Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Beikost....wie macht ihr das?

Beikost....wie macht ihr das?

21. Februar 2010 um 17:54 Letzte Antwort: 21. Februar 2010 um 19:23

heute habe meine maus und ich mit beikost angefangen sie ist 4 monate..haben natürlich mit der kinderärtztin abgesprochen und heute mit möhrchen angefangen.
es ist super gelaufen hatt di 6 löffelchen di si haben darf mit genuss gemampft. toll den es hat geheissen das es sein kann das si gar nikx mag. sie hätte auch noch merh gegessen aber besser nicht habe ihr dann di flasche gebeben..
nun meine frage soll ich ihr jetzt nur mittags geben oder abends auch ein par löffelchen oder ich hätte da so ein gläschen gute nacht brei ab den 4 monat??
wie macht ihr das??

vielen dank für eure antworten

Mehr lesen

21. Februar 2010 um 18:20

Hallo!
Nein, bleib mal bei Mittag. Als erstes wird die Mittagsflasche normalerweise ersetzt. Gib ihr jeden Tag ein paar Löffelchen mehr. So nach einer Woche kannst du dann Möhren mit Kartoffeln geben und dann wieder eine Woche später Möhren mit Kartoffeln und Fleisch. Und wenn sie dann ein ganzes Glas ißt, kannst du die Flasche weg lassen!

So hat es mir zumindest der Kinderarzt empfohlen und hat bei uns super geklappt. Und ca nach einem bis zwei Monaten kannst du dann mit Abendbrei anfangen!

Der Körper der Kleinen muß sich ja erst mal an was Festes gewöhnen. Lieber mal langsam machen.

Viele liebe Grüße, Nyota!

Gefällt mir
21. Februar 2010 um 18:25

Hallo
Nur Mittags und auf gar keinen Fall die nächste Woche was anderes, sonst weißt Du nicht woher Verdauungsprobleme kommen, falls sie welche bekommt. Erst wenn sie die Möhren 1 bis 2 Wochen problemlos vertragen hat kannst Du Möhren-Kartoffel-Brei geben. Nach weiteren 1 bis 2 Wochen kannst Du 2 bis 3 mal die Woche Fleisch dazugeben und dann langsam andere Gemüsesorten ausprobieren. Braucht sie mittags keine Flasche mehr nach dem Gläschen kannst Du anfangen die nächste Mahlzeit zu ersetzen, empfohlen wird die Abendmahlzeit durch einen Milchbrei zu ersetzen.

Es gibt wirklich Gute-Nacht-Brei für nach dem 4. Monat?????
Würde ich gar nicht geben, ess es am besten selbst. In den Abendbreien im Gläschen ist eigentlich immer Zucker und noch ne Menge anderes unnützes Zeug drin. Besser normalen Milchbrei zum anrühren oder besser Getreideflocken, die Du mit ihrer Fläschchenmilch anrührst, evtl. noch was Obst mit drunter. aber wie gesagt, erst wenn die Mittagsmahlzeit komplett ersetzt ist.
Grundsätzlich ist es wichtig zu Beginn alle paar Tage nur ein neues Lebensmittel einzuführen um die Reaktion des Kindes zu sehen. Meine Tochter zum Beispiel hat von Möhren Beton gekackert - war sehr unangenehm. Daher hat sie dann lange gar keine Möhren mehr bekommen.

LG
Morgaine

Gefällt mir
21. Februar 2010 um 18:28
In Antwort auf malena_11876540

Hallo!
Nein, bleib mal bei Mittag. Als erstes wird die Mittagsflasche normalerweise ersetzt. Gib ihr jeden Tag ein paar Löffelchen mehr. So nach einer Woche kannst du dann Möhren mit Kartoffeln geben und dann wieder eine Woche später Möhren mit Kartoffeln und Fleisch. Und wenn sie dann ein ganzes Glas ißt, kannst du die Flasche weg lassen!

So hat es mir zumindest der Kinderarzt empfohlen und hat bei uns super geklappt. Und ca nach einem bis zwei Monaten kannst du dann mit Abendbrei anfangen!

Der Körper der Kleinen muß sich ja erst mal an was Festes gewöhnen. Lieber mal langsam machen.

Viele liebe Grüße, Nyota!

Noch eine Anmerkung
Es muss nicht unbedingt ein ganzes Glas sein, es reicht wenn sie danach keine Milch mehr braucht. Wenn ich mit der nächsten Mahlzeit ersetzen gewartet hätte, bis mein Kind ein ganzes Gläschen schafft, hätte sie ein Jahr lang nur mittags Beikost bekommen. Sie ist einfach mit wesentlich weniger ausgekommen. Andererseits kann es aber auch sein, dass einem Kind ein Gläschen nicht reicht und es mehr braucht, z.B. noch einen Obstbrei als Nachtisch. Kriterium für das Starten mit der nächsten Mahlzeit ist, dass die Flasche danach nicht mehr benötigt wird.

LG
Morgaine

Gefällt mir
21. Februar 2010 um 18:34
In Antwort auf noah_12558413

Noch eine Anmerkung
Es muss nicht unbedingt ein ganzes Glas sein, es reicht wenn sie danach keine Milch mehr braucht. Wenn ich mit der nächsten Mahlzeit ersetzen gewartet hätte, bis mein Kind ein ganzes Gläschen schafft, hätte sie ein Jahr lang nur mittags Beikost bekommen. Sie ist einfach mit wesentlich weniger ausgekommen. Andererseits kann es aber auch sein, dass einem Kind ein Gläschen nicht reicht und es mehr braucht, z.B. noch einen Obstbrei als Nachtisch. Kriterium für das Starten mit der nächsten Mahlzeit ist, dass die Flasche danach nicht mehr benötigt wird.

LG
Morgaine


Habe eigentlich auch gemeint, wenn eine Mahlzeit ersetzt ist!
Hab mich undeutlich ausgedrückt! Sorry! Natürlich muß man das Glas nicht reinstopfen!

Gefällt mir
21. Februar 2010 um 18:37
In Antwort auf malena_11876540


Habe eigentlich auch gemeint, wenn eine Mahlzeit ersetzt ist!
Hab mich undeutlich ausgedrückt! Sorry! Natürlich muß man das Glas nicht reinstopfen!

Hallo
Wollte Dich auch nicht angreiefn, nur zur Sicherheit finde ich immer man sollte das betonen. Die meisten Kinder sind ja auch nach einem Gläschen satt. So wenigesser wie meine oder Vielfraße die mehr brauchen sind ja nicht ganz so häufig.

LG
Morgaine

Gefällt mir
21. Februar 2010 um 18:53


In Rückbildung und Pekip wurde uns empfohlen es so zu machen
in der 1. Woche 1 Gemüsesorte
2. Woche Gemüse und Kartoffel
3. Woche Gemüse, Kartoffel und Rapsöl
4. Woche Gemüse, Kartoffel, Öl und Fleisch (Fleisch reicht 3-4 Mal die Woche)
Danach kann man wochenweise weitere Lebensmittel einführen, also andere Gemüsesorten oder Obst

Wenn eine Mahlzeit komplett ersetzt ist, kann mit der nächsten Mahlzeit begonnen werden.

Ich hab mich nicht komplett an diesen Fahrplan gehalten, hab mit Pastinake angefangen, nach 5 Tagen schon Kartoffel dazu gegeben und nach ein paar Tagen auch Karotte dazu eingeführt und auch recht schnell mit Obst zum Nachtisch angefangen. Innerhalb der 2. Woche gab's Öl dazu und in der 3. Woche Fleisch. Hab die einzelnen Lebensmittel immer nur ein paar Tage getestet und da keine Unverträglichkeiten aufgetreten sind, hab ich weiter gemacht. Jetzt nach 3 Wochen hat meine Maus schon Pastinake, Karotten, Kartoffeln, Zucchini, Rapsöl, Rindfleisch, Apfel, Birne und heute den 1. Griesbrei zum Abend gegessen.
Ein ganzes Glas hat meine Maus recht schnell geschafft, dann fingen die Zähne an Ärger zu machen und es wurde wieder weniger.

Gefällt mir
21. Februar 2010 um 19:23
In Antwort auf noah_12558413

Hallo
Wollte Dich auch nicht angreiefn, nur zur Sicherheit finde ich immer man sollte das betonen. Die meisten Kinder sind ja auch nach einem Gläschen satt. So wenigesser wie meine oder Vielfraße die mehr brauchen sind ja nicht ganz so häufig.

LG
Morgaine

Kein Problem!
Hattest ja auch völlig recht!

Liebe Grüße!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers