Home / Forum / Mein Baby / Bei wem hats geklappt Trennung vom Kindsvater "im guten"

Bei wem hats geklappt Trennung vom Kindsvater "im guten"

22. Oktober 2009 um 10:08

Hallo, hab schonmal geschrieben das sich mein Mann leider von mir trennen will und ich somit alleinerziehend werde. Wir gucken uns im Moment schon nach getrennten Wohnungen um, wir waren 6Jahre zusammen, davon 1Jahr verheiratet und unser kleiner Schatz ist jetzt 4Monate alt ......
Allerdings haben wir uns vorgenommen uns "im guten" zu trennen und auch mein "Noch-Mann" möchte unbedingt weiter so gut es geht täglich den Kleinen sehen, nur manchmal bezweifel ich das sowas auch funktionieren kann
Hat jemand von Euch evtl ähnliche Erfahrungen gemacht
Kommt der Kindsvater regelmäßig zu Euch und kümmert sich, habt Ihr weiterhin guten Kontakt und unternehmt auch mal was zusammen
Natürlich wäre mir am liebsten nur positives von Euch zu hören aber auch für die negativen Berichte bin ich dankbar
Finde die Zeit jetzt extrem schwer zu durchleben (vor allem weil die Trennung von der anderen Seite gewollt ist und nicht von mir ), vielleicht könnt Ihr mir auch Hoffnung machen das auch bessere Zeiten kommen, mich würde auch interessieren ob Ihr noch alleinerziehend seid oder evtl sogar schon einen neuen Partner an Eurer Seite habt

Vielen Dank und liebe Grüße
Braut08

Mehr lesen

22. Oktober 2009 um 10:18

Hi
kennst mich ja noch unsere Kleinen sind gleich alt und wir haben uns noch über den KS unterhalten. Warum will sich dein Mann von Dir trennen? Ist er überfordert mit der Situation dass nicht mehr alles so ist wie es war?

Liebe Grüße, ich drück Dich ganz lieb

Jazzy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2009 um 10:22

Wir verstehen uns super
erstmal tut es mir Leid für Dich! Eine Trennung ist immer schwer und man meint, das Leben hält an...

Also der Papa von Connor und ich haben uns getrennt, da war Connor 1 1/2 Jahre alt. Anfangs war es etwas schwierig, dazu kommt eine Entfernung von etwa 300 km, da ich wieder in meine Heimat zurückgezogen bin!
Zwistigkeiten hatten wir nie, wir waren uns von Anfang an einig, dass Connor nicht darunter leiden soll und wir beide weiterhin alles gemeinsam entscheiden. Connor ist aufgrund der Entfernung immer für 1-2 Wochen (jetzt da er in den Kiga geht, nur noch 1 Woche) pro 1-2 Monate bei seinem Papa. Connor weiß genau zu unterscheiden, wenn Mama- oder eben Papa Zeit ist und genießt das total!
Sein Papa, als auch ich haben neue Partner, die Freundin seines Papas hat eine Tochter mit in die Beziehung gebracht, ich bekomme gerade das Connors Geschwisterchen von meinem neuen Partner
Auch die neuen Partner verstehen sich mit Connor (nunja war ja auch Grundvorraussetzung) als auch ich verstehe mich mit der Partnerin von Connors Papa und andersherum.
Wir sind also alle sehr glücklich mit der Situation, Connor merkt, dass Mama und Papa glücklich sind, nur eben nicht miteinander. Da er damit aufwächst, wird er damit auch später, so hoffe und schätze ich, gut zurechtkommen.
In der Zeit, als sein Papa und ich noch zusammen und beide recht unglücklich damit waren, ging es auch Connor nicht gut. Er war häufig krank, ich wage zu sagen, er war dauerkrank. Seit der Trennung hat er auch in seiner Entwicklung stark aufgeholt.
Ich bin sehr froh, dass alles so gut klappt und ich auch jederzeit mit Ängsten und Sorgen, was Connor betrifft, mich an seinen Papa wenden kann. Zuletzt hat er Connor eine Woche länger bei sich behalten um mich zu entlasten, da ich mich mit Vorwehen rumgeschlagen habe!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und hoffe, dass ihr eine gute Basis findet, in der es Euch allen gut geht. Lass dir bzw lasst Euch ein wenig Zeit, es klappt nicht alles von Anfang an gut, es braucht seine Zeit, damit sich jeder in der Situation zurecht finden kann!

Grüßle Eva mit Connor (*24.05.2006) und Bauchzwerg (36 SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2009 um 10:25
In Antwort auf elena_12118624

Wir verstehen uns super
erstmal tut es mir Leid für Dich! Eine Trennung ist immer schwer und man meint, das Leben hält an...

Also der Papa von Connor und ich haben uns getrennt, da war Connor 1 1/2 Jahre alt. Anfangs war es etwas schwierig, dazu kommt eine Entfernung von etwa 300 km, da ich wieder in meine Heimat zurückgezogen bin!
Zwistigkeiten hatten wir nie, wir waren uns von Anfang an einig, dass Connor nicht darunter leiden soll und wir beide weiterhin alles gemeinsam entscheiden. Connor ist aufgrund der Entfernung immer für 1-2 Wochen (jetzt da er in den Kiga geht, nur noch 1 Woche) pro 1-2 Monate bei seinem Papa. Connor weiß genau zu unterscheiden, wenn Mama- oder eben Papa Zeit ist und genießt das total!
Sein Papa, als auch ich haben neue Partner, die Freundin seines Papas hat eine Tochter mit in die Beziehung gebracht, ich bekomme gerade das Connors Geschwisterchen von meinem neuen Partner
Auch die neuen Partner verstehen sich mit Connor (nunja war ja auch Grundvorraussetzung) als auch ich verstehe mich mit der Partnerin von Connors Papa und andersherum.
Wir sind also alle sehr glücklich mit der Situation, Connor merkt, dass Mama und Papa glücklich sind, nur eben nicht miteinander. Da er damit aufwächst, wird er damit auch später, so hoffe und schätze ich, gut zurechtkommen.
In der Zeit, als sein Papa und ich noch zusammen und beide recht unglücklich damit waren, ging es auch Connor nicht gut. Er war häufig krank, ich wage zu sagen, er war dauerkrank. Seit der Trennung hat er auch in seiner Entwicklung stark aufgeholt.
Ich bin sehr froh, dass alles so gut klappt und ich auch jederzeit mit Ängsten und Sorgen, was Connor betrifft, mich an seinen Papa wenden kann. Zuletzt hat er Connor eine Woche länger bei sich behalten um mich zu entlasten, da ich mich mit Vorwehen rumgeschlagen habe!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und hoffe, dass ihr eine gute Basis findet, in der es Euch allen gut geht. Lass dir bzw lasst Euch ein wenig Zeit, es klappt nicht alles von Anfang an gut, es braucht seine Zeit, damit sich jeder in der Situation zurecht finden kann!

Grüßle Eva mit Connor (*24.05.2006) und Bauchzwerg (36 SSW)

Man möge
bitte meine Rechtschreibung und Grammatik überlesen...*peinlich*

Grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2009 um 10:51

....
Wir haben letztes Jahr im Mai geheiratet und er meint die Ehe bzw. die Bindung wäre nix für ihn, er stellt sich ein anderes Leben vor, er sei unglücklich mit der Beziehung.......man muss dabei sagen er hat mich im Februar als ich 6.Monat war betrogen und ich habs rausbekommen, war ein One-Night-Stand War ne schlimme Zeit für mich....
Ich habe das Gefühl als wenn er sich einfach wieder austoben möchte, sind wie gesagt seit 6Jahren zusammen da war er 20 Jahre und ich 23Jahre alt, mir kommt es so vor als wenn er was nachzuholen hat, er verneint das aber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2009 um 12:58

Also
mit meinem jetzigen partner und Vater meines kindes passt es!

ABER ich möcht dir von meinem damaligen Exfreund erzählen!
wir waren über 5 jahre zusammen und danach über 5 jahre die besten freunde! (bis er eine Tussi kennenlernte, die ihm den umgang mit mir verbietet hat!!!! )
wir verstanden uns eigentlich super - aber es war keine liebe mehr da - bzw. KEINE körperliche anziehung - und das machte die Sache dann vielleicht machbar!
wir haben viel zusammen unternommen, denn die zeit die wir zusammen waren hat uns doch irgendwie zusammengeschweißt... DACHTE ICH...
BIS eben diese Tussi kam, er sich über beide ohren in sie verliebte und ich bemerkte das sie FALSCH und verlogen war und es ihm sagte - worauf sie den umgang VERBOT und ER jajaja sagte Anmerkung: die Beziehung der beiden fand ein ende mit Polizei,Gericht..blabla...

Es geht schon das man im guten auseinandergeht!
aber bei uns war damals ja kein kind im spiel...

wünsch dir viel glück!

lg
bine und madeleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen