Forum / Mein Baby

Beikost mit bald 11 Monaten

10. Januar um 9:34 Letzte Antwort: 11. Januar um 12:36

Guten Morgen🙈 Meine Tochter wird bald 11 Monate alt. Hier gibt es eigentlich nur Milch (1er). Beikost ist hier eigentlich noch kein Thema... sie bekommt ab und an mal was angeboten aber das klappt iwie ned so. Brei gehen 2-3 Löffel und dann fuchtelt sie mir dazwischen, macht den Mund ned auf, macht Theater und windet sich im Hochstuhl. Normales essen wird nur rum gehauen und ausgespuckt. Obst brauch ich überhaupt nicht kommen spuckt sie gleich aus und verzieht das Gesicht. Auch Milchbrei oder so das gleiche wie mim normalem Brei. Reifezeichen hat sie aber.. Sie kann selbstständig sitzen, sachen zum Mund führen, will mir das Essen klauen, aber essen tut sie trotzdem eigentlich ned. U6 ist Anfang Februar.. da werd ich bestimmt wieder was von Abendbrei in die Flasche und so zu hören bekommen. Das geht aber für einfach nicht, Brei hat da nix für mich drinnen zu suchen. Gibt's einfach Kinder die sehr sehr spät essen? Was ist wenn es eine Esstörung ist? Ihre Milch will sie seit paar Tagen auch ned so gut trinken. 

Mehr lesen

11. Januar um 8:39

Zahnt sie vielleicht
aber mal zum anfang ... Mensch mutig bist du ja im allergie züchten 

Zum einen fängt man mit beikost mit wenigen löffelchen an und bleibt einige Tage konstant bei einem und steigert die menge. Dann kommt das 2. Dazu 
Wildes herum probieren macht Darmerkrankungen und provoziert allergien.
der darm ist nicht für essen programmiert sondern auf Milch. 
Fängt man sanft an programmiert man die Darmflora langsam um und schonend.  Essen muss man lernen.... 

Gefällt mir

11. Januar um 11:10

Es gibt nicht wenige Babies, die erst später mit Beikost anfangen. Und das mit den Allergien züchten mag bei Babies, die gleich ab der 17. Woche Beikost bekommen, stimmen. Wenn sie schon so alt sind, ist das weitaus weniger dramatisch als hier manche behaupten.
Beim ersten Kind habe ich auch fast panisch und streng nach Plan mit Beikost begonnen. Mir wurde von anderen Mamies gesagt, dass er doch mit 7 Monaten schon längst Beikost bekommen müsste. Beim Kleinen war ich dann wesentlich entspannter als er erst mit 10 Monaten so langsam anfing mit Beikost. Dank großem Bruder diesmal nicht streng nach Schema, sondern was er halt haben wollte. Von Allergien bisher keine Spur und inzwischen ist er ein guter Esser, der alles mag.
Es stimmt allerdings, dass man Kindern neue Speisen bis zu 10x anbieten muss bis sie sich an den neuen Geschmack gewöhnt haben. 

Gefällt mir

11. Januar um 12:36

Würde mir da keinen Stress machen. Ich habe meinen Sohn nach dem 6. Monat immer wieder Brei und Fingerfood angeboten, er hat es entweder direkt verweigert oder rausgewürgt und wurde weiter vollgestillt. Mit 10/11 Monaten fing er langsam an mit Beikost, Brei hat er nach wenigen Tagen wieder verweigert, für Fingerfood konnte er sich mehr begeistern. Er hat dann auch recht schnell vom Tisch mitgegessen, nur eben schwächer gewürzt.

Allergien hat er keine und ist auch sonst ein kerngesunder kleiner Kerl.

Gefällt mir