Home / Forum / Mein Baby / Bauchlage WAS soll ich denn nun machen (sehr lang)

Bauchlage WAS soll ich denn nun machen (sehr lang)

6. Mai 2007 um 20:56

hallo erstmal,
also, ich hab mal ne frage

es wird ja immer viel und gerne über den plötzlichen kindstod geschrieben, geratschlagt und diskutiert vor allem über die absoluten no gos, die uns allen bereits vor der geburt unserer süßen eingeschärft und eingetrichtert werden

aber, WAS genau soll man denn nun tun, wenn der nachwuchs dabei NICHT mitspielt ich rede hier insbesondere vor der von fast allen gefürchteten bauchlage (und auch von der raumtemperatur )

unser sohn ist mittlerweile ca. 5 monate alt und er kann sich auch bereits seit ca zwei monaten vom rücken auf den bauch drehen nur zurück gehts nimmer und überhaupt, er ist ein eigentlich sehr aufgewecktes und aktives kerlchen

er schläft jetzt auch seit ca. zwei wochen in seinem eigenen zimmer ich wollte ihn eigentlich schon etwas früher abschieben aber ich brachte es 1. nicht übers herz und 2. er fing irgendwann halt mit dem herumrollen an

dieser quierliege kleine mann hat es sogar geschafft, sich in seiner kleinen wiege umzudrehen (trotz schlafsack) ! und ich habs nicht mitbekommen, obwohl er direkt neben mir lag
also, nun schläft er eben nachts in seinem eigenen zimmer (seinen mittagsschlaf hat er schon länger zur eingewöhnung) in seinem zimmer gehalten

ich lege ihn zum schlafen natürlich immer auf den rücken aber wies ebent so ist, er dreht sich immer und immer wieder auf den bauch das alleine würde mich vielleicht gar nicht sooo beängstigen, es ist vielmehr die tatsache, dass er wohl gerne sein gesicht in die matratze drückt immer wenn ich nachsehe (und das tue ich sehr sehr oft) hat er sein gesicht so halb oder ganz in die matratze gedrückt ich hab manchmal den eindruck er bekommt sein köpfchen nicht ganz zur seite obwohl wenn er tagsüber auf dem bauch spielt und sich dann auch mal hinlegt, dann ist das immer 1a eigentlich und er legt seinen kopf schön zur seite ...

ich hab ihn immer umgedreht, wenn er auf dem bauch lag, aber er ist natürlich immer wieder aufgewacht und hat sich wieder auf den bauch gedreht

wir hatten dann zwischenzeitlich mit nem seitenschläferkissen das kinderbett verkleinert so dass er nicht sooo viel platz zum toben hat
aber unser kleiner hat es immer geschafft sich in die position zu bringen, in die er wollte (ich erinnere nur an die wiege )

ich hatte dann mal mit meiner hebi telefoniert und die meinte auch, dass das wg. seiner gesichtshaltung (matratze) vielleicht noch etwas früh ist mit der bauchlage sie hat mir geraten, wie wir es auch schon gemacht haben, das kinderbett entsprechend zu verkleinern und ihn quasi einzukeilen seitenlage wäre z.b. überhaupt nicht schlimm, wenn er lieber so liegen möchte

wir keilen ihn also jetzt jeden abend durch diverse handtuch- und nackenrollen in der rückenlage ein, aber er schaffts natürlich trotzdem noch auf den bauch zumindest nach seiner hauptschlafenszeit vorher pennt er meistens sooo fest, dass er sich garnicht nicht bewegt dann ab ca. 01:00 wird sein schlaf etwas leichter und er fängt an zu turnen

und jetzt frage ich mich, WAS soll ich denn noch machen, ich kann ihn doch wohl nicht festbinden, und ich kann mich doch auch nicht nachts daneben stellen (mal abgesehen davon, dass ich teilweise wirklich viertelstündlich aufstehe, weil ich meine ich hätte was gehört und nachgucke, ob er sich bewegt hat sein zimmer ist direkt nebenan babyfon ist natürlich auch im einsatz )

ich habe langsam keine lust mehr und auch keine kraft mehr jede nacht gefühlte 43 mal aufzustehen und nachzusehen, ich denke, dass muss ich wohl noch oft genug, wenn er krank ist oder die zähne bekommt oder sonst was

auf jeder ratgeberseite im internet stehen ja immer bitte nicht auf den bauch legen, auch die fixierung durch handtücher sollte unterlassen werden keinesfalls über 18 grad heizen undundund

ich werde noch verrückt, weil da steht dann nie, was man machen soll, wenn man eben sonen burschen hat der sich immer nur auf den bauch dreht

was soll ich indes machen, wenn ich die temperatur nicht auf 18 kriege dass ich ihm keinen dicken schlafsack anziehe und so ist ja klar, aber er kann doch auch nicht nackt schlafen decke hat er natürlich auch keine er hat auch kein kissen, kein nestchen, kein kuscheltier etc. pp.

dann stehen da dann auch noch so risikokinder wo manchmal u.a. steht, dass kinder die vor 6 monaten länger als - keine ahnung - 10 stunden am stück schlafen besonders gefährdet sind toll, soll ich ihn jetzt nachts wecken oder so? (er ist flaschenkind, deswegen hat er auch schon sehr sehr früh durchgeschlafen übrigends auch ein risiko aber das mit dem stillen hat leider auch nicht geklappt) oder dass ein weiteres kriterium blaue hände und lippen sind (die hat er tatsächlich manchmal sogar auch wenns jetzt nicht so klirrekalt ist ) ich fühle auch immer seine temperatur die ist eigentlich immer gut also er schwitzt nachts nicht fühlt sich aber auch nicht übermäßig kühl an außer eben die hände manchmal

sonst versuchen wir die angegebenen risiken natürlich zu vermeiden

mein kinderarzt meint übrigends das wäre alles in erster linie viel viel panikmache kinder entscheiden selber, wie sie schlafen möchten, und wenn er auf dem bauch schlafen will, dann ist das eben so

ich dagegen habe ein unheimlich schlechtes gefühl, ihn so schlafen zu lassen, aber vermutlich einfach, weil ich so sehr empfänglich für gewisse gut gemeinte ratschläge bin

welche erfahrungen habt ihr gemacht? wie geht ihr mit diesen ganzen ratschlägen und so um? ich weiß jetzt echt nicht weiter

1000dank für eure antworten sorry dass das alles so lang geworden ist, aber ich musste mich mal einfach ausschreiben

frauvau

Mehr lesen

7. Mai 2007 um 15:38

Bauchlage
Hallo,
ich entnehme Deinem Beitrag, dass es Dein erstes Kind ist. Als ich damals mit meinen Zwillingen schwanger war und auch nach der Geburt, glaubte ich , dass eine der größten Gefahren der plötzliche Kindstod sei. Ich habe ganz oft nachts gehorcht, ob die beiden noch atmen. Vorweg: Ich möchte dieses Thema nicht bagatellisieren, aber es wird wirklich sehr viel Panik um dieses Thema gemacht. Mit jedem weiteren Kind wird man immer entspannter.
Wenn das Kind in der Lage ist, sich selber auf den Bauch zu drehen, wird man große Schwierigkeiten haben, es davon abzuhalten. Wie Du selber schreibst, musst Du jetzt Lagerungshilfsmittel ins Bett legen, von denen aber auch abgeraten wird.
In Deinem Fall würde ich jedoch tatsächlich versuchen, dass Kind nachts in die Seitenlage zu bringen- ein schlechter Kompromiss, aber besser als eine schlaflose Nacht wegen Sorgen.
Wegen der anderen Kriterien: Lies nicht soviel darüber nach, das macht alles nur schlimmer. Klassische Risikokinder sind Frühgeborene mit mangelhafter Lungenreifung.
Dieses tragische Unglück kann jede von uns Müttern treffen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass Angst ein ganz schlechter Ratgeber ist.
Vertrau mal Deinem Kinderarzt, der hat im Prinzip schon recht.
Lieben Gruß
jula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2007 um 21:24

Also
ich denke nicht, dass du da besonders viel machen kannst.
Mein Sohn hat anfangs immer auf der seite geschlafen, gut eingeklemmt zwischen Handtuchrollen. Mich hat das einfach mehr beruhigt, da er, wenn er spuckte, den Kopf nicht allein drehen konnte, zumindest die ersten Wochen (er war ein Frühchen).
als er dann fitter war, hat er sich trotz handtuchrollen immer auf den Bauch gedreht, selbst wenn ich ihn abends auf den Rücken gelegt habe, hat er solange gemurkst, bis er die Bauchlage erreicht hatte.

Ich hab mir Anfangs auch totale Sorgen gemacht, weil man ja von allen Seiten immer erzählt kriegt, nur nicht auf den Bauch legen.

Aber was soll man denn machen? Man kann die Mäuse ja schlecht festbinden

Also hab ich ihn schlafen lassen, wie er wollte und er ist jetzt immerhin schon 2 3/4 Jahre alt geworden

Bei meiner Kleinen (knapp 4 Monate) mach ich um die Schlafposition gar kein Aufhebens mehr. Wenn sie sich dreht, dreht sie sich halt, ich kann nicht alles beeinflussen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2007 um 22:16

Keine Panik
Hallo Frauvau!
Ich kann Deine Sorgen gut verstehen, ich habe vor 9 Monaten mein erstes Baby bekommen und war anfangs auch sehr unsicher, weil man mit der richtigen Schlafposition teilweise wirklich wahnsinnig gemacht wird.
Meine Hebamme hat mir hierzu Folgendes gesagt: seitdem empfohlen wird, die Babys auf keinen Fall auf den Bauch zu legen, haben sich die Fälle des plötzlichen Kindstod nicht verändert. Sie ist schon sehr lange Hebamme und hat die Erfahrung gemacht, dass alle paar Jahre eine bestimmte Schlafposition "verboten" wurde - vor der Bauchlage war es vor einigen Jahren die Seitenlage. Geändert haben diese Empfehlungen wohl nie etwas.
Mir hat diese Info mehr Sicherheit gegeben und ich habe mein Baby ab dem Moment mit gutem Gewissen so schlafen lassen, wie er es will. Worauf ich allerdings achte ist, dass nichts in seinem Bett liegt, indem er sein Gesicht "vergraben" kann und dadurch keine Luft mehr bekommen kann (Kopfkissen, Bettdecke, etc.) Anstelle der Bettdecke nehme ich z. B. eine dünne Wolldecke.
Hoffe, Dir hat meine Antwort ein bisschen weitergeholfen. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2007 um 10:49

Hallo
mach dir wirklich keine Sorgen. Denn das Risiko des plötzlichen Kindstot sinkt doch auch je älter die Kinder werden. Heißt es nicht sogar bis zum 6.Monat?
Jetzt kommt ein sehr blöder Satz aber ich denk es ist etwas wahres dran: In unserer Generation (bin jetzt28) sind wir fast alle auf dem Bauch gelagert worden und haben es auch überlebt.

Meine Hebamme hat mir sogar empfohlen unsere Kleine (10 Wochen) auch mal auf den Bauch zulegen.z.B. tagsüber. Da stellte sich für mich die Frage was dann der Unterschied ist ob sie Nachts oder Tags auf dem Bauch liegt,denn auch tagsüber stehe ich nicht an ihrem Bett und bewache den Schlaf.

Unsere schläft auch nicht bei 18 ihr ist das viel zu kalt und weint dann viel und mit dem Schlafsack brauch ich auch nicht kommen. Seitdem sie ihr Kuscheltier im Bett hat,eine normale Decke (die man festklemmt) und angenehme 22 im Zimmer sind haben wir keine Probleme mit ihr.

Ich denk dein "Problem" wird sich bald schon lösen denn dann kann sich dein Kleiner auch wieder zurück drehen. Laß ihn schlafen wie er möchte,er trainiert ja auch in der Bauchlage seine Nacken und Rückenmuskulatur die er zum drehen braucht.
Außerdem wenn er ein gesunder Junge ist (und das ist er ja wie du sagst) wird er nachts auch wach werden wenn er zuwenig Sauerstoff bekommt denn das ist ein angeborener Reflex. Es darf halt nur nix auf ihm liegen was er nicht von alleine weggestoßen bekommt.

Liebe Grüße Drea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2007 um 9:48

Normal
Hallo"
also , mein Sohn ist 14 Monate alt und schläft seit er 3 WOchen alt ist, nur auf dem Bauch! Er fühlt sich dabei am wohlsten. Man muß aber auch dazu sagen dass er viele Probleme mit dem Bauch hatte und scheinbar hat ihm das gut getan. aber ich wollte hiermit nur sagen dass man sich nicht verrückt machen lassen soll von diesen Geistergeschichten. Wir haben auch auf dem bauch geschlafen als babys und da sagte man auf dem Rücken schalfen sei gefährlich, is ja auch logisch. stell dir mal vor dein Kind erbricht nachts, wo soll dass denn hinlaufen? Es bleibt im mund! Wenn sie auf dem bauch liegen läuft es raus.
Also keine Panik!!!!

LG Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2007 um 13:16

Keine Panik
Die Bauchlage ist ja tatsächlich nur einer von vielen Risikofaktoren! Ich würde die ganze Handtuchfixiererei einfach lassen. Je mehr dein Sohn im Bett hat, desto besser kann er sich frei bewegen. Es wird ja ohnehin nicht mehr lang dauern, dann kann er sich vom Bauch auf den Rücken drehen (wenn er will).DAnach kannst du die Lagerung eh nichtmehr beeinflussen! Zerbrich dir bis dahin nicht den Kopf.Wünsche dir/euch gute Nächte!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2007 um 13:21
In Antwort auf zlata_12921243

Bauchlage
Hallo,
ich entnehme Deinem Beitrag, dass es Dein erstes Kind ist. Als ich damals mit meinen Zwillingen schwanger war und auch nach der Geburt, glaubte ich , dass eine der größten Gefahren der plötzliche Kindstod sei. Ich habe ganz oft nachts gehorcht, ob die beiden noch atmen. Vorweg: Ich möchte dieses Thema nicht bagatellisieren, aber es wird wirklich sehr viel Panik um dieses Thema gemacht. Mit jedem weiteren Kind wird man immer entspannter.
Wenn das Kind in der Lage ist, sich selber auf den Bauch zu drehen, wird man große Schwierigkeiten haben, es davon abzuhalten. Wie Du selber schreibst, musst Du jetzt Lagerungshilfsmittel ins Bett legen, von denen aber auch abgeraten wird.
In Deinem Fall würde ich jedoch tatsächlich versuchen, dass Kind nachts in die Seitenlage zu bringen- ein schlechter Kompromiss, aber besser als eine schlaflose Nacht wegen Sorgen.
Wegen der anderen Kriterien: Lies nicht soviel darüber nach, das macht alles nur schlimmer. Klassische Risikokinder sind Frühgeborene mit mangelhafter Lungenreifung.
Dieses tragische Unglück kann jede von uns Müttern treffen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass Angst ein ganz schlechter Ratgeber ist.
Vertrau mal Deinem Kinderarzt, der hat im Prinzip schon recht.
Lieben Gruß
jula

Keine angst
meine kleine war absoluter risikoträger für plötzlichen kindstot wenn du statistiken glaubst. sie war frühchen,bauchschläfer, mutter teenager,immer erkältet, wurde nicht gestillt..... und soweiter und sofort. geraucht hat allerdings niemand!! meine kleine lebt immernoch, allerdings muss ich sagen ich kenne deine angst ich hab auch immer geschaut ob die kleine noch atmet aber ein bauchschläfer ist ein bauchschläfer da hilft alled drehn und wenden und zudecken nix wie's manche machen mit decken in rücken stopfen und so damit sie auf der seite liegen bleiben aber ich hätte dabei angst dass sich das baby diese teile greift und sich übers gesicht zieht. wichtig ist beim bauchschläfer keine decke, kei kissen, sondern dicker schlafsack, und entgegen der meinung schnuller weglassen ist schon seit jahren erwiesen dass bauchschläfer die mit nucki schlafen weniger an kindstot sterben wie die ohne schnuller. mach dich nicht verrückt, denk an die bettwäscheregel,kein rauch, halt eben die wirklich wichtigen dinge und viel spass mit deinem baby
lg lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen