Home / Forum / Mein Baby / Baby will trotz Beikost an die Brust

Baby will trotz Beikost an die Brust

29. August 2012 um 13:10

Hallo mädels,
die eigentliche Frage steht schon oben. Meine kleine Maus ist jetzt 6 Monate alt.Sie kriegt mittags Gemüse-Brei und abends Grießbrei seit 1 Woche. Sie will danach trotzdem immer an die Brust. Ich merke aber, dass sie die Brust eher zum Einschlafen braucht als zum Essen, weil sie nach max.5 Min einschläft.
Es würde mich ja nicht stören, das Problem ist nur, dass sie nach 15 Min. aufwacht und nochmal die Brust die Brust will. Und so gehts dann jede Viertelstd weiter. Wenn sie die Brust nicht kriegt, flippt sie voll aus =(((( Meine Hebamme meinte, man muss kosequent bleiben und nicht nachgeben.
Ich denke mir dann aber jedes mal, was ist wenn sie einfach nur die Nähe braucht??(sie kriegt grad Zähne)
Habe ihr jetzt nach dem Essen nur kurz die Brust gegeben und dann ins Bettchen gelegt und versucht so zu beruhigen. Wenn sie geweint hat, hab ich sie rausgenommen und dann wieder reingelegt usw bis sie iwann eingeschlafen ist.Sie weinen lassen will ich nicht.

Wie war es bei euch mit dem Abgewöhnen? Waren die Kinder auch so "brustfixiert"?? Weiß echt nicht weiter.Einerseits will ich meinem Baby nicht die Nähe "verweigern" aber andererseits braucht sie auch mal einen vernünftigen Schlaf.

Wäre echt dankbar für eure Antworten

Liebe grüße ani

Mehr lesen

29. August 2012 um 13:22

Was fuer eine hebamme hast du denn
das ist ganz normal, dass sie dann noch brust will. So sagt es meine hebamme. Erstens das mit der naehe und zweitens haben babys in dem zeitraum einen wachstumsschub. Da brauchen sie sowieso von allem mehr. Auf deine anderen fragen weiss ich keinen rat, nur dass ich gegen den rat deiner hebamme bin. Ach und meine kleine ist auch sechs monate alt. Aber sie schlaeft nicht nach dem brei ein.
Dasnmit dem abgewoehnen wird sich alles von alleine geben. Ich mach mir da keinen so grossen kopf drum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 13:26


Ich habe mir Einführung der Beikost recht schnell versucht Essen und Schlafen voneinander zu trennen. Also gab es abends Brei und wenn das nicht reichte noch die Brust.

Dann war aber noch Spielzeit!!

Erst als Schlafenszeit war hab ich ihn dann umgezogen und ins Bett gebracht. Dann hat meistens der Schnuller zum Beruhigen gereicht und er hat nur mit mir gekuschelt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 13:26

Na wenn die zähne kommen
könnte das doch der Grund sein.
ihr tut vermutlich der ganze Mund weh. Die Brust hilft da kurzfristig und dann tut wieder alles weh.
gib ihr doch mal statt der Brust was kaltes zum Nuckeln.
ich würd aber auch nicht die Brust verweigern. wenn mein Baby das braucht bekommt es das auch.
dein Bauchgefühl ist da schon richtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 13:31

Alles gut so
Die Muttermilch hilft, die Nahrung zu verdauen!! Meiner hatte lange nach den Mahlzeiten noch Muttermilch bekommen!

Abends: das nennt man Clusterfeeding. Die Babys stillen sich noch ein paar mal im 10-15 Minutentakt(ungefähr) nach-ich glaube, so kann sich die Milch gut bis zum 12-Fingerdarm durchspeichern--außerdem-so wie du es sagst-holen die sich ja noch mal Nähe und alles.

Kennt deine Hebamme das nicht?
Die Muttermilch hilft vor allem bei dem Abendbrei(wenn der auf Milch ist) die Eiweise schon vorab zu spalten-weshalb es fürs Baby bekömmlicher und verwertbarer wird (schütt mal Mumi in die Schüssel, dann sieht man das auch)

So lange DU dich auch wohl dabei fühlst, lass deinem Baby die Muttermilch-es verlangt ja offenbar noch stur danach.
Ich hab das Einschlafstillen mit 13 Monaten abgewöhnt, weil es mir zuviel wurde-es war nicht so entspannt, wie einschlafen sein sollte.

Sei froh, wenn dein Baby damit einschläft-dann ist doch alles gut

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 16:18

Danke
Danke für die Antworten
Ihr habt mich jetzt beruhigt =) mich stört es ja gar nicht, dass sie an der Brust einschläft, ich genieße die Nähe zu ihr. Meine Mutter sagt auch, das gibt es nur einmal im Leben mit dem Kind, mit dem anderen Baby wird es wieder eine andere (auch schöne) Erfahrung und des sollte man genießen.
Der Meinung bin ich eigentlich auch. Man liest halt auch vieles über "perfekte" Beikosteinführung und Abstillen und Durchschlafen und AlleineImBettEinschlafen und und und
Da ist man schon schnell verunsichert, wenn das eigene Baby nicht ins "Schema" passt.Vor allem wenn es das erste ist
Die Hebamme ist eigentlich gut, bis jetzt hat sie auch gute Ratschläge gegeben.Vielleicht habe ich sie falsch verstanden. Sie meinte halt, dass Mittagsbrei normalerweise ausreicht und man die Stillmahlzeiten dadurch ersetzen kann.Und beim Einschlafen wie gesagt konsequent bleiben und nicht unbedingt an der Brust einschlafen lassen
Naja ich mach des so wie bis jetzt, vielleicht gibt sich des ja von alleine wenn das Zahnen rum ist.

Nochmal danke für eure Antworten



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 17:55

Es heißt schließlich
Beikost nicht Ersetzkost. Danach zu Stillen ist völlig nomal. Stillen ist ja auch nicht nur Nahrungsaufnahme.

Und abends will sie wie Du schon geschrieben hast einfach nur Nähe. Und nein, ich finde Deine Hebamme alleine wegen der 2 Äußerungen schon nicht mehr kompetent und würde wäre sie meine wahrscheinlich alles mit Zweitmeinungen überprüfen was sie sagt. Das schließt ja nicht aus, dass alles andere was sie sagt richtig ist, aber ich hätte kein Vertrauen mehr. Wobei ich mir eh für alles eine Zweitmeinung einhole, daher bin ich ja hier im Forum.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook