Forum / Mein Baby

Babynahrung

22. Januar um 11:35 Letzte Antwort: 16. Februar um 14:14

Huhu ihr Lieben,
Ich bin Steffi und bin gerade mit meinem Ehemann wegen der Arbeit frisch nach Hamburg gezogen. Wir beide erwarten zur Jahresmitte unser erstes gemeinsames Kind und leben in einer echt gemütlichen Altbauwohnung. Jetzt habe ich gelesen, dass grade bei so alten Wohnungen das Leitungswasser nicht unbedingt das Beste sein soll. Insbesondere wenn es um die Zubereitung der Babynahrung geht. Natürlich will ich für meinen Schatz nur das Beste und hab gehört, dass man da mit einem Wasserfilter nachhelfen kann.
Habt ihr da vielleicht schon Erfahrungen mit oder könnt mir ein paar Tipps geben? 

Vielen lieben Dank schonmal im Voraus 
Bussy, eure Steffi

Mehr lesen

22. Januar um 13:19

Man sollte eh nie einfach Leitungswasser nehmen. Das Wasser sollte abgekocht werden (5 bis 10 Minuten kochen lassen) oder man nimmt im Handel erhältliches Babywasser, das ist schon abgekocht.

Gefällt mir

23. Januar um 15:37

Ich würde auch kein abgekochtes Leitungswasser nehmen. So viel essen Babys ja auch nicht, dass man nicht gutes Mineralwasser kaufen könnte.

Wenn man das Wasser abkocht gegen vielleicht die Hormone und die Medis die so drin rumschwimmen kaputt. Was ist mit den Weichmachern?

Wenn man die Möglichkeit hat würde ich Quellwasser nehmen. Sonst eben Mineralwasser in Glasflaschen.

Gefällt mir

24. Januar um 12:59

Aber auch nicht jedes Mineralwasser ist für Babynahrung geeignet. Und dann darf man das angebrochenen Mineralwasser auch nicht zu lange rumstehen lassen.

Gefällt mir

16. Februar um 14:14

bei alten Wohnungen können auch noch Bleileitungen verlegt sein. Da würde ich die Finger definitiv von lassen, wenn der Verdacht bestehen sollte, denn da hilft auch kein Abkochen.

Gefällt mir