Home / Forum / Mein Baby / Baby schläft nur auf MEINEM Arm

Baby schläft nur auf MEINEM Arm

18. Oktober 2017 um 4:08

Hallo liebe Mütter

Ich habe ein kleines Problem. Mein Sohn (7 Wochen alt) schläft ausschliesslich auf meinem Arm und dies nun schon seit der 3. Lebenswoche. Leider schafft er es nicht bei anderen Personen einzuschlafen, geschweige denn in seinem Bettchen. Auch neben mir im Bett möchte er nicht schlafen.. Tragetücher und Babycarrier mag er nicht.

Grundsätzlich stört es mich überhaupt nicht, dass der Kleine so viel Nähe braucht. Ich möchte ja nicht, dass ein so kleines Wesen alleine weinen und einschlafen muss. Mein Problem ist jedoch, dass ich weder zum Essen, noch für irgendetwas anderes Zeit habe (WC, Dusche, kurz hinlegen, etc.). Momentan setzt mir das richtig zu.. ich bin völlig übermüdet und habe ständig hunger - nur halt keine Möglichkeit zum essen. Mein kleines Baby kann ich auch in seinen Wachphasen nicht alleine lassen; auch da fängt er sofort an zu brüllen. Er weint allgemein sehr oft; ist laut dem Kinderarzt jedoch kern gesund(zum Glück).

Habt ihr irgendwelche Tipps? Bin echt am Ende meiner Kräfte und ich möchte soooo gern Fit sein für den kleinen Zwerg.

Vielen Lieben Dank für eure Antworten!!

Honkiii und Sohnemann

Mehr lesen

18. Oktober 2017 um 10:38

Was hälst du denn von einer Trage oder einem Tuch? Dein Baby wäre somit immer bei dir und du hast beide Hände frei. Duschen geh ich immer zeitig früh, bevor mein Mann zur Arbeit muss, so dass er sich im Falle noch kurz um die Kinder kümmern kann, während ich mich fertig mache. Versuch sein Bedürfnis zu genießen und probier es immer mal aus ihn wegzulegen, wenn er richtig eingeschlafen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 11:00
In Antwort auf honkiii

Hallo liebe Mütter

Ich habe ein kleines Problem. Mein Sohn (7 Wochen alt) schläft ausschliesslich auf meinem Arm und dies nun schon seit der 3. Lebenswoche. Leider schafft er es nicht bei anderen Personen einzuschlafen, geschweige denn in seinem Bettchen. Auch neben mir im Bett möchte er nicht schlafen.. Tragetücher und Babycarrier mag er nicht.

Grundsätzlich stört es mich überhaupt nicht, dass der Kleine so viel Nähe braucht. Ich möchte ja nicht, dass ein so kleines Wesen alleine weinen und einschlafen muss. Mein Problem ist jedoch, dass ich weder zum Essen, noch für irgendetwas anderes Zeit habe (WC, Dusche, kurz hinlegen, etc.). Momentan setzt mir das richtig zu.. ich bin völlig übermüdet und habe ständig hunger - nur halt keine Möglichkeit zum essen. Mein kleines Baby kann ich auch in seinen Wachphasen nicht alleine lassen; auch da fängt er sofort an zu brüllen. Er weint allgemein sehr oft; ist laut dem Kinderarzt jedoch kern gesund(zum Glück).

Habt ihr irgendwelche Tipps? Bin echt am Ende meiner Kräfte und ich möchte soooo gern Fit sein für den kleinen Zwerg.

Vielen Lieben Dank für eure Antworten!!

Honkiii und Sohnemann

Ah....tragen geht auch nicht. Vielleicht lässt du dir mal nen Termin beim Osteopathen geben, der eventuelle Blockaden lösen könnte. Und wenn er mal 5 Minuten weint weil du auf Toilette musst....dann ist es eben so. Du hast ja auch Grundbedürfnisse.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 11:28

Vielen Dank für die Antwort! Im Kinderwagen ist's mal so, mal so. Entweder er schläft die ganze Zeit oder er weint als würde man ihn quälen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 11:29

Da fängt er innert kürzester Zeit an herzzerreissend zu weinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 11:47

Vielen Dank für die Antwort! Der Papa hat leider unmögliche Arbeitszeiten; er hilft so gut er kann, ist aber leider auch selbst sehr müde wenn er mal zuhause ist.

Meine Mama kommt teilweise vorbei, aber da auch sie 100% arbeitet hat sie leider nicht allzu lange Zeit. Die Schwiegereltern leben leider in einem anderen Land. Also sehr viele Optionen habe ich auch da leider nicht..

Mit dem Kleinen zusammen baden werde ich sicher mal ausprobieren; Danke!!

Wenn er auf mir schläft döse ich teilweise einige Minutein ein, richtig schlafen kann ich jedoch nicht. Ich habe Angst, dass ich mich im Schlaf drehe und dem Kleinen weh tue

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 12:09

seh ich auch so. leg ihn ab, mach dir was zu essen, geh auf klo ect., das wird er schon überleben. 
das du ihm viel nähe gibst, ist toll. aber irgendwo werden dir ja auch die grenzen aufgezeigt. und du lässt ihn ja nicht ewig rumschreien sondern mal 5 min um dir was zu essen zu machen.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 12:47
In Antwort auf honkiii

Vielen Dank für die Antwort! Der Papa hat leider unmögliche Arbeitszeiten; er hilft so gut er kann, ist aber leider auch selbst sehr müde wenn er mal zuhause ist.

Meine Mama kommt teilweise vorbei, aber da auch sie 100% arbeitet hat sie leider nicht allzu lange Zeit. Die Schwiegereltern leben leider in einem anderen Land. Also sehr viele Optionen habe ich auch da leider nicht..

Mit dem Kleinen zusammen baden werde ich sicher mal ausprobieren; Danke!!

Wenn er auf mir schläft döse ich teilweise einige Minutein ein, richtig schlafen kann ich jedoch nicht. Ich habe Angst, dass ich mich im Schlaf drehe und dem Kleinen weh tue

elektro-wippe würde ich versuchen. kauf dir eine und behalt die quittung. falls es nach einer woche keinen erfolg bringt, zurückgeben. ansonsten ist das leider (auch) normal. gibt chillige babys und anhängliche. meins war auch so. ich hab mich das erste jahr hauptsächlich von fertigfutter ernährt, das man einhändig zubereiten und essen kann ich weiß, es fühlt sich nicht so an aber: es ist nur eine phase! das alles geht vorbei. es wird leichter!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 14:35

Meine Kleine (5 Wochen) hat auch solche Tage. Ich muss gestehen ich gebe es ihr gerne. Wobei sie auch gerne im Tragetuch schläft. Aber wenn ich zur Toilette muss, dann muss sie halt mal weinen. Genauso mache ich mir auch essen. Klar koche ich so nichts großes, aber ganz ohne geht es auch nicht.

Wie sagte meine Hebamme: Auch eine Gorilla Mama interessiert die Belange das Babys nicht, wenn sie an die Banane kommen will. Danach ist sie wieder voll für ihr Kind da.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 15:09
In Antwort auf honkiii

Vielen Dank für die Antwort! Der Papa hat leider unmögliche Arbeitszeiten; er hilft so gut er kann, ist aber leider auch selbst sehr müde wenn er mal zuhause ist.

Meine Mama kommt teilweise vorbei, aber da auch sie 100% arbeitet hat sie leider nicht allzu lange Zeit. Die Schwiegereltern leben leider in einem anderen Land. Also sehr viele Optionen habe ich auch da leider nicht..

Mit dem Kleinen zusammen baden werde ich sicher mal ausprobieren; Danke!!

Wenn er auf mir schläft döse ich teilweise einige Minutein ein, richtig schlafen kann ich jedoch nicht. Ich habe Angst, dass ich mich im Schlaf drehe und dem Kleinen weh tue

Sofern du keine Rauschmittel zu dir nimmst oder schwer übergewichtig bist, wird es nicht passieren, dass du dich drehst und/oder auf dein Kind rollst. Mein Kleiner hat anfangs auch nur auf mir oder im Arm geschlafen, geduscht habe ich, wenn mein Mann da war. Er hat mir auch immer kleine Fresspakete gemacht, damit ich mit Baby auf dem Arm etwas gesundes futtern konnte und abends haben die beiden gekuschelt. Zum Pipi machen habe ich ihn mitgenommen, Baby pullert schließlich auch in meinem Beisein.

Immer kann man es leider nicht verhindern, dass so ein kleines Würmchen schreit, v.a. wenn es Tragetuch/Trage nicht mag, aber man kann es ganz gut reduzieren. In ein paar Wochen wird dein kleiner Schatz anfangen, sich für seine Umwelt und erstes Spielzeug zu interessieren, dann wird er sich auch mal kurz und im Laufe der Zeit immer länger ablegen lassen. Ohne Tränchen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 22:20

Ich würde dennoch das Thema Tragetuch / Tragehilfe noch einmal aufgreifen wollen. Habt Ihr professionelle Beraterinnen in der Nähe? Vielleicht kann sie sagen, was Du besser binden könntest, damit er sich wohl fühlt.
Und eine Federwiege möchte ich noch ins Gespräch bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 22:33

Ich sehe, eine Federwiege wurde noch nicht empfohlen (z.B. Nonomo). Die vollbringen oft Wunder bei solch anhänglichen Babys. Ich hatte auch so eins. 
Woran merkst du dass dein Baby das Tragetuch nicht mag? Viele Babys weinen da die ersten Male bzw. beim Einbinden, beruhigen sich dann aber schnell und schlafen. Hattest du eine Trageberatung? Bei uns wäre die ersten acht Monate ohne Tuch nichts gegangen, meine Tochter hat da quasi drin gewohnt. Zum Duschen habe ich meine Tochter auch oft im Maxi Cosi neben die Dusche gestellt, da hat sie dann auch geweint aber mich gesehen und ich konnte mit ihr sprechen. Zuletzt möchte ich dir noch das Buch „das glücklichste Baby der Welt“ empfehlen - auch hier einige hilfreiche Tipps für Babys die viel schreien. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 22:34
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich würde dennoch das Thema Tragetuch / Tragehilfe noch einmal aufgreifen wollen. Habt Ihr professionelle Beraterinnen in der Nähe? Vielleicht kann sie sagen, was Du besser binden könntest, damit er sich wohl fühlt.
Und eine Federwiege möchte ich noch ins Gespräch bringen.

Oh, die Federwiege wurde doch schon erwähnt! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2017 um 23:09
In Antwort auf honkiii

Hallo liebe Mütter

Ich habe ein kleines Problem. Mein Sohn (7 Wochen alt) schläft ausschliesslich auf meinem Arm und dies nun schon seit der 3. Lebenswoche. Leider schafft er es nicht bei anderen Personen einzuschlafen, geschweige denn in seinem Bettchen. Auch neben mir im Bett möchte er nicht schlafen.. Tragetücher und Babycarrier mag er nicht.

Grundsätzlich stört es mich überhaupt nicht, dass der Kleine so viel Nähe braucht. Ich möchte ja nicht, dass ein so kleines Wesen alleine weinen und einschlafen muss. Mein Problem ist jedoch, dass ich weder zum Essen, noch für irgendetwas anderes Zeit habe (WC, Dusche, kurz hinlegen, etc.). Momentan setzt mir das richtig zu.. ich bin völlig übermüdet und habe ständig hunger - nur halt keine Möglichkeit zum essen. Mein kleines Baby kann ich auch in seinen Wachphasen nicht alleine lassen; auch da fängt er sofort an zu brüllen. Er weint allgemein sehr oft; ist laut dem Kinderarzt jedoch kern gesund(zum Glück).

Habt ihr irgendwelche Tipps? Bin echt am Ende meiner Kräfte und ich möchte soooo gern Fit sein für den kleinen Zwerg.

Vielen Lieben Dank für eure Antworten!!

Honkiii und Sohnemann

Lass den kleinen auch kurz mal meckern.kann auch sein,dass er total überspannt ist vom ewigen körperkontakt .gönn dir ruhig und ohne schlechtes gewissen die befriedigung von dusche,klo,essen und auch mal" 5 min" nur sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2017 um 17:15

Und genau deshalb sind viele mamas so schnell ausgebrannt.ich bin der meinung nur weil frau geboren hat,muss sie nicht ihren ganzen elementarsten bedürfnisse aufgeben,bez.auf ein absolutes minimum reduzieren.es ist sehr wichtig einen gesunden egoismus zu haben.denn wenn man nur übermutti ist,sich selbst aufgibt,vergisst fällt in ein riiiesen loch wenn die kinder unabhängiger werden und die depression kommt,wenn die kinder ausziehen.frausein, menschsein, ist genau so wichtig wie muttersein.und probiert es aus.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2017 um 17:18

Meine 3 kinder sind toll und keine psychos geworden.und das obwohl ich alleine auf klo ging etc.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2017 um 18:30

Heute lasstet soo ein riesen druck auf den jungmüttern.überall wird gezeigt, schlank nach der geburt,super happy und ein pflegeleichtes kind sind die norm.nein,das ist eben nicht so.und eine mama hört ob dem baby was fehlt,oder ob es aus langeweile,einsamkeit quäkt.und ob eine mutter die sich selbst vergessen hat, am ende wirklich eine bessere mutter ist,bezweifle ich.hört auf euren bauch.achtet bauf das baby.der rest ergibt sich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2017 um 10:26
In Antwort auf prismalicht

Und genau deshalb sind viele mamas so schnell ausgebrannt.ich bin der meinung nur weil frau geboren hat,muss sie nicht ihren ganzen elementarsten bedürfnisse aufgeben,bez.auf ein absolutes minimum reduzieren.es ist sehr wichtig einen gesunden egoismus zu haben.denn wenn man nur übermutti ist,sich selbst aufgibt,vergisst fällt in ein riiiesen loch wenn die kinder unabhängiger werden und die depression kommt,wenn die kinder ausziehen.frausein, menschsein, ist genau so wichtig wie muttersein.und probiert es aus.

Du hast so Recht.

Genauso erging es meiner Mutter. Sie hat seit meiner Geburt (da war sie selbst noch sehr jung) und einige Jahre später nach der Geburt meines Bruders, nur für die Familie gelebt, war viele Jahre nur zuhause. Später nur gearbeitet und alles für die Familie und für's Haus gemacht, keine Hobbies, kaum Freunde. Als mein kleiner Bruder vor drei Jahren ausgezogen ist und meine Eltern plötzlich alleine im Haus waren, hat es langsam angefangen.  Meine Mutter ist nun schon über ein Jahr lang aufgrund massiver psychischer Probleme arbeitsunfähig und befindet sich seither in intensiver Therapie.

Mittlerweile geht es ihr wieder relativ gut, überstanden ist es aber noch lange nicht. Für uns (Papa und wir Kinder) war es herzzerreißend. Insbesondere für mich, da ich weiter weg gezogen bin und sie nicht mal eben besuchen oder im Notfall zur Stelle sein kann.

Es ist soooo wichtig, dass man nicht auf sich selbst vergisst. Man hat niemals die Verpflichtung, sich zu 100% für andere aufzugeben, nicht mal als Mutter.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2017 um 11:13
In Antwort auf dievalerie85

Du hast so Recht.

Genauso erging es meiner Mutter. Sie hat seit meiner Geburt (da war sie selbst noch sehr jung) und einige Jahre später nach der Geburt meines Bruders, nur für die Familie gelebt, war viele Jahre nur zuhause. Später nur gearbeitet und alles für die Familie und für's Haus gemacht, keine Hobbies, kaum Freunde. Als mein kleiner Bruder vor drei Jahren ausgezogen ist und meine Eltern plötzlich alleine im Haus waren, hat es langsam angefangen.  Meine Mutter ist nun schon über ein Jahr lang aufgrund massiver psychischer Probleme arbeitsunfähig und befindet sich seither in intensiver Therapie.

Mittlerweile geht es ihr wieder relativ gut, überstanden ist es aber noch lange nicht. Für uns (Papa und wir Kinder) war es herzzerreißend. Insbesondere für mich, da ich weiter weg gezogen bin und sie nicht mal eben besuchen oder im Notfall zur Stelle sein kann.

Es ist soooo wichtig, dass man nicht auf sich selbst vergisst. Man hat niemals die Verpflichtung, sich zu 100% für andere aufzugeben, nicht mal als Mutter.

Danke.oje deine mutter und ihr.furchtbare erfahrung für alle.ich rede eben auch aus erfahrung.ich war 21 jährig beim 1 und 26 jährig beim letzten dritten kind.
und ja,ich WAR anfangs auch so mit meinem 1 kind.bei jedem mucks raste ich los.schleppte das baby nur mit mir rum.hatte dann ess -und verdauungsprobleme.burn out.
war immer stand by.doch dann kam kind nr 2 und nr 3.im abstand von 17 mt.es ging gar nicht mehr.dieses überbemuttern.und siehe da.ich konnte essen,auf klo,duschen und meine kinder habens überlebt.als sie grösser waren, ging ich sogar für paar tage im jahr alleine in urlaub zu einer freundin.wir freuten uns dann wieder aufeinander und ich war voller energie.seid nicht nur mamis
auch frau,geliebte und vorallem euch selber.nur eine glückliche mutter hat zufriedene kinder.auch wenn man das hier nicht gerne hört

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen