn er sie braucht... trotzdem probieren wir es weiter

war auch unnötig von lori sowas zu schreiben...

Gefällt mir

10. Januar um 13:44
In Antwort auf elina1811

Nein wir legen ihn schon vorher ab. Kurz befor er einschläft legen wir ihn ab und dann streichlen wir ihn noch bis er schläft...aber meisten schläft er nach diesen 30 min gar nicht mehr ein erst wenn er auf dem sofa ist....

dann lass ihn doch vorher mal ganz einschlafen

Gefällt mir

10. Januar um 13:44
In Antwort auf elina1811

Ach ja, meine Eltern sagen wir sollen ihn ein bisschen schreien lassen... aber ich habe angst, dass er dann das Beistellbett als etwas negativem sieht. Er soll jaa das Beistellbett mit etwas positivem verbinden. Deshalb hab ich ihn bis jetzt noch nie wirklich schreien lassen...
aber meine Eltern meinen jetzt dass er genau weiss dass jemand kommt wenn er weint.. hmm könnte natürlich auch sein... aber ich weiss nicht ob ich ihn schreien lassen könnte...

schreien lassen nicht....  aber bei jedem kleinen quängler gleich wieder rausnehmen ist auch nicht förderlich

Gefällt mir

10. Januar um 15:00
In Antwort auf theola

war auch unnötig von lori sowas zu schreiben...

Wenn man wie DU null Plan von Kindern hat dann sollte man seine Finger still halten und Müttern wie lori nicht sagen ihre Aussagen seien unnötig 🙄 ihre Aussagen sind nämlich total richtig denn das Kind der te ist 5 Monate alt und ein Säugling und als solcher ist es auf Nähe angewiesen und braucht die WENN es danach verlangt und nicht wann Lana es für nötig hält🙄 ein Säugling schreit weil es für ihn die einzige Form der Interaktion mit den Eltern ist und wenn es schreit muss drauf eingegangen werden. Man lässt kein Baby schreien. Notfall muss man halt länger als 20 Minuten in den Schlaf begleiten. Wir haben 2,5 Jahre in den Schlaf begleitet und das ist bei manchen Kindern durchaus NÖTIG wenn sie die Nähe brauchen!

1 LikesGefällt mir

10. Januar um 15:31
In Antwort auf laluux3

Hm, man kann meiner Meinung nach einem Baby nichts angewöhnen was es braucht und bereits kennt.
Schaukeln, Wippen und leichtes Anstoßen ist noch im Mutterleib die erste taktile Wahrnehmung und der erste Kontakt nach außen. 
Auch das mütterliche/väterliche Streicheln des schwangeren Bauches hat schon so manches Ungeborene beruhigt, demnach finde ich, macht man "draußen" ja nur weiter mit dem was es schon kennt= Nähe und Geborgenheit spenden durch Anwesenheit und Berührung.
Dein Kleiner scheint im Moment die Rückversicherung zu brauchen, dass ihr da seid. Er schläft ein, da ist keiner, er wacht auf und sieht "allein". 
Bei unserem war es um denn Dreh rum auch so, dass er alle 30 Minuten wach geworden ist und geweint hat. Bis ich es für 2-3 Wochen durchgezogen habe bei ihm zu bleiben bis er wieder aufwacht. Nachdem er jedes Mal gesehen hatte, dass ich da war wenn er wach wurde, war der Spuk auch schon wieder vorbei. 

Vielleicht probieren wir das dann auch mal so . Danke für den Tipp.

Gefällt mir

10. Januar um 15:33
In Antwort auf theola

dann lass ihn doch vorher mal ganz einschlafen

Wenn ich ihn auf den Armen einschlafen lassen und er dann plötzlich im Beistellbett aufwacht ist er doch erst recht verunsichert und checkt nicht wo er ist. Deshalb denke ich ist es besser wenn er da einschläft wo er auch aufwacht...

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen