Home / Forum / Mein Baby / Befristete Stelle und ein Baby?

Befristete Stelle und ein Baby?

17. Mai 2017 um 19:36

Hallo zusammen,
Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre und schon seit 2 Jahren schiebe ich meinen starken kinderwunsch immer weiter nach hinten. Zunächst War mir der Altersabstand zu wenig, dann habe ich meine Ausbildung begonnen. Jetzt sind die Abschlussprüfungen geschrieben, ich warte auf die Ergebnisse und den Termin für meine mündliche Prüfung. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und mein Mann ist 32.
Eine Übernahme in meinem Betrieb ist grundsätzlich eine befristete auf 12 Monate. Nach den 12 Monaten ist es möglich um 12 Monate verlängert und danach entfristet zu werden, aber sicher ist das nie. Nun ist mein Kinderwunsch mit voller Power zurück. Das Ende meiner Ausbildung kommt mit der Entfernung der Spirale überein, denn diese muss im November definitiv raus. Dann könnte ich theoretisch schwanger werden. Jetzt kommt aber das große ABER. Aber in der Schwangerschaft oder elternzeit kann mein Vertrag auslaufen. Und eine Arbeitslosigkeit können wir uns definitiv nicht leisten. Die einzige Option ist es also noch 2 ganze Jahre zu warten mit dem zweiten Kind. Das bedeutet meine Tochter ist dann schon 6,5 wenn das Baby käme. Wenn es sofort funktioniert. Das ist so lange geht das denn nie vorbei? Kann ich denn nicht einfach mal das leben leben ohne mir Gedanken machen zu müssen? Das nervt langsam. Eine andere Stelle zeichnet sich nach 30 Bewerbungen leider nicht ab. Und selbst wenn ist eine unbefristete stelle wie die Stecknadel im Heuhaufen. Ein Studium kommt nicht in Frage ich will und muss arbeiten.
Wie würdet ihr handeln? War jemand vielleicht in der gleichen Situation?

Mehr lesen

17. Mai 2017 um 20:01

Hey, 
Wie sicher ist es denn, dass du für 12 Monate übernommen wirst? 
Falls das feststeht würde ich so in ein paar Monaten anfangen mit der Kinderplanung... Dann kannst du dich aus der Elternzeit um eine neue Stelle kümmern, falls der Vertrag dann nicht verlängert wird. 

Aber auch 6,5 Jahre sind kein Beinbruch. Wir bekommen Nr. 2 im Oktober, unser großer ist dann 5,5. Hat alles seine Vor- und Nachteile.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 20:03
In Antwort auf triceratops177

Hey, 
Wie sicher ist es denn, dass du für 12 Monate übernommen wirst? 
Falls das feststeht würde ich so in ein paar Monaten anfangen mit der Kinderplanung... Dann kannst du dich aus der Elternzeit um eine neue Stelle kümmern, falls der Vertrag dann nicht verlängert wird. 

Aber auch 6,5 Jahre sind kein Beinbruch. Wir bekommen Nr. 2 im Oktober, unser großer ist dann 5,5. Hat alles seine Vor- und Nachteile.... 

Ich habe gute Chancen auf eine Übernahme für 12 Monate befristet. 

Das Problem ist auch weniger der Altersabstand als die Babysehnsucht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 20:13
In Antwort auf wearefamily2013

Ich habe gute Chancen auf eine Übernahme für 12 Monate befristet. 

Das Problem ist auch weniger der Altersabstand als die Babysehnsucht 

Ja also dann würde ich es angehen wenn der Vertrag unterschrieben ist... 
Vllt nach 2, 3 Monaten. Dann haste vor der Geburt lange genug gearbeitet für ein halbwegs gescheites Elterngeld

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 21:44
In Antwort auf wearefamily2013

Hallo zusammen, 
Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre und schon seit 2 Jahren schiebe ich meinen starken kinderwunsch immer weiter nach hinten. Zunächst War mir der Altersabstand zu wenig, dann habe ich meine Ausbildung begonnen. Jetzt sind die Abschlussprüfungen geschrieben, ich warte auf die Ergebnisse und den Termin für meine mündliche Prüfung. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und mein Mann ist 32. 
Eine Übernahme in meinem Betrieb ist grundsätzlich eine befristete auf 12 Monate. Nach den 12 Monaten ist es möglich um 12 Monate verlängert und danach entfristet zu werden, aber sicher ist das nie. Nun ist mein Kinderwunsch mit voller Power zurück. Das Ende meiner Ausbildung kommt mit der Entfernung der Spirale überein, denn diese muss im November definitiv raus. Dann könnte ich theoretisch schwanger werden. Jetzt kommt aber das große ABER. Aber in der Schwangerschaft oder elternzeit kann mein Vertrag auslaufen. Und eine Arbeitslosigkeit können wir uns definitiv nicht leisten. Die einzige Option ist es also noch 2 ganze Jahre zu warten mit dem zweiten Kind. Das bedeutet meine Tochter ist dann schon 6,5 wenn das Baby käme. Wenn es sofort funktioniert. Das ist so lange geht das denn nie vorbei? Kann ich denn nicht einfach mal das leben leben ohne mir Gedanken machen zu müssen? Das nervt langsam. Eine andere Stelle zeichnet sich nach 30 Bewerbungen leider nicht ab. Und selbst wenn ist eine unbefristete stelle wie die Stecknadel im Heuhaufen. Ein Studium kommt nicht in Frage ich will und muss arbeiten.
Wie würdet ihr handeln? War jemand vielleicht in der gleichen Situation? 

Meinen ersten Sohn bekam ich als mein Vertrag befristet war. Meine erste Arbeitsstelle nach dem Studium. Der Vertrag lief in der Elternzeit aus, das hatte ich in Kauf genommen denn ich bin der Meinung das es irgendwie keinen perfekten Zeitpunkt gibt, und das sich irgendwie immer alles fügt. Ich war da schon 30 und wollte und konnte nicht mehr warten übrigens wurde ich dann wieder eingestellt, da meine Schwangerschaftsvertretung schwanger wurde, und ich arbeite bis heute dort, mittlerweile unbefristet. Mein zweiter Sohn kam völlig ungeplant während bzw sogar nach der Trennung....das war vielleicht super, als ich die Schwangerschaft in der Firma bekanntgab, das Gesicht meines Vorgesetzten mit dem Spruch " Na das kommt jetzt aber überraschend" war Gold wert und auch das der kleine da ist, ist nun auch völlig perfekt so wie es ist.

Kurzum, ich würde unter diesen Umständen nicht warten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2017 um 15:33

Es gibt einfach Branchen in denen man nur befristet was findet... Deshalb würde ich nicht auf ein Baby verzichten. Berufserfahrungen sammeln ja, aber nicht ewig hinhalten lassen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2017 um 18:52

Wenn dein Kinderwunsch groß ist, dann geht es an - unabhängig vom Job. Es dankt dir niemand, wenn du wartest. So ist das heute leider. Wenn sie dich soooo unbedingt und auf jeden Fall haben und halten wollen würden, dann bekamst du keine Befristung. Das heißt, auch hier kannst du jederzeit damit rechnen, dass dein Vertrag nicht verlängert wird. Deshalb würde ich nicht warten. Dreh es nur so, dass du die 12 Monate Arbeit vor der Geburt voll hast, damit du anständig Elterngeld bekommst. Dass heißt, du könntest drei bis sechs Monate nach Arbeitsantritt schon schwanger werden.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 9:20

Oh wer solche vorgesetzten hat braucht keine Feinde mehr 

Gerade bewerbe ich mich nochmal verstärkt und suche etwas stärker nach einer unbefristeten stelle. Hoffen wir das beste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 10:18

Mach!! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 13:22
In Antwort auf wearefamily2013

Hallo zusammen, 
Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre und schon seit 2 Jahren schiebe ich meinen starken kinderwunsch immer weiter nach hinten. Zunächst War mir der Altersabstand zu wenig, dann habe ich meine Ausbildung begonnen. Jetzt sind die Abschlussprüfungen geschrieben, ich warte auf die Ergebnisse und den Termin für meine mündliche Prüfung. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und mein Mann ist 32. 
Eine Übernahme in meinem Betrieb ist grundsätzlich eine befristete auf 12 Monate. Nach den 12 Monaten ist es möglich um 12 Monate verlängert und danach entfristet zu werden, aber sicher ist das nie. Nun ist mein Kinderwunsch mit voller Power zurück. Das Ende meiner Ausbildung kommt mit der Entfernung der Spirale überein, denn diese muss im November definitiv raus. Dann könnte ich theoretisch schwanger werden. Jetzt kommt aber das große ABER. Aber in der Schwangerschaft oder elternzeit kann mein Vertrag auslaufen. Und eine Arbeitslosigkeit können wir uns definitiv nicht leisten. Die einzige Option ist es also noch 2 ganze Jahre zu warten mit dem zweiten Kind. Das bedeutet meine Tochter ist dann schon 6,5 wenn das Baby käme. Wenn es sofort funktioniert. Das ist so lange geht das denn nie vorbei? Kann ich denn nicht einfach mal das leben leben ohne mir Gedanken machen zu müssen? Das nervt langsam. Eine andere Stelle zeichnet sich nach 30 Bewerbungen leider nicht ab. Und selbst wenn ist eine unbefristete stelle wie die Stecknadel im Heuhaufen. Ein Studium kommt nicht in Frage ich will und muss arbeiten.
Wie würdet ihr handeln? War jemand vielleicht in der gleichen Situation? 

Ich habe zwar (noch) keine Kinder aber für mich ist ein guter unbefristeter Job als oberste Priorität um ein Kind in die Welt zu setzten. Klar es muss nicht sein aber mir ist es einfach wichtig, jederzeit wieder arbeiten gehen zu können. Ich bin generell sehr auf Sicherheit bedacht... ich hätte viel zu viel Angst mit einem Kind keine Anstellung mehr zu bekommen.
Wenn es ohne ein weiteres Einkommen von dir nicht geht würde ich das ganze auf alle Fälle abwarten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 16:00
In Antwort auf goldschatz89

Ich habe zwar (noch) keine Kinder aber für mich ist ein guter unbefristeter Job als oberste Priorität um ein Kind in die Welt zu setzten. Klar es muss nicht sein aber mir ist es einfach wichtig, jederzeit wieder arbeiten gehen zu können. Ich bin generell sehr auf Sicherheit bedacht... ich hätte viel zu viel Angst mit einem Kind keine Anstellung mehr zu bekommen.
Wenn es ohne ein weiteres Einkommen von dir nicht geht würde ich das ganze auf alle Fälle abwarten.

Ich denke auch dass das gerade, wenn es in der Branche nicht endlos viele Jobs gibt und Dein Gehalt für das Familieneinkommen benötigt wird, vielleicht besser wäre sich zumindest erstmal nach Festverträgen umzuschauen. Kenne leider in meinem Umfeld einige Leute, denen die Elternzeit ohne vorherigen Job bzw. mit auslaufendem Vertrag beruflich das Genick gebrochen hat, sie mussten sich areitstechnisch umorientieren. Alternativ direkt nach dem Mutterschutz während der letzten Monate des Fristvertrages wieder arbeiten gehen, damit der Chef willens war, einen neuen Vertrag zu geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 16:49
In Antwort auf wearefamily2013

Hallo zusammen, 
Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre und schon seit 2 Jahren schiebe ich meinen starken kinderwunsch immer weiter nach hinten. Zunächst War mir der Altersabstand zu wenig, dann habe ich meine Ausbildung begonnen. Jetzt sind die Abschlussprüfungen geschrieben, ich warte auf die Ergebnisse und den Termin für meine mündliche Prüfung. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und mein Mann ist 32. 
Eine Übernahme in meinem Betrieb ist grundsätzlich eine befristete auf 12 Monate. Nach den 12 Monaten ist es möglich um 12 Monate verlängert und danach entfristet zu werden, aber sicher ist das nie. Nun ist mein Kinderwunsch mit voller Power zurück. Das Ende meiner Ausbildung kommt mit der Entfernung der Spirale überein, denn diese muss im November definitiv raus. Dann könnte ich theoretisch schwanger werden. Jetzt kommt aber das große ABER. Aber in der Schwangerschaft oder elternzeit kann mein Vertrag auslaufen. Und eine Arbeitslosigkeit können wir uns definitiv nicht leisten. Die einzige Option ist es also noch 2 ganze Jahre zu warten mit dem zweiten Kind. Das bedeutet meine Tochter ist dann schon 6,5 wenn das Baby käme. Wenn es sofort funktioniert. Das ist so lange geht das denn nie vorbei? Kann ich denn nicht einfach mal das leben leben ohne mir Gedanken machen zu müssen? Das nervt langsam. Eine andere Stelle zeichnet sich nach 30 Bewerbungen leider nicht ab. Und selbst wenn ist eine unbefristete stelle wie die Stecknadel im Heuhaufen. Ein Studium kommt nicht in Frage ich will und muss arbeiten.
Wie würdet ihr handeln? War jemand vielleicht in der gleichen Situation? 

Habe alle meine drei Kinder mit befristeten Verträgen bekommen - und ich bin Alleinverdiener für eine mittlerweile 5-köpfige Familie. Auf einen unbefristeten Vertrag hätte ich bis zur Rente warten können.
Unterschreib den Vertrag und plane zur Ende der Probezeit dein Baby - achte nur darauf, daß der Vertrag bis zum Muschu reicht, sonst gibt es kaum Geld in der Muschu-zeit.
Mal ein Argument, was gegen einen größeren Altersabstand spricht: falls du wirklich eine neue Stelle suchen müßtest, ist es immer schwer, wenn man ortsgebunden ist - und das ist man zb mit einem Schulkind schon sehr. Außerdem ist die Entfristung ja eh nur fraglich - was, wenn du in 2-3 jahren doch keinen unbefristeten Vertrag bekommst oder der Betrieb dicht macht? Dann ärgerst du dich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 17:28

Ích arbeite auch in einem Beruf, in dem es beinahe nur Zeitverträge gibt. Wir haben es dann einfach so gemacht, dass ich nach 4 Monaten (2 Monate Mutterschutz + 2 "Partner"monate" Elternzeit wieder arbeiten gegangen bin und mein Mann (Festvertrag) die restliche Elternzeit genommen hat.
Ist zwar nicht ideal, aber ich wollte auch nicht ganz ohne Job da stehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2017 um 16:00

Hallo,

ich habe momentan ein ähnliches Problem bzw. ähnliche Überlegungen.
Wir wünschen uns schon länger ein Baby. Der Zeitpunkt wäre jetzt auch immer ideal gewesen (gute und unbefristete Arbeitsstelle). Leider hatte ich zwei Fehlgeburten. (Also wenn gerade alles passen würde für ein Kind, ist das keine Garantie, dass man dann auch ein Kind bekommt.)
Mittlerweile habe ich keine Lust mehr, weiterhin in meinem Job zu bleiben, der mir keinen Spaß mehr macht, "nur" um eine gute Grundlage für ein Baby zu haben.
Ich habe mich gerade auf eine befristete Stelle beworben. Keine Ahnung, ob ich den Job bekomme. Aber ich mache mir schon Gedanken. Soll ich dann warten, bis ich hoffentlich einen unbefristeten Vertrag bekomme? Oder soll ich es einfach riskieren? Ich hätte jetzt kein so großes Problem damit, wenn der Vertrag in der Elternzeit enden würde. Eine neue Stelle würde ich dann schon wieder finden. Aber was ist, wenn der Vertrag während der Schwangerschaft endet? Dann wäre ich ja erstmal arbeitslos. Was bekommt man dann im Mutterschutz? Und wie wird dann das Elterngeld berechnet? Finanziell würden wir schon über die Runden kommen, denke ich. Aber ideal ist das sicher nicht.

Zu dir hätte ich jetzt auch gesagt: Wenn du dir so sehr ein Baby wünschst, dann mach. Aber als Außenstehender sagt sich das natürlich auch leicht.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Hilfe für unseren Kindergarten!
Von: wearefamily2013
neu
27. April 2017 um 7:12
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen