Home / Forum / Mein Baby / Beikost: hab ich alles falsch gemacht und wie gehts jetzt weiter?

Beikost: hab ich alles falsch gemacht und wie gehts jetzt weiter?

6. Juni 2009 um 20:10

Hallo!
Meine Kleine ist 6,5 Monate alt und bekommt 5 Mahlzeiten am Tag: morgens und vormittags stillen und abends auch noch mal stillen. Vor 1,5 Monaten hab ich mittags Stillen durch Gemüse ersetzt und 2 Wochen später die Nachmittagsmahlzeit durch Getreidebrei. Das nimmt sie alles ganz gut an. Jetzt hab ich gehört, normal macht man nach der Mittagsmahlzeit 1-2 Monate Pause und erst dann die nächste: und zwar die Abendmahlzeit? Mmmh, das wusste ich alles gar nicht. Die Hebamme hat gemeint, das sei alles ganz egal und ich kann alle 1-2 Wochen eine Mahlzeit ersetzen. Mein Problem ist einfach, dass ich jetzt echt nicht weiß, wie ich weitermache? Soll ich lieber erst mal ein paar weitere Sorten einführen (weitere Gemüse, Fleisch,...) oder soll ich mir jetzt die nächste vornehmen?? Und v.a.: wie kann ich gewährleisten, dass sie genug Flüssigkeit bekommt? Sie trinkt nicht aus ner Nuckelflasche und aus dem Trinklernbecher - das geht zwar, aber noch keine Riesenmengen. Stillen wollte ich sie jetzt auch nicht mehr als die 3 mal, weil sich mein Körper schon super drauf eingestellt hat und ich eh auf diese "natürliche" Art abstillen wollte: einfach jede Stillmahlzeit irgendwann durch eine Beikost-Mahlzeitr ersetzen...
Ich freu mich, wenn mir da einer mal was aus seiner eigenen Erfahrung als Mama sagt Irgendwie bin ich da echt gerade etwas irritiert und unwissend
glg!!!

Mehr lesen

6. Juni 2009 um 20:25

Keine Panik!
Deine Kleine hats ja scheinbar bisher gut angenommen.
Mit dem Trinken mach dir keine zu großen Sorgen. meine Tochter hat erst ab etwa der 3. ersetzten mahlteit ETWAS extra getrunken. jetzt ist sie 13 monate und wir arbeiten immernoch daran, aber es wird immer besser.
nun zum essen:

Mittags würde ich so lassen

nachmittags sollte eine obst-getreide-mahlzeit folgen. du könntest z.b. obstbrei mit dinkelzwieback mischen (zwieback mit heiß wasser aufweichen) ich nehme 1 bis 2 zwieback auf 125g obstbrei. mit wasser sind es dann etwa 190g. oder wenn der zwieback noch zu grob ist, würde ich getreideflocken (im alter deiner kleinen am besten reisflocken/ etwa 2 Esslöffel) mit wasser zu einem brei verrühren und in den obstbrei tun. ansonsten gibt es fertige obst-getreidebreie zu kaufen)

mit der nächsten mahlzeit würde ich ruhig noch nen monat warten und dann nach immer tewa 4 wochen eine weitere (abendbrei) einführen. meine hebi meinte, wenn ein baby mit etwa 10 bis 11 monaten anfängt zu frühstücken reicht das völlig. zumal du dann eventuell gleich mit brot anfangen könntest.

jaja das mit der beikost ist ziemlich verwirrend!!! zwar wäre der abendbrei nach dem mittagsbrei gefolgt, aber da deine kleine nun an den nachmittagsbrei gewöhnt ist, würde ich es so lassen.
Ich hoffe, das waren micht zu viel infos auf einmal
zur not schick mir eine pn!

weiterhin viel freude mit deinem kleinen spatz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 20:28

Huhuu
du hast des net falsch gemacht...es gibt da kein patentrezept... jedes kind ist anders bzw isst auch anders

zum trinken...logisch trinkt sie nicht...sie will ja stillen, stillbabies akzeptieren meist die trinkflasche wenn man abgestillt hat (war bei meiner z.b. so)

biete es jedoch immer wieder an nach dem brei... versuchs mit wasser oder ungesüsstem tee roibusch wird gern getrunken und is gut für den bauch

die vormittags bzw morgenmahlzeit würd ich vor der abendmahlzeit ersetzen...die abends würd ich als letztes ersetzen...

meine bekommt heute noch milch wenn sie sie mag

gglg
leni+angelina 16mo+filip 4mo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 21:06

Hey, Ihr seid super
Danke für eure Schilderungen! Das zu lesen war jetzt sehr informativ für mich und auch extrem beruhigend! Jetzt gehts mir echt besser, denn es ist dann wohl doch nicht sooo verkehrt.
Ich werd's auch so machen - ich warte noch mal 1-2 Monate, bis ich die nächste Mahlzeit ersetze und übe in der Zeit immer wieder Trinken. Ich gebe ihr Wasser, das mag sie eigentlich auch, aber sie kriegt das einfach noch nicht so koordiniert mit der Zunge Naja, aber ihr habt sicher recht: ein Stillkind holt sich vermutlich wirklich, was es braucht und wenn die Temperaturen wie momentan sind, hab ich da auch nicht sooo Sorgen. Anders, wenn's wieder 30 Grad werden
Ich muss noch dazu sagen: wir hatten bisher Glück: Obwohl gestillt, schläft sie super durch - von 21 bis manchmal sogar 6 Uhr. Kann man sich echt nicht beklagen.
Ich weiß halt nicht, wie sie das Ersetzen der Abendmahlzeit dann annehmen wird: ich stille sie immer abends im Bett und meist pennt sie zum Ende hin ein, so dass ich sie nur noch "umbetten" muss. Wenn wir dann am Tisch sitzen für ne weitere Breimahlzeit, versteht sie am End gar nicht, das gleich schlfen angesagt ist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 22:33

Hallo,
deiner Maus gehts doch gut damit, warum ist es dann falsch?

Der einzige plausible Grund für mich, warum man die Nachmittagsmahlzeit nicht vor der Abendmahlzeit ersetzen "sollte", wäre das es für die Brust schwierig werden könnte bis zum Abend durchzuhalten. Aber wie fiola schon gesagt hat, wenn deine Brust sich da gut angepasst hat, sehe ich überhaupt kein Problem darin.

Wir haben vor einem Monat zunächst mit Gemüse angefangen (davor 6 Mo voll gestillt). Nach einer Woche habe ich den Versuch aufgegeben, da ich meiner gequälten Maus nicht nicht mehr zuschauen konnte . Nach Absprache mit unserer KiÄ habe ich Milch-Getreidebrei am Abend eingeführt. Und siehe da - Alissa hat es super angenommen, isst seitdem eine 200 g Schüssel voll Brei . Bereits nach einer Woche habe ich es wieder mit Gemüse versucht - es ging wesentlich besser und heute isst sie beinahe alles was ich ihr an Gemüse anbiete (ab und an mit Fleisch). Du siehst, es gibt mehrere Wege, die zum Ziel führen, mach dich also nicht verrückt, du machst es schon richtig .

Ich würde einfach weitere Gemüsesorten ausprobieren, und man braucht auch nicht jede Sorte 2 Wochen testen, 2-3 Tage genügen, es ist ja nur dafür, um zu sehen, ob das Kind evlt. allergisch drauf reagiert, oder mit Verstopfung etc. und die Kleinen lieben die Abwechslung genauso wie wir, zudem Stillkinder es von Anfang an gewöhnt sind, Mumi schmeckt eben immer anders, je nach dem was die Mutter gegessen hat.

Wann geht deine Kleine ins Bett? Trotz des Abendbreies stille ich meine Tochter vor dem Zubettgehen, meist so gegen 21-22 Uhr, Abendbrei gabs dann dementsprechend 3 Std. früher.

Auf die zwei Breimahlzeiten hat sich meine Tochter schon gut eingestellt, freut sich immer wenn sie ihr Schüsselchen voll Brei sieht. Mit der dritten Mahlzeit möchte ich allerdings noch warten, bis sie ca. 9 Mo alt ist, sie soll so lang es geht noch Mumi bekommen, im Moment finde ich hat sie erstmal genug an festem Essen, aber das handhabt jede Mutti sowieso anders.

Übrigens, meine trinkt auch nur ganz wenig Wasser (aus dem Trinklernbecher), finde es aber nicht schlimm.

LG, Mila mit Alissa (7 Mo)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2009 um 9:53
In Antwort auf alissa08

Hallo,
deiner Maus gehts doch gut damit, warum ist es dann falsch?

Der einzige plausible Grund für mich, warum man die Nachmittagsmahlzeit nicht vor der Abendmahlzeit ersetzen "sollte", wäre das es für die Brust schwierig werden könnte bis zum Abend durchzuhalten. Aber wie fiola schon gesagt hat, wenn deine Brust sich da gut angepasst hat, sehe ich überhaupt kein Problem darin.

Wir haben vor einem Monat zunächst mit Gemüse angefangen (davor 6 Mo voll gestillt). Nach einer Woche habe ich den Versuch aufgegeben, da ich meiner gequälten Maus nicht nicht mehr zuschauen konnte . Nach Absprache mit unserer KiÄ habe ich Milch-Getreidebrei am Abend eingeführt. Und siehe da - Alissa hat es super angenommen, isst seitdem eine 200 g Schüssel voll Brei . Bereits nach einer Woche habe ich es wieder mit Gemüse versucht - es ging wesentlich besser und heute isst sie beinahe alles was ich ihr an Gemüse anbiete (ab und an mit Fleisch). Du siehst, es gibt mehrere Wege, die zum Ziel führen, mach dich also nicht verrückt, du machst es schon richtig .

Ich würde einfach weitere Gemüsesorten ausprobieren, und man braucht auch nicht jede Sorte 2 Wochen testen, 2-3 Tage genügen, es ist ja nur dafür, um zu sehen, ob das Kind evlt. allergisch drauf reagiert, oder mit Verstopfung etc. und die Kleinen lieben die Abwechslung genauso wie wir, zudem Stillkinder es von Anfang an gewöhnt sind, Mumi schmeckt eben immer anders, je nach dem was die Mutter gegessen hat.

Wann geht deine Kleine ins Bett? Trotz des Abendbreies stille ich meine Tochter vor dem Zubettgehen, meist so gegen 21-22 Uhr, Abendbrei gabs dann dementsprechend 3 Std. früher.

Auf die zwei Breimahlzeiten hat sich meine Tochter schon gut eingestellt, freut sich immer wenn sie ihr Schüsselchen voll Brei sieht. Mit der dritten Mahlzeit möchte ich allerdings noch warten, bis sie ca. 9 Mo alt ist, sie soll so lang es geht noch Mumi bekommen, im Moment finde ich hat sie erstmal genug an festem Essen, aber das handhabt jede Mutti sowieso anders.

Übrigens, meine trinkt auch nur ganz wenig Wasser (aus dem Trinklernbecher), finde es aber nicht schlimm.

LG, Mila mit Alissa (7 Mo)

@alissa...
meine maus geht um 21 uhr schlafen und wird so um 20.30 uhr gestillt. die letzten tage war sie schon etwas früher als das reguläre 6.00 uhr wach, so dass ich mich frage, ob sie vielleicht wieder schneller hunger kriegt und ich doch irgendwas in richtung abendbrei unternehmen sollte...
den nachmittagsbrei bekommt sie zwischen 16 und 17 uhr, je nach hunger... ich würde den neuen brei ihr dann um 20 uhr anbieten und danach stillen. hm, mal überlegen. vielleicht probiere ich es mal aus...
danke dir auch noch für deine erfahrungen! alissa ist übrigens ein ganz toller name, gefällt mir super behalte ich mir direkt mal im hinterkopf. man weiss ja nie, wann kind 2 kommt
lg!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen