Home / Forum / Mein Baby / Baby ist da und ich kann die Schwiegermutter nicht mehr ab

Baby ist da und ich kann die Schwiegermutter nicht mehr ab

25. Dezember 2018 um 23:49

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

26. Dezember 2018 um 7:33

Geraucht wird nicht, wenn Baby da ist. Basta. 
Beim Rauchen kann ich das mit dem Händewaschen auch verstehen, sonst finde ich es übertrieben.
Aber mein jüngster stopft sich sein Frühstück auch grad rein, während er sich damit über den Boden wälzt.
Wenn er weint, nimmst du ihn halt wieder. 

Der Rest... Übertrieben. Was ist das, was so viele Frauen im Bezug auf die Schwiegermutter befällt, wenn das erste Baby kommt? 
Da werden aus Mücken Elefanten. 
Zumal es ja tatsächlich so selten zu sein scheint, dass ihr euch seht. 

24 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 20:07
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Das mit dem Rauchen kann ich verstehen, gibts bei uns auch nicht. Und danach die Hände waschen ist auch gut, aber bei Ottonormalverbrauchern finde ich es echt übertrieben. Du willst gar nicht wissen was sich dein Kind in den nächsten 3-5 Jahren alles in den Mund steckt. 
Und wegen deiner Schwiegermutter: Ich erkenne nichts schlimmes an ihrem Verhalten. Sie ist die Großmutter, nicht die Mutter. Das hat sie alles schon mal durch, und ist alles andere als verpflichtet dir unter die Arme zu greifen oder Mama 2.0 zu spielen. Schön wenn sie es machen würde, keine Frage, aber ich finde deine Ansprüche echt daneben. 
Ich finde als Großelternteil hat man jedes Recht sich die "Rosinen" rauszupicken. Man hat bereits Kinder großgezogen, arbeitet vielleicht noch oder ist in Rente und in der Regel schon etwas älter. Wer kennt das nicht, dass man bei Oma mehr durfte als bei Mama und Papa? Das ist doch das schöne am Großeltern-sein und sowas willst du deinem Kind vorenthalten weil du (wenn du ehrlich bist) deine Schwiegermutter einfach nicht magst? 
Und ganz ehrlich: Ich finds echt schlimm wie Frauen sich immer von ihren Männern abhängig machen wenns um die Schwiegermutter geht. Ja, es ist seine Mutter, aber ihn in die Position "du bist MEIN Mann also hat deine Loyalität zu 110% mir zu gehören, egal was für einen Mist ich verzapfe" echt lächerlich. Wenn ihr ein Problem mit euren Schwiegereltern habt, macht den Mund auf. Ihr seid Mütter, keine kleinen Kinder. Diese Unselbständigkeit finde ich richtig daneben. Klär deine eigenen Probleme und schick niemanden vor. Finde ich peinlich und unreif. 

16 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 14:51
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Wenn man sonst keine Probleme hat.
Ja Händewaschen kann man sich und rauchen vor Kindern muss auch nicht sein.
Ansonsten leben und leben lassen. Seit froh, dass sie sonst kein Theater macht. Da gibt es noch ganz andere Kaliber.

Ich hoffe ich habe mal mit meinen Schiegerkindern Glück. Bin eigentlich eine ziemlich vorbehaltlose Person, die andere Leute ihren Kram machen lässt wie sie wollen.Aber wenn da da eine Schwiegertochter oder Schwiegersohn kommt, denen man nichts recht machen kann, dann viel Spaß.
Das muss doch alles nicht sein.
Bitte sie die Hände zu waschen und frag ob es okay draußen zu rauchen,wenn ihr da seit, bzw das Fenster zu öffnen.

Es ist schließlich ihre Wohnung. Bei euch könnt ihr das ja verbieten.
Werd lockerer. Irgendwann erwischt du dein Kind wie es den Mülleimer leert und den Inhalt in sich reinstopft oder die Katzennäpfe leert.
Das geht alles rum und viel wichtiger ist doch der Charakter.
Dann hat halt das Kind eine Dutz Dutzi Oma unter seinen Verwandten. Davon verdummt es nicht.

In unserem Beisein wurde noch von Bombennächten, Fliegeralarm und gefallenen Brüdern geredet und Oma hat ihren Krimi geguckt wenn ich bei ihr war und sie dachte ich würde schlafen.
 

15 LikesGefällt mir

26. Dezember 2018 um 7:33

Geraucht wird nicht, wenn Baby da ist. Basta. 
Beim Rauchen kann ich das mit dem Händewaschen auch verstehen, sonst finde ich es übertrieben.
Aber mein jüngster stopft sich sein Frühstück auch grad rein, während er sich damit über den Boden wälzt.
Wenn er weint, nimmst du ihn halt wieder. 

Der Rest... Übertrieben. Was ist das, was so viele Frauen im Bezug auf die Schwiegermutter befällt, wenn das erste Baby kommt? 
Da werden aus Mücken Elefanten. 
Zumal es ja tatsächlich so selten zu sein scheint, dass ihr euch seht. 

24 LikesGefällt mir

26. Dezember 2018 um 9:10

Erinnert mich an meine Mutter, die ist genauso. Versuch den Kontakt auf das allernötigste zu reduzieren. Anders kommst du bei solchen egoistischen Menschen nicht weiter. Ich hab das auch durch, meine kleine ist inzwischen 2 einhalb Jahre und wüsste nicht mal, dass es ihre Oma ist. Meine Mutter ist viel zu egoistisch. Kommt auch nur dann wenn es ihr passt und dann müssen alle springen und sich nach der Madame richten. Ne das hab ich mir paar mal angetan, danach hatte ich keine lust mehr. Gut wir sehen uns vielleicht zweimal im halben Jahr. Und sie wohnt auch im selben Ort, nur interessiert sich eben null für ihre Enkelin. Halt durch und im Himmel nochmal, spreche die Dinge bei ihr an, die dich so an ihr stören. Frag sie doch mal ob du sie mal mit ungewaschenen Händen ins Gesicht krabschen sollst oder wie sie es findet, wenn sie heult und alle anderen darüber lachen? Die geht ja gar nicht. Ich würde der so kontra geben. Es ist dein Kind!!! Du bist dann aber eine sehr schwache Persönlichkeit wenn du dir nicht traust den Mund auf zu machen... Hast doch eh noch zu verlieren, ausser ne egoistische respektlose Schwiegermutter. 

3 LikesGefällt mir

26. Dezember 2018 um 9:20

Ich habe klar geäußert,  wenn im Raum geraucht wird komme ich mit Baby nicht. Meine Schwiegereltern rauchen seit dem vor der Tür.  Zu allen anderen Themen: Menschen sind unterschiedlich und man muss sie entweder nehmen wie sie sind, oder klar sein und seine Meinung sagen. 

3 LikesGefällt mir

26. Dezember 2018 um 11:29

Hallo,

deine schwiegermutter ist hier noch noch das kleinste Problem...
der größere Elefant liegt hier klar bei deinem Mann.
wenn er all das Verhalten seiner Mutter ok findet, hat er noch nicht begriffen was es heißt eine Familie zu sein.
es stört dich, er weiß das, dann muss er mit seiner Mutter reden und dich aus der Schusslinie nehmen. 
Ich nehme an, dass er dabei war, als sie den Spruch im Krankenhaus gelassen hat? Dann hat er hinter bzw vor Dir zu stehen und dich in dem Moment zu schützen.

sag ihm ruhig und sachlich was sich ändern muss, bis er es verstanden hat, dass das für dich keine Kleinigkeiten sind, sondern etwas was zwischen dir und ihr steht. Zur Not musst du Tacheles reden. 
Er muss seiner Mutter klar machen, dass sie sich die Zuneigung ihres Enkelkindes durch dieses Verhalten von vorn herein versaut. Kinder wissen Intuitiv wen sie mögen und wen nicht. Da werden keine Unterschiede in Bezug auf Familie oder Nichtfamilie gemacht.

gib deiner Schwiegermutter aber auch eine faire Chance auf Besserung. Ansonsten wird sich das Problem viele Jahre durch deine Familie fressen.

alles gute!!!!

7 LikesGefällt mir

26. Dezember 2018 um 15:25
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Was ist mit den Männern los? Wieso schaffen es so viele scheinbar nicht, den Mund aufzumachen??? Verstehe ich nicht.

Wir haben auch so ein Exemplar. Allerdings ist es meine eigene Mutter. Sie raucht ohne Ende, nimmt meinen Sohn hoch und knutscht ihn ab, auch wenn er sich total dagegen wehrt, lässt sich aber grundsätzlich fast nie blicken und zeigt auch kein ernsthaftes Interesse. Einmal war sie sogar betrunken, als sie auf ihn aufpassen sollte (danach hatte sich das mit dem Babysitten natürlich erledigt). Aber wenn wir uns mal sehen wird er für tausend Selfies missbraucht, damit sie überall rumzeigen kann, was sie für eine tolle Oma ist.

Es ist MEINE Mutter und damit sah ich es als MEINE Aufgabe, da einen Riegel vorzuschieben.

Dein Mann soll sich Eier wachsen lassen und seiner Mutter die Meinung sagen. Das ist ein Job. 

10 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 6:33

Ich finde dein Verhalten maßlos übertrieben. Stell Dir mal vor deine Schwiegertochter würde dir irgendwann am liebsten deinen Enkel verweigern. Also das ständige Händewaschen muss doch echt nicht mehr sein. Meine haben mit ca nem Jahr sitzend den Einkaufswagen abgelutscht. Fand ich auch nicht toll, kann man in dem Alter aber nicht unterbinden. Also warte mal ab was deiner sich alles in den Mund stopft wenn er krabbelt. 
Alternativ kannst du doch auch ne Runde mit ihr und dem Kleinen spazieren gehen. 

9 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 13:09

Ich verstehe das mit dem Händewaschen schon. Da würde ich aber einfach häflich bitten: "Wäscht du dir bitte die Hände, bevor du xy nimmst" oder ähnliches.

Was allerdings an dem Spruch im KH so schlimm sein soll? Ich denke, ähnliches könnte ich selber mal sagen. Und ich weiß nicht, was daran schlimm sein soll, wenn Frau Babies süß findet.

 

3 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 13:30
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Muss sich bei dir jeder die Hände waschen der dein Baby halten will? 

5 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 14:51
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Wenn man sonst keine Probleme hat.
Ja Händewaschen kann man sich und rauchen vor Kindern muss auch nicht sein.
Ansonsten leben und leben lassen. Seit froh, dass sie sonst kein Theater macht. Da gibt es noch ganz andere Kaliber.

Ich hoffe ich habe mal mit meinen Schiegerkindern Glück. Bin eigentlich eine ziemlich vorbehaltlose Person, die andere Leute ihren Kram machen lässt wie sie wollen.Aber wenn da da eine Schwiegertochter oder Schwiegersohn kommt, denen man nichts recht machen kann, dann viel Spaß.
Das muss doch alles nicht sein.
Bitte sie die Hände zu waschen und frag ob es okay draußen zu rauchen,wenn ihr da seit, bzw das Fenster zu öffnen.

Es ist schließlich ihre Wohnung. Bei euch könnt ihr das ja verbieten.
Werd lockerer. Irgendwann erwischt du dein Kind wie es den Mülleimer leert und den Inhalt in sich reinstopft oder die Katzennäpfe leert.
Das geht alles rum und viel wichtiger ist doch der Charakter.
Dann hat halt das Kind eine Dutz Dutzi Oma unter seinen Verwandten. Davon verdummt es nicht.

In unserem Beisein wurde noch von Bombennächten, Fliegeralarm und gefallenen Brüdern geredet und Oma hat ihren Krimi geguckt wenn ich bei ihr war und sie dachte ich würde schlafen.
 

15 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 20:07
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Das mit dem Rauchen kann ich verstehen, gibts bei uns auch nicht. Und danach die Hände waschen ist auch gut, aber bei Ottonormalverbrauchern finde ich es echt übertrieben. Du willst gar nicht wissen was sich dein Kind in den nächsten 3-5 Jahren alles in den Mund steckt. 
Und wegen deiner Schwiegermutter: Ich erkenne nichts schlimmes an ihrem Verhalten. Sie ist die Großmutter, nicht die Mutter. Das hat sie alles schon mal durch, und ist alles andere als verpflichtet dir unter die Arme zu greifen oder Mama 2.0 zu spielen. Schön wenn sie es machen würde, keine Frage, aber ich finde deine Ansprüche echt daneben. 
Ich finde als Großelternteil hat man jedes Recht sich die "Rosinen" rauszupicken. Man hat bereits Kinder großgezogen, arbeitet vielleicht noch oder ist in Rente und in der Regel schon etwas älter. Wer kennt das nicht, dass man bei Oma mehr durfte als bei Mama und Papa? Das ist doch das schöne am Großeltern-sein und sowas willst du deinem Kind vorenthalten weil du (wenn du ehrlich bist) deine Schwiegermutter einfach nicht magst? 
Und ganz ehrlich: Ich finds echt schlimm wie Frauen sich immer von ihren Männern abhängig machen wenns um die Schwiegermutter geht. Ja, es ist seine Mutter, aber ihn in die Position "du bist MEIN Mann also hat deine Loyalität zu 110% mir zu gehören, egal was für einen Mist ich verzapfe" echt lächerlich. Wenn ihr ein Problem mit euren Schwiegereltern habt, macht den Mund auf. Ihr seid Mütter, keine kleinen Kinder. Diese Unselbständigkeit finde ich richtig daneben. Klär deine eigenen Probleme und schick niemanden vor. Finde ich peinlich und unreif. 

16 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 20:23
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Hey...
Ich kann dir nur den folgenden tip aus Erfahrung geben: es ist dein Baby und du entscheidest. Und wenn dein Kind nicht von raucherhänden oder ungewaschenen Händen angefasst werden soll, dann haben sich alle anderen daran zu halten. Wir wären damals zu Weihnachten bei der Familie meines ex Mannes ei geladen und auf einmal meinten alle, dort rauchen zu müssen. Als ich was gesagt habe, wurde die teraasentür geöffnet. Ich bin dannit meinem Sohn in die obere Etage gegangen und nie wieder mit ihm dort hin. Geht garnicht. Wenn die Leute sich nicht dran halten wollen OK, aber dann sollen sie sich nicht wundern wenn man sie nicht besuchen kommt. Sag klipp und klar was deine Regeln sind. Dein Mann sollte dich unterstützen. Leider tut das nicht jeder. Sag dann doch einfach, du hast mit dem Kinderarzt gesprochen und er warnt ausdrücklich davon weil Nikotin für Säuglinge hoch giftig ist. Manchmal wird man als mama nicht für voll genommen und als zu übertrieben dargestellt. Also erzähl es aus Sucht eines Arztes oder Spezialisten auf bestimmten Gebieten. Dann werden der ein oder andere es leider erst dann für ernster nehmen. 

3 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 21:55
In Antwort auf bella171903

Das mit dem Rauchen kann ich verstehen, gibts bei uns auch nicht. Und danach die Hände waschen ist auch gut, aber bei Ottonormalverbrauchern finde ich es echt übertrieben. Du willst gar nicht wissen was sich dein Kind in den nächsten 3-5 Jahren alles in den Mund steckt. 
Und wegen deiner Schwiegermutter: Ich erkenne nichts schlimmes an ihrem Verhalten. Sie ist die Großmutter, nicht die Mutter. Das hat sie alles schon mal durch, und ist alles andere als verpflichtet dir unter die Arme zu greifen oder Mama 2.0 zu spielen. Schön wenn sie es machen würde, keine Frage, aber ich finde deine Ansprüche echt daneben. 
Ich finde als Großelternteil hat man jedes Recht sich die "Rosinen" rauszupicken. Man hat bereits Kinder großgezogen, arbeitet vielleicht noch oder ist in Rente und in der Regel schon etwas älter. Wer kennt das nicht, dass man bei Oma mehr durfte als bei Mama und Papa? Das ist doch das schöne am Großeltern-sein und sowas willst du deinem Kind vorenthalten weil du (wenn du ehrlich bist) deine Schwiegermutter einfach nicht magst? 
Und ganz ehrlich: Ich finds echt schlimm wie Frauen sich immer von ihren Männern abhängig machen wenns um die Schwiegermutter geht. Ja, es ist seine Mutter, aber ihn in die Position "du bist MEIN Mann also hat deine Loyalität zu 110% mir zu gehören, egal was für einen Mist ich verzapfe" echt lächerlich. Wenn ihr ein Problem mit euren Schwiegereltern habt, macht den Mund auf. Ihr seid Mütter, keine kleinen Kinder. Diese Unselbständigkeit finde ich richtig daneben. Klär deine eigenen Probleme und schick niemanden vor. Finde ich peinlich und unreif. 

Was für ein Blödsinn.

Ich würde niemals wollen, dass mein Mann sich mit meiner Mutter anlegt. Das ist für alle Beteiligten eine blöde Situation und da kann man eigentlich nur verlieren. Niemals würde ich deswegen einen Streit mit meinem Mann riskieren.

Wenn meine Mutter sich daneben benimmt, kläre ich das mit ihr. Von ihm würde ich bei seinen Eltern das Gleiche erwarten.

Und: Ich hab hier schon öfter gelesen, dass du nicht so der Familienmensch bist, trotzdem ist es ein feiner Zug, wenn Großeltern eine Hilfe sind und nicht nur ein Klotz am Bein. Gott sei Dank denkt in meiner Familie niemand so wie du.

7 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 23:08
In Antwort auf strawberrycheesecake

Was für ein Blödsinn.

Ich würde niemals wollen, dass mein Mann sich mit meiner Mutter anlegt. Das ist für alle Beteiligten eine blöde Situation und da kann man eigentlich nur verlieren. Niemals würde ich deswegen einen Streit mit meinem Mann riskieren.

Wenn meine Mutter sich daneben benimmt, kläre ich das mit ihr. Von ihm würde ich bei seinen Eltern das Gleiche erwarten.

Und: Ich hab hier schon öfter gelesen, dass du nicht so der Familienmensch bist, trotzdem ist es ein feiner Zug, wenn Großeltern eine Hilfe sind und nicht nur ein Klotz am Bein. Gott sei Dank denkt in meiner Familie niemand so wie du.

Nein, was du schreibst ist Blödsinn. Ich würde meinem Freund die Levithen lesen wenn er meinen würde, ich solle mit meinen Eltern über etwas reden was sie verbockt haben. Er ist Erwachsen und soll das selbst regeln. Es gibt ausnahmen aber ich würde im Lebtag nicht drauf kommen ihn vorzuschicken. Ich bin sogar sehr Familienbezogen, aber ich erwarte nicht plötzlich Prinzessinnenstatus weil ich ein Kind habe. Scheint bei dir aber so zu sein. Du wirst ja wirklich mal eine ganz reizende Schwiegermutter. 

9 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 23:08
In Antwort auf zuckschneck81

Unser Baby ist jetzt ein halbes Jahr alt. Meine Schwiegermutter hat ihn 6 mal gesehen. Sie wohnt 5 km entfernt, arbeitet 70%. Sie ruft an wenn sie Urlaub hat und meint ich bin dann immer spontan bereit. Dann tut sie als ob sie eine super Oma sei. Duziduzi und das wars. Kaum ist sie drin " jetzt kommst du aber mal zu mir" und schnappt ihn sich. Ihre ersten Worte im KH waren "ach ich hätte auch gerne nochmal so ein süßes Baby...naja jetzt muss ich mich eben mit meinem Enkel zufriedengeben". Meine Eltern sind auch wild auf den Kleinen. Aber sie nehmen Rücksicht, reden mit ihm, spielen mit ihm, helfen im Alltag. Es ist nicht nur dieses "duzi-duzi" wisst ihr wie ich meine? Schwiegermutter weckt ihn auf, fasst ihn mit ungewaschenen Händen an wenn sie von Unterwegs kommt, es wird trotzdem der Fernseher laufen gelassen und trotzdem geraucht. Sie nimmt ihn 5 oder 10 min auf den Arm, findet es mega lustig wenn er weint oder fremdelt,sagt dreimal " ach ist der süß" und das wars. Dann ist das Thema Baby abgehakt. Ich bekomme die Krise wenn ich daran denke. Komme mir aber echt doof vor wenn ich was sagen muss. Ich würde mich in den Boden schämen,wenn mir jmd sagen würde ich soll meine Hände waschen. Sie ist nicht schmutzig oder so. Aber wenn ich von Sport, Einkaufen, Tanken etc komme fasse ich so einem Baby nicht ins Gesicht?!
Mein Mann sagt es ist seine Mutter und sie meint es nur gut. Von ihm also keine Unterstützung. Habe das Weihnachtsessen bei ihr abgesagt aber ich kann ja auf Dauer nicht immer absagen. Ich will auch deshalb nicht mehr streiten mit meinem Mann. Sonst sind wir sehr glücklich. Aber das Thema macht mich fertig. Habt ihr Tipps?

 

Das mit dem Rauchen geht gar nicht. Alles andere finde ich übertrieben. Meine kleine hat als sie das erste mal im Garten gerobbt ist fast nen Regenwurm verspeist und im sandkasten Sand gefuttert. Hänse werden hier nach dem Klo Gang und vor dem Essen gewaschen aber bestimmt nicht hundert mal täglich 

3 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 20:12

Ich denke, dass es im Grunde nicht um das Händewaschen als solches geht, sondern vielmehr das überschreiten der persönlichen Grenzen. 
Und da sollte baldmöglichst eine klare Grenze gezogen werden, da es sonst immer zu Problemen kommen wird. 
Wer nun was sagt, ist doch letztlich egal, wichtig ist, dass es zur Sprache kommt und dass man eben ein Stück aufeinander zu geht. 

Nichtdestotrotz gehört ein weinendes Baby umgehend zur Mutter, und nicht belustigt. Das finde ich einfach anmaßend und gehört unterbunden und als Thema auf den Tisch 

5 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 17:18
In Antwort auf heuel1

Ich denke, dass es im Grunde nicht um das Händewaschen als solches geht, sondern vielmehr das überschreiten der persönlichen Grenzen. 
Und da sollte baldmöglichst eine klare Grenze gezogen werden, da es sonst immer zu Problemen kommen wird. 
Wer nun was sagt, ist doch letztlich egal, wichtig ist, dass es zur Sprache kommt und dass man eben ein Stück aufeinander zu geht. 

Nichtdestotrotz gehört ein weinendes Baby umgehend zur Mutter, und nicht belustigt. Das finde ich einfach anmaßend und gehört unterbunden und als Thema auf den Tisch 

Ich kann dich sehr gut verstehen, habe auch so eine Schwiemu. Sie hat bereits in meiner Schwangerschaft gesagt „Es ist ja auch mein Kind...“. Beim ersten Mal habe ich dazu nichts gesagt, als sie es nochmal sagte habe ich ihr aber klar und deutlich gesagt, dass sie „nur“ die Oma ist. Nach der Geburt ist Schwiemu dann völlig abgedreht und hat 3-4 mal täglich hier angerufen um mir zu sagen was ich machen „muss“. Mein Mann hat ihr mehrmals erklärt dass ich grundsätzlich nichts muss und wir unsere eigenen Entscheidungen treffen. Als sich die Schwiemu immer noch nicht gegeben hat bin ich mal gepflegt ausgerastet und siehe da, es hat geholfen
ich muss allerdings sagen dass meine Schwiemu und ich noch nie ein gutes Verhältnis zueinander hatten und sie mir regelmäßig zeigt dass sie mich nicht mag. Gemäß des Mottos „Ist der Ruf erst ruiniert...“ wehre ich mich mittlerweile.

1 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 1:19
In Antwort auf heuel1

Ich denke, dass es im Grunde nicht um das Händewaschen als solches geht, sondern vielmehr das überschreiten der persönlichen Grenzen. 
Und da sollte baldmöglichst eine klare Grenze gezogen werden, da es sonst immer zu Problemen kommen wird. 
Wer nun was sagt, ist doch letztlich egal, wichtig ist, dass es zur Sprache kommt und dass man eben ein Stück aufeinander zu geht. 

Nichtdestotrotz gehört ein weinendes Baby umgehend zur Mutter, und nicht belustigt. Das finde ich einfach anmaßend und gehört unterbunden und als Thema auf den Tisch 

so manche haben aber heutzutage  auch masslose Grenzen.

Faellt mir immer wieder auf, ueber welche Kleinigkeiten da ein Fass aufgemacht wird. Siehe diesen Thread.

Bis auf das Rauchen ist alles total uebertrieben.
Dass jetzt  deswegen das Weihnachtsessen abgesagt wurde... nun ja.

offenbar auch eine Userin,  die mit familiaerer Konkurrenz nicht gutumgehen kann ( was natürlich nicht zugegeben wird) und  die Pistole auf die Brust setzt betr sie oder seine Mutter wegen  voellig ueberzogenem Kleinkram. Ihre eigene Familie ist aber  natürlich  soooo viel besser

12 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 14:45
In Antwort auf apolline122211

so manche haben aber heutzutage  auch masslose Grenzen.

Faellt mir immer wieder auf, ueber welche Kleinigkeiten da ein Fass aufgemacht wird. Siehe diesen Thread.

Bis auf das Rauchen ist alles total uebertrieben.
Dass jetzt  deswegen das Weihnachtsessen abgesagt wurde... nun ja.

offenbar auch eine Userin,  die mit familiaerer Konkurrenz nicht gutumgehen kann ( was natürlich nicht zugegeben wird) und  die Pistole auf die Brust setzt betr sie oder seine Mutter wegen  voellig ueberzogenem Kleinkram. Ihre eigene Familie ist aber  natürlich  soooo viel besser

Seh ich auch so. Ich frage mich auch immer wo diese ganzen Schwiegermonster herkommen. Mutieren die plötzlich dazu, wenn sie ein Enkelkind haben? Sind dass dann die Hormone? Und wieso sind es in 99% der Fälle nur die Mütter des Partners und nicht die eigenen? Ich glaube, dass es bei vielen wirklich Eifersucht und/oder Verunsicherung ist. Da wird eine Oma angegangen, die ihr Enkelkind offensichtlich liebt aber nicht sofort in Rente geht und 24/7 im Haushalt hilft. Andersrum wäre es aber auch nicht okay, da zu aufdringlich. 
Ich mein, die Frau arbeitet 70%. Das ist ab einem gewissen Alter auch nicht mehr ohne und sie hat einen eigenen Haushalt und (man glaubt es kaum) manche Menschen haben auch noch Hobbies, Freunde und andere Verpflichtungen, die man nicht aufgeben will. Anstelle sich zu freuen, dass die Oma interesse am Enkel hat und ganz offenbar total vernarrt ist, möchte man sie am liebsten aus dem Leben des Kindes streichen und schickt auch noch den Mann vor, damit er der Böse ist. Sowas ist hochgradig manipulativ und ausgrenzend. Und für was? Weil sie sich nicht die Hände wäscht wenn sie geraucht hat und nicht der Ansicht ist, das zwei Erwachsene Menschen mit Kind ihren eigenen Haushalt auf die Reihe kriegen. Ich gehe davon aus, dass sie sofort einspringen würde, wenn sie sehen würde das etwas nicht läuft. Aber und ich glaube das hat die TE nicht bedacht: vielleicht will ihre Schwiegermutter ja extra nicht anbieten im Haushalt zu helfen damit sich Schwiegerprinzesschen nicht angegriffen fühlt. 

3 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 15:36
In Antwort auf bella171903

Seh ich auch so. Ich frage mich auch immer wo diese ganzen Schwiegermonster herkommen. Mutieren die plötzlich dazu, wenn sie ein Enkelkind haben? Sind dass dann die Hormone? Und wieso sind es in 99% der Fälle nur die Mütter des Partners und nicht die eigenen? Ich glaube, dass es bei vielen wirklich Eifersucht und/oder Verunsicherung ist. Da wird eine Oma angegangen, die ihr Enkelkind offensichtlich liebt aber nicht sofort in Rente geht und 24/7 im Haushalt hilft. Andersrum wäre es aber auch nicht okay, da zu aufdringlich. 
Ich mein, die Frau arbeitet 70%. Das ist ab einem gewissen Alter auch nicht mehr ohne und sie hat einen eigenen Haushalt und (man glaubt es kaum) manche Menschen haben auch noch Hobbies, Freunde und andere Verpflichtungen, die man nicht aufgeben will. Anstelle sich zu freuen, dass die Oma interesse am Enkel hat und ganz offenbar total vernarrt ist, möchte man sie am liebsten aus dem Leben des Kindes streichen und schickt auch noch den Mann vor, damit er der Böse ist. Sowas ist hochgradig manipulativ und ausgrenzend. Und für was? Weil sie sich nicht die Hände wäscht wenn sie geraucht hat und nicht der Ansicht ist, das zwei Erwachsene Menschen mit Kind ihren eigenen Haushalt auf die Reihe kriegen. Ich gehe davon aus, dass sie sofort einspringen würde, wenn sie sehen würde das etwas nicht läuft. Aber und ich glaube das hat die TE nicht bedacht: vielleicht will ihre Schwiegermutter ja extra nicht anbieten im Haushalt zu helfen damit sich Schwiegerprinzesschen nicht angegriffen fühlt. 

jupp v a wenn dann immer der Vergleich zur ach so tollen eigenen Herkunftsfamilie kommt bin ich sehr vorsichtig was die Bewertung der « boesen Svhwiegermutter »  angeht.

Ich schaue mir dann immer die Beispiele  dafür genau  an .

Gelegentlich bestätigt es sich dass die Schwiegerfamilie total abnormal ist.

Meistens ist es aber total ueberzogen  und egozentrisch... so wie hier.

Man ueberlege das Kind ist nicht sechs Tage sondern sechs Monate alt und  sie hat einfach mal das Weihnachtsessen mit ihrer Schwiegermutter abgesagt.

Weil die ihr auf den Keks geht.


 

4 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen