Forum / Mein Baby

Beikost mit bald 11 Monaten

10. Januar um 9:34 Letzte Antwort: 26. Februar um 19:50

Guten Morgen🙈 Meine Tochter wird bald 11 Monate alt. Hier gibt es eigentlich nur Milch (1er). Beikost ist hier eigentlich noch kein Thema... sie bekommt ab und an mal was angeboten aber das klappt iwie ned so. Brei gehen 2-3 Löffel und dann fuchtelt sie mir dazwischen, macht den Mund ned auf, macht Theater und windet sich im Hochstuhl. Normales essen wird nur rum gehauen und ausgespuckt. Obst brauch ich überhaupt nicht kommen spuckt sie gleich aus und verzieht das Gesicht. Auch Milchbrei oder so das gleiche wie mim normalem Brei. Reifezeichen hat sie aber.. Sie kann selbstständig sitzen, sachen zum Mund führen, will mir das Essen klauen, aber essen tut sie trotzdem eigentlich ned. U6 ist Anfang Februar.. da werd ich bestimmt wieder was von Abendbrei in die Flasche und so zu hören bekommen. Das geht aber für einfach nicht, Brei hat da nix für mich drinnen zu suchen. Gibt's einfach Kinder die sehr sehr spät essen? Was ist wenn es eine Esstörung ist? Ihre Milch will sie seit paar Tagen auch ned so gut trinken. 

Mehr lesen

11. Januar um 8:39

Zahnt sie vielleicht
aber mal zum anfang ... Mensch mutig bist du ja im allergie züchten 

Zum einen fängt man mit beikost mit wenigen löffelchen an und bleibt einige Tage konstant bei einem und steigert die menge. Dann kommt das 2. Dazu 
Wildes herum probieren macht Darmerkrankungen und provoziert allergien.
der darm ist nicht für essen programmiert sondern auf Milch. 
Fängt man sanft an programmiert man die Darmflora langsam um und schonend.  Essen muss man lernen.... 

Gefällt mir

11. Januar um 11:10

Es gibt nicht wenige Babies, die erst später mit Beikost anfangen. Und das mit den Allergien züchten mag bei Babies, die gleich ab der 17. Woche Beikost bekommen, stimmen. Wenn sie schon so alt sind, ist das weitaus weniger dramatisch als hier manche behaupten.
Beim ersten Kind habe ich auch fast panisch und streng nach Plan mit Beikost begonnen. Mir wurde von anderen Mamies gesagt, dass er doch mit 7 Monaten schon längst Beikost bekommen müsste. Beim Kleinen war ich dann wesentlich entspannter als er erst mit 10 Monaten so langsam anfing mit Beikost. Dank großem Bruder diesmal nicht streng nach Schema, sondern was er halt haben wollte. Von Allergien bisher keine Spur und inzwischen ist er ein guter Esser, der alles mag.
Es stimmt allerdings, dass man Kindern neue Speisen bis zu 10x anbieten muss bis sie sich an den neuen Geschmack gewöhnt haben. 

Gefällt mir

11. Januar um 12:36

Würde mir da keinen Stress machen. Ich habe meinen Sohn nach dem 6. Monat immer wieder Brei und Fingerfood angeboten, er hat es entweder direkt verweigert oder rausgewürgt und wurde weiter vollgestillt. Mit 10/11 Monaten fing er langsam an mit Beikost, Brei hat er nach wenigen Tagen wieder verweigert, für Fingerfood konnte er sich mehr begeistern. Er hat dann auch recht schnell vom Tisch mitgegessen, nur eben schwächer gewürzt.

Allergien hat er keine und ist auch sonst ein kerngesunder kleiner Kerl.

Gefällt mir

31. Januar um 13:34
In Antwort auf

Zahnt sie vielleicht
aber mal zum anfang ... Mensch mutig bist du ja im allergie züchten 

Zum einen fängt man mit beikost mit wenigen löffelchen an und bleibt einige Tage konstant bei einem und steigert die menge. Dann kommt das 2. Dazu 
Wildes herum probieren macht Darmerkrankungen und provoziert allergien.
der darm ist nicht für essen programmiert sondern auf Milch. 
Fängt man sanft an programmiert man die Darmflora langsam um und schonend.  Essen muss man lernen.... 

Das mit den Allergien ist in dem Alter völliger Blödsinn, mit 11 Monaten ist der Darm reifer als bei Kindern, denen trotz fehlender Reifezeichen Brei schon mit 4 Monaten verabreicht wird, weil sich das Herr Hipp und Co so ausgedacht haben. Bei fehlender Reife entstehen Allergien, egal wie vorsichtig man da etwas nach welchem Schema gibt. Mit 11 Monaten muss man sich da keine Gedanken machen. Babys mit künstlicher Milch essen oft zögerlicher, weil die, im Gegensatz zur Muttermilch, immer gleich schmeckt und sie dadurch andere Geschmäcker leichter als störend empfinden. Bis einem Jahr kann man aber den Nährstoffbedarf gut über Muttermilch oder einen Ersatz decken. Es gibt viele Babys, die einfach keine Lust auf schleimigen Brei haben. Probier doch mal Baby led weaning aus, dein Baby kann ja schon Einiges und sucht sich vielleicht einfach lieber aus, was es isst. Ich würde dir, wenn du es probieren möchtest, auf jeden Fall empfehlen ein Buch dazu zu lesen, das nimmt einem viele Ängste und gibt klare Anleitungen.

Gefällt mir

31. Januar um 14:56

Mach entspannt weiter, jedes Kind ist anders, mein großer hat mit 7-8 Monaten mit Beikost angefangen, mein kleiner mag es noch gar nicht und trinkt lieber weiter seine Milch ... Er ist jetzt 9 Monate und ich fange auch langsam an, lasse mich aber nicht stressen von anderen Mütter

Gefällt mir

23. Februar um 13:10
In Antwort auf

Guten Morgen🙈 Meine Tochter wird bald 11 Monate alt. Hier gibt es eigentlich nur Milch (1er). Beikost ist hier eigentlich noch kein Thema... sie bekommt ab und an mal was angeboten aber das klappt iwie ned so. Brei gehen 2-3 Löffel und dann fuchtelt sie mir dazwischen, macht den Mund ned auf, macht Theater und windet sich im Hochstuhl. Normales essen wird nur rum gehauen und ausgespuckt. Obst brauch ich überhaupt nicht kommen spuckt sie gleich aus und verzieht das Gesicht. Auch Milchbrei oder so das gleiche wie mim normalem Brei. Reifezeichen hat sie aber.. Sie kann selbstständig sitzen, sachen zum Mund führen, will mir das Essen klauen, aber essen tut sie trotzdem eigentlich ned. U6 ist Anfang Februar.. da werd ich bestimmt wieder was von Abendbrei in die Flasche und so zu hören bekommen. Das geht aber für einfach nicht, Brei hat da nix für mich drinnen zu suchen. Gibt's einfach Kinder die sehr sehr spät essen? Was ist wenn es eine Esstörung ist? Ihre Milch will sie seit paar Tagen auch ned so gut trinken. 

Mit meiner Tochter probierten wir Beikost mit 6 Monaten! War super! Mit meine Sohn sogar mit 5 Monaten. War auch alles in Ordnung! Keine Allergie seitdem.
Ja, vielleicht ist es auch in Ordnung, dass deine Tochter in diesem Alter gar nicht will. Aber in meinem Bekanntenkreiß bekommen Babys Beikost nicht später als 7 Monate.
Vielleicht ist das damit verbunden, dass sie gerade zahnt. Oder noch was.
​Ich würde sie trotzdem untersuchen lassen!

 

Gefällt mir

25. Februar um 4:04
In Antwort auf

Guten Morgen🙈 Meine Tochter wird bald 11 Monate alt. Hier gibt es eigentlich nur Milch (1er). Beikost ist hier eigentlich noch kein Thema... sie bekommt ab und an mal was angeboten aber das klappt iwie ned so. Brei gehen 2-3 Löffel und dann fuchtelt sie mir dazwischen, macht den Mund ned auf, macht Theater und windet sich im Hochstuhl. Normales essen wird nur rum gehauen und ausgespuckt. Obst brauch ich überhaupt nicht kommen spuckt sie gleich aus und verzieht das Gesicht. Auch Milchbrei oder so das gleiche wie mim normalem Brei. Reifezeichen hat sie aber.. Sie kann selbstständig sitzen, sachen zum Mund führen, will mir das Essen klauen, aber essen tut sie trotzdem eigentlich ned. U6 ist Anfang Februar.. da werd ich bestimmt wieder was von Abendbrei in die Flasche und so zu hören bekommen. Das geht aber für einfach nicht, Brei hat da nix für mich drinnen zu suchen. Gibt's einfach Kinder die sehr sehr spät essen? Was ist wenn es eine Esstörung ist? Ihre Milch will sie seit paar Tagen auch ned so gut trinken. 

Meine Mittlere interessierte sich 10 Monate lang absolut Null für Beikost! Sie wurde bis dahin voll gestillt, was anderes ging partout nicht !
Dann ging es ganz schnell, mit 11 Monaten war sie abgestillt und aß komplett vom Tisch mit, was ich so kochte.

So unterschiedlich sind mal wieder Meinungen zu Allergien. Ich hab zum Beispiel gelesen, je mehr unterschiedliches man den Babys (ab welchem Monat hab ich vergessen aber mit 11 auf jeden Fall!) anbietet, umso besser, dem gegenzuwirken.

Auch wenn du dich gelöscht hast, vielleicht liest du ja noch mit oder sie isst inzwischen sowieso schon bei euch mit, git klappte bei meinen, wenn sie Essen selbst in die Hand nehmen durften. Die Sauerrei im Anschluss war halt so.

Abendbreie gab es hier auch grob genommen gar nicht. Mal ausprobiert mit wenig Erfolg. 

Gefällt mir

26. Februar um 19:50
In Antwort auf

Guten Morgen🙈 Meine Tochter wird bald 11 Monate alt. Hier gibt es eigentlich nur Milch (1er). Beikost ist hier eigentlich noch kein Thema... sie bekommt ab und an mal was angeboten aber das klappt iwie ned so. Brei gehen 2-3 Löffel und dann fuchtelt sie mir dazwischen, macht den Mund ned auf, macht Theater und windet sich im Hochstuhl. Normales essen wird nur rum gehauen und ausgespuckt. Obst brauch ich überhaupt nicht kommen spuckt sie gleich aus und verzieht das Gesicht. Auch Milchbrei oder so das gleiche wie mim normalem Brei. Reifezeichen hat sie aber.. Sie kann selbstständig sitzen, sachen zum Mund führen, will mir das Essen klauen, aber essen tut sie trotzdem eigentlich ned. U6 ist Anfang Februar.. da werd ich bestimmt wieder was von Abendbrei in die Flasche und so zu hören bekommen. Das geht aber für einfach nicht, Brei hat da nix für mich drinnen zu suchen. Gibt's einfach Kinder die sehr sehr spät essen? Was ist wenn es eine Esstörung ist? Ihre Milch will sie seit paar Tagen auch ned so gut trinken. 

Ich hab 2 Kinder, die bis 15 Monate fast ausschließlich gestillt haben.
Ansonsten haben sie vom Tisch immer kleine Mengen genommen.

Ich würd halt beim Arzt ein bisschen übertrieben und sagen, dass das Kind noch Milch trinkt und sonst vom Tisch mitisst (also unser Fall). So genau wollte das unser KiA aber auch nicht wissen. Dem war mit nem halben Jahr nur wichtig, dass wir anfangen (hatten wir da auch schon, aber halt immer nur 2 Bissen von allem) und sonst wurde nicht viel drüber gesprochen. Nachts abstillen sollte ich weils ja angeblich sooooo schlecht für die Zähne sei. Ich hab jedes Mal weiter so gemacht, wie es für uns gepasst hat.
Sind ganz normale Kinder die sich recht durchschnittlich ernähren, behaupte ich mal.

Wie war denn eure Vorsorge?

Gefällt mir