Home / Forum / Mein Baby / Babys und Haustiere

Babys und Haustiere

9. August 2015 um 21:36

Hallo Leute,

folgende Situation:Ich bin schwanger und mein Freund und ich wollen zusammen ziehen.Er bringt zwei Katzen mit in die Familie (ich bin nicht der Katzenmensch,weil ich Katzen als hinterhältig empfinde.Aber die beiden Katzen sind echt toll),ich zwei mittelgroße Hunde,und ich muss zugeben,das beide zu gegebenen Zeiten echt extrem haaren.
Wir lieben unsere Tiere und es steht fest,das kein Tier abgegeben wird.
Ich habe absolut keine Bedenken wegen der Hunde.Die kennen Kinder und ich weiß,wie ich damit umzugehen habe.Ich weiß auch,dass wir Kind und Tier niemals aus den Augen lassen!NIEMALS!
Aber was ist wirklich wahr an den Horrorgeschichten,die erzählt werden?Legen sich Katzen wirklich auf den Hals des Babys?Sind Kinder wirklich an Katzenhaaren erstickt?Oder an Hundehaaren?
Werden Katzen wirklich schnell eifersüchtig,wenn es um Kinder geht?Die Katzen verhalten sich ganz normal wenn ich mit meinen Hunden da bin.
LG Maja

Mehr lesen

9. August 2015 um 21:55

Haben
Baby und zwei Kater.
Die interessieren sich null für Baby und haaren auch nicht so stark.
Horrorgeschichten kann ich nicht bestätigen..

Gefällt mir

9. August 2015 um 22:01

Bei uns kein problem
Wir haben auch zwei Katzen. Sie sind sehr verschmust und Menschenbezogen. Seit unser Sohn vor 4,5 Monaten geboren wurde dürfen sie nicht mehr in unser Schlafzimmer. Da hatte ich doch Sorge sie legen sich nachts in sein Bett oder auf ihn drauf. Aber ich denke das wäre nicht passiert, sie halten von Anfang viel Abstand. Das Baby ist laut, zappelt unkontrolliert, unseren Katzen ist dieser Minimensch nicht geheuer. Um Eifersucht zu vermeiden denke ich ist es sehr wichtig dass die Tiere nach der Geburt weiter die gleiche Aufmerksamkeit kriegen wie vorher. Mein Mann hat zu Anfang dann sehr viel mit den beiden geschkuschelt und gespielt. Also bei uns war es problemlos. Klar man muss schon drauf achten, zb wollten sie ein paarmal seinen schnuller mopsen der auf nem Schrank lag und sein Spielzeug finden sie total interessant. Das wird er dann wohl früh lernen zu verteidigen Auch aus Erfahrungen von Bekannten kann ich also eher sagen dass Katzen Abstand halten und Babys anstrengend finden. Aber ich hätte ihn trotzdem nicht längere Zeit mit den beiden ohne aufsicht gelassen

Gefällt mir

9. August 2015 um 22:14

Lass diese horrorgeschichten
nicht so nahe an dich ran.
Es ist einfach toll wenn Kinder mit Tieren aufwachsen können....
Nur was viele falsch machen ist meiner Meinung nach, dass die Tiere alles dürfen und der Mittelpunkt sind. Und dann, wenn das Baby da ist, ändert sich das alles.
Die Tiere dürfen zum Beispiel nicht mehr ins Schlafzimmer, oder auf die Couch oder oder oder.....
Und dann reagieren manche Tiere eifersüchtig auf das Baby.
Also, alles was die Tiere nicht machen sollen/dürfen wenn das Baby da ist, jetzt schon abgewöhnen......

Gefällt mir

10. August 2015 um 20:39

????
Zwei Katzen und zwei Hunde und ein Baby? Das arme Ding, kann ich da nur sagen. Und in Eure Wohnung will ich dann auch nicht reingehen. Vier Tiere, und Hunde stinken, dann die ganzen Haare, bäääääähhhhhh.....

Hunde gehören raus, in einen riesigen Garten, und nicht in die Wohnung. Wer ein Baby haben will, muss dann eben Prioritäten setzen. Das Baby oder die Tiere. Aber Tierliebe geht ja leider oft über Menschenliebe, wie man leider sehr oft sieht.

Und wie bitte wollt Ihr das mit der Hygiene machen? Wenn meine Kinder ein Tier gestreichelt haben, bestehe ich darauf, dass sie sich danach die Hände waschen. Und ich kenne ein Dutzend Eltern, die das genauso handhaben. Wie wollt Ihr das dann machen??? Katze streicheln, Hände waschen, Baby streicheln, Hund streicheln, Hände waschen, Baby füttern, wieder Katze knuddeln, wieder Hände waschen...............????

Bei so einem winzigen Baby sollte man einfach auch ein bisschen wenigstens auf Keimfreiheit achten. Ein Hund, der täglich Gassi geht, beschnuppert und beleckt alles, was ihm in die Quere kommt. Ob das eine Kippe, ein ausgespuckter Kaugummi oder anderer Hundekot ist, er schnuppert einfach alles an. Und mit genau dieser Hundeschnauze beschnüffelt er dann Dein Babykörbchen??????????? Na lecker!!!!!!!!

Aber, jedem das Seine

Gefällt mir

10. August 2015 um 20:45

Bitte nicht falsch verstehen,
ich mag Tiere, aber nur in freier Wildbahn bzw. in angemessen großen Freiräumen wie riesen Garten, Koppel oder anderen Auslauf. In einer Wohnung haben meiner Meinung nach Hunde wirklich nichts zu suchen. Sie brauch die Natur, die frische Luft, den Auslauf, das Herumtoben!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir

10. August 2015 um 21:44
In Antwort auf krabbelmieze

????
Zwei Katzen und zwei Hunde und ein Baby? Das arme Ding, kann ich da nur sagen. Und in Eure Wohnung will ich dann auch nicht reingehen. Vier Tiere, und Hunde stinken, dann die ganzen Haare, bäääääähhhhhh.....

Hunde gehören raus, in einen riesigen Garten, und nicht in die Wohnung. Wer ein Baby haben will, muss dann eben Prioritäten setzen. Das Baby oder die Tiere. Aber Tierliebe geht ja leider oft über Menschenliebe, wie man leider sehr oft sieht.

Und wie bitte wollt Ihr das mit der Hygiene machen? Wenn meine Kinder ein Tier gestreichelt haben, bestehe ich darauf, dass sie sich danach die Hände waschen. Und ich kenne ein Dutzend Eltern, die das genauso handhaben. Wie wollt Ihr das dann machen??? Katze streicheln, Hände waschen, Baby streicheln, Hund streicheln, Hände waschen, Baby füttern, wieder Katze knuddeln, wieder Hände waschen...............????

Bei so einem winzigen Baby sollte man einfach auch ein bisschen wenigstens auf Keimfreiheit achten. Ein Hund, der täglich Gassi geht, beschnuppert und beleckt alles, was ihm in die Quere kommt. Ob das eine Kippe, ein ausgespuckter Kaugummi oder anderer Hundekot ist, er schnuppert einfach alles an. Und mit genau dieser Hundeschnauze beschnüffelt er dann Dein Babykörbchen??????????? Na lecker!!!!!!!!

Aber, jedem das Seine

Ähm ja
jedem seine Meinung, aber "nur" weil sich Nachwuchs ankündigt geb ich ganz bestimmt nicht meinen Hund her. Mal ganz davon abgesehen, dass man sich wirklich die Hände wäscht, wenn man den Hund gestreichelt hat, bevor man das Baby anfasst, ein bisschen Hundeschlabber macht das Kind nicht krank! Nicht ohne Grund wurde nachgewiesen, dass Landkinder/ Kinder die Kontakt zu Natur und Tieren haben, seltener Allergien haben und seltener krank sind. Wenn es darum geht dürfte das Kind auch in keinem Sandkasten spielen oder mal im Gras krabbeln. Aber jedem das Seine. Ich bin mit Katzen aufgewachsen und mein Sohn wird mit unserem Hund aufwachsen. Und ich bin schon jetzt überzeugt davon, dass die beiden ein super Team werden.

Gefällt mir

10. August 2015 um 23:25

Hunde in der Wohnung
Sorry.Was sollen meine Hunde in einem riesen Haus mit riesem Garten?Ich sag euch,was die Hunde machen werden,nämlich genau das gleiche,was sie in einer Wohnung auch tun - sich ín meiner Nähe aufhalten und pennen?Glaubt ihr wirklich,die Hunde gehen eigenständig raus in den Garten um zu toben?Meine tun das nicht!
Meinen Tieren geht es gut,wir haben den Wald direkt vor der Haustür und ich bin den ganzen Tag mit meinen Hunden unterwegs.Beschäftigung,Auslas tung usw.
Ein Haus,egal wie groß,kann keinem Hund ein anständiges Leben bieten.Man muss seinen Hund trotzdem beschäftigen und draußen,außerhalb des Hauses bewegen,Kontakte knüpfen usw.
Meine Hunde können jeden Tag toben.Nur nicht in der Wohnung,wo wir ja wirklich nur zum Schlafen sind.Wird sich auch nicht großartig ändern,wenn das Baby da ist.
Eure Aussage ist extrem veraltet.

Und krabbelmieze,stell dir vor,ich bin mit Hunden groß geworden.Unsere Wohnung stinkt nicht (kannst ja gern mal vorbei kommen).Auch unsere Hunde stinken nicht,das kommt vom artgerechten Ernähren
Keimfreiheit ist schlecht,auch für ein Baby.Ich bitte dich,das wird man nie erreichen,selbst in einem Tierlosen Haushalt.Und das mit den Tierhaaren kriegt man auch im Griff.
Hunde schnüffeln alles an?Kann ich jedenfalls nicht verneinen!
Abert wenn du draußen rumläufst,trittst du auch in Dinge,worüber man lieber nicht nachdenken will.Dann schön lecker durch die Wohnung und Baby krabbelt.Auch nicht besser.Oder mit Kinderwagen fährt man auch draußen rum und wenn man damit in die Wohnung kommt...Wenn du draußen bist,hast du garantiert irgendwelche Bakterien an dir,nicht nur an den Händen,sondern im Gesicht,an deinen Armen,in den Haaren...Und an der Kleidung.Und dann nimmt man das Baby raus und knuddelt es mal richtig durch.
Hygienemaßnahmen?Meine Tiere kann ich kontrollieren,sie werden regelmäßig geimpft,entwurmt und kriegen ihr Spot on drauf.
Also,Keimfreiheit wird man NIE erreichen,nur in OP-Sälen

Gefällt mir

11. August 2015 um 0:09

Du
irrst dich.Hunde sind Wohnungstiere Hunde sind am liebsten bei seinen Menschen.Meine Hunde würden,auch wenn sie die Chance hätten,nicht raus in den Garten gehen (ich hatte eine Wohnung mit Garten Daher weiß ich das)
Es gibt keinen Unterschied zwischen groß und klein.Viele kleine Hunde werden unterschätzt,aber brauchen mindestens genauso viel Beschäftigung wie meine beiden.Der Vergleich hinkt!
Keine Sorge,ich hatte Bedenken wegen der Sicherheit des Babys,weil man Horrorgeschichten hört.Ich wollte nicht wissen,wie hygienisch du das findest.
Ich wische einmal am Tag und sauge zwei Mal.Und jetzt?
Und wenn ich nicht den ganzen Tag draußen sein kann,ist das auch okay.Meine Hunde sind gut erzogen und ausgelastet.Da macht denen zwei-drei Tage nur Pipirunden nichts aus.Bei dieser Hitze zum Beispiel haben die beiden eh keine Lust zum langen Gassi.
Du scheinst ein Sauberkeitsfanatiker zu sein.Der Boden sieht aus,wie er aussieht.Muss gerade drüber lachen.
Du erlaubst dir über Dinge zu urteilen,die du noch nicht mal gesehen hast.Du kannst doch gar nicht wissen,ob sich die Tierhaare auf dem Boden türmen.
Du bist warscheinlich auch jemand,der jeden Tag Schränke vorzieht,um dahinter sauber zu machen.

Gefällt mir

11. August 2015 um 0:19

Du
meinst,wenn sie nicht in den Garten können?Ich habe mal in einer Wohnung gelebt,die hatte Garten.Und nein,meine Hunde sind nicht alleine rausgegangen.Nur wenn ich mit draußen war.Obwohl sie die Chance dazu hatten.Und was haben die zwei gemacht,als ich dabei war?Richtig,haben sich unterm Tisch gelegt und gepennt,das,was sie auch in der Wohnung machen würden.
Klar,ein Garten setzt einem Möglichkeiten,Ich könnte Geräte für die Hunde aufstellen oder spontan Bällchen werfen.
Aber ich kann den Geist und den Körper auch durch tägliche Spaziergänge mit Spiel/Sucheinlagen gestalten.Mein Schäferhund wird gerade zusätzlich ausgebildet.
Und egal,ob Haus oder nicht,der Mensch muss sich darum kümmern,das Hunde körperlich und geistig beschäftigt werden.Viele Menschen vergessen das,wenn sie ein Haus mit Garten haben.
Das sind dann die Hunde,die sich verselbstständigen.Kläffen am Zaun,buddeln,jagen und Dinge zerstören sind nur ein paar Dinge davon.Chronische Langeweile sorgt für aphatische Hunde,die ich fast ausschließlich in Häusern gesehen habe.
Die Hunde nehmen an nichts mehr teil,haben an gar nichts mehr Interesse,
Der Hund,von dem du erzählst,darf nicht am Familienleben teilhaben oder will er nicht.
Hund=Rudeltier.Das ist Tierquälerei,wenn er einfach aus "hygienischen" Gründen weggesperrt wird.
Geht er freiwillig weg,dann wären wir beim Thema "aphatische Langeweile".

Gefällt mir

11. August 2015 um 0:23
In Antwort auf firefly116

Du
meinst,wenn sie nicht in den Garten können?Ich habe mal in einer Wohnung gelebt,die hatte Garten.Und nein,meine Hunde sind nicht alleine rausgegangen.Nur wenn ich mit draußen war.Obwohl sie die Chance dazu hatten.Und was haben die zwei gemacht,als ich dabei war?Richtig,haben sich unterm Tisch gelegt und gepennt,das,was sie auch in der Wohnung machen würden.
Klar,ein Garten setzt einem Möglichkeiten,Ich könnte Geräte für die Hunde aufstellen oder spontan Bällchen werfen.
Aber ich kann den Geist und den Körper auch durch tägliche Spaziergänge mit Spiel/Sucheinlagen gestalten.Mein Schäferhund wird gerade zusätzlich ausgebildet.
Und egal,ob Haus oder nicht,der Mensch muss sich darum kümmern,das Hunde körperlich und geistig beschäftigt werden.Viele Menschen vergessen das,wenn sie ein Haus mit Garten haben.
Das sind dann die Hunde,die sich verselbstständigen.Kläffen am Zaun,buddeln,jagen und Dinge zerstören sind nur ein paar Dinge davon.Chronische Langeweile sorgt für aphatische Hunde,die ich fast ausschließlich in Häusern gesehen habe.
Die Hunde nehmen an nichts mehr teil,haben an gar nichts mehr Interesse,
Der Hund,von dem du erzählst,darf nicht am Familienleben teilhaben oder will er nicht.
Hund=Rudeltier.Das ist Tierquälerei,wenn er einfach aus "hygienischen" Gründen weggesperrt wird.
Geht er freiwillig weg,dann wären wir beim Thema "aphatische Langeweile".

Und
über das Thema Kampfhunde brauchen wir gar nicht diskutieren.Der Begriff existiert eigentlich nicht.
Die Schuld hat immer der Halter!Bin mit Am.Staffs groß geworden.Und ich bin nie gebissen worden,obwohl ich den Bogen teilweise echt überspannt habe.
Ich bin noch nie von einem gelisteten Hund gebissen worden,aber von Dackeln,Labradoren und Golden Retrievern.Vom Jack-Russel nur einmal.
Und meine Hunde selbst wurden auch schon von Huskys und Labradoren gebissen.Denn bei falscher Haltung und schlechter Erziehung wird jeder Hund früher oder später gefährlich!

Gefällt mir

11. August 2015 um 0:29

Wie
viele keimphobiker sich hier tummeln zu viel sagrotanwerbung geschaut. als wären aaaalle bakterien grundsätzlich furchtbar böse.

gibt da was, das nennt sich immunsystem und das wird mit den paar popligen (und eh ungefährlichen) keimen, die sich in nem tierfell tummeln, mit links fertig. auch das immunsystem vom bobbele.

Gefällt mir

11. August 2015 um 1:03

Habe zwei Katzen
Und sie mögen mein Kind nicht so wirklich und nehmen Abstand. Ab und zu wird immer mehr gekuschelt und es bessert sich. Aber er hat auch schon mal einen Kratzer abbekommen. Das war aber weil der Kater geschlafen hat und erschrocken ist. Sowas passiert und ist schnell verheilt. Keine Sorge.
Wie sich deine Tiere nach der Geburt verhalten muss du selbst sehen. Jedes Tier ist da anders. Es gibt bestimmt welche die total Eifersüchtig sind, aber dann auch welche die es einfach hin nehmen als wäre nix neues passiert. Schau es dir einfach an und reagiere so wie es für euch alle am besten klappt.
Meine Katzen durften nicht ins Babybett. Hatte ich schon viel früher aufgebaut. Ab und zu lagen sie drin. Da wurden sie raus gejagt. Ist halt was neues zum kuscheln.
Hygiene: definiert jeder anders. Mir machen Katzenhaare nichts aus. Klar nerven sie und man muss öfters saugen, aber das sind mir meine Katzen wert.
Geschichten: Katzen legen sich am liebsten an warme Körperstellen. Bei mir Arm oder Bein. Nun hat ein Baby in der Regel immer überall was an. Das einzigste was Körperkontakt hätte wäre das Gesicht. Soweit stimmt die Geschichte. Erlebt habe ich noch niemals das eine Katze das gemacht hätte. Trotzdem ist Vorsicht geboten.
Und wie bitte soll man an den Haaren ersticken??? Das würde bedeuten du nimmst ne halbe Katze, knüllst ihr Fell zusammen als Ball und stopfst es deinem Kind gewaltsam in den Hals! Von ein paar Haaren stirbt niemand. Mein Kind hatte wahrscheinlich schon mehr Haare von mir im Mund wie von den Katzen. Und die sind länger. Und nein ich rasiere mir deswegen nicht den Kopf.
Mir wäre bei den Hunden wichtig das sie erzogen sind. Dazu kann ich aber nix sagen.

Und natürlich habe ich mein Kind eigentlich lieber als meine Katzen, aber sie waren davor meine Babys und sind nicht zu ersetzen geschweige denn weg zu geben.

Gefällt mir

11. August 2015 um 8:39
In Antwort auf krabbelmieze

????
Zwei Katzen und zwei Hunde und ein Baby? Das arme Ding, kann ich da nur sagen. Und in Eure Wohnung will ich dann auch nicht reingehen. Vier Tiere, und Hunde stinken, dann die ganzen Haare, bäääääähhhhhh.....

Hunde gehören raus, in einen riesigen Garten, und nicht in die Wohnung. Wer ein Baby haben will, muss dann eben Prioritäten setzen. Das Baby oder die Tiere. Aber Tierliebe geht ja leider oft über Menschenliebe, wie man leider sehr oft sieht.

Und wie bitte wollt Ihr das mit der Hygiene machen? Wenn meine Kinder ein Tier gestreichelt haben, bestehe ich darauf, dass sie sich danach die Hände waschen. Und ich kenne ein Dutzend Eltern, die das genauso handhaben. Wie wollt Ihr das dann machen??? Katze streicheln, Hände waschen, Baby streicheln, Hund streicheln, Hände waschen, Baby füttern, wieder Katze knuddeln, wieder Hände waschen...............????

Bei so einem winzigen Baby sollte man einfach auch ein bisschen wenigstens auf Keimfreiheit achten. Ein Hund, der täglich Gassi geht, beschnuppert und beleckt alles, was ihm in die Quere kommt. Ob das eine Kippe, ein ausgespuckter Kaugummi oder anderer Hundekot ist, er schnuppert einfach alles an. Und mit genau dieser Hundeschnauze beschnüffelt er dann Dein Babykörbchen??????????? Na lecker!!!!!!!!

Aber, jedem das Seine

Keimfrei??? Hahahahahahaha
Dann halt mal alles in deiner Wohnung steril und keimfrei. Das Immunsystem deines Kindes wird es dir danken.

Spätestens im Kindergarten wirst du dich umgucken.

Keimfreiheit trägt nicht zur Gesundheit bei, eher ist das Gegenteil der Fall.

Viel Spaß beim Sterilisieren!

Gefällt mir

11. August 2015 um 10:39

Bitte
da habe ich wohl was falsch verstanden,sorry

Ihr solltet das Vet.Amt einschalten!Das Risiko ist sehr hoch,das die Hunde auch auf Menschen gehen (wie du bereits geschrieben hast).Das darf echt nicht angehen,was ist das denn für ein Penner?!
Hast du seine Adresse?Ich würd gerne mal vorbei fahren und mit ihm "reden".Villeicht per PN?

Gefällt mir

11. August 2015 um 16:45
In Antwort auf firefly116

Hunde in der Wohnung
Sorry.Was sollen meine Hunde in einem riesen Haus mit riesem Garten?Ich sag euch,was die Hunde machen werden,nämlich genau das gleiche,was sie in einer Wohnung auch tun - sich ín meiner Nähe aufhalten und pennen?Glaubt ihr wirklich,die Hunde gehen eigenständig raus in den Garten um zu toben?Meine tun das nicht!
Meinen Tieren geht es gut,wir haben den Wald direkt vor der Haustür und ich bin den ganzen Tag mit meinen Hunden unterwegs.Beschäftigung,Auslas tung usw.
Ein Haus,egal wie groß,kann keinem Hund ein anständiges Leben bieten.Man muss seinen Hund trotzdem beschäftigen und draußen,außerhalb des Hauses bewegen,Kontakte knüpfen usw.
Meine Hunde können jeden Tag toben.Nur nicht in der Wohnung,wo wir ja wirklich nur zum Schlafen sind.Wird sich auch nicht großartig ändern,wenn das Baby da ist.
Eure Aussage ist extrem veraltet.

Und krabbelmieze,stell dir vor,ich bin mit Hunden groß geworden.Unsere Wohnung stinkt nicht (kannst ja gern mal vorbei kommen).Auch unsere Hunde stinken nicht,das kommt vom artgerechten Ernähren
Keimfreiheit ist schlecht,auch für ein Baby.Ich bitte dich,das wird man nie erreichen,selbst in einem Tierlosen Haushalt.Und das mit den Tierhaaren kriegt man auch im Griff.
Hunde schnüffeln alles an?Kann ich jedenfalls nicht verneinen!
Abert wenn du draußen rumläufst,trittst du auch in Dinge,worüber man lieber nicht nachdenken will.Dann schön lecker durch die Wohnung und Baby krabbelt.Auch nicht besser.Oder mit Kinderwagen fährt man auch draußen rum und wenn man damit in die Wohnung kommt...Wenn du draußen bist,hast du garantiert irgendwelche Bakterien an dir,nicht nur an den Händen,sondern im Gesicht,an deinen Armen,in den Haaren...Und an der Kleidung.Und dann nimmt man das Baby raus und knuddelt es mal richtig durch.
Hygienemaßnahmen?Meine Tiere kann ich kontrollieren,sie werden regelmäßig geimpft,entwurmt und kriegen ihr Spot on drauf.
Also,Keimfreiheit wird man NIE erreichen,nur in OP-Sälen

Na Du benimmst Dich wohl genauso wie ein Hund, oder?
Also wenn ich mein Haus betrete, stelle ich den Kinderwagen unten im Hausflur ab, sodass alles, was an dem Rädern klebt, schon mal garnicht in die Wohnung kommt.

Bevor die Kinder und wir die Wohnung betreten, ziehen wir selbstverständlich unsere Schuhe aus und wechseln sie. Alles, was an den Schuhen klebt, bleibt somit im Hausflur.

Und dann waschen wir uns alle selbstverständlich die Hände, jedesmal wenn wir von draußen kommen, weil wir Türklinken, Einkaufswagenstangen etc. angefaßt haben. Das hat mit übertriebener Hygniene nichts zu tun, sondern mit einer ganz normalen Sauberkeitsempfindung.

Und Deine Hunde, machen die das alles auch? Wechseln sie die Schuhe, wenn sie die Wohnung betreten?

Waschen sie sich die Pfoten?

Mitnichten. Mit den gleichen Pfoten, mit denen sie draußen im Dreck sind, und ich meine nicht Erde, Laub, Schlamm, Gras, Wasser, sondern ich meine ekligen Dreck wie Zigarettenkippen, alte Kaugummis, Hundepisse und Hundekot, alles das, in was ein Hund so am Tag reintritt, das klebt an seinen Pfoten. Und mit genau diesen Pfoten, sollte er sich nicht die Schuhe gewechselt haben, was ich nicht annehme, tritt er nun in Deiner WOhnung herum, wo später auch Dein Baby auf dem Fußboden lebt. Und genau DAS finde ich einfach nur eklig.

Ein Baby lebt ein halbes Jahr mindestens auf dem Fußboden. Mit dem berühmten Pinzettengriff klaubt es alles an Kleinigkeiten, was es da findet, auf und steckt es in den Mund. Wenn der Hund an seinen Pfoten also alle erdenklich leckeren Bröckchen mitgebracht hat, wird die Dein Baby bald in den Mund stecken.

Anderen Hundekot und dergleichen möchte ich auf jeden Fall NICHT an den Fingern oder gar im Mund meines Babies haben.

Immer, wenn wir ein Krabbelkind hatten, haben wir Besuch gebeten, die Schuhe VOR der Wohnung zu wechseln, weil wir gerade ein Kind haben, was auf dem Boden lebt. Jeder hat das verstanden.

Das ist weder übertrieben noch sagrotangeschwängert, sondern normale Hygiene.

Auch normale Keime wie Magen-Darm-Viren übertragen sich schnell, wenn man sich beim Nachhausekommen nicht die Hände wäscht. Und auch so etwas habe ich mit kleinen Kindern nicht unbedingt freiwilllig.

Aber, bekommt erst mal Euer Kind, dann seht Ihr weiter. Ohne Kind tönen viele, und dann wird plötzlich alles ganz, ganz, ganz anders

Gefällt mir

11. August 2015 um 16:49
In Antwort auf veilchen2011

Keimfrei??? Hahahahahahaha
Dann halt mal alles in deiner Wohnung steril und keimfrei. Das Immunsystem deines Kindes wird es dir danken.

Spätestens im Kindergarten wirst du dich umgucken.

Keimfreiheit trägt nicht zur Gesundheit bei, eher ist das Gegenteil der Fall.

Viel Spaß beim Sterilisieren!

Ich habe vier Kinder,
drei davon im Kindergarten, und es ist ganz normal, wenn wir nachhause kommen, dass wir uns die Hände waschen. Von den berühmten Horror-Kindergartenviren haben wir deshalb fast keine mit nachhause genommen.

Gefällt mir

11. August 2015 um 16:57

Keimfrei
Bin auf dem Land groß geworden mit vielen Tieren und Natur. Die Tiere waren in meiner Kindheit eine Bereicherung und ich liebe Tiere heute noch.
Eine Freundin von mir wuchs hingegen mit einer Sagrotan-Mutter auf, bei der alles keimfrei war.
Wir waren mal zusammen im Wald spazieren und jetzt ratet mal, wer einen Asthma-Anfall bekam und in die Klinik musste?
Ich nicht!

Gefällt mir

12. August 2015 um 2:14

"...sollte man auf Keimfreiheit achten"
Ich beziehe mich auf diesen Satz. Und ich finde ihn übertrieben. Klingt nach Putzwahn und Sagrotan.


Und das jemand die Hasenscheiße wegmacht, statt sie tagelang rumliegen zu lassen, hat nichts mit Keimfreiheit zu tun, sondern nach der normalen täglichen Aufgabe eines Hasenbesitzers.

Gefällt mir

12. August 2015 um 5:31

..
Hach, was für eine feile Diskussion wieder
Vorallem die Leute, die meinen Hunde gehören nach draußen haben mit hoher, ganz hoher Wahrscheinlichkeit keinen Hund!
Ich habe zwei mittelgroße Hunde und die beiden sind so verdammt lieb! Wir haben ein großes Haus und einen Garten, die Terassentür ist meist offen. Aber zu 98% sind sie immer da, wo ich bin! Sie hängen an mir und meinem Freund. Laufen uns hinterher, wollen in unserer Nähe sein. Diese Hunde leiden, wenn wir gehen. Hunde brauchen heutzutage die menschliche Nähe. So sind sie mittlerweile gezüchtet worden, und ich bin mir so sicher, daß meine beiden damit sehr glücklich sind.
Und ja, ich habe ein Baby, sie ist 2 1/2 Monate alt.
Aber hier ist es sauber. Ich sauge täglich. Manchmal auch nur alle 2 Tage.
Hier riecht es doch nicht nach Hund Hier liegen kaum Hundehaare rum. Ich weiß nicht, was sich manche da immer zusammen reimen. Als sei es bei Hundehaltern dreckig.
Ist nun mal bewiesen, dass Menschen, die mit Tieren groß werden weniger Alergien bekommen. Ausnahmen gibt es natürlich. Ich habe trotz der Hundehaltung meine Eltern damals keine Alergien bekommen. Von wegen Keim und so Ich bin sowas von gesund.
Meine Hunde waren kein Stück eifersüchtig. Und weiß Gott hatte ich Angst. Sie sind so super lieb zu der Kleinen. Liegen sich oft daneben, und passen auf und haben sogar schon geknurrt, als Fremde sie anfassen wollten! Sie wissen, daß es ein Teil von uns ist.
Mein Rüde hat sie sogar schon abgeleckt. Ein Zeichen von Beschwichtigung bzw Liebe. Natürlich habe ich das sofort unterbunden, aber meine kleine lebt natürlich noch. Bisher war sie noch nicht krank oder der gleichen.
Also wir leben super, meine Hunde sind natürlich erzogen und ich würde sie niemals in meinem Leben abgeben! Niemals. Sollte es irgendwann mal irgendein Problem mit ihnen geben, würde ich mir einen Hundeprofi holen bevor ich sie weggebe.
Einen Hund kann man genauso lieben, wie ein Familienmitglied. Und daß tue ich zu 100%!
Und mir ist relativ scheiß egal, wie das die ganzen SSagrotan-Mamas und Hundehasser finden!
Meine Hunde und mein Baby gehören zusammen (!) Zu mir.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
"Ohne papa schlaf ich nicht ein!"
Von: chrissli
neu
18. August 2015 um 12:03
Geburtsgeschichten gesucht!
Von: verenaziegler
neu
17. August 2015 um 16:36
Buchtipp - glückliche Kinder von Werner Bartens!
Von: trinchen891
neu
17. August 2015 um 14:46

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen