Home / Forum / Mein Baby / Baby will nur zur mama lang

Baby will nur zur mama lang

5. Juni 2012 um 10:58

Unsere tochter ist mittlerweile 6 1/2 monate alt und total das mamakind. Schon seit geburt an. Sie wollte noch nicht mal zu papa auf den arm. Da wurde geschrien bis zum geht nicht mehr bis ich sie wieder genommen habe und das mit knapp 5 wochen. Wenn ihf irgendwer zu nahe kam hat sie sich einfach weg gedreht und in eine andere richtung geschaut so lange bis derjenige wieder genug abstand hatte. Heute noch genauso. Wenn papa kommt und ihr ein kuss geben will wird sich weg gedreht. Das verletzt ihn ziemlich. Mittlerrweile kann ich sie ihm oder der oma auch mal geben aber sie guckt mich nur die ganze zeit an und nimmt denjenigen gar nicht wirklich wahr. Selten lässt sie sich mal
ablenken. Wenn ich den raum verlasse verbiegt sie sich so um mir hinterher zu gucken und wenn ich zu lange weg bin höre ich sie schon. Allein bei papa haben wir schon einige male probiert. Auch wo sie noch ganz klein war weil der rückbildungskurs ohnd babys war oder ich zum
Frisör bin. Hat leider nicht wirklich hin gehauen.

Ich muss dazu sagen sie wurde mir gleich nach der geburt weg genommen und lag 12 tage auf intensiv. Erst nach drei tagen durfte ich sie erst auf den arm nehmen. Streicheln natürlicb eher. Stillen erst nach 5 tagem was auch nicht wirklich gut klappte. Sie zu schwach ich zu wenig milch durch den stress, kaiserschnitt usw.
Der papa hat sie die ersten tage gar nicht gehabt da sie immer nur kurz aus dem kastem durfte und da sollte sie zur mama. Er musste in der zeit auch noch arbeiten.

Mittlerweile fängt sie an eifersüchtig zu werden wenn wir zu dritt oder ich nur mit ihm
Kuschel.

Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Er tut mir total leid. Und jetzt fängt er auch noch an mir die schuld an allem zu geben. Ich hätte sie dazu erzogen. Das doch blödsinn. Wie soll man ein so kleines baby denn so erziehen?
In 2 wochen hat er 2 monate elternzeit. Vllt besserr es sich ja dann. An eine phase glaub ich nicht die dauert dann schon ihr genzes leben lang.

Mehr lesen

5. Juni 2012 um 16:44

@vampirella
Danke für deine antwort.Wann besserte sich das bei euch? Das mit den verlustängsten kann ich mir sehr gut vorstellen. Noch so ein ding. Sie schläft nachts nicht ohne mich. Tagsüber war kein problem, noch nie,ab ins bett gut ist. Sie ist sonst wenn sie bei mir ist auch sehr pfleheleicht. Schreit kaum ißt gut lässt sich in den laufstall legen beschäftigt sich auch mal alleine. Aber nachts in ihr bett? Geht mittlerweile
mal 2-3 stunden. Dann wars das. Sind fleißig am üben aber mehr ist noch nicht drin. Wobei ich dadrüber schon froh bin. Da ich dann ein wenig für mich habe. In der klinik konnte ich nur tagsüber bei ihr sein abends wenm es dunkel wurde musste ich gehen da die besuchszeiten zu ende waren. Meist war sie dann auch leider wach. Da hab ich schon überlegt ob das einre verbindung hat. Aber wie lang dauert denn sowas bis kinder das verarbeitet haben? Wenn es davon kommt was ich mir aber durch aus vorstellen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 17:58

Hmm
setzt euch doch zsamm auf die Couch, richtig aneinander, und legt euer Kind auf eure beiden Schöße. Sei dabei, lass sie ein Gefühl für ihren Vater kriegen. Er soll sie füttern (nicht auf dem Arm) Leg sie auf ein Kissen und er gibt ihr die Flasche, dabei kann er leise mit ihr reden, singen, sie sanft streicheln.

Langsam immer näher kommen bis sie seine Nähe genauso akzeptiert.

Er soll viel mit ihr reden, singen und spielen. Sie füttern und wickeln, kitzeln und streicheln. Er muss viel für sie da sein, und am Anfang musst du dabei sein und in sichtweite, am besten du sitzt oder stehst daneben. Zeig ihr das es in Ordnung ist, sag irh das auch. Kündige an was jetzt passiert und was der Papa jetzt macht. Sie versteht dich besser als du denkst

Lass deinen Partner einfach machen, fahr ihm nicht dazwischen außer er fragt.

Ich hoffe ich konnte helfen, aber nur so kann ich mir vorstellen wie man das Problem beheben kann. Er muss einfach viel mehr Liebe aufbauen zu ihr und das vielleicht am Besten auf die o.g. Art und Weise.

Lg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 19:07


Schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 19:47

Ich würde
dir die selben Tips geben wie Chessi13. Und vor allem, wenn der Papa mit ihr spielt oder sich mit ihr beschäftigt, am besten nichts dazu sagen, evtl, falls es klappt den Raum verlassen und die beiden alleine lassen.
Ich denke oder es hört sich zumindest so an, als hättest du Verlustängste, weil dein Kind ja einige Zeit am Anfang nicht bei dir sein konnte. Und gerade am Anfang ist es ja so wichtig eine Mutter-Kind Beziehung aufzubauen.
Aber ich glaube das der Papa genauso wichtig ist für das Kleine. Nicht das ich dir die Schuld geben will Aber vielleicht ist es unbewusst so mit den Verlustängsten und du klammerst?
Also möchte nichts falsches sagen, aber hat sich so danach angehört...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:04
In Antwort auf kleenes1985

Ich würde
dir die selben Tips geben wie Chessi13. Und vor allem, wenn der Papa mit ihr spielt oder sich mit ihr beschäftigt, am besten nichts dazu sagen, evtl, falls es klappt den Raum verlassen und die beiden alleine lassen.
Ich denke oder es hört sich zumindest so an, als hättest du Verlustängste, weil dein Kind ja einige Zeit am Anfang nicht bei dir sein konnte. Und gerade am Anfang ist es ja so wichtig eine Mutter-Kind Beziehung aufzubauen.
Aber ich glaube das der Papa genauso wichtig ist für das Kleine. Nicht das ich dir die Schuld geben will Aber vielleicht ist es unbewusst so mit den Verlustängsten und du klammerst?
Also möchte nichts falsches sagen, aber hat sich so danach angehört...

LG

@kleenes
Warum soll ich verlustängste haben wenn sie sich so verhält?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:25
In Antwort auf gul_12339773

@kleenes
Warum soll ich verlustängste haben wenn sie sich so verhält?

Naja,
weil man einem menschen immer positive oder negative verstärker geben kann. Bei Babys und Kindern am besten, da sie sehr viel über ihre sinne kommunizieren. Und dadurch kannst du sie zB, wenn deine Kleine den Blickkontakt zu dir sucht, verstärken. In dem du gleich kommst, wenn sie dich nur anschaut, oder wenn sie schreit: ah sie braucht jetzt die Mama etc. Aber eben unbewusst... ist nur eine vermutung, kenne euch ja nicht
und die verlustängste deshalb, weil du sie ja "weggenommen" bekommen hast und in der nacht auch nicht bei ihr sein konntest. Ich denke da hat man ja gewisse ängste oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:29
In Antwort auf kleenes1985

Naja,
weil man einem menschen immer positive oder negative verstärker geben kann. Bei Babys und Kindern am besten, da sie sehr viel über ihre sinne kommunizieren. Und dadurch kannst du sie zB, wenn deine Kleine den Blickkontakt zu dir sucht, verstärken. In dem du gleich kommst, wenn sie dich nur anschaut, oder wenn sie schreit: ah sie braucht jetzt die Mama etc. Aber eben unbewusst... ist nur eine vermutung, kenne euch ja nicht
und die verlustängste deshalb, weil du sie ja "weggenommen" bekommen hast und in der nacht auch nicht bei ihr sein konntest. Ich denke da hat man ja gewisse ängste oder?

Ähm
meinte nicht positiv oder negativ verstärken, sondern eigentlich nur positiv.. aber halt eben immer nur von dir und nicht vom papa und das wirkt dann für die kleine negativ.. ohje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:44
In Antwort auf kleenes1985

Ähm
meinte nicht positiv oder negativ verstärken, sondern eigentlich nur positiv.. aber halt eben immer nur von dir und nicht vom papa und das wirkt dann für die kleine negativ.. ohje

Mmh
Ich hab keine ahnung. Wenn ich das mache dann ist es mir nicht wirklich bewusst.
Klar war es eine verdammt harte zeit, das wäre es glaub ich für jede mutter.
Aber sofort nehmen und hin rennen mache ich auch nicht wenn sie schreit und quengelt. Und wenn sie mich nur anguckt und nichts macht dann sowieso nicht.
Aber ich kann mir nicht vorstellen wenn ich es tatsächlich unbewusst mache dass da ein so kleines baby drauf reagiert. Vllt jetzt mit 6 monaten wo sie mehr wahr nimmt. Aber sie macht es ja schon seit geburt an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:49
In Antwort auf gul_12339773

Mmh
Ich hab keine ahnung. Wenn ich das mache dann ist es mir nicht wirklich bewusst.
Klar war es eine verdammt harte zeit, das wäre es glaub ich für jede mutter.
Aber sofort nehmen und hin rennen mache ich auch nicht wenn sie schreit und quengelt. Und wenn sie mich nur anguckt und nichts macht dann sowieso nicht.
Aber ich kann mir nicht vorstellen wenn ich es tatsächlich unbewusst mache dass da ein so kleines baby drauf reagiert. Vllt jetzt mit 6 monaten wo sie mehr wahr nimmt. Aber sie macht es ja schon seit geburt an.

Oder
Wenn ich sie mit ihrem papa alleine lasse Weil ich zum beispiel ein termin habe wo sie nicht mit kann macht sie ja auch nur theater und da sieht sie mich ja nicht und ich komm dann logischerweise auch nicht sofort. Dann kann ich sie ja im
Unterbewusstsein nicht in dem
Moment veeinflussen wenn ich gar nicht da bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2012 um 0:08
In Antwort auf gul_12339773

Oder
Wenn ich sie mit ihrem papa alleine lasse Weil ich zum beispiel ein termin habe wo sie nicht mit kann macht sie ja auch nur theater und da sieht sie mich ja nicht und ich komm dann logischerweise auch nicht sofort. Dann kann ich sie ja im
Unterbewusstsein nicht in dem
Moment veeinflussen wenn ich gar nicht da bin

Oh doch,
glaub ma.

Letztens war hier ein Threat, da hat ne Mami festgestellt, wenn sie dabei ist, fremdelt ihr kind extrem Stark. Ist sie nicht dabei, geht ihr Kind sogar auf Neue Gesichter zu.

Die Gefühle der Eltern, spiegeln sich im Kind, und das immer viel extremer. Meistens sind wir uns dessen nicht bewusst.

Versuche deiner Tochter per "gedanken" zu vermitteln, "Du bist richtig bei deinem Papa im Arm, mach dir keine Gedanken, gleich hast du mich wieder, genieß die Zeit mit ihm."

Deine Einstellung muss positiv sein zu diesem Moment der passieren soll. Z.b. Papa wickelt, kuschelt etc.

Aber versuch dir bitte meine Tipps von unten anzunehmen und sie umzusetzen. Ich würde mich freuen wenn du mir sagst ob es funktioniert.

Binde den Papa in alles mit ein. Vor allem in das Positive. Wickeln, essen, kuscheln, singen, spielen. Alles sollen positive Erfahrungen mit dem Papa werden.

Lg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2012 um 6:02


dein kind verhält sich völlig normal und du brauchst und kannst auch gar nichts dagegen machen. wogegen überhaupt? scheinbar ist ängstlichkeit ein charakterzug deines kindes.
dieses fremdeln geht von allein weg, da braucht sich der papa überhaupt keine sorgen machen. unser sohn wollte in dem alter auch nicht zum papa, wir haben es alle akzeptiert und abgewartet. nun ist es so, dass nur noch papa alles machen soll, wenn dieser zu haus ist. papa ist der held. ob es ums windeln, füttern oder spielen geht, papa ist nummer 1!
eifersucht seitens des papas ist wirklich völlig unangebracht und zwingt man das kind zu interaktionen mit ihm, besteht sogar die möglichkeit, dass sich diese angst verstärkt.

ich hab für dich was zum nachlesen von dr. rüdiger posth, kinderpsychologe. hier wird erklärt, warum dein kind sich so verhält.

http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/emotionales_bewusstsein.htm

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2012 um 8:32

...
@bassmaedchen danke für den link. Werde mich damit nachher mal beschäftigen. Ich hab schon viel von dir hier gelesen und habe oft die selben ansichten wie du

@chessi wir werden versuchen deine tipps jetzt wo er ab nächste woche in elternzeit ist mal versuchen um zu setzen. An sich probieren wir das schon länger. Also das wir und zu dritt ins bett legen um zu kuscheln mit ihr in der mitte. Schon seit ein pasr wochen. Verweigert sie. Erst hat sie sich nur zu mir gedreht ubd jetzt versucht sie neuerdings den papa weg zu schieben
Wenn ich sie auf dem arm hab und auf dem
Sofa sitze kommt er schon neben mich das sie sich an die nähe von ihm auch gewöhnen soll und nach ein paar minuten gebe ich sie ihm dann und bleib bei sitzen keine chance. Bei mir dreht sie sich weg und bei ihm will sie gleich wieder zurück. Ich geh zum beispiel auch immer erst abebds duschen und lasse mir zeit das er sich mit ihr in der zeit beschäftigen kann und sie aber noch weiss ok sie ist noch da ( die dusche hört man wenn die türen offen sibd das geht einigermaßen. Flasche nimmt sie nivht von ihm
Auch wenn ich direkz daneben sitze und sie zum beispiel streichel. Dann zieht sie 2 mal und schreit zieht 2 mal schreit und das was sie dann im
Mund hat spuckt sie unter dem nuckel wieder drunter raus... Du siehst wir haben schon einiges ausprobiert.

Weiss jetzt nicht mehr von wem das kam dass das kind wo die mutter weg war nicht gefremdelt hat und auf neues zu geht.
Macht meine auch auf gewisse art. Überleg grad wie ich das beschreiben soll.
Also würde sagen sie hat so ne art eigenen sicherheitsabstand? Das trifft es vllt. Sie lacht und schäkert mit jedem auch mit dem
Papa aber alles aus sicherer entfernung. Ich kann auch im garten sitzen und jemand anders spielt mit ihr kein problem aber bei allem
Was näher als eine armlänge (eines erwachsenen) geht wird ihr zu viel und sie blockt ab und dreht sich weg. Manchmal sieht es so aus als würde sie am liebsten weg laufen. Neulich waren wir auf einer konfi in der kirche. Hat super geklappt. Hinter uns saß eine dame mit der hat sie sich quasi unterhalten und auch gelächelt. Klar die saß ja auch weit genug weg.
Also sie ist schon neugierig aber sie lässt halt keinen zu nah an sich ran auch den papa nicht. Zumindest selten.
Warum keine ahnung. Ich geb mein bestes und wir probieren viel und mavhen auch viel zu dritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2012 um 14:48

Hmm
das ist allerdings dann wirklich schwierig wenn ihr das alles quasi schon ausprobiert habt :/

dann schätze ich, hat bassmädchen in deinem Falle wohl eher recht, dass sich alles mit der Zeit von alleine gibt.

Aber ich kann gut in den Papa einfühlen, da es bei uns auch so entfernt ähnlich ist, nur umgedreht.. komisch oder? Mein Sohn war schon immer ne offene und freundliche person und spielt eig mit jedem der ihm angenehm ist.
Aber er ist ein absolutes Papakind :/ Wenn Papa da is, is Mama abgemeldet... :'( Aber sobald es hart auf hart kommt, z.b. bei Fieber, wie im Moment, is Papa Out und mein Schatz braucht unbedingt und nur seine Mama. Tja, so ist das.

Ich wünsche dem Papa auf jeden Fall viel Geduld. Er wird sehen das sich sein Liebevoller Umgang noch auszahlen wird. Auch wenn es noch Monate dauern kann

Aber bald is papa the best zum toben, rumalbern und spielen und Mama is zum ausweinen, trösten und liebhaben da.

Lg und alles Liebe euch dreien!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2012 um 15:37

@chessie
Schon komisch. Normal sagt man doch immer mädchen=papa und umgekehrt. Ist dein sohn von anfang an papa kind gewesen? Wie alt ist er denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club