Home / Forum / Mein Baby / BABY SCHREIT IM SCHLAF

BABY SCHREIT IM SCHLAF

16. Oktober 2009 um 23:50

Hallo, habt ihr vielleicht ein paar Tips für mich oder hattet ihr die gleichen Erfahrungen.

Das mit dem Schlafen ist eine einzige Katastrophe. Es wird irgendwie immer schlimmer anstatt besser. Mein Kleiner ist jetzt 6 Monate alt. Er kann nicht von alleine einschlafen. Egal zu welcher Uhrzeit. Er hat seine festen Zeiten, braucht aber Hilfe zum schlafen (auf den Arm getragen werden). Abends ist es total furchtbar.
Ich lege ihn in sein Bett, mache Spieluhr an und gehe raus. Erst ist es ruhig und dann fängt das Gemecker an bis er anfängt zu weinen. Ich gehe sofort rein und setze mich neben sein Bett und halte Händchen. Er weint trotzdem noch mehr, bis ich ihn auf den Arm nehme. Dann befindet er sich im Halbschlaf und ist totat unruhig. Schmeißt die ganze Zeit seinen Kopf hin und her bis er einschläft.
Er kommt alle zwei Stunden und fängt im Schlaf an zu weinen. Lässt sich nur mit Brust beruhigen. Aber sobald ich ihn dann ablege zum schlafen fängt er hysterisch an zu schreien. Ich muss ihn dann wecken. Echt. Wenn er wach ist, ist er dann wieder ganz ruhig. Ich bin schon total geschlaucht.

Ist er überreizt? Wir haben ruhige Tage oder fahren mal jemanden Besuchen. Ganz normal ohne viel Stress. Er muß ja nicht durschlafen, aber dieses sofortige schreien imSchlaf machen einen echt fertig

Sorry für den langen Text. Habt ihr paar Tipps???

Danke für eure Antworten
LG Danieline10

Mehr lesen

17. Oktober 2009 um 0:15

Danke
für den Tipp. Nur das es nach dem Baden genauso ist. Er strampelt so viel in der Wanne, das er mehr wach als müde wird. Aber ich werde es mal mit dem Kräuterzusatz ausprobieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2009 um 9:18

Auch wenn das kein richtiger Tipp ist:
Hey Danieline,

ich habe mit meinem etwa gleichaltrigen Sohn das gleiche Problem. Und das jetzt schon seit ein paar Monaten, von daher habe ich hier im Forum auch ein Auge auf diese Thematik. Ich habe es jetzt echt schon sehr oft gelesen, dass viele andere Mütter genau dieses Schlafverhalten beschreiben.

Als erstes empfehle ich dir ein Familienbett, falls ihr das noch nicht habt. Aber auch das ist noch anstrengend, wenn die Kleinen ständig aufwachen.

Ich habe ausprobiert, ihn nachts nicht zu stillen, bzw. erst ziemlich spät, gegen halb sechs, sechs. Das gab die ersten Nächte etwas mehr Geschrei, ich musste ihn auch tragen, was natürlich nicht so toll war, weil ich dadurch ziemlich wach wurde. Naja, es dauerte nur zwei Nächte, dann beruhigte er sich schon so schnell, dass ich ihn nachts nur fest in den Arm nehmen musste, aber nicht die Brust geben musste.

Der Gedanke hinter dem Nicht-Stillen ist folgender: Wenn du nachts nicht stillst, hat das Baby auch weniger Probleme mit dem Schlaf, weil es weniger verdauen muss. Wir Großen schlafen ja auch nicht besonders gut, wenn wir uns den Magen vollschlagen.

Ich habe bei meinem das Gefühl, dass er einfach nur wissen wollte, dass ich noch da bin. Und lernen musste, dass ich auch da bin, wenn ich ihn "nur" in den Arm nehme und ihm nicht die Brust gebe.

Natürlich habe ich auch meine Grundsätze:
Das Schreien darf nicht länger als 10 Minuten sein und wirklich nur bei mir im Arm. Jetzt wo er gerade zahnt gebe ich ihm auch selbstverständlich nachts die Brust, weil ich weiß, dass er Schmerzen hat. Und das auch sofort und nicht erst nach 10 Minuten.

So, das war vielleicht kein richtiger Tipp, aber immerhin weißt du jetzt, dass es ziemlich normal ist, dass Babys so ein Schlafverhalten zeigen (dass sie nicht alleine einschlafen können ist übrigens noch häufiger als das ständige Aufwachen).

Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen. Es ist sehr anstrengend, ich weiß es ja selber, aber es geht auch wieder vorbei.
Ein Patentrezept "Soundso kann man es ändern" gibt es leider nicht....

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 22:31
In Antwort auf bride_12734456

Auch wenn das kein richtiger Tipp ist:
Hey Danieline,

ich habe mit meinem etwa gleichaltrigen Sohn das gleiche Problem. Und das jetzt schon seit ein paar Monaten, von daher habe ich hier im Forum auch ein Auge auf diese Thematik. Ich habe es jetzt echt schon sehr oft gelesen, dass viele andere Mütter genau dieses Schlafverhalten beschreiben.

Als erstes empfehle ich dir ein Familienbett, falls ihr das noch nicht habt. Aber auch das ist noch anstrengend, wenn die Kleinen ständig aufwachen.

Ich habe ausprobiert, ihn nachts nicht zu stillen, bzw. erst ziemlich spät, gegen halb sechs, sechs. Das gab die ersten Nächte etwas mehr Geschrei, ich musste ihn auch tragen, was natürlich nicht so toll war, weil ich dadurch ziemlich wach wurde. Naja, es dauerte nur zwei Nächte, dann beruhigte er sich schon so schnell, dass ich ihn nachts nur fest in den Arm nehmen musste, aber nicht die Brust geben musste.

Der Gedanke hinter dem Nicht-Stillen ist folgender: Wenn du nachts nicht stillst, hat das Baby auch weniger Probleme mit dem Schlaf, weil es weniger verdauen muss. Wir Großen schlafen ja auch nicht besonders gut, wenn wir uns den Magen vollschlagen.

Ich habe bei meinem das Gefühl, dass er einfach nur wissen wollte, dass ich noch da bin. Und lernen musste, dass ich auch da bin, wenn ich ihn "nur" in den Arm nehme und ihm nicht die Brust gebe.

Natürlich habe ich auch meine Grundsätze:
Das Schreien darf nicht länger als 10 Minuten sein und wirklich nur bei mir im Arm. Jetzt wo er gerade zahnt gebe ich ihm auch selbstverständlich nachts die Brust, weil ich weiß, dass er Schmerzen hat. Und das auch sofort und nicht erst nach 10 Minuten.

So, das war vielleicht kein richtiger Tipp, aber immerhin weißt du jetzt, dass es ziemlich normal ist, dass Babys so ein Schlafverhalten zeigen (dass sie nicht alleine einschlafen können ist übrigens noch häufiger als das ständige Aufwachen).

Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen. Es ist sehr anstrengend, ich weiß es ja selber, aber es geht auch wieder vorbei.
Ein Patentrezept "Soundso kann man es ändern" gibt es leider nicht....

Alles Gute!

Bin schon dabei
Danke für den Tipp. Bin vor kurzem auch auf dieses Thema in einem Buch gestoßen und werde versuchen nachts nicht mehr zu stillen. Ich denke auch, dass er nicht unbedingt Hunger hat sondern meine Nähe sucht. Da ich auch am abstillen bin, denke ich,dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Hoffe es klappt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen