Home / Forum / Mein Baby / Beckenboden... mal ganz ehrlich, wird das wieder?

Beckenboden... mal ganz ehrlich, wird das wieder?

11. März 2013 um 19:33

Leute, ich bin verzweifelt! Ich hab vor neun Wochen meinen Sohn entbunden. Geburt schwierig, Sauglocke, seitlicher Dammschnitt und gerissen bin ich auch. Jetzt hab ich zwar keine Probleme mit Inkontinenz, dafür aber eine Gebärmuttersenkung und ein völlig verändertes Gefühl in der Scheide. Von diesen Elanee-Kegeln kann ich den leichtesten nicht halten, es rutscht einfach aus mir raus. Ich hab jetzt von meiner Gyn schon zusätzlich zur normalen Rückbildung Stunden bei der Physiotherapie verschrieben gekriegt. Ich hab eine Scheiß-Angst, dass das nie wieder wird... Kann mir jemand Mut machen?

Mehr lesen

11. März 2013 um 20:09

Hallo.
9Wochen ist noch nicht lange her. Nachvollziehen kann ich aber wie Du Dich fühlst. Ich habe nach der Rückbildung mit Pilates angefangen, das kann ich empfehlen. Seitdem gehts mir besser. Bei mir war es so das ich 2Wochen über Termin war, und ein sehr schweres baby hatte (4260Gramm) Hatte auch lange Probleme damit. Ganz so wie Früher ist es immernoch nicht, aber es ist o.k. Der Körper braucht Monate bis zur Entbindung und so lange braucht er auch um sich wieder zu regenerieren heißt es....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2013 um 20:13

Wenn
Du bei der Pt 2 Monate trainierst und zusätzlich mindestens 2-3 mal trainierst wirfst du erste Erfolge feststellen , bei mir hatte ich das erste mal nach 6 Monaten das Gefühl es ist wieder so wie es mal war, außer die Nahtstelle von dämmrigste Ziept noch wenn man dran kommt, aber damit kann ich leben.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 8:31

Danke für eure Nachrichten
Ich bin einfach total panisch, wenn ich merke, wie mir dieser blöde Kegel aus der Scheide rutscht. Ich hatte immer einen ganz guten Beckenboden, bin viel geritten und hab auch sonst viel Sport gemacht. Meine Hebamme macht mir auch Mut, dass das wieder so wird wie früher. Oder zumindest besser. Aber ich hab ständig dieses Fremdkörpergefühl, wie wenn der Tampon falsch sitzt und das erinnert mich jede Sekunde daran, dass ich wünschte, ich hätte auf mich gehört und mich nicht von anderen beeinflussen lassen. Dann wäre mein großes Kind nämlich ein Kaiserschnitt geworden. Damit hat man vielleicht andere Probleme, aber im Moment kann ich mir kaum etwas schlimmeres vorstellen als meinen aktuellen Zustand. Es macht mich total fertig, ich kann mich gerade nicht mal mehr an meinem zauberhaften Sohn freuen...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 8:47

Bei mir wurde es nicht wieder
ich habe alles versucht. Habe auch spezielle Übungen mit Ärzten gemacht, aber es wurde nicht mehr so wie es war, auch nicht annähernd.
Mir hat eine Operation geholfen. die wird frühestens nach einem Jahr gemacht.
Und weitere Kinder kamen per Kaiserschnitt.

Ich hatte auch beim ersten Kind auf alle anderen gehört, nur nicht auf mein Bauchgefühl, dass sagte "mach einen KS".
Wenn ich hier so macnhe Kaiserschnitt-Diskusion lese, wo es immer nur heist...was für das Baby das beste ist...ist ja alles schön und gut. Aber wenn sich die Mutter hinterher so schlecht fühlt, und sich nicht am Kind erfreuen kann, dann ist das natürlich viel besser fürs Baby.

Mach weiter die Übungen, es wird bestimmt besser. Aber wenn du schon eine Senkung hast, die wird nicht wieder weggehen, mit Übungen kannst du nur verhindern, dass es schlimmer wird.

Lg.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 9:17

Ich weiß
dass ein Kaiserschnitt kein Allheilmittel zur Vermeidung von Veränderungen am Körper ist. Nur meine Geburt war ein brachialer Akt, der hätte abgebrochen werden müssen. Sagt übrigens auch meine Gyn. Nur weil ich in einer technisch perfekt ausgestatteten Klinik entbunden habe, haben die Ärzte selbst nach 30 Stunden Wehen noch keinen Grund gesehen abzubrechen. Sie sind ein extrem hohes Risiko für uns beide eingegangen. Mein Kleiner ist am Ende auf der Intensivstation gelandet und sie mussten ihn über den noch nicht vollständig eröffneten Muttermund ziehen. Sie haben bis zum Ende geglaubt alles im Griff zu haben und konnten dann doch nicht voraussehen, dass er nicht atmen würde vor lauter Erschöpfung. Und weil sie ihn dann mit aller Gewalt da raus holen mussten, haben sie mich eben heftig verletzt. Im Zweifel natürlich die bessere Lösung, ansonsten wäre mein Kind jetzt behindert. Aber zu der Wut und Trauer über diese Gewalt kommt jetzt eben auch meine Panik, dass mein Körper nie wieder so sein wird wie ich ihn kenne. Das treibt mir echt die Tränen in die Augen.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 9:31

Also ein bisschen arbeit
Ist es schon.von allein wirds zwar wieder etwas besser, aber nicht gut.

9 wochen ist noch eine sehr kurze zeit.lass deinem körper nich etwas zeit. Ganz wichtig: besuche einen rückbildungskurs, dort wird dir gezeigt,wie du gezielt den beckenboden trainierst.

Ausserdem kann ich dir eine beckenbodenschule empfehlen. Solche kurse zahlen die kassen meist zu 85%, wenn dein arzt dir beschwerden attestiert, bekommst du ihn vielleicht komplett bezahlt.
In der beckenbodenschule sind frauen jeden alters, alle mit dem ziel den beckenboden zu trainieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 10:00
In Antwort auf isabella2612

Hallo.
9Wochen ist noch nicht lange her. Nachvollziehen kann ich aber wie Du Dich fühlst. Ich habe nach der Rückbildung mit Pilates angefangen, das kann ich empfehlen. Seitdem gehts mir besser. Bei mir war es so das ich 2Wochen über Termin war, und ein sehr schweres baby hatte (4260Gramm) Hatte auch lange Probleme damit. Ganz so wie Früher ist es immernoch nicht, aber es ist o.k. Der Körper braucht Monate bis zur Entbindung und so lange braucht er auch um sich wieder zu regenerieren heißt es....

Ich war auch wie die mami über mir eine woche drüber,
Mein Baby war 4520g schwer und obwohl ich keine geoßartigen Verletzungen hatte, habe ich 3 Monate gebraucht, um nicht mehr so ein Fremdkörrpergefühl zu haben und deshalb glaube ich du darfst nicht zu viel erwarten. Der Körper braucht seine zeit um zu heilen. Die Rückbildungsgymnastik ist aber wirklich notwendig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 10:11

.
schon ok, du hast ja grundsätzlich auch recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 10:42


Du Arme, ich hoffe, du kannst dieses Ereignis bald verarbeiten und im Endeffekt nurnoch daraus ziehen, dass du jetzt ein wundervolles Kind hast! Und den Rest vergessen...

Zum Trost( manchmal denkt man ja drüber nach, was wäre wenn etc): Ich hatte einen Wunschkaiserschnitt und mein BB war trotzdem total fürn Ar....
( auch wenn es undiskutierbar ist, dass dein Problem sicherlich von dieser Geburt zeugt)

Meine Scheide und Uterus standen kurz vor dem Vorfall, aus Verzweiflung, sich selbst zu halten, hat die ganze Muskulatur gekrampft und ist dann so erstarrt und das ganze blieb unentdeckt, bis ich ca 3/4m nach der Geburt mal wieder Ssx probieren wollte. Da ging GARNICHTS rein, alles war "dicht".
Ich habe monatelang BBPhysiotherapie bekommen( Elektroden in der Scheide, Dehnungen ...), kurz war die OP unausweichlich...Aber: Ich habs wieder hinbekommen, und ich war laut Arzt ein wirklich schwerer Fall!
Sei also positiv eingestellt, du kriegst es sicherlich wieder hin!

Ich hatte auch( trotz keiner vaginaler Geburt) sehr lange das Gefühl, dass ich untenrum nicht mehr die selbe bin, das hat sich aber mit der Zeit gelegt

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2013 um 21:33

Bei
meinem ersten Kind war mein Beckenboden recht schnell wieder so wie vorher (ca. 6 Wochen). Beim zweiten hat es länger gedauert. Nach ca. 5 Monaten hatte ich das Gefühl wieder "enger" zu sein. Ich glaub jetzt nach 10 Monaten ist es immer noch nicht wieder so wie vorher und vielleicht wird es auch nie wieder ganz so. Aber ich hab mich in den ersten 5 Monaten wirklich wie ausgeleiert gefühlt. Das ist aber weg. Allerdings fällt es mir nun in bestimmten Positionen leichter einen Orgasmus zu bekommen als vorher und andere, bei denen es vorher immer gut ging, gehen nun nicht mehr so gut. Naja, das sorgt zumindest für ein wenig Abwechslung im Liebesleben

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2013 um 23:27

Mal aktueller Stand...
Also, es ist ja erst knapp zwei Wochen her, dass ich hier geschrieben habe, aber um mal kurz etwas aufmunterndes zu schreiben, melde ich mich zwischendurch. Die Kegel hab ich erstmal beiseite gelegt, dafür hab ich mich wild in die Rückbildung gestürzt. Zusätzlich zum wöchentlichen Kurs bei der Hebamme hab ich jetzt mit Rückbildungsschwimmen angefangen, eine großartige Sache, auch wenn es mich erstmal erschreckt hat, dass ich im Wasser quasi ungehindert "volllaufe". Da hab ich erstmal gemerkt, wie wenig ich mir bisher Gedanken um meinen Beckenboden gemacht habe. Ausserdem geht`s ab nächster Woche los mit Physiotherapie und ich habe mir eine unheimlich gute DVD, von Christine Niersmann, bestellt, nach der ich jetzt täglich 20 Minuten trainiere. Gestillt wird jetzt nur noch im liegen, wenn`s geht, kein Schneidersitz mehr und wann immer ich dran denke, werden die kläglichen Reste meines Beckenbodens angespannt. Ich hätt`s ja echt selbst nicht geglaubt, aber seit vier Tagen ist das Fremdkörpergefühl so gut wie weg! Wenn ich mit einem Spiegel schaue, sehe ich zwar immer noch, dass die Scheidenwand sich abgesenkt hat, aber sie hat sich wieder viel tiefer in die Scheide zurück gezogen. Nach der Gebärmutter getastet hab ich noch nicht, da sagte aber die Physiotherapeutin, muss man eh ein bisschen Geduld haben, die Bänder an denen die Gebärmutter hängt sind durch die Stillhormone weich wie Gummi und hängen durch. Wenn ich abgestillt habe, sollte sich das noch mal ein bisschen verbessern. Ich bin so unglaublich erleichtert und noch mal extra hochmotiviert! Ich werde am Ball bleiben und euch hier berichten. Wenn sich jemand für die DVD interessiert, ich bin über`s Netz auf Frau Niersmanns Forum aufmerksam geworden. Sie beantwortet da ganz toll und ausführlich tausend Fragen zum Thema Beckenboden. Und die DVD ist echt gut für`s tägliche kleine Training. Ich mach das jetzt immer wenn der Kleine mal kurz schläft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2013 um 21:15

Neun Monate kommt`s, neun Monate geht`s...
An dem Spruch ist was dran, ehrlich.
Ich kann allen Betroffenen nur Mut machen, es ist erstaunlich, was für einen Salto Rückwärts der Körper nach einer Schwangerschaft machen kann. Ich habe wirklich hart daran gearbeitet, Physiotherapie gemacht, Pilates, Rückbildungskurs und täglich 30 Minuten nach der DVD von Christine Niersmann geturnt. Und jetzt, neun Monate später, ist es fast wie vorher. Ich habe noch mal eine ganz deutliche Veränderung gespürt, als das Stillen immer weniger wurde. Jetzt bekommt mein Kleiner nur noch morgens Muttermilch und das Stillhormon, das meinen Körper so weich gemacht hat, verschwindet langsam. Zusammen mit dem harten Training, bin ich jetzt wieder soweit, das meine Gynäkologin mir erlaubt hat zu joggen, zu reiten oder sonst irgendeinen Belastungssport zu machen. Das Fremdkörpergefühl ist weg, der Sex wie früher. Nur die Psyche wird wohl nicht mehr ganz daran heilen. Ich hätte gerne irgendwann ein zweites Kind, aber auch wenn ich weiß, dass eine Menge schief gehen kann bei einem Kaiserschnitt, den Weg einer vaginalen Geburt geh ich nicht noch einmal.
Ich wünsche allen, die diesen Thread lesen, dass sie die Hoffnung nicht aufgeben, hart an sich arbeiten und am Ende hoffentlich für ihre Mühen entlohnt werden.

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2017 um 22:49
In Antwort auf winterkind2013

Neun Monate kommt`s, neun Monate geht`s...
An dem Spruch ist was dran, ehrlich.
Ich kann allen Betroffenen nur Mut machen, es ist erstaunlich, was für einen Salto Rückwärts der Körper nach einer Schwangerschaft machen kann. Ich habe wirklich hart daran gearbeitet, Physiotherapie gemacht, Pilates, Rückbildungskurs und täglich 30 Minuten nach der DVD von Christine Niersmann geturnt. Und jetzt, neun Monate später, ist es fast wie vorher. Ich habe noch mal eine ganz deutliche Veränderung gespürt, als das Stillen immer weniger wurde. Jetzt bekommt mein Kleiner nur noch morgens Muttermilch und das Stillhormon, das meinen Körper so weich gemacht hat, verschwindet langsam. Zusammen mit dem harten Training, bin ich jetzt wieder soweit, das meine Gynäkologin mir erlaubt hat zu joggen, zu reiten oder sonst irgendeinen Belastungssport zu machen. Das Fremdkörpergefühl ist weg, der Sex wie früher. Nur die Psyche wird wohl nicht mehr ganz daran heilen. Ich hätte gerne irgendwann ein zweites Kind, aber auch wenn ich weiß, dass eine Menge schief gehen kann bei einem Kaiserschnitt, den Weg einer vaginalen Geburt geh ich nicht noch einmal.
Ich wünsche allen, die diesen Thread lesen, dass sie die Hoffnung nicht aufgeben, hart an sich arbeiten und am Ende hoffentlich für ihre Mühen entlohnt werden.

Hallo Winterkind 

mir geht es heute wie Dir damals .....
wie ist es Dir weiter ergangen?

heute bin ich panisch 

liebe Grüße 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2017 um 19:19
In Antwort auf vanessaworth


Du Arme, ich hoffe, du kannst dieses Ereignis bald verarbeiten und im Endeffekt nurnoch daraus ziehen, dass du jetzt ein wundervolles Kind hast! Und den Rest vergessen...

Zum Trost( manchmal denkt man ja drüber nach, was wäre wenn etc): Ich hatte einen Wunschkaiserschnitt und mein BB war trotzdem total fürn Ar....
( auch wenn es undiskutierbar ist, dass dein Problem sicherlich von dieser Geburt zeugt)

Meine Scheide und Uterus standen kurz vor dem Vorfall, aus Verzweiflung, sich selbst zu halten, hat die ganze Muskulatur gekrampft und ist dann so erstarrt und das ganze blieb unentdeckt, bis ich ca 3/4m nach der Geburt mal wieder Ssx probieren wollte. Da ging GARNICHTS rein, alles war "dicht".
Ich habe monatelang BBPhysiotherapie bekommen( Elektroden in der Scheide, Dehnungen ...), kurz war die OP unausweichlich...Aber: Ich habs wieder hinbekommen, und ich war laut Arzt ein wirklich schwerer Fall!
Sei also positiv eingestellt, du kriegst es sicherlich wieder hin!

Ich hatte auch( trotz keiner vaginaler Geburt) sehr lange das Gefühl, dass ich untenrum nicht mehr die selbe bin, das hat sich aber mit der Zeit gelegt

Hallo, dein Beitrag ist etwas länger her aber ich wollte sagen ich hatte und habe trotz Operation immer noch druckgefühl. Habe ein großes Kind geboren und mir und den Ärzten seit 2 Jahren die Schuld gegeben. Ich suche seit 2 Jahren einen Beitrag von einer Frau die Kaiserschnitt hatte und die gleichen Probleme hatte. Ich kann es nicht glauben, dass Dir das trotz Kaiserschnitt passiert ist. Hast du neue ein Kind? Welche Op hattest. Hast du während der Schwangerschaft Probleme mit dem Beckenboden gehabt? Ich nähmlich nicht. Deshalb gebe ich der natürlichen Geburt die Schuld. 
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
mfg 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen