Home / Forum / Mein Baby / Baby schreien lassen???

Baby schreien lassen???

21. Februar 2005 um 13:06

Ich brauche mal Euren Rat/Hilfe bzw. wüsste gern, wie ihr das macht. Lasst ihr Euer Baby auch manchmal schreien???

Mein Kleiner (geb. am 17.01.05) ist seit einer Woche ein ziemlicher Schreihals. Er hat weder Bauchweh, noch die Windeln voll oder ist müde. Er möchte einfach am liebsten die ganze Zeit auf dem Arm sein. Leider geht das ja nunmal nicht immer, wenn man Hausarbeit etc. hat. Ich versuche schon seine Schlafphasen zu nutzen, aber manchmal muss er halt einfach mal kurz allein liegen (wobei allein übertrieben ist, ich bin mit im gleichen Zimmer und er hört mich).
Er steigert sich dann richtig in das Schreien rein, wird ganz schrill und lässt sich gar nicht mehr beruhigen.

Ich weiss nun nicht, ob es besser ist, ihn mal schreien zu lassen, damit er merkt, daß sich hier alles nur zu 90 % um ihn drehen kann?! Wobei ich aber schon oft gelesen habe, daß es gar nicht gut ist, ein Baby schreien zu lassen.

Oder habt ihr noch Tips? Ging es jemandem ähnlich?

Ich komme mir vor wie eine Rabenmutter, wenn er so weint "wegen mir" und bei den Schreiattaken hab ich auch echt Sorge, daß sein Gehirn mit Sauerstoff unterversorgt ist oder so (ich weiss, hört sich blöd an, aber ihr müsstet ihn mal hören).

Danke für Eure Antworten

Sandra (ein wenig mit den Nerven runter)

Mehr lesen

21. Februar 2005 um 13:55

Liebe Sandra
...das klingt ja ganz schön hart, aber gerade in der ersten Zeit ist der Körperkontakt für Kinder das allerwichtigste (er kennt es nicht anders). Das Schreien ist seine einzige Möglichkeit, seine Bedürfnisse kundzutun. Ein Baby schreit nicht aus "Spass" es gibt immer einen Grund. Neben HungerDurstMüde können es natürlich auch Schmerzen sein, die sieht man nicht, ist schwer zu beurteilen, finde ich. Oder: Langeweile, Sehnsucht nach Körperkontakt, Reizüberflutung (Menschen, Spielzeug, Musik,...) und viele Gründe mehr. Meistens kann man den Grund nicht herausfinden, aber wenn er sich durch in den Arm nehmen beruhigt, dann hilft es vielleicht, ihn bei der Hausarbeit oder auch draußen viel im Tragetuch, direkt am Körper zu tragen, damit er den Kontakt bekommt, den er benötigt,...
Schlaf, wenn er auch schläft, dann bist Du ausgeglichener, das überträgt sich auch auf Dein Kind, Dein Kind ist 5 Wochen, da muß der Haushalt nicht perfekt sein (hol Dir Hilfe!).
Das Tragen ist sauanstrengend, ich weiss das, aber es lohnt sich!
Das Kind schreien zu lassen ist falsch, denn es kann sein, daß es irgendwann nicht mehr schreit, aber nicht, weil es "seine Schreiphase" überwunden hat, sondern, weil es resigniert. Es lernt, daß Schreien (seine einzige Möglichkeit, auf Mißempfindungen aufmerksam zu machen) nicht hilft. Das Urvertrauen zu "festigen" ist jedoch für das ganze Leben wichtig!
LG Phyllis
PS tu Dir Gutes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 20:24

Bitte nicht schreien lassen
Ich kann meiner Vorrednerin nur Recht geben.Dein Baby ist noch klein und es brauch viel Körperkontakt.Ich habe diese Phase mit meinem Sohn auch erlebt,ich habe dann einen Glückskäfer gekauft und ihn dann wärend der hausarbeit drin getragen.Dann fand ich das auch bequem wenn beim einkaufen auch drin war ,er war immer ruhig und hat auch viel drin geschlafen.Leider kannst du deinem baby nicht beibringen ,daß es sich nur um 90 % alles um ihn dreht,denn in seinem Alter muss sich alles 100% um ihn drehen und das ist ganz normal.
Viel Kraft und alles Gute
Levinsmama mit Levin 11 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 22:15

Hallo
Ich kann mich den anderen Beiträgen nur anschließen. Ich hatte auch ein Tragetuch, das ist so praktisch! Was bei mir auch manchmal funktioniert hat war, daß ich immer gesungen habe und die Kleine hat dann zugehört. Da war sie allerdings schon ein bißchen älter. Vielleicht könntest du singen, wenn du ihn im Tuch hast und später, wenn er nicht bei dir ist auch wieder singen, dann hat er nicht nur den Blickkontakt sondern auch deine Stimme und zwei, drei bekannte Melodien.
Als meine Kleine dann sprechen lernte, merkte ich erstaunt, daß sie die Liedtexte kannte und immer einzelne Wörter oder Silben an der richtigen Stelle vor sich hin brabbelte!

Liebe Grüße, BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 0:34

Hi
Ich kann Dich gut verstehen, wenn Dir das manchmal zu viel wird. Es ist ja auch eine Ausnahmezustand.

Dein Baby schreit nur, wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist und schreien ist eben die einzige Möglichkeit, dies den Eltern oder den anderen Bezugspersonen mitzuteilen. Vielleicht solltest Du es mit einem Schnuller versuchen. Bei meiner Tochter (3 Monate)hat es geholfen und sie hatte bis letzte Woch noch heftige Blähungen. Die stressige Zeit geht wirklich vorbei und es macht so viel Spaß, die tägliche Entwicklung zu sehen.
Ich wünsche Dir alles alles Gute und viel Ausdauer und Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2005 um 14:40

Kopf hoch es kann nur besser werden
Hallo Sandra!
Habe ein 3 Monate alte Tochter (im Moment schläft sie )und mir ist es am Anfang auch nicht so gut gegangen. Sie hat immer am Abend um 18 Uhr zum schreien begonnen und wollte nicht aufhören und hat sich reingesteigert,dabei war sie gewickelt und gefüttert.
Da hat es mir und meinen Mann einmal so gereicht,daß wir sie in ihrem Bettchen schreien haben lassen.In Nachhinein hatte ich sooooo ein schlechtes Gewissen.Mein Kinderarzt meint, besser das Baby für eine 1/2 Stunde schreien lassen, als wenn wir ihr in unseren genervt sein (nicht zu sprechen von der Müdigkeit!)ihr was antun.Sei es nur etwas zu fest drücken.Mit der Zeit bin ich im umgang mit ihr sicherer geworden und wenn sie wieder so eine Schreiphase hat,dann "probiere" ich sie aus und sie hat immer einen Grund!Vielleicht muß sie aufstoßen will noch was trinken einfach so an der Brust nuckeln.Meine Kleine schläft am besten am Bauch mit einem Schnuller.Am Anfang hat sie immer bei mir im Bett geschlafen bis ich traufgekommen bin, daß sie lieber alleine in ihrem Bett schläft(ist für mich auch angenehmer!)Also probiere deinen Sohnemann aus und sag ihm wenn Du nicht weiterweißt!(hast Du`es schon mit baden probier?)
Dennoch 2 Dinge für mich sind wichtig und da lasse ich sie auch schreien für ein paar Minutenas ich aufs Klo gehen wenn ich muß!Das ich Esse wenn ich Hunger habe!Ich kann Dir nur sagen:Es wird mit jeder Woche besser!!!und der Sommer steht auch vor der Tür...gehe viel spazieren und vielleicht kann Dir jemand bei der Hausarbeit helfen.Tragetuch oder so ist natürlich nicht so schlecht,daß Problem ist sie gewöhnen sich daran und wollen das auch wenn sie 7kg haben!Ab und zu Ok aber nicht den ganzen Tag!Kopf hoch und liebe Grüße Sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 10:28

?! Schreien ist nicht immer was Schlechtes!
Hallo ihr Mamis,

also ich habe nichts gegen eure Beiträge einzuwenden, sehe vieles genauso,...

ABER: ich lasse meinen kleinen Schatz, den ich über alles liebe! auch mal schreien.
Und siehe da, nach 5 Minuten hört er dann auf!
Natürlich unterscheid ich! Könnte die Windel voll sein, hat er Hunger, Blähungen, etc...
Doch wenn alles abgehakt ist und er immer noch schreit, dann lass ich ihn auch mal! Und das raten einem sogar Hebammen und Kinderärzte! Der erste Grund ist, dass dies wichtig für die Lungen ist, der zweite dass man nun mal nicht immer 24 Std. am Tag nur das Baby auf dem Arm haben kann. Und die kleinen Dinger gewöhnen sich auch wahnsinnig schnell daran und dann ist es ganz vorbei!

Ich persönlich denke, man muss ein Baby - wenn man vorher alles auf der Möglichkeiten-Liste abgehakt hat - auch mal weinen lassen... Das schadet ihm nicht!

Gruß,
Rebellina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 14:10

Geht mir auch so
Hallo Sonnenelfe,
ich kann Dich so gut verstehen...bin sozusagen Leidensgenossin.
Mein Sohn (5 Wochen) möchte eigentlich auch nur rumgetragen werden, dann ist er ruhig. Ansonsten gibt es nur ganz wenige Momente, in welchen er wach und zufrieden ist - und viel schlafen tut er auch nicht.
Ich finde das unglaublich anstrengend und wenn ich dann nicht mal zu Essen, Körperhygiene, etc. komme, bin ich völlig entnervt!
Ich habe schon mehrmals versucht, ihn schreien zu lassen, bzw. musste das auch, um zumindest ein Mindestmaß für mich selbst zu tun, aber ich halte das nicht lange aus, vorallem, weil er sich dann auch fürchterlich reinsteigert.
Manchmal frage ich mich auch, ob es an meiner Genervtheit/Gereiztheit liegt, dass er so unzufrieden zu sein scheint. Es gelingt mir aber einfach so selten, eine ausgeglichene, ruhige Mutter zu sein - ich fürchte, dazu bin ich wohl zu egoistisch und kann es zu schlecht ertragen, meinen Bedürfnissen (Schlaf, Zeit für mich, etc.) nicht gerecht werden zu können...
Habe also keinen Tipp, abgesehen von ständigem Umhertragen - leider. Aber es geht mir ähnlich - vielleicht erleichtert Dich das ja etwas.
Liebe Grüsse,
Simone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2005 um 15:18

Zwischenstandsbericht
Hallo Ihr Lieben!

Erstmal vielen Dank für Eure Kommentare, Aufmunterungen und Tips!!!! Ich habe mich durch ein paar Beiträge nur noch in meiner Entscheidung unterstützen lassen, mein Kind NICHT schreien zu lassen - jedenfalls nicht, was ich "schreien" nenne.
Klar, wenn er mal rumnöhlt oder nur kurz "Laut" gibt, um zu hören, daß ich noch da bin, renne ich auch nicht sofort hin. Aber gerade abends wenn er seine "Schreistunde" hat, kümmere ich mich um ihn!

Mittlerweile habe ich auch den "Error" erkannt und weiß damit einigermaßen umzugehen. Falls es jemandem genau so geht und er nicht weiß, was sein Baby hat, könnte es evtl. das gleich sein wie bei mir:

Mein Kleiner verarbeitet die Eindrücke des Tages abends auf diese Weise. Er kann halt nicht anders und ich bin nicht "schuld" an seinem Geschreie (was mich extrem aufbaut). Wenn er so rumbrüllt nehme ich ihn fest in die Arme, damit er weiß, daß er nicht allein ist, rede ruhig und lass ihn sich auf meinem Arm ausweinen.

Angeblich ist der Spuk in ein paar Wochen vorbei - ich bin gespannt ;o)

Ansonsten ist er tagsüber aber auch in der Lage, mal allein liegen zu bleiben. Dabei hilft unser Mobile besonders gut, damit kann er sich nämlich gut "beschäftigen". Langsam entdeckt er auch ein Gymnastikcenter und manchmal lege ich ihn für ein paar Minuten in die Babywippe und nehme ihn mit ins Bad, wenn ich dusche usw.

Alles in allem ist er mittlerweile auch viel "zufriedener" und ruhiger tagsüber. Dadurch werde ich auch ruhiger und somit ist momentan alles gut - und die Schreistunden lassen sich so viel besser überstehen!

Allen ein schönes, sonniges WE
und starke Nerven, wenn es Euch ähnlich geht
Gruss Sandra

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2005 um 15:22
In Antwort auf irina_12759977

?! Schreien ist nicht immer was Schlechtes!
Hallo ihr Mamis,

also ich habe nichts gegen eure Beiträge einzuwenden, sehe vieles genauso,...

ABER: ich lasse meinen kleinen Schatz, den ich über alles liebe! auch mal schreien.
Und siehe da, nach 5 Minuten hört er dann auf!
Natürlich unterscheid ich! Könnte die Windel voll sein, hat er Hunger, Blähungen, etc...
Doch wenn alles abgehakt ist und er immer noch schreit, dann lass ich ihn auch mal! Und das raten einem sogar Hebammen und Kinderärzte! Der erste Grund ist, dass dies wichtig für die Lungen ist, der zweite dass man nun mal nicht immer 24 Std. am Tag nur das Baby auf dem Arm haben kann. Und die kleinen Dinger gewöhnen sich auch wahnsinnig schnell daran und dann ist es ganz vorbei!

Ich persönlich denke, man muss ein Baby - wenn man vorher alles auf der Möglichkeiten-Liste abgehakt hat - auch mal weinen lassen... Das schadet ihm nicht!

Gruß,
Rebellina

Gut für die Lungen?!
Hallo Rebellina,

wir kennen uns ja noch aus dem Schwnagerschaftsforum hier ;o))

Kann dir insoweit Recht geben, daß man ein Kind nicht sofort betüddeln muss, wenn es sich mal "verbal äussert", aber wenn es richtig schreit, sollte man es (zumindest im 1 Jahr) schon direkt trösten.
Gut, wenn es sich erstmal nicht beruhigt, kann man ihm schlecht den Mund zu halten, aber man sollte doch schon versuchen, es zu beruhigen.

Und das das Schreien gut für die Lungen ist, ist schlichtweg ein Ammenmärchen!

Hoffe Dir und Deinem Nachwuchs geht es prächtig!
Schöne sonnige Frühlingstage wünsche ich Dir
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 21:56
In Antwort auf tanit_11843156

Zwischenstandsbericht
Hallo Ihr Lieben!

Erstmal vielen Dank für Eure Kommentare, Aufmunterungen und Tips!!!! Ich habe mich durch ein paar Beiträge nur noch in meiner Entscheidung unterstützen lassen, mein Kind NICHT schreien zu lassen - jedenfalls nicht, was ich "schreien" nenne.
Klar, wenn er mal rumnöhlt oder nur kurz "Laut" gibt, um zu hören, daß ich noch da bin, renne ich auch nicht sofort hin. Aber gerade abends wenn er seine "Schreistunde" hat, kümmere ich mich um ihn!

Mittlerweile habe ich auch den "Error" erkannt und weiß damit einigermaßen umzugehen. Falls es jemandem genau so geht und er nicht weiß, was sein Baby hat, könnte es evtl. das gleich sein wie bei mir:

Mein Kleiner verarbeitet die Eindrücke des Tages abends auf diese Weise. Er kann halt nicht anders und ich bin nicht "schuld" an seinem Geschreie (was mich extrem aufbaut). Wenn er so rumbrüllt nehme ich ihn fest in die Arme, damit er weiß, daß er nicht allein ist, rede ruhig und lass ihn sich auf meinem Arm ausweinen.

Angeblich ist der Spuk in ein paar Wochen vorbei - ich bin gespannt ;o)

Ansonsten ist er tagsüber aber auch in der Lage, mal allein liegen zu bleiben. Dabei hilft unser Mobile besonders gut, damit kann er sich nämlich gut "beschäftigen". Langsam entdeckt er auch ein Gymnastikcenter und manchmal lege ich ihn für ein paar Minuten in die Babywippe und nehme ihn mit ins Bad, wenn ich dusche usw.

Alles in allem ist er mittlerweile auch viel "zufriedener" und ruhiger tagsüber. Dadurch werde ich auch ruhiger und somit ist momentan alles gut - und die Schreistunden lassen sich so viel besser überstehen!

Allen ein schönes, sonniges WE
und starke Nerven, wenn es Euch ähnlich geht
Gruss Sandra

Fest wickeln kann helfen
Hallo. Auch wenn ich ein Mann bin, hoffe ich, dass ich dennoch in diesem Forum schreiben darf. Ich bin Papa eines kleinen, süssen Jungen mit Namen Christopher, der uns sehr viel Freude macht, aber natürlich auch manche Nerven kostet. Er wurde 5 Wochen zu früh geboren, weil er mit 1575 Gramm einfach zu klein war, um ihn weiterhin im Mutterleib zu lassen. Aber er entwickelt sich prächtig. Selbstverständlich sind wir oft sehr verunsichert, besonders da Frühchen einen anderen Entwicklungsrhytmus haben, als 'normale' Babys und man sich ganz schlecht vergleichen kann.

Bei uns ist das Problem eigentlich so, dass Christopher gern den Tag verschläft und nachts um 2h morgends hellwach ist und uns auf Trab halten möchte. Das ist natürlich um diese Zeit sehr schwer zu bewältigen. Wir haben ein wenig Angst, dass wir ihm das nachts wach sein angewöhnen, wenn wir zu sehr auf ihn reagieren. Allerdings bin auch ich der Meinung, dass man ihn nicht schreien lassen sollte, auch wenn es um 2 Uhr morgends ist und er nur aus Langeweile schreit.

Beim lesen des Artikels ist mir ein Tipp eingefallen, den wir von unserer Hebamme bekommen haben und der wunderbar hilft: Wickel das Kind doch einfach einmal ganz fest ein. Das ist am Anfang ein wenig ungewohnt und man bekommt auch ein wenig Angst, weil man ihn ja nicht einklemmen will, aber das kann eigentlich nicht passieren, da man zum wickeln eine Decke benutzt, die den ganzen Körper umhüllt. Wir benutzen gern einen Kissenbezug, da passt unser 'Zwergerl' wunderbar rein. Man legt diese mit einer Ecke nach oben hin und schlägt die obere Kante ein. Das Kind wird darauf gelegt. Danach wird der linke Arm mit sehr sanfter 'Gewalt' an den Körper gepresst und die linke Seite fest um ihn umgeschlagen. Natürlich nicht superfest, aber auch nicht zu locker. Danach den das unter Ende umschlagen und dann den rechten Arm ebenfalls anwickeln. So erhält man dann eine 'Mumie'. Eben hatte er wieder einmal eine Supernörgelphase, in der nichts half und in welche er sich sehr hineingesteigert hatte. Er war soweit versorgt und wollte auch nicht kuscheln. Nach dem Wickeln war er dann ruhig und schläft nun friedlich.

Ein anderer Tip ist Musik. Früher hielt ich es für Blödsinn, dass CDs für Babys verkauft werden. Aber es ist tatsächlich so, dass Musik, insbesondere Klassik, Babys sehr beruhigen kann. Ich hatte letztens die Situation, dass Christopher beim Wickeln sehr viel Theater machte. Um mich selbst zu beruhigen, pfiff ich die Passage der Königin der Nacht aus der Zauberflöte von Mozart vor mich hin und plötzlich war stille. Am nächsten Tag habe ich dann die CD direkt eingelegt und auch der 'Vogelfänger' aus der selben Oper wirkte schlagartig beruhigend. Interessanter Weise steht Christopher nicht auf Pop-Musik, bzw. sie beruhigt ihn nicht so. Was auch hilft, sind Hörspiele, insbesondere mit unserem alten Märchenonkel Hans Paetsch, den ich als Kind schon geliebt habe.

So, nun werde ich meinen restlichen 'Spätdienst' mit Christopher noch weiter nutzen, bevor die nächste Mahlzeit fällig ist.

Schöne Grüsse aus Berlin

Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2005 um 8:17
In Antwort auf irina_12759977

?! Schreien ist nicht immer was Schlechtes!
Hallo ihr Mamis,

also ich habe nichts gegen eure Beiträge einzuwenden, sehe vieles genauso,...

ABER: ich lasse meinen kleinen Schatz, den ich über alles liebe! auch mal schreien.
Und siehe da, nach 5 Minuten hört er dann auf!
Natürlich unterscheid ich! Könnte die Windel voll sein, hat er Hunger, Blähungen, etc...
Doch wenn alles abgehakt ist und er immer noch schreit, dann lass ich ihn auch mal! Und das raten einem sogar Hebammen und Kinderärzte! Der erste Grund ist, dass dies wichtig für die Lungen ist, der zweite dass man nun mal nicht immer 24 Std. am Tag nur das Baby auf dem Arm haben kann. Und die kleinen Dinger gewöhnen sich auch wahnsinnig schnell daran und dann ist es ganz vorbei!

Ich persönlich denke, man muss ein Baby - wenn man vorher alles auf der Möglichkeiten-Liste abgehakt hat - auch mal weinen lassen... Das schadet ihm nicht!

Gruß,
Rebellina

Ich denke
schreien lassen ist nicht immer das schlimmste...aber auch nicht immer das beste...denke es kommt auf die situation an...meine jüngste ist inzwischen nun eineinhalb jahre alt,aber sie war vor gar nicht allzulangerzeit auch noch ein baby!
bei meinen beiden älteren hörte ich noch auf meinen kinderarzt,von wegen die kinder dürfen ruhig auch mal ne weile brüllen(also gesunde,satte,frisch gewickelte/trockene kinderetc) und eigentlich handhabte ich dies dann auch so und schnell haben sie bemerkt das sie auch mal mit ihren händchen spielen können etc.(sie fangen ja meist an zu brüllen sobald man sie auf die krabbeldecke legt und wenn man genau da kochen sollte) und es ging da auch gar nicht anders wie das kind mal abzulegen(jetzt beim zweiten hauptsächlich,denn ich musste ja für den rest der familie kochen) ja und wie gesagt ziemlich schnell hatte sich dies dann eingependelt...während ich dann beim jüngsten meinte ich muss es anders handhaben und immer rumschleppen sobald sie zu brüllen anfäning(wobei man sagen muss in diesem stress tut man alles hauptsache ruhe ) jaaaa aber das end vom lied war,das sie es dann irgendwann natürlich raushatte,dass wenn sie brüllt die mama sie dann auf dem arm rumträgt-da konnte man dann auch irgendwann schön einschlafen- und letztendlich hatte ich dann noch mehr arbeit und eine rennerrei mein tag mit ihr endete um zwölf uhr(dazwischen schlief sie immer mal wieder) und nachts schlief sie auch nicht durch sondern verlangte nach der brust(welche ich ihr gab hauptsache ich hatte "erholung") das ging dann solange bis mein freund dann mal sagte"so nun ist doch aber mal gut gewöhn sie endlich an ihr bett"(sie schlief nämlich auch bei uns,da sie ja sonst immer anfing sofort zu brüllen wie am spies....-ja es viel mir schwer aber ich fing an sie in ihr bett zu legen-nahm sie aber schnell wieder raus und lies sie aufm arm einschlafen,legte sie dann ins bett-dies hielt ich eine woche durch,aber nachts hatte ich dann wieder das geschreie und eigentlich wars echt noch mehr belastung für mich...bei einer kinderarzt untersuchung erzählte ich das dem arzt und er meinte nur ganz locker-ja die kleine weiss was sie will und weiss sie kommen und nutzt dies aus-sie war damals fast ein jahr alt- er sagte ich soll sie einfach ins bett legen und aus dem zimmer raus gehen...sie wird dann wohl schreien,aber ich soll es ignorieren und nach 20 minuten soll ich dann mitm staubsauger durchs zimmer saugen und so tun wie wenn nix wäre...dann wieder raus und wieder nach 20 minuten zu ihr gehen und nachschauen....weil
sonst macht sie das spiel noch auf ewig und letztendlich schadet es allen(ich hatte kaum schlaf und auch sie konnte nicht gut schlafen)ja ich war nervlich so am ende durch den schlafmangel und die anderen beiden kindern und ich zog es wirklich durch!!!!und siehe da am 2.tag!!!!ja am 2.tag wachte sie nachts gerade einmal auf und ab der dritten nacht schlief das kind durch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!wo es vorher noch ständig nachts an meiner brust nuckelte!!!!ja und nach ein-zwei wochen war auch das einschlafen kein problem mehr und seid dem liegen meine kinder um spätestens 20 uhr im bettle und ich habe die zeit für mich bis am nächsten morgen und davon haben alle beteiligten wahrlich mehr davon!!!!aber es war ja auch meine schuld da ich sie wirklich immer und ständig hochnahm und dann schlief sie bei mir im bett...mein kinderarzt sagte da dann dass ist die viel zu gutgemeinte mutterliebe wo letztendlich nur jedem schadet...das kind hatte keine rhythmus und ich hatte auch keine ruhezeiten mehr und dabei wollte ich ja auch nur das sie nicht unnötig weinen muss...-ich weiss eure babys sind noch klein und da ist es schon anders,aber wollts doch mal erzählt haben,denn bei mir fing es auch damit an"ach sie ist doch noch so klein." ich denke man sollte wirklich abwägen was gut für das kind ist und für einen selber sonst artet es irgendwann aus und man hat das drama....rebellina hat da mit ihrem posting ganz recht-und man darf "mal brüllen lassen" nicht mit"stundeenlangem schreien lassen" verwechseln...aber NUR rennen und hochnehmen ist wahrlich keine gute lösung...man sieht es an meinem beispiel und ich meinte es auch nur gut...


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2005 um 10:02

"Oje, ich wachse"
Kauf dir das Buch "Oje, ich wachse", dort stehen die Entwicklungssprünge drin. Und wenn ich so halbwegs richtig rechne müsste dein Kind im Sprung um die 12.Woche herum sein.
Das Buch ist Gold wert! Bei uns passten die Phasen immer! Und Kennzeichen dieser Phasen ist es, dass sie immer getragen werden wollen.

Ich kann es echt empfehlen!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2005 um 12:20

Nicht schreien lassen
Liebe Sandra,
Ich denke nicht, dass du eine Rabenmutter bist. Ichhabe auch einenkleinen Sohn (2.2.05 geboren) und auch er schreit nicht wenig. Genau wie dein Sohn mag er es nicht abgelegt zu werden. Ichhabe mir einfach einen Tragesack gekauft und ihn mitgeschleppt. Du kannst alle Gausarbeiten erledigen und mein Sohn schläft nach kurzer Zeit sogar ein. Wenn babys schreien wollen sie unsere Aufmerksamkeit, ich denke nicht, dass sie grundlos schreien! Vor 30 Jahren hieß es noch man soll seine Kinder schreien lassen (siehe die Theorien von Dr. Watson oder Dr. Truby King), diese sind jedoch mittlerweile widerlegt. Lässt du deinen Kleinen zu lange scvhreien lernt er lediglich, dass der Mensch den er braucht nicht da ist. Bevor du aber dermassen genervt bist, dass du ihn "an die Wand klatschst" lass ihn lieber liegen und geh aus dem Zimmer. Ansonsten geb ihn doch einfach mal an Oma und Opa oder ne gute Freundin ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2005 um 10:56
In Antwort auf leta_12706627

Liebe Sandra
...das klingt ja ganz schön hart, aber gerade in der ersten Zeit ist der Körperkontakt für Kinder das allerwichtigste (er kennt es nicht anders). Das Schreien ist seine einzige Möglichkeit, seine Bedürfnisse kundzutun. Ein Baby schreit nicht aus "Spass" es gibt immer einen Grund. Neben HungerDurstMüde können es natürlich auch Schmerzen sein, die sieht man nicht, ist schwer zu beurteilen, finde ich. Oder: Langeweile, Sehnsucht nach Körperkontakt, Reizüberflutung (Menschen, Spielzeug, Musik,...) und viele Gründe mehr. Meistens kann man den Grund nicht herausfinden, aber wenn er sich durch in den Arm nehmen beruhigt, dann hilft es vielleicht, ihn bei der Hausarbeit oder auch draußen viel im Tragetuch, direkt am Körper zu tragen, damit er den Kontakt bekommt, den er benötigt,...
Schlaf, wenn er auch schläft, dann bist Du ausgeglichener, das überträgt sich auch auf Dein Kind, Dein Kind ist 5 Wochen, da muß der Haushalt nicht perfekt sein (hol Dir Hilfe!).
Das Tragen ist sauanstrengend, ich weiss das, aber es lohnt sich!
Das Kind schreien zu lassen ist falsch, denn es kann sein, daß es irgendwann nicht mehr schreit, aber nicht, weil es "seine Schreiphase" überwunden hat, sondern, weil es resigniert. Es lernt, daß Schreien (seine einzige Möglichkeit, auf Mißempfindungen aufmerksam zu machen) nicht hilft. Das Urvertrauen zu "festigen" ist jedoch für das ganze Leben wichtig!
LG Phyllis
PS tu Dir Gutes!

Hallo
ich bin seit dem 29.12.04 mutter,und wenn meine süße schreit bekommt sie meistens eine beruigende massage
probier es mal aus dannach schläft sie länger als sonst uns sieht entspannter aus!
lg marleen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2005 um 14:41
In Antwort auf mele_12552991

Hallo
ich bin seit dem 29.12.04 mutter,und wenn meine süße schreit bekommt sie meistens eine beruigende massage
probier es mal aus dannach schläft sie länger als sonst uns sieht entspannter aus!
lg marleen

@thalmion
Der Tipp mit dem Einwickeln ist sehr gut und auf jeden Fall wirksam.
Ich (Kinderkrankenschwester) möchte nur darauf hinweisen, dass man das Kind dann nicht aus den Augen lassen und nicht zusätzlich zudecken darf. Mit dem festen Einwickeln besteht sonst die Gefahr der Überwärmung, die als Risiko für den Plötzlichen Kindstod gilt.
Diese Methode hat man von Naturvölkern übernommen. Dort werden die Kinder aber auch meistens getragen und sind so unter Aufsicht.
Mein Vorschlag: Das Tuch wieder lösen, wenn das Baby fest eingeschlafen ist.
LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2005 um 11:33
In Antwort auf irina_12759977

?! Schreien ist nicht immer was Schlechtes!
Hallo ihr Mamis,

also ich habe nichts gegen eure Beiträge einzuwenden, sehe vieles genauso,...

ABER: ich lasse meinen kleinen Schatz, den ich über alles liebe! auch mal schreien.
Und siehe da, nach 5 Minuten hört er dann auf!
Natürlich unterscheid ich! Könnte die Windel voll sein, hat er Hunger, Blähungen, etc...
Doch wenn alles abgehakt ist und er immer noch schreit, dann lass ich ihn auch mal! Und das raten einem sogar Hebammen und Kinderärzte! Der erste Grund ist, dass dies wichtig für die Lungen ist, der zweite dass man nun mal nicht immer 24 Std. am Tag nur das Baby auf dem Arm haben kann. Und die kleinen Dinger gewöhnen sich auch wahnsinnig schnell daran und dann ist es ganz vorbei!

Ich persönlich denke, man muss ein Baby - wenn man vorher alles auf der Möglichkeiten-Liste abgehakt hat - auch mal weinen lassen... Das schadet ihm nicht!

Gruß,
Rebellina

Geht mir auch so -
ich habe auch ein Ohr für die Schreie - es gibt viele verschiedene Arten, die ich gelernt habe zu unterscheiden: wenn wirklich etwas schlimm ist, wenn es ein tötterndes Schreien ist, wenn es unangenehm ist , und wenn es nach ein paar Minuten immer noch so ist.
Manchmal höre ich sogar mal drüber hinweg und : dann schläft er seelig ein.
der Kleine kann sich ja nur mit Schreien bemerkbar machen und auch, wenn nix los ist, er aber etwas machen möchte, oder auf den Arm möchte (was nicht zu jeder Minute geht), was tut er? Schreien - ist doch klar.
Ich versuche immer mit Lächeln auf ihn zuzugehen, um zu signalisieren, dass alles o.k. ist, das beruhigt ihn (z.B. Schluckaufphasen), aber: nicht direkt etwas machen, wenn sein Schreien in die Nörgelecke geht - dann empfinden sie selbst ihren Zustand auch nicht als zu ernst und schlimm!
Ist so meine Erfahrung - mein Kleiner ist auf jeden Fall wirklich gut drauf, lacht viel , schreit dann und wann - es hat ihm bisher nicht geschadet!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2005 um 14:03

Hallo Sonnenelfe
Ich mußte eben schmunzeln, bin nur aus neugierde in dieses Forum.
Ich habe 3 Kinder (16,14 und 10).

Hier mein Tipp: lege das Kleine in eine Schale und nimm ihn mit... ich habe geputzt..gesaugt..gekocht... telefoniert mit meinem Anhang. Nicht rausholen wenn es schreit...singen...erzählen und immer sagen das Mama da ist. Durchsetzen... diese Kleinen lernen ganz schnell und habens sofort drauf ..sie wissen das wenn sie schreien sie genommen werden also schreien sie. Hänge Luftballongs auf oder irgenwas wo er gucken kann. Nur holen wenn er ruhig ist... ist ne harte Nuß, aber das geht vorbei.
Und keine Sorge die Lungen bekommen gut Sauerstoff..also mein Schreilieselchen wird 16 und die Lungen sind 1a!!! Hatte damals sogar mal den Staubsauger angemacht weil ich sie nimmer hören konnte.. heute lachen wir alle darüber. Du bist keine Rabenmutter.
Ach ja was auch sehr wichtig ist , der Tagesrhythmus.. Babys brauchen Rituale... versuche auch die Schlafenszeiten fest zu machen egal ob er schreit oder nicht..du bist der Chef!

Und nochwas...tu tust keinem Baby nen gefallen wenn es nur beschäftigt wird und getragen wird weil wenn sie älter werden können sie sich nicht alleine beschäftigen und ein Kind das sich selbst beschäftigen kann ist viel zufriedener.

Durchhalten und noch viel spaß mit dem kleinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2005 um 15:15

Babys schreie!
Hi Sandra,
nein ich würde das Baby niemals schreien lassen, es schreit nie ohne Grund!
Es hat hunger, brauch liebe oder ähnliches.
Ich denke evtl. auch das es die Bauchschmerzen sind die es quälen.
Babys-Bäuchleinöl von Weleda kann ich Dir nur empfehlen.
LG
Kira

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2005 um 20:28

Bitte nicht!!!! schreien lassen!
Habe 3 Kinder (jüngstes 4 Monate) und habe keines schreien lassen. Meine Erklärung: Wenn du dein Kind schreien lässt, dann verliert es das Vertrauen, das jemand für ihn da ist. Logische Folge: das Baby ist verunsichert und weint noch mehr. Ich bin sofort zur Stelle (ohne mich zum Trottel zu machen) und vermittle dadurch meinem Kind "ich bin da". Du musst es ja nicht immer rausnehmen, nur hingehen und sprechen, streicheln o.ä. Nach einer Weile merkt sich dies dein Kind und beschwert sich dann auch nicht mehr so stark, wenn du es dann wieder hinlegst. Ich weiss, das ist mühselig und kräfteraubend, aber wir wollten diese Babys haben, oder? Und schliesslich werden sie ja älter (Gott sei dank) und sie ändern ihren Rhytmus. Ausserdem habe ich, wenn sie sich garnicht beruhigen wollten, Bachblüten gegeben. Die sogenannten "Notfalltropfen", gibts in jeder Apotheke und 1 Tropfen genügt. Ist auch für die angespannten Mütter gut. Übrigens: meine Kinder sind ausgeglichene Kinder, haben sich nicht zu Quälgeistern entwickelt. Apropo Sauerstoff unterversorgt. Manche Babys neigen beim schrillen Schreien zum Luft anhalten. Habe ich selbst erlebt, der Horror. Laufen blau an und dir bleibt vor Angst die Spucke weg. War auch ein Grund, warum ich meine Kinder nie habe sooo schrein lassen. Aber ein bischen meckern dürfen sie! Viel Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2005 um 17:37

Bitte N!I!E!M!A!L!S!
Nimm ihn mit in die Küche, in einer Wippe oder in der Babyschale, was auch immer. Da kann er Dir dann zuschauen, wenn Du werkelst.
Vielleicht ist ihm einfach nur langweilig? Wer liegt schon gern den ganzen Tag im Bett und schaut die Decke an?
Gibt so niedliche Wippen mit Tischchen dran, da kannst Du ihm dann Spielzeug befestigen. Schau mal im SecondHandLaden. Für meinen Zwerg hatte ich damals ein "Gehfrei", obwohl die Teile total in der Kritik sind. Wenn Du im Hause Treppen hast, dann kauf sowas bloß nicht! Hast Du aber ebenen Boden ohne Türschwellen, dann geht das schon. Oder Du holst gleich einen neuen Buggy (den Du später sowieso brauchst) und fährst ihn damit durch die Wohnung an den Orten, wo Du Dich gerade aufhältst (die Räder sind dann ja noch sauber). Dein Kind will nicht im Bett versauern, er will Dich sehen und gucken, was Du machst Aufgewecktes Kerlchen Gib ihm ein paar LöffelBiscotten dazu in die Fäustchen, und Dein Amigo ist beschäftigt.

Lieber Gruß

MM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 12:24
In Antwort auf louise_12362937

Hallo Sonnenelfe
Ich mußte eben schmunzeln, bin nur aus neugierde in dieses Forum.
Ich habe 3 Kinder (16,14 und 10).

Hier mein Tipp: lege das Kleine in eine Schale und nimm ihn mit... ich habe geputzt..gesaugt..gekocht... telefoniert mit meinem Anhang. Nicht rausholen wenn es schreit...singen...erzählen und immer sagen das Mama da ist. Durchsetzen... diese Kleinen lernen ganz schnell und habens sofort drauf ..sie wissen das wenn sie schreien sie genommen werden also schreien sie. Hänge Luftballongs auf oder irgenwas wo er gucken kann. Nur holen wenn er ruhig ist... ist ne harte Nuß, aber das geht vorbei.
Und keine Sorge die Lungen bekommen gut Sauerstoff..also mein Schreilieselchen wird 16 und die Lungen sind 1a!!! Hatte damals sogar mal den Staubsauger angemacht weil ich sie nimmer hören konnte.. heute lachen wir alle darüber. Du bist keine Rabenmutter.
Ach ja was auch sehr wichtig ist , der Tagesrhythmus.. Babys brauchen Rituale... versuche auch die Schlafenszeiten fest zu machen egal ob er schreit oder nicht..du bist der Chef!

Und nochwas...tu tust keinem Baby nen gefallen wenn es nur beschäftigt wird und getragen wird weil wenn sie älter werden können sie sich nicht alleine beschäftigen und ein Kind das sich selbst beschäftigen kann ist viel zufriedener.

Durchhalten und noch viel spaß mit dem kleinen

Hallo Engelchen203
Ich habe Deinen Beitrag vom 4. Mai gelesen und finde deinen Tipp für ein schreiendes Baby für den tag ganz interessant. Ich habe ein 4 woche altes Baby (Junge). Er schreit immer wenn er nachts aufwacht zum stillen (ist ja klar) und nach dem stillen und wickeln, wenn ich ihn ins Bett lege schreit er wieder. Ich gebe ihm ein schnuller und er beruhigt sich. Nur er verliert alle 2 bis 3 minuten diesen schnuller wieder und fängt wieder an zu schreien. Nun habe ich die ersten drei Wochen nach dem Krankenhaus immer schnuller rein raus rein das macht einen in der nacht fertig!! Und so habe ich angefangen ihn rauszuschieben. Er schreit dann ne weile und schläft irgendwann ein. Ich bin nur nicht zufrieden das kind so scheien zu lassen. Hast Du evt. einen tipp was ich in der Nacht mit ihm machen kann damit er schläft und sich beruhigt. ich habe auch in der nacht schon meine hand mit zu ihm ins bettchen gehalten hat ihn auch nicht beruhigt.

Antje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2005 um 0:31
In Antwort auf irina_12759977

?! Schreien ist nicht immer was Schlechtes!
Hallo ihr Mamis,

also ich habe nichts gegen eure Beiträge einzuwenden, sehe vieles genauso,...

ABER: ich lasse meinen kleinen Schatz, den ich über alles liebe! auch mal schreien.
Und siehe da, nach 5 Minuten hört er dann auf!
Natürlich unterscheid ich! Könnte die Windel voll sein, hat er Hunger, Blähungen, etc...
Doch wenn alles abgehakt ist und er immer noch schreit, dann lass ich ihn auch mal! Und das raten einem sogar Hebammen und Kinderärzte! Der erste Grund ist, dass dies wichtig für die Lungen ist, der zweite dass man nun mal nicht immer 24 Std. am Tag nur das Baby auf dem Arm haben kann. Und die kleinen Dinger gewöhnen sich auch wahnsinnig schnell daran und dann ist es ganz vorbei!

Ich persönlich denke, man muss ein Baby - wenn man vorher alles auf der Möglichkeiten-Liste abgehakt hat - auch mal weinen lassen... Das schadet ihm nicht!

Gruß,
Rebellina

Nerven am Ende
Hallo mein kleiner sohn jeremy 7 Monate alt hat mit 4 monaten schon durchgeschlafen.Er ht sogar immer schön Mittagschlaf gemacht.Aber nun will er seid zwei wochen garnicht mehr schlafen weder mittags noch nachts ich weis mir langsam keinen Rat mehr.ich habe ihn nun nachts schon mit in unser Bett genommen aber schläft wenn überhaupt eine halbe std. und ist wieder wach.Ich habe mir auch gedanken darüber gemacht das er evt. irendwelche Schmerzen hat aber immer wenn ich Ihn aus dem Bett nehme freut er sich und lacht und spielt.Auch tagsüber muss ich immer bei Ihm sein ich kann alles nur mit Ihm auf dem Arm erledigen, er will immer nur hoch genommen werden.Langsam schlaucht es an meinen Nerven ich wäre froh wenn jemand Rat hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2005 um 16:39

Massage
probier es doch mal mit einer tollen babymassage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2005 um 23:47

Ich kann dich gut verstehen, mir ging es wie dir
ich habe dann jedes kind kann regeln lernen gelesen und mir hat das sehr gut geholfen. ich hab nicht alles gelesen aber ein paar tipps schreib ich mal wie ich es machte:
1. nicht wegen jeden schreien rausnehmen, sie merken das sehr schnell
2. hingehen zu ihm wenn er lieb im laufgitter spielt und mitspielen, lachen, rausnehmen zum spielen (ist ein großer lerneffekt auf dauer, denn sie merken, mama kommt öfter wenn ich lieb bin als dann wenn ich quengelig bin)
3. regelmässiger tagesablauf hat viel gebracht
4. ein schreiendes baby heißt nicht das man eine rabenmutter ist, so ging es mir auch, sonder dass man versucht die ursache zu finden, was du ja machst also bist du eine fürsorgliche mutter
5. versuch es mal mit musik, mit naturklängen, wie vogelgezitscher, da gibt es ne cd bei rossmann mit natursaounds, hilft oft zur beruhigung wenn meine kleine nichts hatte wurde sie ruhig.
6. versuch rauszufinden wann und wie oft er schreit, in bestimmten situationen?

mir ist aufgefallen das ich manchmal die kleine falsch interpretierte, aber daraus lernte ich und momentan klappt alles super, ich höre am schreien ob es langeweile ist, schmerzen sind oder müdigkeit usw.
mir fiel auf das man sich dem baby gut anpassen kann wenn man ein tagesprotokoll führt, indem zum beispiel steht wann man das baby füttert, wann es viel weint, wann es müde zu sein scheint, wann es hunger hat oder sonstige dinge aufschreibt die einen einfallen.
anhand so eines tages oder besser wochenprotokoll erkennt man schlafenszeiten, hungerzeiten oder ob das kind wirklich etwas anderes hat, danach passte ich mich ihr an, blieb aber strikt bei den essenszeiten, plus minus 30min ist ok, denn keiner hat auf kommando hunger.
7. meiner gefiel es auch wie ein puckkind eingepackt zu sein, so beruhigte sie sich auch schnell wenn es keinen grund wie schmerzen gab
...so und falls mir noch was einfällt schreibe ich es auch noch später hier rein.
gruss und lass den kopf nicht hängen war früher auch oft fertig, alles kann nur besser werden.

gruß happy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2008 um 11:00

Kein Kaffee
Hallo sandra,
ich habe 2 Kinder der große wird 28 Monate und der kleine ist 3 Monate.
Der kleine hat immer geweint und wollte nur auf den Arm er konnte überhaupt nie alleine einschlafen
nur auf den arm.Dann habe ich einfach (ok einfach war es nicht)aber ich habe den Kaffee weggelassen.
Der kindliche Körper benötigt ja 3 Tage um den das koffein abzubauen.Und siehe da von Tag zu Tag wurde
es besser.Ich weiß nicht ob du überaupt kaffee trinkst aber falls probiere es mal ausDer kleine schläft
jetzt bis auf einige male alleine ein und sehr oft auch durch.Davon konnte ich bei dem großen nur träumen
bei ihm habe ich nämlich nicht gedacht das es daran liegen könnte.ich wünsche die alles gute.

Mamita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2009 um 14:49

Darf man sich da einmischen? Brauche dringend die Meinung von Müttern / Eltern!
Hallo an alle!

Ich brauche mal ganz dringend euren Rat: Ich wohne mit meinem Freund in einem recht hellhörigen Mehrfamilienhaus. Unsere Nachbarn haben vor etwa 2 Monaten ein Baby bekommen. Ich selbst habe keine Kinder, aber ich weiß, was nicht normal ist: wenn man sein Baby schreien und schreien lässt!!! Diese Leute lassen ihr kleines Baby ohne Ende schreien!!! Ab und zu sagt dann mal einer den Namen des Babys, aber man hört nie, dass sich mal einer um das Kind kümmert! Was soll das Baby bitte mit seinem Namen anfangen????

Diese Familie ist mir schon vorher aufgefallen, da sie noch einen kleinen Jungen (etwa 2 Jahre alt) haben. Wenn sie die Wohnung verlassen spricht niemand ein Ton mit dem Kind! Das Kind ist meiner Meinung nach schon etwas seltsam durch dieses Verhalten der Eltern: es rennt den ganzen Tag schreiend durch die Wohnung (es ist wirklich nicht übertrieben!). Und sprechen kann der Junge selbst für sein Alter seeeeehr schlecht (wie soll er es auch lernen, wenn niemand mit ihm redet???)

WAS SOLL ICH TUN? Ich wache so oft nachts auf, weil ICH das Baby (und oft auch den älteren Jungen) schreien höre. Dann liege ich immer mit Herzrasen da und frage mich, was das arme Würmchen wohl hat. Aber die Eltern scheinen sich das nicht zu fragen!

Was meint ihr? Kann man sich da einmischen? Oder übertreibe ich? Mir tun diese Kinder so leid! In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich, in der es manchen Eltern scheinbar zu viel ist, mal ihr Neugeborenes auf den Arm zu nehmen und ihm einfach mal das Gefühl zu geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2009 um 15:31
In Antwort auf ailsa_12928276

Darf man sich da einmischen? Brauche dringend die Meinung von Müttern / Eltern!
Hallo an alle!

Ich brauche mal ganz dringend euren Rat: Ich wohne mit meinem Freund in einem recht hellhörigen Mehrfamilienhaus. Unsere Nachbarn haben vor etwa 2 Monaten ein Baby bekommen. Ich selbst habe keine Kinder, aber ich weiß, was nicht normal ist: wenn man sein Baby schreien und schreien lässt!!! Diese Leute lassen ihr kleines Baby ohne Ende schreien!!! Ab und zu sagt dann mal einer den Namen des Babys, aber man hört nie, dass sich mal einer um das Kind kümmert! Was soll das Baby bitte mit seinem Namen anfangen????

Diese Familie ist mir schon vorher aufgefallen, da sie noch einen kleinen Jungen (etwa 2 Jahre alt) haben. Wenn sie die Wohnung verlassen spricht niemand ein Ton mit dem Kind! Das Kind ist meiner Meinung nach schon etwas seltsam durch dieses Verhalten der Eltern: es rennt den ganzen Tag schreiend durch die Wohnung (es ist wirklich nicht übertrieben!). Und sprechen kann der Junge selbst für sein Alter seeeeehr schlecht (wie soll er es auch lernen, wenn niemand mit ihm redet???)

WAS SOLL ICH TUN? Ich wache so oft nachts auf, weil ICH das Baby (und oft auch den älteren Jungen) schreien höre. Dann liege ich immer mit Herzrasen da und frage mich, was das arme Würmchen wohl hat. Aber die Eltern scheinen sich das nicht zu fragen!

Was meint ihr? Kann man sich da einmischen? Oder übertreibe ich? Mir tun diese Kinder so leid! In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich, in der es manchen Eltern scheinbar zu viel ist, mal ihr Neugeborenes auf den Arm zu nehmen und ihm einfach mal das Gefühl zu geben

Alles Spekulation
woher weißt Du, dass sie das Baby schreien lassen ? Du stehst doch nicht daneben, oder ?
Unsere Kleine hat die ersten 3 Monate auch sehr viel geschrien. Und da kann man machen was man will und sich noch so kümmern und trotzdem schreien die Kleinen.
Es gibt halt keinen Abstellknopf.
Frag doch lieber mal direkt bei Deinen Nachbarn nach was los ist, bevor Du spekulierst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 11:21

Wie ist es jetzt nach Jahren? Kind glücklich?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es schlimm ist, wenn man ein Kind mal schreien lässt. Die heutigen Lebensumstände (Eltern, Großeltern wohnen weiter weg) lassen einem manchmal wenig Möglichkeiten. Im Leben spielt doch viel mehr eine Rolle als die ersten paar Monate (Freunde, Familie). Klar möchte man das Baby nicht schreien lassen, aber was wenn man mehrer Nächte hintereinander kaum schläft und nervlich dadurch angeschlagen ist. Wie war es früher? Die Leute haben das bestimmt nicht zu eng gesehen. Meine Oma hat immer gesagt, Babys müssen auch mal schreien und ich bin auch ein glücklicher Mensch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram