Home / Forum / Mein Baby / Baby ist 4 Wochen alt , erneuter Kinderwunsch - aber wie ist das mit Elterngeld?

Baby ist 4 Wochen alt , erneuter Kinderwunsch - aber wie ist das mit Elterngeld?

9. November 2008 um 13:46

Hallo,

mein kleiner Sohn ist nun 4 Wochen alt und mein Mann und ich hätten gerne noch ein zweites...
Ich habe jetzt ein Jahr Elterngeld beantragt und frage mich nun:

- wieviel Elterngeld bekäme ich, wenn ich innerhalb dieses Jahres wieder schwanger würde?
(also quasi nach einem -jahr Elternzeit, ohne wieder zu arbeiten wieder in Elternzeit gehen würde)
-oder wie sieht das aus wenn man nur ein paar Monate dazwischen arbeitet?

vielleicht hat ja jemand hier Erfahrung damit, denn im Netz habe ich keine wirkliche Antwort gefunden.

Danke für eure Hilfe

Mareike

Mehr lesen

9. November 2008 um 13:55

Hab ich gerade im Netz gefunden:
Das Elterngeld berechnet sich aus dem durchschnittlichen Nettoeinkommen der zwölf Kalendermonate vor der Geburt. Wurde in diesem Zeitraum Elterngeld für ein vorhergehendes Kind (ohne Verlängerungsmonate) oder Mutterschaftsgeld bezogen, werden diese Monate nicht mitgezählt und durch frühere Monate ersetzt. Der Zeitraum verschiebt sich entsprechend. In die Berechnung werden immer zwölf Monate einbezogen.

Also wahrscheinlich soviel wie jetzt plus 10% Geschwisterbonus ( mindestens 75)

*steinigel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2008 um 16:33

... Elterngeld
Es ist so wie Steinigel es sagt, liegt zwischen Elterngeldbezugsende und der 2.Geburt kein Leermonat, so bekommst du das Gleiche + 70 Euro Geschwisterbonus.

Meine sind 14 Monate auseinander, daher hab ich 2 Monate Abzüge... ich bin aber in keinem Angestelltenverhältnis, wäre ich das gewesen, dann hätte ich keine Abzüge, da ich offiziell in Mutterschutz gegangen wäre, da ich aber studiere (Arbeitsvertrag lief kurz vor der 1.Geburt aus), erkannte das Versorgungsamt natürlich keinen Mutterschutz an. Nur wenn man z.B. von der Krankenkasse Geld bezieht... sonst wird ja bei der Berechnung der Zeitraum des MuSchu nicht berücksichtigt...

Das hört sich sicher verwirrend an, aber das ist so, und lass dich dann nicht verunsichern, da es sogar Versorgungsämter gibt, die meinen die Mütter mit 300 Euro abspeisen zu können, obwohl das nicht richtig...

Wie es ist, wenn du arbeiten gehst, weiß ich nicht... aber das brauchst du dann ja auch nicht...

Und ja zwei so Mäuse sind anstrengend

LG Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2008 um 17:44

Stimme dir zu!
mareike, würde dir empfehlen etwas abzuwarten, wenigstens bis dein baby 3, 4 , 5 monate alt ist, da ist es dann nämlich schon nochmal was anderes... habe mitlerweile die erfahrung gemacht, dass viele frauen schnell nach der geburt wieder einen kinderwunsch haben, scheint irgendwie so ein "phänomen" zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2008 um 18:36

Hab mal was für dich
hab auch das gleiche Problem nur das ich wahrscheinlich schon schwanger bin

22. Was passiert, wenn sich während der Elterngeldzahlungen das nächste Kind ankündigt?

Dann erhalten Sie im Normalfall für Ihr zweites Kind Elterngeld in derselben Höhe wie für das erste Kind - zuzüglich Geschwisterbonus. Denn die Monate, in denen Sie Eltern- beziehungsweise Mutterschaftsgeld bezogen haben, werden bei der erneuten Berechnung Ihres Durchschnittseinkommens zum Glück nicht mitgerechnet. Das führt meist dazu, dass der Berechnungszeitraum fürs Durchschnittseinkommen beim zweiten Kind derselbe ist wie beim ersten. Paare, die ihre Kinder sehr kurz hintereinander bekommen, haben also Vorteile. Warten sie länger als zwei Jahre, bleibt ihnen in der Regel nur der Mindestsatz von 300 Euro.

Also bekommt man das gleiche

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram