Home / Forum / Mein Baby / Baby schreien lassen ? 3 Monate

Baby schreien lassen ? 3 Monate

3. November 2011 um 18:32

hallo seit ein paar tagen habe ich das Problem das Mia vorm schlafen weint... sie ist hundemüde aber schreit extrem.. ich hatte NIE Probleme sie zum schlafen zu bekommen. Sie schläft in ihrem bettchen und zu 90 % schläft sie immer durch ...

Ich mache nix anders.. unser Rituall ist das pucken.

Meine Hebamme meinte nun, wenn ich mir sicher sei das sie müde ist und nix anderes hat... soll ich sie mal schreien lassen ?! Hmm... meint das ist vertretbar ?

Mehr lesen

3. November 2011 um 18:33

Nein...
es ist nicht vertretbar!

kein baby muss in diesem alter alleine einschlafen, also begleite sie doch in den schlaf, bevor du sie schreien lässt!

das würde sooo viel kaputt machen und du hast nachher noch mehr ärger wie jetzt, weil deine tochter dann nie alleine einschlafen will, weil sie angst vorm alleine sein hat!

lg nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2011 um 18:54

Hallo
Betrachte das ganze mal evolutionsbiologisch. Menschenkinder sind physiologische Frühgeburten, die am Körper der Mutter fertig reifen. Zu Zeiten der Jäger und Sammler war es für ein Baby über Jahrhundertausende überlebenswichtig praktisch ständig bei Mama und Papa zu sein. Ansonsten drohte der Tod durch erfrieren, verhungern oder wilde Tiere. Diese Angst vor dieser Gefahr ist in unseren Genen immer noch vorhanden. Ein kleines Baby, was alleine in seinem Bettchen schreit braucht Mama und kommt diese nicht hat es Todesangst. Es weiß nicht, dass die Wohnung oder das Haus geheizt ist, dass Mama rechtzeitig Nahrung gibt und das keine wilden Tiere reinkommen. Es merkt nur, dass es verlassen ist. Irgendwann resigniert es und schläft ein - um Kräfte zu sparen und so eine größere Chance aufs Überleben zu haben.

Mit 3 Monaten wird Deine Kleine einfach einen Schub haben und alles ist neu und beängstigend und daher braucht sie verstärkt Mama.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2011 um 18:59

Okay
Danke für eure Antworten ...

Ich bringe es auch gar nicht übers Herz sie so schreien zu lassen ... weil man kann sich ja auch nie sicher sein das sie wirklich nur müde ist ...

@morgaine47

Ja da hast du recht, so habe ich es noch nie gesehen ...!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2011 um 19:00
In Antwort auf noah_12558413

Hallo
Betrachte das ganze mal evolutionsbiologisch. Menschenkinder sind physiologische Frühgeburten, die am Körper der Mutter fertig reifen. Zu Zeiten der Jäger und Sammler war es für ein Baby über Jahrhundertausende überlebenswichtig praktisch ständig bei Mama und Papa zu sein. Ansonsten drohte der Tod durch erfrieren, verhungern oder wilde Tiere. Diese Angst vor dieser Gefahr ist in unseren Genen immer noch vorhanden. Ein kleines Baby, was alleine in seinem Bettchen schreit braucht Mama und kommt diese nicht hat es Todesangst. Es weiß nicht, dass die Wohnung oder das Haus geheizt ist, dass Mama rechtzeitig Nahrung gibt und das keine wilden Tiere reinkommen. Es merkt nur, dass es verlassen ist. Irgendwann resigniert es und schläft ein - um Kräfte zu sparen und so eine größere Chance aufs Überleben zu haben.

Mit 3 Monaten wird Deine Kleine einfach einen Schub haben und alles ist neu und beängstigend und daher braucht sie verstärkt Mama.


toller beitrag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2011 um 21:41

Es
wird wahrscheinlich der schub sein. Aber es gibt auch Babys die sich zur Entspannung in den Schlaf schreien. Da hilft dann echt nix mehr als schreien zu lassen. Meine Tochter hat kürzlich 20 min geschrieen vor Müdigkeit. Ich habe gemerkt, daß ich alles nur noch schlimmer mache, wenn ich sie versuche ruhig zu kriegen. Also habe ich sie schreien lassen und dann wums von einer Sekunde auf die andere hat sie geschlafen- tief und fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2011 um 21:56

Hast du vielleicht deine Hebamme falsch verstanden?
Ohne Vorverurteilung: Vielleicht meinte sie, dass du dein Kind einfach weinen lassen sollst ohne zig Beruhigungsversuche zu starten.
Es ist ja wohl klar, dass man ein kleines Baby nicht alleine schreien lässt. Das wurde hier ja schon deutlich gesagt.
Aber ein überreiztes Baby sich in einer liebevollen Umarmung ausweinen lassen ist etwas völlig anderes.
Aleta Sollter ("Auch kleine Kinder haben großen Kummer") vertritt diese Methode, die mir bei meinen Kindern schon oft geholfen hat (anwendbar bei Babys und Kindern).
Wenn Babys oder (Klein)kinder überreizt sind, regieren sie mit Schreien oder Trotz (bei den älteren Kindern). Hier kann es hilfreich sein, das Baby/Kind zu halten und ohne weitere Aktionen (hüpfen, schaukeln, singen....) sich ausweinen zu lassen. Dabei dem Baby signalisieren: "Mama ist bei dir, weine dich ruhig aus". Ist der Stress durch Weinen abgebaut, ist das Kind wieder gut drauf..
Hat bei mir schon oft super funktioniert, sowohl bei meinem Kleinen als er ein paar Monate war, wie auch bei meinem älteren Kind bei einem Trotzanfall.
Zuviele verschiedene Beruhigungsversuche haben, gerade bei kleinen Babys, ja eher eine gegenteilige Wirkung.
Kannst sie ja noch mal fragen, wie sie das meinte.
Viele Grüße und viel Glück mit deiner Kleinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2011 um 10:08

Hallo
Also der 12 Wochenschub ist eig schon vorbei Sie ist ja nun 15 Wochen alt Ich habe nun gelesen das es der 19 Wochenschub sein kann ?

@flohzirkus4

Meine Hebamme meinte wirklich zu mir : Wenn du Dir sicher bist das sie "nur" müde ist, dann lasse sie schrein ! Nehme sie nicht hoch , versuche nicht zu trösten ect weil man sie damit nur noch unruhiger machen würde... ich solle aus dem Zimmer gehen, und ab und zu mal nach ihr sehen...

Naja ich habe es aber nicht gemacht.. sie hat geweint und ich bin vei ihr geblieben. Sie beruhigte sich dann irgendwann und schlief ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2011 um 10:27


wenn meine geweint/geschrien hat hab ich sie auch auf den arm genommen. da durfte sie sich dann ausheulen. manchmal ist der weltschmerz einfach zu groß. hab das nie als belastung angesehen. für mich war es in dem moment völlig normal das ein baby nun auch mal weint/schreit. hab sie getröstet und irgendwann wurd es dann auch besser.
wir hatten auch ein beistellbett und ich denke das hat der kleinen auch viel vertrauen geschenkt. mama immer direkt neben einem. nie allein.
durch stillen hat sie sich auch immer gut beruhigen lassen.

den tip von deiner hebi, mit weinen lassen und rausgehen würd ich nicht machen. lass sie ruhig weinen aber sei dann bei ihr. halt sie im arm, streichel sie sanft. sag ihr das du sie verstehst, das sie sich ruhig bei dir als mama ausweinen darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2011 um 10:39
In Antwort auf noah_12558413

Hallo
Betrachte das ganze mal evolutionsbiologisch. Menschenkinder sind physiologische Frühgeburten, die am Körper der Mutter fertig reifen. Zu Zeiten der Jäger und Sammler war es für ein Baby über Jahrhundertausende überlebenswichtig praktisch ständig bei Mama und Papa zu sein. Ansonsten drohte der Tod durch erfrieren, verhungern oder wilde Tiere. Diese Angst vor dieser Gefahr ist in unseren Genen immer noch vorhanden. Ein kleines Baby, was alleine in seinem Bettchen schreit braucht Mama und kommt diese nicht hat es Todesangst. Es weiß nicht, dass die Wohnung oder das Haus geheizt ist, dass Mama rechtzeitig Nahrung gibt und das keine wilden Tiere reinkommen. Es merkt nur, dass es verlassen ist. Irgendwann resigniert es und schläft ein - um Kräfte zu sparen und so eine größere Chance aufs Überleben zu haben.

Mit 3 Monaten wird Deine Kleine einfach einen Schub haben und alles ist neu und beängstigend und daher braucht sie verstärkt Mama.

Super geschrieben!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen