Home / Forum / Mein Baby / Baby will stündlich stillen-normal?

Baby will stündlich stillen-normal?

11. Juli 2017 um 15:58

Hallo zusammen,
man müsste meinen, dass ich als zweifach Mama alles im Hinblick auf Babys weiß, aber den ist nicht so.
Unsere kleine Tochter ist etwas über zwei Wochen und will mindestens stündlich an die Brust. Sie trinkt dann immer sehr gierig und verschluckt sich dann leider auch oft bzw. muss oft aufstoßen und spuckt auch manchmal. Dass sie zu wenig Milch bekommt, schließe ich eig aus, weil sie bereits 1,2 Kilo zugenommen hat. Ist dieser Rhythmus normal? Ich bin nicht mal sicher, ob sie immer Hunger hat, sondern einfach nur saugen möchte. Nähe bekommt sie meiner Meinung nach auch genug, da sie nachts neben mir und tagsüber auf mir schlafen darf.
Ich bin etwas ratlos und ehrlicherweise zerrt es inzwischen auch an meinen Nerven. Sohnemann wollte immer nur alle 2-3 Stunden trinken und ein starkes saugbedürfnis hatte er auch nicht. Vermutlich darf ich die beiden aber nicht vergleichen. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Mehr lesen

11. Juli 2017 um 16:12

Hallo, ich denke , da ist einfach jedes Kind verschieden. Meine erste Tochter war phasenweise auch stündlich, bei Wachstumsschüben fast durchgängig an der Brust. Die Kleine hatte eher längere Abstände, kam dafür nachts teils stündlich.
Wenn wir allerdings mit Tragetuch unterwegs waren , konnten Beide auch mal länger schlafen (v.a. beim Papa) 
Vermutlich hat deine Maus einfach ein starkes Saugbedürfnis .
Wie alt ist sie 2 Wochen? Oder meinst du Monate ? Es gibt immer wieder Wachstumsschübe und in diesen Zeiten trinken die Kleinen häufiger und schlafen oft schlechter.
Das das anstrengend ist , kann ich gut nachvollziehen . Vielleicht kannst du ja immermal eine Stunde Freizeit mit dem Papa oder der Oma aushandeln, damit du mal in Ruhe ein Buch lesen kannst o.ä.
Ich hab es mir auch ganz oft mit Baby auf der Stillrolle bequem gemacht- etwa so zu Essen / Trinken bereit gestellt- telefoniert, gelesen, gechattet, TV mit Kopfhörer. ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:21
In Antwort auf elisabennet

Hallo, ich denke , da ist einfach jedes Kind verschieden. Meine erste Tochter war phasenweise auch stündlich, bei Wachstumsschüben fast durchgängig an der Brust. Die Kleine hatte eher längere Abstände, kam dafür nachts teils stündlich.
Wenn wir allerdings mit Tragetuch unterwegs waren , konnten Beide auch mal länger schlafen (v.a. beim Papa) 
Vermutlich hat deine Maus einfach ein starkes Saugbedürfnis .
Wie alt ist sie 2 Wochen? Oder meinst du Monate ? Es gibt immer wieder Wachstumsschübe und in diesen Zeiten trinken die Kleinen häufiger und schlafen oft schlechter.
Das das anstrengend ist , kann ich gut nachvollziehen . Vielleicht kannst du ja immermal eine Stunde Freizeit mit dem Papa oder der Oma aushandeln, damit du mal in Ruhe ein Buch lesen kannst o.ä.
Ich hab es mir auch ganz oft mit Baby auf der Stillrolle bequem gemacht- etwa so zu Essen / Trinken bereit gestellt- telefoniert, gelesen, gechattet, TV mit Kopfhörer. ...

Sie ist etwas über zwei Wochen, insofern darf ich vermutlich einfach nicht zu viel erwarten. Mich belastet aber vor allem, dass mein großer darunter leidet, dass ich so wenig Zeit habe. Ich hoffe einfach, dass die abstände nach und nach größer werden. Vllt sollte ich ihr auch nicht immer gleich die Brust geben, sondern erstmal versuchen, sie zu tragen oder zu streicheln. Meine Hebamme meint ich soll ihr Tee zum trinken oder einen Schnuller geben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:00

Dann sei das ihr ja noch mitten im Wochenbett. Völlig normal , dass es da noch keinen Alltag gibt . Die Stillbeziehung steckt nochmal in den Anfängen und alles muss sich erst einspielen. Ich würde erstmal ganz nach Bedarf stillen, damit sich Milchangebot und Nachfrage einpegeln. Schraub nicht künstlich daran herum oder zögere hinaus. Das kannst du machen, wenn dein Baby älter ist ( hat aber immer Risiken!) Dass erst mal eine Zeit kommt, in der 
der große Bruder etwas zurückstecken muss , hast du sicher schon vermutet . Ich finde , da muss auch mal Papa oder Oma / Opa ran und den großen bespaßen. Es heißt ja auch nicht umsonst WochenBETT

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:01

Bitte vermeide Tee und Schuller! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:54

Lass Dir am besten von einer Trageberatung zeigen, wie bzw. ob Du die Kleine im Tragetuch stillen kannst. Dann hast Du die Hände frei für den Sohn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 21:02

Den Schnuller würden wir gerne vermeiden, weil wir im Freundes-und Bekanntenkreis viele Eltern kennen, die große Schwierigkeiten hatten, den Schnuller abzugewöhnen. Aber danke für deine Erfahrungen- ich werde mir die Option Schnuller in jedem Fall offen halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 21:03

Also mir wurde von einer Stillberaterin empfohlen , Nuckel und künstliche Sauger/ Flasche in den ersten 6 Wochen zu meiden , damit sich die Stillbeziehung einspielen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 21:42

http://www.entspanntstillen.de/2016/03/26/warum-dein-baby-manchmal-staendig-stillen-moechte-und-wie-du-damit-umgehen-kannst/

Finde das da recht gut beschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 22:36

Hallo, mein zweiter Sohn wollte zwischendurch auch immer wieder stündlich gestillt werden. Ich habe ihm einfach sein Bedürfnis erfüllt. Ob er immer Durst hatte bezweifle ich, oft wollte er bestimmt auch einfach nur meine Nähe. 
Mein erster Sohn hatte einen Schnuller von Anfang an und keine saugverwirrung, die Abgewöhnung war sehr unkompliziert. Mein zweiter Sohn wollte nie einen Schnuller. 
Höre auf dein Gefühl, dann machst du richtig 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 22:49
In Antwort auf frechwildwunderbar

Hallo zusammen,
man müsste meinen, dass ich als zweifach Mama alles im Hinblick auf Babys weiß, aber den ist nicht so.
Unsere kleine Tochter ist etwas über zwei Wochen und will mindestens stündlich an die Brust. Sie trinkt dann immer sehr gierig und verschluckt sich dann leider auch oft bzw. muss oft aufstoßen und spuckt auch manchmal. Dass sie zu wenig Milch bekommt, schließe ich eig aus, weil sie bereits 1,2 Kilo zugenommen hat. Ist dieser Rhythmus normal? Ich bin nicht mal sicher, ob sie immer Hunger hat, sondern einfach nur saugen möchte. Nähe bekommt sie meiner Meinung nach auch genug, da sie nachts neben mir und tagsüber auf mir schlafen darf.
Ich bin etwas ratlos und ehrlicherweise zerrt es inzwischen auch an meinen Nerven. Sohnemann wollte immer nur alle 2-3 Stunden trinken und ein starkes saugbedürfnis hatte er auch nicht. Vermutlich darf ich die beiden aber nicht vergleichen. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Meine Tochter brauchte die Brust auch ständig. Manchmal hatte ich das Gefühl ich war grad fertig und sie wollte schon wieder. Sie nahm auch einen Schnuller. Trotzdem. Sie brauchte das einfach. 

MEin Sohn kam hingegen nur wenn er wirklich Hunger hatte und brauchte auch keinen Schnuller, hatte kein wirkliches Saugbedürfnis.

Das ist wirklich sehr vom Kind abhängig. Und oft ist es nur phasenweise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 11:46

Wenn die Brust sehr voll ist, dann tut es anfangs noch leicht weh, aber absolut aushaltbar.
danke für den tipp! Wäre ja schön, wenn nach meinem großen ein chilliges baby folgen würde 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Urlaub Kanaren Tipps für Strandurlaub mit Kindern gesucht!
Von: pixidust82
neu
11. Juli 2017 um 17:28
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook