Home / Forum / Mein Baby / Baby wacht stündlich nachts auf. Hilfe!

Baby wacht stündlich nachts auf. Hilfe!

14. Dezember 2018 um 6:56

Hallo liebe Mamis, mein sohn (5Monate) wacht seit 8 Wochen stündlich auf. Wir haben bislang alles ausprobiert und getan. Erst dachten Wir es ist ein Sprung, dann die Zähne oder Hunger, vergebens. Die ersten zähne sind schon da. Hunger hat er nicht, weil er nur ein wenig trinkt und häufig danach schluckauf hat. (Schluckauf häufig ein Zeichen von Übersättigung). Sprung kann es auch nicht sein, da wir schon 2 Sprünge durchlaufen sind. Dazwischen hatten wir auch keine Änderung. Egal was wir tun, er wacht 1-2 stunden die nacht auf. Bislang haben wir immer das Gefühl, dass er spielen (action) möchte. Heisst licht an und alle spielzeuge her. Tagsüber sind wir recht aktiv und ich versuche ihn soweit es geht zu ziehen. (Das auch nur seitdem er stpndlich aufwacht). Wir baden mittlerweile alle 2 Tage, und sind sehr aktiv. Auch haben wir schon mit Brei begonnen, was übrigens problemlos funktioniert und er es auch mag. Abends bekommt er die 1er milch mit Hirsen knapp 240ml, die er auch liebt. Von 18-23 uhr schläft er problemlos, allerdings danach geht es los. Ich schlafe seit 4 Wochen in seinem Rythmus, damit ich nachts fit für ihn sein kann. Aber bei aller Liebe, ist das weder unser Ziel, noch erachte ich das für richtig und er sollte auch lernen das Nachts Ruhe angesagt ist. Bei uns geht es frühestens ab 6 Uhr los. Ich bin mittlerweile verzweifelt. Ich wäre über alle hilfreichen Tips sehr dankbar.

Mehr lesen

14. Dezember 2018 um 8:18

Machst du nachts dann Licht an und spielst mit ihm? Das würde ich abstellen. Das kann zwar dann ein paar Nächte Proteste geben, aber so ist es eben dann. Irgendwann versteht er, dass er es nachts nicht mehr versuchen muss mit spielen wollen. 
Ich will dich nicht entmutigen, aber mein kleiner Mann ist bis ca 1 1/2 jede Nacht fast stündlich wach gewesen... Ich hab ihn dann halt gekuschelt und gesungen und lag neben ihm, oft bin ich dann selbst vor ihm wieder eingeschlafen... ging auch. Und irgendwann wars vorbei!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 9:12
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Machst du nachts dann Licht an und spielst mit ihm? Das würde ich abstellen. Das kann zwar dann ein paar Nächte Proteste geben, aber so ist es eben dann. Irgendwann versteht er, dass er es nachts nicht mehr versuchen muss mit spielen wollen. 
Ich will dich nicht entmutigen, aber mein kleiner Mann ist bis ca 1 1/2 jede Nacht fast stündlich wach gewesen... Ich hab ihn dann halt gekuschelt und gesungen und lag neben ihm, oft bin ich dann selbst vor ihm wieder eingeschlafen... ging auch. Und irgendwann wars vorbei!

Natürlich spiele ich nicht nachts mit ihm. Wir haben immer leichte Beleuchtung für nachts! Ich spreche nicht mit ihm und er bekommt einfach zur Beruhigung etwas zu trinken, anschliessend sein nuki und schläft dann idR weiter. Zu trinken ist es u terschiedlich. Mal kann es die Milch sein, weil er zuvor nichts getrunken hat oder wasser. Er trinkt viel wasser muss ich sagen. Milch mag er nicht, wenn er schübe oder ähnliches hat. Ich gabe wirklich vieles ausprobiert und beobachte viel. Auch wenn dieses stündliche aufwachen entwicklungsbedingt ist, fehlen mir dennoch die Tips wie ich mein Kind damit entlasten kann. Auch für ihn muss doch das stündliche schreien / weinen anstrengend sein. Er muss doch irgendwann zur Ruhe kommen. Ich finde, das ein Baby in dem Alter so etwas nicht von alleine aus den Ärmeln schüttelt. Irgendwie muss er die normalen Rythmen der nächtliche Ruhepausen lernen. Hierzu fehlen mir Erfahrungswerte oder Beispiele wie ich meinem Kind dies so sanft wie möglich beibringen kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 9:19

Schmusen, kuscheln, wiegen. Er kann sicher nix aus dem Ärmel schütteln, aber durchschlafen hat was mit der Hirnreife zu tun. Da kannstdu unterstützeb und sonst eben ertragen. Für dich ist es sicher auch viel schlimmer, weil die Schlafphasen von Erwachsenen länger sind als die von Babys. Und dein Sohn ist ja noch echt klein! Ich würde mal versuchen, es ganz dunkel zu lassen. Kann helfen (war und ist bei meinem so), muss aber nicht. Das Wichtigste ist, dass du selbst ruhig bleibst. Er macht das nicht mit Absicht und wie gesagt, es wird sich bessern... aber dazu braucht es eben manchmal einfach Zeit!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 9:24
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Schmusen, kuscheln, wiegen. Er kann sicher nix aus dem Ärmel schütteln, aber durchschlafen hat was mit der Hirnreife zu tun. Da kannstdu unterstützeb und sonst eben ertragen. Für dich ist es sicher auch viel schlimmer, weil die Schlafphasen von Erwachsenen länger sind als die von Babys. Und dein Sohn ist ja noch echt klein! Ich würde mal versuchen, es ganz dunkel zu lassen. Kann helfen (war und ist bei meinem so), muss aber nicht. Das Wichtigste ist, dass du selbst ruhig bleibst. Er macht das nicht mit Absicht und wie gesagt, es wird sich bessern... aber dazu braucht es eben manchmal einfach Zeit!

Vielen Dank für die aufbauende Worte. Tut wirklich gut. 

Ich versuche mittlerweile zeitgleich mit ihm zusammen zu schlafen, sonst würde das nicht funktionieren. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 10:08

Ging bei uns bis auch 1,5 Jahre. Bei meiner Tochter jetzt genauso mit 8 Monaten. Seit ich das akzeptiere das es jetzt einfach so ist und vorbei geht, bin ich ruhiger und kostet mir weniger Kraft. Halte durch ! Heute mit 3 schläft mein Sohn 11 Std durch. Hätte ich nie gedacht ☺️

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 13:05
In Antwort auf user165323

Hallo liebe Mamis, mein sohn (5Monate) wacht seit 8 Wochen stündlich auf. Wir haben bislang alles ausprobiert und getan. Erst dachten Wir es ist ein Sprung, dann die Zähne oder Hunger, vergebens. Die ersten zähne sind schon da. Hunger hat er nicht, weil er nur ein wenig trinkt und häufig danach schluckauf hat. (Schluckauf häufig ein Zeichen von Übersättigung). Sprung kann es auch nicht sein, da wir schon 2 Sprünge durchlaufen sind. Dazwischen hatten wir auch keine Änderung. Egal was wir tun, er wacht 1-2 stunden die nacht auf. Bislang haben wir immer das Gefühl, dass er spielen (action) möchte. Heisst licht an und alle spielzeuge her. Tagsüber sind wir recht aktiv und ich versuche ihn soweit es geht zu ziehen. (Das auch nur seitdem er stpndlich aufwacht). Wir baden mittlerweile alle 2 Tage, und sind sehr aktiv. Auch haben wir schon mit Brei begonnen, was übrigens problemlos funktioniert und er es auch mag. Abends bekommt er die 1er milch mit Hirsen knapp 240ml, die er auch liebt. Von 18-23 uhr schläft er problemlos, allerdings danach geht es los. Ich schlafe seit 4 Wochen in seinem Rythmus, damit ich nachts fit für ihn sein kann. Aber bei aller Liebe, ist das weder unser Ziel, noch erachte ich das für richtig und er sollte auch lernen das Nachts Ruhe angesagt ist. Bei uns geht es frühestens ab 6 Uhr los. Ich bin mittlerweile verzweifelt. Ich wäre über alle hilfreichen Tips sehr dankbar.

Finde ich gar nicht so ungewöhnlich, ich befürchte das wirst du nicht groß ändern können, sondern an besten annehmen wie es ist, das beste draus machen und nicht mit andren vergleichen 
Mein kleiner ist übrigens fast 2 und hat das gleiche schlafverhalten, die ersten 5-6 Stunden recht guter Schlaf, danach stündlich bis halbstündlich wach. 
Würde an deiner Stelle die Schlafengehzeit langsam nach hinten verlegen und dann mit ihm gemeinsam 21/22 uhr mich hinlegen, dann schläfst die ersten 5 Stunden mit ihm durch und bist gleich erholter. Ich weiß, ist nervig, man möchte abends auch mal allein was machen und zeit mit Partner verbringen, aber das wird schon wieder kommen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 14:14

Dein Kind hat ein völlig normales Schlafverhalten, es passt nur einfach nicht zu deinem   Babys brauchen nachts die Rückversicherung, dass alles ok ist, die einen mehr, die anderen weniger, deshalb das häufige aufwachen. Deinem Kind schadet das nicht. Wo schläft er denn? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 17:04

Könnte es evtl sein dass er einfach übermüdet ist? Schläft er denn tagsüber auch mal oder macht er keinen Mittagsschlaf?

meine große hat das mit 8-11monaten auch gemacht mit dem stündlichen aufwachen. War dann aber mehr Erkältungsbedingt da sie dann nachts Halsschmerzen hatte und das die Zeit war wo sie extrem gezähnt hat. Jetzt wacht sie um 22 Uhr (manchmal) und 1 und zu 100% zwischen 4-6 auf. Bettgang ist um 19 Uhr und aufstehen zwischen 6-8. Mittagsschlaf macht sie 3 std von 10-13uhr bzw 11-14 und ist die Woche 1 Jahr alt geworden

lg Nyx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 18:23

Ich habe ähnliches gerade mit meinem zweiten Kind, 6 Monate. Wie schon einmal empfohlen, würde ich raten, das Licht habt zu löschen, da entwickelt sich das Schlafhormon Melatonin besser. Und dann einfach abwarten. Bei meiner Großen würde es schlagartig mit 1, mit dem Abstillen besser und perfekt war es dann mit dem Ausquartieren ins eigene Zimmer mit 14 Monaten. Seitdem schläft sie fast immer durch. Die Perspektive gibt mir viel Kraft. Ich hoffe, dir auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2018 um 23:24

Ich find das auch ganz normal - meiner wacht auch so ab 23 Uhr alle 30-90 Minuten auf. Er ist halt ein Baby (auch 5 Monate).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2018 um 20:03

Also von 18-23h hat er ja auch schon ganze 5h geschlafen! Ich würde ihn weitaus später hinlegen, erst ab 20h oder so...

ich wüsste garnicht, wie ich meinen Tag suf die reihe bekommen könnte, wenn mein Kind um 18h im Bett liegen müsste. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2018 um 23:08

Mir fällt gerade was ein als ich deinen Text lese
seit ihr über Tag sehr aktiv?
Ich hatte das bei beiden Kindern, das wenn ich über Tag zuviel gemacht habt, nachts die Kinder schlechter schlafen konnten 
Sie haben beide immer über Tag alles aufgesaugt was sie über Tag gesehen haben und nachts verarbeitet 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2018 um 8:18
In Antwort auf vanessaworth

Also von 18-23h hat er ja auch schon ganze 5h geschlafen! Ich würde ihn weitaus später hinlegen, erst ab 20h oder so...

ich wüsste garnicht, wie ich meinen Tag suf die reihe bekommen könnte, wenn mein Kind um 18h im Bett liegen müsste. 

Was für eine tolle realistische Idee  macht sicher keine Mühe ein nervöses, müdes Baby zwei Stunden lang wachzuhalten 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2018 um 19:41

Du, 18h ist einfach tatsächlich sehr früh, vielleicht sieht i nichtmal der papa das kind weil es dür viele Leute ne normale zeit ist, von der arbeit heimzukommen. 
Sie hat nirgends geschrieben dass sie ihn um 18h hinlegt weil er totmüde ist.
Ausserdem streckt man so ne Zeitänderung auf mehrere Tage/Wochen und nicht von heute auf morgen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2018 um 20:05
In Antwort auf vanessaworth

Du, 18h ist einfach tatsächlich sehr früh, vielleicht sieht i nichtmal der papa das kind weil es dür viele Leute ne normale zeit ist, von der arbeit heimzukommen. 
Sie hat nirgends geschrieben dass sie ihn um 18h hinlegt weil er totmüde ist.
Ausserdem streckt man so ne Zeitänderung auf mehrere Tage/Wochen und nicht von heute auf morgen... 

Sie schreibt aber bei ihnen ginge es frühestens 6 Uhr morgens los in sie seien tagsüber sehr aktiv suggeriert für mich einfach dass sowohl Baby und Mama nach 12 Stunden aktiv sein platt sind. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2018 um 21:28

Wenn sie die einschlafzeit nach hinten schiebt...was passiert dann wohl? 
Das Kind wird später wach werden.

das man um 18h ins Bett geht und um 6h raus muss, ist kein normales Tag-Nacht Verhältnis. Sie schreibt doch wortwörtlich, dass sie verzweifelt ist und sich einem unmöglichen Schlafrhythmus unterwerfen muss, damit sie es irgendwie schafft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2018 um 23:35

Also für ein 5-monatiges Baby halte ich weder 18 Uhr für zu früh noch 12 h Nachtschlaf für zu viel... mit 5 Monaten war meiner noch lange von einem geregelten erwachsenentauglichen Tag-Nacht-Rhythmus entfernt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2018 um 19:09
In Antwort auf vanessaworth

Wenn sie die einschlafzeit nach hinten schiebt...was passiert dann wohl? 
Das Kind wird später wach werden.

das man um 18h ins Bett geht und um 6h raus muss, ist kein normales Tag-Nacht Verhältnis. Sie schreibt doch wortwörtlich, dass sie verzweifelt ist und sich einem unmöglichen Schlafrhythmus unterwerfen muss, damit sie es irgendwie schafft...

Hm in dem Alter hatten meine keinen Tag Nacht Rhythmus ich hab nach Bedarf hing mal früh mal spät. Und wär mir nicht sicher dass später hinlegen später aufstehen bedeutet. Kommt halt aufs Kind an. Ich würde aber weder mich noch mein Kind quälen es müde wachzuhalten finde das vollkommen unsinnig. Es schläft ja bis 23 Uhr in der ersten Phase an da oder bissel früher würde ich mich dazu legen und in den Schlaf begleiten. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen