Home / Forum / Mein Baby / Babymilch mit agavendicksaft süßen

Babymilch mit agavendicksaft süßen

7. Mai 2018 um 23:34

hi ihr,

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt.

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt.
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart.

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte.

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht.
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt.

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen.

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme.

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

10. Mai 2018 um 7:19

Ich bin der Meinung, dass du sowas auf keinen Fall weiter machen solltest. 
Sobald aie zähne kriegt, ist der Spaß vorbei. Ich kenne kaum ein Baby das mit 7 Monatrn viel trinkt. Bei mit wollte sich auch jeder einmischen und meinten ich soll ihr babytees usw geben. BRAUCHT KEIN KIND. Das Kind holt sich was es braucht.
Und die Milch mit Zucker zu peppen.. da hast du zurecht ein schlechtes gewissen.. Du stillst ja noch, da hat es genug Flüssigkeit drinnen im brei auch.
Und es ist nicht nur schlecht, weil Zucker allgemeim schlecht ist sondern auch wie oben genannt wegen der kommenden Zähne. Milchezähne sind viel weicher und werden recht schnell dadurch angegriffen.
Meine hat aufeinmal mit 10 monaten angefangen trinken zu wollen aus dem becher. Die trinklernflasche nimmt sie erst jetzt mit fast einem Jahr.
Überall wird davon abgeraten "Kindersäfte" oder auch verdünnte säfte usw den Kindern anzubieten und hier wirds als DIE Lösung gesehen. Klar trinkt dann das Kind. Ich würds auch trinken. Schmeckt halt. Aber zum Durstlöschen ist einfach nicht geeignet. Stell dir vor du kommst vom Sport nachhause und biete dir DEN Drustlöscher schlechthin an. Milch mit Zucker. Geil oder?
Festerstuhl = keine verstopfung

Babys die übrigens flaschennahrung kriegen, haben eher probleme mit ihrem stuhlgang und unserer ist ja auch nicht immer gleich. 

ich hoffe einfach du lässt deinem kind noch etwas Zeit auf dieser Welt ohne Zucker. Damit wird es schon früh genug in riesigen Massen in Kontakt treten.

lg MrsBreakdown

12 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 8:10

Also ich weis nicht, Zucker in die Milch damit sie die trinkt?
Das der Stuhl zu fest ist muss nicht am Flüssigkeitsmangel liegen. Dass kann auch am Brei liegen. Möhre macht festen Stuhl, Banane auch. Reis auch.
wenn du Gläser kaufst, da wird ganz viel mit Reis angedickt. Das macht dann auch festen Stuhl.
dass der Stuhl weicher wird, da hilft Fencheltee oder Weintrauben. Verdünnter Apfelsaft. 
Verdünnte Säfte wären mir persönlich auch lieber als Zucker in die Milch zu tun.

die pulvermilch ist auch nicht mit Muttermilch zu vergleichen, die am Anfang dünn (zum Durst löschen) und am Ende dick (zum sättigen ist).

also als Tipp würde ich sagen: schau dir den Brei an den du fütterst.
versuche ihr stark verdünnte Fruchtsäfte anzubieten 
versuche mal eine andere Tasse..nicht alle trinklernbecher sind für jedes Kind geeignet.

aber lass den Zucker in der Milch weg.

am Ende möchte ich sagen..so lange die Fontanelle nicht eingefallen ist, die Haut elastisch ist, dein Kind fit würde ich mir nicht denken dass es verdurstet. Es gibt auch Kinder die einfach weniger trinken. 

Wenn du dir sorgen machst lass sie mal vom Arzt anschauen, sag ihm was sie so an Brei isst , was sie trinkt und er wird dir sagen können ob das ok ist.

meine Mütterberatung meinte dass im Brei noch mehr Wasser steckt als wir denken. Und anbieten reicht im Moment. Wenn sie nicht möchte würde ich sie nicht zwingen. Kinder haben noch ein gutes Gefühl für den Körper was Hunger und Durst angeht.

9 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 8:00
In Antwort auf laluux3

Natürlich ist es nicht optimal, aber was wäre denn deine Alternative Apo? 
Sie hat ja schon alles versucht. Das Kind muss aber irgendwie Flüssigkeit kriegen, meine Info war zu jedem Brei mindestens 100 ml Flüssigkeit.
 

Bitte nicht süßen!

Immer zu trinken anbieten, da sie keine Flasche möchte, aus dem Becher / vom Löffelchen. 

Babies holen sich, was sie brauchen!

Gemüse pürieren. 

Der Zucker schadet und außerdem wird das Kind auf süß konditioniert. 

Ich kenne einige, die Milch, Joghurt etc. sowie fast alle Getränke IMMER zusätzlich mit viel Zucker süßen ( kulturbedingt). 

9 LikesGefällt mir

7. Mai 2018 um 23:58

Isst sie bis jetzt nur Brei? Ansonsten könntet ihr doch mal versuchen rohes Obst und Gemüse einzuführen - vieles davon hat einen hohen Wassergehalt und kommt normalerweise sehr gut an.

1 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 0:16
In Antwort auf femanonym1

hi ihr, 

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt. 

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt. 
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart. 

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte. 

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht. 
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt. 

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen. 

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme. 

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar. 

 

warum muss man ein schlechtes Gewissen haben wenn man seinem Kind etwas gesüßtes zu trinken gibt wenn die alternative dehydration wäre ?


Du solltest eher mal darüber nachdenken ob die Brust ein Hilfsmittel zum einschlafen sein sollte.

Wenn Sie Brei isst und nun auch gesüßtes aus Ihrer Tasse trinkt braucht Sie keine Muttermilch mehr.

Noch ein Tipp, jedes Kind ist individuell und kein noch so schlaues Buch, Bericht oder was auch immer kann Dein Kind jemals erfassen. Das kannst nur Du als Mutter, die Natur hat Dich mit den notwendigen Instinkten ausgestattet, du musst Ihnen nur folgen. 

Aber das tust du ja bereits....weiter so 

5 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 0:16
In Antwort auf dubravushka

Isst sie bis jetzt nur Brei? Ansonsten könntet ihr doch mal versuchen rohes Obst und Gemüse einzuführen - vieles davon hat einen hohen Wassergehalt und kommt normalerweise sehr gut an.

Ich gebe ihr schon ab zu mal ne Himbeere,  ne spälte von ner orange oder so und auch avokado, aber sonst so richtig rohes Gemüse wie Möhre oder Gurke oder sowas nicht, sie hat noch keine zähne. 
iCh würde mich da aber auch ungern drauf verlassen,  dass sie dadurch genug flüssigkeit bekommt. Die sollten in dem alter ja eigentlich noch locker 3,4 200ml Flaschen trinken. Oder ähnliche menge aus der brust.  
da ist sie halt echt weit von entfernt. 
tee,  wasser auch alles schon probiert.

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 0:23
In Antwort auf probyn

warum muss man ein schlechtes Gewissen haben wenn man seinem Kind etwas gesüßtes zu trinken gibt wenn die alternative dehydration wäre ?


Du solltest eher mal darüber nachdenken ob die Brust ein Hilfsmittel zum einschlafen sein sollte.

Wenn Sie Brei isst und nun auch gesüßtes aus Ihrer Tasse trinkt braucht Sie keine Muttermilch mehr.

Noch ein Tipp, jedes Kind ist individuell und kein noch so schlaues Buch, Bericht oder was auch immer kann Dein Kind jemals erfassen. Das kannst nur Du als Mutter, die Natur hat Dich mit den notwendigen Instinkten ausgestattet, du musst Ihnen nur folgen. 

Aber das tust du ja bereits....weiter so 

Herzlichen dank - das beruhigt mich. ICh mach mir nur Gedanken  weil ich natürlich auch nicht zu viel Zucker geben will. Und nachher gewöhnt sie sich so an das süße und mag nichts anderes mehr... Natürlich auch alles nicht optimal,  aber wie gesagt zur zeit ist mir das wichtigste dass sie überhaupt trinkt und das war heut wirklich so schön zu sehen wie sie die ganze Flasche ausgetrunken hat... 

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 6:43

Natürlich ist es nicht optimal, aber was wäre denn deine Alternative Apo? 
Sie hat ja schon alles versucht. Das Kind muss aber irgendwie Flüssigkeit kriegen, meine Info war zu jedem Brei mindestens 100 ml Flüssigkeit.
 

1 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 6:44
In Antwort auf laluux3

Natürlich ist es nicht optimal, aber was wäre denn deine Alternative Apo? 
Sie hat ja schon alles versucht. Das Kind muss aber irgendwie Flüssigkeit kriegen, meine Info war zu jedem Brei mindestens 100 ml Flüssigkeit.
 

Und das Kind scheint ja zu wenig zu trinken da der Stuhl auch eher hart ist. 

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 6:48
In Antwort auf laluux3

Und das Kind scheint ja zu wenig zu trinken da der Stuhl auch eher hart ist. 

An die Te, ich würde vielleicht eher diesen bösen bösen Saft für Babys ab 4 Monaten versuchen. Da ist viel weniger Zucker bis gar keiner drin, statt die Milch mit Süße zu versetzen. Ich meine es gibt dieses Quetschobst auch für Babies ab dem 4. oder 6. Monat oder du versuchst Kompott zu kochen mit einem höheren Wasseranteil, da ist dann "Saft" zum Löffeln dabei .
Und das was du machst ist nicht verwerflich, du möchtest deinem Kind nur helfen. 

3 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 8:00
In Antwort auf laluux3

Natürlich ist es nicht optimal, aber was wäre denn deine Alternative Apo? 
Sie hat ja schon alles versucht. Das Kind muss aber irgendwie Flüssigkeit kriegen, meine Info war zu jedem Brei mindestens 100 ml Flüssigkeit.
 

Bitte nicht süßen!

Immer zu trinken anbieten, da sie keine Flasche möchte, aus dem Becher / vom Löffelchen. 

Babies holen sich, was sie brauchen!

Gemüse pürieren. 

Der Zucker schadet und außerdem wird das Kind auf süß konditioniert. 

Ich kenne einige, die Milch, Joghurt etc. sowie fast alle Getränke IMMER zusätzlich mit viel Zucker süßen ( kulturbedingt). 

9 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 8:01
In Antwort auf laluux3

An die Te, ich würde vielleicht eher diesen bösen bösen Saft für Babys ab 4 Monaten versuchen. Da ist viel weniger Zucker bis gar keiner drin, statt die Milch mit Süße zu versetzen. Ich meine es gibt dieses Quetschobst auch für Babies ab dem 4. oder 6. Monat oder du versuchst Kompott zu kochen mit einem höheren Wasseranteil, da ist dann "Saft" zum Löffeln dabei .
Und das was du machst ist nicht verwerflich, du möchtest deinem Kind nur helfen. 

Gute Ideen!

Und bloß kein schlechtes Gewissen haben!

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 8:03

Würde es auch mit Saft probieren und evtl verdünnen. Zu sehr süßen würde ich nicht, aber ein wenig schmackhaft machen - warum nicht...

3 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 8:10

Also ich weis nicht, Zucker in die Milch damit sie die trinkt?
Das der Stuhl zu fest ist muss nicht am Flüssigkeitsmangel liegen. Dass kann auch am Brei liegen. Möhre macht festen Stuhl, Banane auch. Reis auch.
wenn du Gläser kaufst, da wird ganz viel mit Reis angedickt. Das macht dann auch festen Stuhl.
dass der Stuhl weicher wird, da hilft Fencheltee oder Weintrauben. Verdünnter Apfelsaft. 
Verdünnte Säfte wären mir persönlich auch lieber als Zucker in die Milch zu tun.

die pulvermilch ist auch nicht mit Muttermilch zu vergleichen, die am Anfang dünn (zum Durst löschen) und am Ende dick (zum sättigen ist).

also als Tipp würde ich sagen: schau dir den Brei an den du fütterst.
versuche ihr stark verdünnte Fruchtsäfte anzubieten 
versuche mal eine andere Tasse..nicht alle trinklernbecher sind für jedes Kind geeignet.

aber lass den Zucker in der Milch weg.

am Ende möchte ich sagen..so lange die Fontanelle nicht eingefallen ist, die Haut elastisch ist, dein Kind fit würde ich mir nicht denken dass es verdurstet. Es gibt auch Kinder die einfach weniger trinken. 

Wenn du dir sorgen machst lass sie mal vom Arzt anschauen, sag ihm was sie so an Brei isst , was sie trinkt und er wird dir sagen können ob das ok ist.

meine Mütterberatung meinte dass im Brei noch mehr Wasser steckt als wir denken. Und anbieten reicht im Moment. Wenn sie nicht möchte würde ich sie nicht zwingen. Kinder haben noch ein gutes Gefühl für den Körper was Hunger und Durst angeht.

9 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 8:43
In Antwort auf femanonym1

hi ihr, 

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt. 

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt. 
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart. 

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte. 

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht. 
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt. 

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen. 

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme. 

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar. 

 

Ich kenne das von meinem Sohn und habe mir damals auch Sorgen darum gemacht.

Trotzdem würde ich den Saft weglassen. Sowohl den zum Süßen, als auch anderen Saft. Denn ich glaube, dass sie sich da schon stark dran gewöhnen wird. Und man möchte ja eigentlich, dass die Kinder auf Dauer möglichst ungesüßte Dinge trinken. Daran müssen sie sich aber auch erst gewöhnen und das dauert ein bisschen (ein bisschen heißt Wochen - Monate). Von daher würde ich ganz normales Wasser immer wieder anbieten. Das wird sie aber ggf. eben nicht nehmen, wenn sie weiter an Süßes gewöhnt ist.
Du kannst es dir jetzt nicht vorstellen, aber es wird immer besser werden und sie wird das irgendwann ganz normal trinken. Ich glaube auch nicht, dass sie so schnell dehydrieren wird. Denn noch wird sie ja gestillt und holt sich ihre Flüssigkeit dann. Auch im Brei ist Flüssigkeit enthalten.

Jetzt kommt ja auch langsam wieder die Melonenzeit. Wenn es sehr warm ist, kannst du ihr zusätzlich Wassermelone anbieten. Das kann sie auf ihren Felgen auch kauen.

Hast du mal Sprudelwasser probiert? Vielleicht findet sie das besser, als stilles Wasser.

Über die Krippe würde ich mir jetzt noch nicht so viele Gedanken machen. Bis dahin ist's ja fast noch ein halbes Jahr. Und dort sind die Kinder auch oft anders. Insbesondere wenn sie sehen, dass alle anderen Wasser trinken.

Also mein Tipp aus Erfahrung... uns ging es wirklich kein Stück anders und auch über einen längeren Zeitraum... weiter Wasser anbieten.

4 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 10:43
In Antwort auf femanonym1

hi ihr, 

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt. 

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt. 
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart. 

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte. 

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht. 
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt. 

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen. 

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme. 

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar. 

 

Naja Agarvenssaft hätte ich jetzt nicht genommen.
Da hätte ich Bedenken, dass es unter Honig fällt?

Hast du es mal mit verdünnter Saftschorle (stilles Wasser natürlich) versucht? 
Meine habe nie pures Wasser getrunken, erst so mit 2.

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 11:05
In Antwort auf umminti

Bitte nicht süßen!

Immer zu trinken anbieten, da sie keine Flasche möchte, aus dem Becher / vom Löffelchen. 

Babies holen sich, was sie brauchen!

Gemüse pürieren. 

Der Zucker schadet und außerdem wird das Kind auf süß konditioniert. 

Ich kenne einige, die Milch, Joghurt etc. sowie fast alle Getränke IMMER zusätzlich mit viel Zucker süßen ( kulturbedingt). 

So ein blödsinn!

wenn es draussen heiss ist muss ein Baby trinken und wenn es nur gesüsstes trinken möchte, dann ist das nunmal so, davon stirbt man nicht ....an dehydrierung schon. Überleg bitte mal bevor du hier so einen Unsinn verbreitest. 

2 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 12:19
In Antwort auf umminti

Gute Ideen!

Und bloß kein schlechtes Gewissen haben!

Natürlich, so lange man die Kirche im Dorf lässt....

Tee dürfte man dann auch nicht geben, je nach Sorte ist der nämlich auch mal süß. 
Und wir sprechen hier nicht von Fanta.
Hast du mal so einen Saft probiert? Eher nicht, sonst wüsstest du, dass das mehr Wasser als Saft ist. 

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 12:30
In Antwort auf laluux3

Natürlich, so lange man die Kirche im Dorf lässt....

Tee dürfte man dann auch nicht geben, je nach Sorte ist der nämlich auch mal süß. 
Und wir sprechen hier nicht von Fanta.
Hast du mal so einen Saft probiert? Eher nicht, sonst wüsstest du, dass das mehr Wasser als Saft ist. 

Kinder gewöhnen sich nicht von etwas verdünntem Babysaft an Süßes, sondern weil grundsätzlich in der Familienkultur falsch damit umgegangen wird, wenn es tatsächlich nur Süß möchte. Da liegt der Hund wo anders begraben. Eine allgemeine Nachlässigkeit, das lese ich hier nirgendwo bei der TE raus. 
Bekäme sie zum Frühstück was Süßes, Mittags süßen Nachtisch, zwischendurch noch was Süßes, dann könnte ich die Bedenken verstehen. Aber wegen verdünntem!! Kindersaft nicht, der übrigens wie Tee schmeckt. 
Mein Sohn (4 J.)  trinkt hauptsächlich Wasser, darf aber auch mal diesen Babysaft und er rennt mir nicht den halben Tag hinterher und will nur Süßes. Er mag am liebsten Naturjoghurt, Schmand und Milch, Fleisch und Rohkost, seit kurzem auch gemischten Salat, Eintöpfe liebt er auch, Tomatensuppe usw. 
Ich kann den Hype nicht verstehen, sorry. Das Einzige was ich nicht machen würde wäre dieses Agavenzeug in die Milch tun. 

2 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 16:37
In Antwort auf probyn

So ein blödsinn!

wenn es draussen heiss ist muss ein Baby trinken und wenn es nur gesüsstes trinken möchte, dann ist das nunmal so, davon stirbt man nicht ....an dehydrierung schon. Überleg bitte mal bevor du hier so einen Unsinn verbreitest. 

Und überleg mal du, bevor du hier so unhöflich und außerdem unsachlich mir antwortest. 

Ich kann dein Niveau nicht teilen. 

Sachliche Diskussionen führe ich allerdings jederzeit gerne. 

Im übrigen ist das Kind sicherlich nicht so schnell dehydriert. 

3 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 16:38
In Antwort auf laluux3

Natürlich, so lange man die Kirche im Dorf lässt....

Tee dürfte man dann auch nicht geben, je nach Sorte ist der nämlich auch mal süß. 
Und wir sprechen hier nicht von Fanta.
Hast du mal so einen Saft probiert? Eher nicht, sonst wüsstest du, dass das mehr Wasser als Saft ist. 

Sicher kenne ich den Dicksaft. 

Und ich glaube, die TE hat um Meinungen gebeten. 
Nichts anderes habe ich geschrieben. 

2 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 18:01
In Antwort auf umminti

Sicher kenne ich den Dicksaft. 

Und ich glaube, die TE hat um Meinungen gebeten. 
Nichts anderes habe ich geschrieben. 

Ich meine doch gar nicht den Dicksaft...

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 18:27

Hallo an alle und herzlichen dank für die zahlreichen antworten!
icH finde das eigentlich auch nicht gut die Milch zu süßen, hatte ja auch ein schlechtes Gewissen und dann deswegen hier gepostet.  Ich war immer total dagegen und konnte es auch nie nachvollziehen,  warum Eltern sehr kleinen Kindern überhaupt schon Süßigkeiten oder Saft geben. Nun ja........ Jetzt bin ich selbst inkonsequent was das angeht. Aus der Tasse zum essen trinkt sie ja auch ungeübt,  also im grundE mag sie die milch schon, auch ungesüßt.  Bloß dass sie halt einfach nicht genug trinkt.... Vielleicht gewinnt sie dadurch dass ich jetzt 2x gesüßt habe (das erste  mal gestern und heute vormittag auch nochmal) wenigstens eine positive konnotiation zur Flasche und nimmt sie zukünftig auch ungesübt? ! Ich werde es heute abend probieren. Habe übrigens auch schon sehr reife Banane püriert und davon ganz wenig mit in die Milch gegeben sodass es etwas süßer wurde (quasi bananenmilch) aber auch hier, nur ein paar Schluck.  
naja, ich werde das auf jeden Fall nochmal mit dem babysaft verdünnt probieren... und nach Möglichkeit die Milch in der Flasche nicht mer süßen und trotzdem weiterhin anbieten (ungesüßt). Auch werde ich nochmal andere flascgen und Tassen ausprobieren. 
iCh muss halt unbedingt irgebdwann von der brust wegkommen....Also vom stillen.  Werde mir evtl vorbehalten mittwochs eine Flasche etwas zu süßen, wenn ich den ganzen tag arbeite, sodass sie wenn ich nicht mit der brust da bin wenigstens etwas trinkt. 

Gefällt mir

8. Mai 2018 um 18:29
In Antwort auf femanonym1

Hallo an alle und herzlichen dank für die zahlreichen antworten!
icH finde das eigentlich auch nicht gut die Milch zu süßen, hatte ja auch ein schlechtes Gewissen und dann deswegen hier gepostet.  Ich war immer total dagegen und konnte es auch nie nachvollziehen,  warum Eltern sehr kleinen Kindern überhaupt schon Süßigkeiten oder Saft geben. Nun ja........ Jetzt bin ich selbst inkonsequent was das angeht. Aus der Tasse zum essen trinkt sie ja auch ungeübt,  also im grundE mag sie die milch schon, auch ungesüßt.  Bloß dass sie halt einfach nicht genug trinkt.... Vielleicht gewinnt sie dadurch dass ich jetzt 2x gesüßt habe (das erste  mal gestern und heute vormittag auch nochmal) wenigstens eine positive konnotiation zur Flasche und nimmt sie zukünftig auch ungesübt? ! Ich werde es heute abend probieren. Habe übrigens auch schon sehr reife Banane püriert und davon ganz wenig mit in die Milch gegeben sodass es etwas süßer wurde (quasi bananenmilch) aber auch hier, nur ein paar Schluck.  
naja, ich werde das auf jeden Fall nochmal mit dem babysaft verdünnt probieren... und nach Möglichkeit die Milch in der Flasche nicht mer süßen und trotzdem weiterhin anbieten (ungesüßt). Auch werde ich nochmal andere flascgen und Tassen ausprobieren. 
iCh muss halt unbedingt irgebdwann von der brust wegkommen....Also vom stillen.  Werde mir evtl vorbehalten mittwochs eine Flasche etwas zu süßen, wenn ich den ganzen tag arbeite, sodass sie wenn ich nicht mit der brust da bin wenigstens etwas trinkt. 

Es gab übrigens einmal die Situation,  dass sie magen-Darm hatte und einen ganzen Tag nichts aß oder trank und da bekam sie eine Infusion im kh, die Ärztin meinte gut dass wir gekommen sind, so kleine babies dehydrieren ja ganz schnell. 

1 LikesGefällt mir

8. Mai 2018 um 22:09
In Antwort auf femanonym1

hi ihr, 

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt. 

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt. 
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart. 

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte. 

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht. 
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt. 

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen. 

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme. 

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar. 

 

Hallo, ich verstehe dich so gut! Wir sind in einer ganz ähnlichen Situation, nur dass unser kleiner schon 1,5 Jahre alt ist.
Aber das Dilemma ist immer noch das gleiche. Wie bei euch, hat er nie aus der Flasche trinken wollen, sondern von Anfang an aus dem Becher und immer nur ganz kleine Schlückchen. 
Bis vor kurzem war ich, wie so viele hier, auch der Meinung, dass sich die Kinder schon holen was sie brauchen, aber jetzt habe ich die Erfahrung gemacht, dass das nicht immer so eindeutig stimmt. Manchmal ist es auch so, dass die Kinder sich einfach an die wenige Flüssigkeit gewöhnen und das Durstgefühl sich dadurch nicht mehr im idealen Maß entwickelt. Und darauf zu warten bis die Fontanelle eingefallen ist und die Hautfalten stehen, finde ich Quatsch, das ist nämlich die äußerste Grenze zu lebensgefährlich und ich persönlich würde da schon viel eher einschreiten.

Eine Lösung für das Problem habe ich leider noch nicht gefunden. Ich versuche halt, so oft wie möglich etwas zu trinken anzubieten, ihn selber machen zu lassen auch wenn er dann kleckert, seine Lieblingstasse immer dabei zu haben... manchmal gibt es auch was mit Geschmack oder was süßes, es gab sogar schon einmal Cola  es ist echt entmutigend zu sehen, wie das ganze ungesunde Zeug so super getrunken wird, und unsere sonst überwiegend gesunde Lebensweise so anstrengend wird...
Laut den Ärzten im Krankenhaus, ist die ideale Menge, die sie in dem alter trinken sollten, um die 500ml am Tag. Und genauso ist es normal, dass viele das in dem alter nicht schaffen, wir sind also nicht allein 

Gefällt mir

9. Mai 2018 um 12:15
In Antwort auf laluux3

Ich meine doch gar nicht den Dicksaft...

Stimmt,

hatte ich zu spät gesehen. 

Natürlich kann man den von dir genannten Saft beimischen, in geringen Dosen. 

1 LikesGefällt mir

10. Mai 2018 um 7:19

Ich bin der Meinung, dass du sowas auf keinen Fall weiter machen solltest. 
Sobald aie zähne kriegt, ist der Spaß vorbei. Ich kenne kaum ein Baby das mit 7 Monatrn viel trinkt. Bei mit wollte sich auch jeder einmischen und meinten ich soll ihr babytees usw geben. BRAUCHT KEIN KIND. Das Kind holt sich was es braucht.
Und die Milch mit Zucker zu peppen.. da hast du zurecht ein schlechtes gewissen.. Du stillst ja noch, da hat es genug Flüssigkeit drinnen im brei auch.
Und es ist nicht nur schlecht, weil Zucker allgemeim schlecht ist sondern auch wie oben genannt wegen der kommenden Zähne. Milchezähne sind viel weicher und werden recht schnell dadurch angegriffen.
Meine hat aufeinmal mit 10 monaten angefangen trinken zu wollen aus dem becher. Die trinklernflasche nimmt sie erst jetzt mit fast einem Jahr.
Überall wird davon abgeraten "Kindersäfte" oder auch verdünnte säfte usw den Kindern anzubieten und hier wirds als DIE Lösung gesehen. Klar trinkt dann das Kind. Ich würds auch trinken. Schmeckt halt. Aber zum Durstlöschen ist einfach nicht geeignet. Stell dir vor du kommst vom Sport nachhause und biete dir DEN Drustlöscher schlechthin an. Milch mit Zucker. Geil oder?
Festerstuhl = keine verstopfung

Babys die übrigens flaschennahrung kriegen, haben eher probleme mit ihrem stuhlgang und unserer ist ja auch nicht immer gleich. 

ich hoffe einfach du lässt deinem kind noch etwas Zeit auf dieser Welt ohne Zucker. Damit wird es schon früh genug in riesigen Massen in Kontakt treten.

lg MrsBreakdown

12 LikesGefällt mir

10. Mai 2018 um 8:44
In Antwort auf mrsbreakdown

Ich bin der Meinung, dass du sowas auf keinen Fall weiter machen solltest. 
Sobald aie zähne kriegt, ist der Spaß vorbei. Ich kenne kaum ein Baby das mit 7 Monatrn viel trinkt. Bei mit wollte sich auch jeder einmischen und meinten ich soll ihr babytees usw geben. BRAUCHT KEIN KIND. Das Kind holt sich was es braucht.
Und die Milch mit Zucker zu peppen.. da hast du zurecht ein schlechtes gewissen.. Du stillst ja noch, da hat es genug Flüssigkeit drinnen im brei auch.
Und es ist nicht nur schlecht, weil Zucker allgemeim schlecht ist sondern auch wie oben genannt wegen der kommenden Zähne. Milchezähne sind viel weicher und werden recht schnell dadurch angegriffen.
Meine hat aufeinmal mit 10 monaten angefangen trinken zu wollen aus dem becher. Die trinklernflasche nimmt sie erst jetzt mit fast einem Jahr.
Überall wird davon abgeraten "Kindersäfte" oder auch verdünnte säfte usw den Kindern anzubieten und hier wirds als DIE Lösung gesehen. Klar trinkt dann das Kind. Ich würds auch trinken. Schmeckt halt. Aber zum Durstlöschen ist einfach nicht geeignet. Stell dir vor du kommst vom Sport nachhause und biete dir DEN Drustlöscher schlechthin an. Milch mit Zucker. Geil oder?
Festerstuhl = keine verstopfung

Babys die übrigens flaschennahrung kriegen, haben eher probleme mit ihrem stuhlgang und unserer ist ja auch nicht immer gleich. 

ich hoffe einfach du lässt deinem kind noch etwas Zeit auf dieser Welt ohne Zucker. Damit wird es schon früh genug in riesigen Massen in Kontakt treten.

lg MrsBreakdown

Hast Recht!👍🙋

Gefällt mir

10. Mai 2018 um 10:23
In Antwort auf femanonym1

hi ihr, 

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt. 

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt. 
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart. 

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte. 

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht. 
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt. 

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen. 

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme. 

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar. 

 

Hallo! 
Ich denke auch dass du die Milch nicht süßen solltest. Zum einen macht es die Zähne kaputt wenn sie bald kommen, sie gewöhnt sich schnell an den Geschmack und irgendwann werden sich daraus auch Probleme mit ihrem Gewicht ergeben. 
Probier doch mal andere Trinkgefäße: eine Tasse, ein Glas, Trinklernbecher, einen Strohhalm, ein Babyfläschchen, Wasser mit dem Löffel anbieten. Gibt so viele Möglichkeiten die definitiv besser sind!

Gefällt mir

10. Mai 2018 um 10:24

Was mir noch eingefallen ist...mein erstes Kind wollte anfangs auch nicht aus der Flasche trinken. Nur lag es nicht an der Flasche, sondern an der pulvermilch. Wir hatten sie dann mal gekostet..die schmeckte wie Tapetenkleister. Wir haben eine andere Marke genommen und schon ging es problemlos.
vielleicht wäre das ja auch etwas für euch.

4 LikesGefällt mir

10. Mai 2018 um 16:14
In Antwort auf mariapuenktchen

Hallo! 
Ich denke auch dass du die Milch nicht süßen solltest. Zum einen macht es die Zähne kaputt wenn sie bald kommen, sie gewöhnt sich schnell an den Geschmack und irgendwann werden sich daraus auch Probleme mit ihrem Gewicht ergeben. 
Probier doch mal andere Trinkgefäße: eine Tasse, ein Glas, Trinklernbecher, einen Strohhalm, ein Babyfläschchen, Wasser mit dem Löffel anbieten. Gibt so viele Möglichkeiten die definitiv besser sind!

Hab iCh alles schon versucht

Gefällt mir

10. Mai 2018 um 20:49

Da stehen ja noch andere Merkmale. Aber zu sagen dass das Kind verdurstet..so schnell geht das nicht. Und wenn sie sich sorgen macht dass das Kind zu wenig trinkt sollte sie lieber zum Arzt und das mal abklären lassen.

2 LikesGefällt mir

13. Mai 2018 um 22:55
In Antwort auf femanonym1

hi ihr, 

ich habe heute die milch in der flasche mit ein wenig agavendicksaft gesüßt. 

Hintergrund:
meine tochter (7monate) trinkt nicht aus der flasche. irgendwie haben wir es verpasst, sie rechtzeitig dran zu gewöhnen. sie wurde voll gestillt, hat ab ca. 5, 5einhalb monaten brei bekommen und isst mittlerweile gut brei aller art und trinkt zum essen auch ein wenig aus ihrer tasse. betonung liegt auf ein wenig. sprich, ein paar schlucke. ich stille dann auch noch mehrfach über den tag verteilt, wobei sie die brust aber meist nur zum einschlafen bei ihren mittagsschläfen benutzt und, glaube ich, auch hier nicht wirklich viel trinkt. 
ich habe also angst, dass sie viel zu wenig trinkt. die flasche verweigert sie wie gesagt und auch aus der tasse will sie zwischendurch nicht mehr als eben ein paar schlucke zum essen trinken.
ihr a-a ist auch ziemlich hart. 

so isst sie zwar gut, trinkt aber kaum, wobei doch in diesem alter milch immernoch die hauptnahrung sein sollte. 

grade dieses wochenende war es auch so heiß hier und wir waren viel draußen und sie trinkt einfach nicht. 
ich mache mir wirklich sorgen. ich weiß auch, dass gesunde babies sich holen was sie brauchen, aber sie stillt ihr sättigungsgefühl ja mit dem essen und merkt dann vielleicht nicht, dass sie auch trinken muss.

so habe ich heute eben in meiner verzweiflung etwas agavendicksaft in die flasche gegeben und siehe da, sie hat die ganze flasche richtig gierig getrunken. das war vielleicht ein tolles gefühl für mich, da war ich für den rest des tages richtig beruhigt. 

eigentlich geht es total gegen meine ansichten, wollte nie süßes geben und alles gesund und frisch usw., hatte gute vorätze, aber wie gesagt, ich bin etwas verzweifelt und mache mir große sorgen. 

ich möchte nämlich auch gerne demnächst irgendwann abstillen oder zumindest auf nur nachts /abends zum einschlafen reduzieren), da sie mit 1 in die kita gehen wird. außerdem arbeite ich wieder seit sie 6 monate alt ist und mein freund kümmert sich dann um sie. meist sind es nur ein paar stunden am tag, aber mittwochs arbeite ich den ganzen tag und da macht es mir schon arg sorgen, dass ich eben mit der brust nicht da bin sie kaum was trinkt bis ich wiederkomme. 

ist es sehr sehr schlecht /verwerflich / falsch / ungesund für sie die milch in der flasche etwas zu süßen???? oder kann man das machen, wenn es anscheinend nicht anders geht?

habt ihr sonst andere tipps??

wäre sehr dankbar. 

 

Zeitweise versteh ich echt nicht wie man sich wegen ein bisschen Zucker so fertig machen kann????!!!!! Habt ihr keine Hobbies?

4 LikesGefällt mir

13. Mai 2018 um 23:05

Ich finde das ehrlich gesagt keine Alternative. Die Konsequenz ist nämlich, dass die Zähne karies bekommen bevor sie überhaupt "da" sind, wenn man versteht was ich meine. Karies ist definitiv nicht mit zu spaßen, auch nicht bei kleinen Kindern, auch nicht bei Milchzähnen. Von übergewicht und co. mal ganz abzusehen, die Kinder gewöhnen sich an den Geschmack und wollen dann nichts anderes mehr und dann hat man den Salat. 

Gefällt mir

14. Mai 2018 um 6:11

Meine Güte. ...sie spricht von ab und zu und außerdem kann sie das ja dann reduzieren und dann weglassen sobald die Kleine sich an die Flasche gewöhnt hat. Wahnsinn wie hier schon einige die Fettleibigkeit sehen....und dass sie auf die Zähne achten muss, weiß sie selber....

2 LikesGefällt mir

14. Mai 2018 um 6:14

Dass ist wie mit der 1 er Milch statt Pre...alle schreien das Kind wird dick...hatten bei mir beide Kinder und sind von Natur aus gertenschlank.

2 LikesGefällt mir

14. Mai 2018 um 8:32

So kurzfristig kann man das natürlich machen, aber langfristig würd ich schauen dass ihr ungesüßte Getränke gibt. Ansonsten ist das alles eher vom Regen in die Traufe...

Gefällt mir

14. Mai 2018 um 8:32
In Antwort auf pustew

Dass ist wie mit der 1 er Milch statt Pre...alle schreien das Kind wird dick...hatten bei mir beide Kinder und sind von Natur aus gertenschlank.

1er Milch ist doch noch okay, dabei gehts eher um 2er oder gar 3er-Milch

Gefällt mir

14. Mai 2018 um 9:49

Zucker ist aber auch nicht so harmlos wie du tust...

1 LikesGefällt mir

14. Mai 2018 um 10:02

Und genau das haben hier alle geschrieben... Dass es dauerhaft keine gute Lösung ist...

1 LikesGefällt mir

15. Mai 2018 um 9:32

Es war kein ab und zu wenn sie es drei mal innerhalb von paar Tagen macht. Mal unabhängig davon, das Zucker überdreht. Ich finde die Meinungen von euch wirklich total schrecklich. Da wundert mich nichts mehr. Mit 7 Monaten einem BABY gesüßte Milch oder sonst was zu geben.. 
und nur weil man Schlank ist heisst es nicht, dass man gesund ist. Ist dann so ein al.ete gutenachtbrei auch ok? Ist ja nur ein bissl Zucker drinnen..schläft ja dann besser ge?
ich verstehs einfach nicht. 

3 LikesGefällt mir

15. Mai 2018 um 21:13

Hi mädels, 
Ich finds nicht schlecht dass ich so radikale antworten bekommen habe,  das ist wenigstens ausgenöffnend. 
ihr habt natürlich alle recht mit dem Zucker und das weiß ich ja auch! 
Ich habe halt schon alles mögliche andere ausprobiert und mache mir sorgen. Trotzdem ist das keine Lösung.  Sie hat jetzt  ein paar mal schon etwas besser aus der Flasche getrunken (ungesüßt). 
iCh glaube um die Flasche ansich positiv zu behaften, war es nichtmal so schlecht. Hat sie danach trotzdem auch ohne agavendicksaft Genommen. 
aber halt trotzdem noch nicht genug. 
iCh glaube ich darf die brust einfach gar nicht mehr anbieten, weil sie weiß dass sie die Brustkrebs eh noch bekommt,  warum sollte sie dann mehr aus der Flasche trinken? 
also abstillen .... Mein Herz blutet aber anders gehts wohl nicht. 

Gefällt mir

15. Mai 2018 um 21:15
In Antwort auf femanonym1

Hi mädels, 
Ich finds nicht schlecht dass ich so radikale antworten bekommen habe,  das ist wenigstens ausgenöffnend. 
ihr habt natürlich alle recht mit dem Zucker und das weiß ich ja auch! 
Ich habe halt schon alles mögliche andere ausprobiert und mache mir sorgen. Trotzdem ist das keine Lösung.  Sie hat jetzt  ein paar mal schon etwas besser aus der Flasche getrunken (ungesüßt). 
iCh glaube um die Flasche ansich positiv zu behaften, war es nichtmal so schlecht. Hat sie danach trotzdem auch ohne agavendicksaft Genommen. 
aber halt trotzdem noch nicht genug. 
iCh glaube ich darf die brust einfach gar nicht mehr anbieten, weil sie weiß dass sie die Brustkrebs eh noch bekommt,  warum sollte sie dann mehr aus der Flasche trinken? 
also abstillen .... Mein Herz blutet aber anders gehts wohl nicht. 

Hilfe autokorrektur
brust, ohne krebs

Gefällt mir

15. Mai 2018 um 21:54
In Antwort auf femanonym1

Hilfe autokorrektur
brust, ohne krebs

Wenn Du sie stillst, bekommt sie darüber doch auch Flüssigkeit. Vielleicht sogar deutlich mehr als Du annimmt. Könnte sogar sein, dass Deine Sorgen um ihre Flüssigkeitszufuhr vollkommen unbegründet sind.

1 LikesGefällt mir

16. Mai 2018 um 19:22
In Antwort auf femanonym1

Hi mädels, 
Ich finds nicht schlecht dass ich so radikale antworten bekommen habe,  das ist wenigstens ausgenöffnend. 
ihr habt natürlich alle recht mit dem Zucker und das weiß ich ja auch! 
Ich habe halt schon alles mögliche andere ausprobiert und mache mir sorgen. Trotzdem ist das keine Lösung.  Sie hat jetzt  ein paar mal schon etwas besser aus der Flasche getrunken (ungesüßt). 
iCh glaube um die Flasche ansich positiv zu behaften, war es nichtmal so schlecht. Hat sie danach trotzdem auch ohne agavendicksaft Genommen. 
aber halt trotzdem noch nicht genug. 
iCh glaube ich darf die brust einfach gar nicht mehr anbieten, weil sie weiß dass sie die Brustkrebs eh noch bekommt,  warum sollte sie dann mehr aus der Flasche trinken? 
also abstillen .... Mein Herz blutet aber anders gehts wohl nicht. 

beim stillen trinkt sie doch erstmal. Mensch mach dich dich jetzt nicht so verrückt wegerm trinken. Es gibt Babys die essen und trinken als gäbs nie wieder was und dann gibts halt babys die weniger trinken und essen. Dein Baby und du wollt doch gar nicht abstillen bzw seit doch gar nicht soweit, mach dich dich nicht verrückt

es ist deine entscheidung, klar, aber nur well du denkst sie muss mehr trinken heisst es doch nichts. Wie gesagt, jedes baby ist unterschiedlich und solange sie keine verstopfung permanent trockene lippen usw hat malst du mmn den teufel an die wand und machst dir es danach nur noch schwerer.

lg

1 LikesGefällt mir

16. Mai 2018 um 20:20

Hey

Es gibt von Hipp so Briefchen für zB Fencheltee die du mit 200 ml wasser anrühren kannst. Somit hättest du einen fertigen Tee, welcher gegen den harten Stuhl hilft und dann könntest du mit dem Tee das Fläschchen anrichten. Somit hat die Nahrung auch einen anderen Geschmack, evtl schmeckt ihr das. Nur so hat unsere Kleine den Tee getrunken, welcher wunderbar gegen Verstopfung geholfen hat

Liebe Grüße & alles Gute weiterhin

Gefällt mir

16. Mai 2018 um 20:23
In Antwort auf mrsbreakdown

beim stillen trinkt sie doch erstmal. Mensch mach dich dich jetzt nicht so verrückt wegerm trinken. Es gibt Babys die essen und trinken als gäbs nie wieder was und dann gibts halt babys die weniger trinken und essen. Dein Baby und du wollt doch gar nicht abstillen bzw seit doch gar nicht soweit, mach dich dich nicht verrückt

es ist deine entscheidung, klar, aber nur well du denkst sie muss mehr trinken heisst es doch nichts. Wie gesagt, jedes baby ist unterschiedlich und solange sie keine verstopfung permanent trockene lippen usw hat malst du mmn den teufel an die wand und machst dir es danach nur noch schwerer.

lg

 Das stimmt.  Ich glaub ich hab mich zu verrückt gemacht.
das blöde ist nur dass ich bald halt abstillen muss

Gefällt mir

16. Mai 2018 um 21:50
In Antwort auf femanonym1

 Das stimmt.  Ich glaub ich hab mich zu verrückt gemacht.
das blöde ist nur dass ich bald halt abstillen muss

Falls du "nur" Tagsüber arbeitest, ist sas eig nicht nötig. Ich gehe TZ arbeiten und stille noch. Also vorm schlafen und halt dann Nachts, was mir vieles erleichtert, da es zu 99% wieder zum einschlafen führt.
stress dich bitte nicht, nur weil der Kinderarzt meint man muss bis zu dem gewissen Tag abgestillt haben, heisst es nicht,dass du das machen musst. Du kannst auch wenn sie 11 Monate ist, die Milch ersetzen, da wird sie es bestimmt auch von selbst zulassen. Stress dich bitte nicht.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen