Home / Forum / Mein Baby / Beikostanfang - Ja was jetzt???

Beikostanfang - Ja was jetzt???

22. Oktober 2014 um 8:32

Hallo Mädels

Jetzt bin ich doch mal dran ne Beikostfrage zu stellen.

Mein Sohn ist 5 Monate alt und wird noch voll gestillt, trinkt auch immer nur eine Seite, hat allerdings seit jeher einen 2 Stunden Rhythmus (auch nachts), was sich wohl auch nicht mehr ändert. Stört mich aber nicht weiter.

Alle ( Klinik, Nachsorgehebamme, Broschüren ) sagen, dass man wegen Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkei ten 6 Monate voll stillen und dann mit 7 Monaten mit Beikost starten soll.

Wollte ich auch so machen, an sich spricht auch nix dagegen, Kind wird satt und wirkt zufrieden.

Jetzt war ich Montags bei der Krebsvorsorge beim FA und als es ans Brustabtasten ging, kam das Gespräch aufs Stillen und sie reagierte nicht erfreut, als ich sagte, dass ich den Kleinen noch voll stille.

Sie meinte, ich muss jetzt möglichst schnell mit Beikost anfangen, weil neueste Studien besagen, dass ein halbes Jahr zu lang ist und das Risiko für Allergien etc wieder steigt, wenn man zu spät beginnt. Empfohlen würde wohl 4/5 Monate als Zeitpunkt, weshalb ich umgehend Brei füttern muss/soll.

Ehrlich gesagt habe ich das bisher noch nicht gemacht. Ich grüble seit Montag rum, was jetzt stimmt und was ich tun soll.

Anzeichen für Beikost zeigt mein Sohn noch gar nicht und ich möchte eigentlich nicht auf gut Glück ausprobieren, ob ers mag, sondern wirklich erst dann, wenn er es "zeigt". Schaden will ich ihm aber auch nicht.

Da hier ja so viele sind, die sich auskennen, dachte ich, ich frag hier auch nochmal nach. Kinderarzt haben wir nächste Woche einen Impftermin, da werd ich mich auch nochmal erkundigen.

Sorry, dass es so lange geworden ist, aber ich bin doch hin- und hergerissen :rolleyes:

Mehr lesen

22. Oktober 2014 um 8:40

Frag
doch deine Frauenärztin bitte mal, was für neueste Studien das denn sein sollen? Davon hab ich noch nie gehört... Und es würde mich auch tatsächlich eher wundern, wenn es solche Studien geben sollte; aus Gründen die man nicht weiter diskutieren muss.
ABER gespannt bin ich dennoch! Nicht, dass ich meiner Tochter jetzt einer großen Gefahr aussetze, wenn ich weiter stille ( sie ist 6 Monate alt)
Kannst du sie nochmal fragen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 8:49
In Antwort auf kamala_11901399

Frag
doch deine Frauenärztin bitte mal, was für neueste Studien das denn sein sollen? Davon hab ich noch nie gehört... Und es würde mich auch tatsächlich eher wundern, wenn es solche Studien geben sollte; aus Gründen die man nicht weiter diskutieren muss.
ABER gespannt bin ich dennoch! Nicht, dass ich meiner Tochter jetzt einer großen Gefahr aussetze, wenn ich weiter stille ( sie ist 6 Monate alt)
Kannst du sie nochmal fragen?

Schwierig
Nochmal fragen geht nicht, weil sie telefonisch gar nix macht und einen Termin dafür machen, da guckt sie dann auch nur komisch.

Ich hab auch gefragt, was das denn für Studien wären, da hat sie irgendwie rumgeeiert, ja ganz neue Forschungen halt und auf ihrer Fortbildung wurde das auch gesagt...ganz komisch.

Ich war aber auch in der Situation etwas genervt, weil sie mir Bluthochdruck während der Schwangerschaft angedichtet hat (hatte ich nie!) und wieder auf meinem PCO rumgeritten ist, dessen Diagnose ich persönlich anzweifle...., aber gut...sehn ma mit der Zeit schon, ob ichs hab oder nicht Tangiert mich ehrlich gesagt weniger

Ich weiß aber halt auch, dass sie sehr viele Fortbildungen macht und eigentlich immer auf dem neuesten Stand der Forschung ist, zumindest gynäkologisch. Deshalb bringt es mich eben zum Überlegen, ob es evtl. stimmen könnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 8:57

Also
Mein Kinderarzt, Frauenarzt und Hebamme meinten auch, dass es wohl jetzt in mehreren Studien getestet wurde, das Beikost ab dem 5. / 6. Lebensmonat das Allergierisiko eben nicht erhöht bzw. auch senken könnte. Trotzdem sind sie alle der Meinung zu warten, bis dass Kind soweit ist. Es gibt aber eben auch Kinder die etwas früher Essen wollen und da könnte man eben etwas geben.

Was im umkehrschluss nicht heißt, dass es schädlich ist länger zu Stillen und zu warten. Es sei aber zi empfehlen, dann weiter zu Stillen und nicht gleich aufs Fläschen umzustellen. So wurde es mir gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 9:01
In Antwort auf kamala_11901399

Frag
doch deine Frauenärztin bitte mal, was für neueste Studien das denn sein sollen? Davon hab ich noch nie gehört... Und es würde mich auch tatsächlich eher wundern, wenn es solche Studien geben sollte; aus Gründen die man nicht weiter diskutieren muss.
ABER gespannt bin ich dennoch! Nicht, dass ich meiner Tochter jetzt einer großen Gefahr aussetze, wenn ich weiter stille ( sie ist 6 Monate alt)
Kannst du sie nochmal fragen?

Ist schon richtig was die ärztin sagt
http://www.babyernaehrung.de/flaeschchen/allergieprophylaxe/gini-studie

http://www.kindergesundheit.de/praevention-allergie.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 9:50
In Antwort auf lapagana

Schwierig
Nochmal fragen geht nicht, weil sie telefonisch gar nix macht und einen Termin dafür machen, da guckt sie dann auch nur komisch.

Ich hab auch gefragt, was das denn für Studien wären, da hat sie irgendwie rumgeeiert, ja ganz neue Forschungen halt und auf ihrer Fortbildung wurde das auch gesagt...ganz komisch.

Ich war aber auch in der Situation etwas genervt, weil sie mir Bluthochdruck während der Schwangerschaft angedichtet hat (hatte ich nie!) und wieder auf meinem PCO rumgeritten ist, dessen Diagnose ich persönlich anzweifle...., aber gut...sehn ma mit der Zeit schon, ob ichs hab oder nicht Tangiert mich ehrlich gesagt weniger

Ich weiß aber halt auch, dass sie sehr viele Fortbildungen macht und eigentlich immer auf dem neuesten Stand der Forschung ist, zumindest gynäkologisch. Deshalb bringt es mich eben zum Überlegen, ob es evtl. stimmen könnte...

Die WHO empfiehlt immer noch 6 Monate
Wenn man vorhat früh abzustillen sollte man eher früh mit der Beikost beginnen, um noch einige Nahrungsmittel unter dem Schutz der Muttermilch einzuführen. Flaschenkinder sind meistens eh früher dran als Stillkinder (wundert mich nicht, jede Beikost schmeckt besser als Pulvermilch...). Grundsätzlich gilt immer noch die WHO-Wmpfehlung: 6 Monate voll stillen, dann mit geeigneter Beikost bis zu 2 Jahre weiterstillen und darüber hinaus - solange Mutter und Kind es wollen.
D. h. Du beginnst mit Beikost frühestens wenn Dein Kind 4 Monate alt ist, ab 6 Monaten sollte man regelmäßig Beikost anbieten und im Tempo des Kindes die Menge steigern.
Solange Dein Kind nicht beikostreif ist macht es keinen Sinn mit Beikost zu starten.

Lass Dich nicht verunsichern, eine Gynäkologin ist in aller Regel keine Expertin für Stillen und Säuglingsernährung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 10:17

Grmmpf HINTERGRUND
HINTERGRUND dieser Studie ist, dass Beikost prinzipiell besser angenommen wird und weniger Allergien auslöst, wenn sie WÄHREND der Stillzeit eingeführt wird. Da nun aber leider mit 6 Monaten nur noch wenige Mütter stillen ( meines Erachtens waren es v.a. in Bayern statistisch sehr wenige) wurde die Beikostempfehlung geändert. Nach wie vor gilt jedoch die WHO Empfehlung 6 Monate voll zu stillen!
Ich finde es bedenklich , wie unreflektiert die Empfehlung nach früherer Beikosteinführung vom medizinischen Personal weiter gegeben wird und Mütter verunsichert. Grmmmpf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 10:31

??!!
Ich habe das von einer Stillberaterin so gehört und das erscheint mir auch plausibel:
Am besten in Hinblick auf Allergien ist es, wenn man während der Beikosteinführung noch stillt. Da hierzulande der Durchschnitt aber nur bei 6/7 Monaten liegt, würde also ein Durchschnittskind bei Beikosteinführung mit 6 Monaten nicht mehr zusätzlich gestillt werden (wobei so eine Durchschnittsbetrachtung ja völlig am Thema vorbei geht, eine Mutter, die 6 Monate voll stillt, stillt selten so kurze Zeit später komplett ab). Also zog man den empfohlenen Zeitpunkt für Beikost nach vorne, damit die Kinder noch länger nebenbei gestillt werden.
In meinen Augen wurde hier das Pferd von hinten aufgezäumt.
Stattdessen hätte man lieber empfehlen sollen, dass die Mütter einfach noch länger nach Beikosteinführung stillen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 12:08

Ah ja
ist der FA zufällig auch Ernährungsberater? Wahrscheinlich nicht, also gibt er keine fachliche Meinung sondern nur eine persönliche Meinung wieder.

Zu den neuen Studien und Beikost ab 4 Monaten: Ja, es gab eine Studie. In dieser Studie wurden alte Studien neu ausgewertet. Ergebnis: Das Allergierisiko sinkt, wenn parallel zur Beikosteinführung gestillt wird. In D wird durchschnittlich 6 Monate gestillt. Jetzt kann man daraus 2 Szwenarien ableiten:
1. Weil nur 6 Monate gestillt wird sollte man mit 4 Monaten mit Beikost anfangen
2. Man sollte mit Beikost anfangen wenn das Kind Beikostreif ist und einfach weiter Stillen.
Logisch wäre 2., aber für die Beikostindustrie ist 1. viel profitabler, da geht es um richtig viel Geld und mit der richtigen Lobbyarbeit hat man es geschafft, dass die DGE mit 4 Monaten Beikost empfiehlt.

Meine Minimaus ist 4,5 Monate und wird voll gestillt. Wenn sie Zeichen der Beikostreife zeigt werde ich Dir zu unseren Mahlzeiten altersgerechtes Essen anbieten und ansonsten normal nach Bedarf weiterstillen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 13:32

Ich würde es so machen wie du es willst
Studien gibt es dazu. Wurde ja alles schon geschrieben.
Aber! Jedes Kind ist verschieden. Jede Familie ist verschieden und jede Situation ist verschieden.
Wenn du stillen toll findest, wenn es für euch alle so ok ist, dann mach es weiter. Warte bis dein Kind dir Zeichen gibt oder du nicht mehr willst.
Willst du demnächst aufhören zu stillen dann würde ich Beikost einführen.
Ansonsten denk immer daran. Empfehlungen sind für dir breite Allgemeinheit und sind manchmal nicht für den einzelnen gut.
Und du machst es genau so richtig wie es für euch alle passt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2014 um 0:15

Mein stand ist
dass kinder im ersten halben Jahr voll gestillt werden sollten und vor dem beikoststart mit Nahrungsmitteln in Kontakt kommen sollen. heißt so viel wie: mal am brot lutschen lassen... mal nen löffel Apfelmus abschlecken lassen.... sowas eben...
und mit Beginn des 7. monats mit brei beginnen.

richte dich nach deinem Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2014 um 0:49

Ich
Musste leider feststellen dass es sehr viele Frauenärzte und Kinderärzte gibt,die keine Ahnung vom stillen haben kommt wohl im Studium auch kaum vor. warte bis er Anzeichen zeigt und dann lass ihn am Tisch mit essen. meiner ist 2j alt,hat mit 7mon das erste mal was vom Tisch probiert aber eigentlich hab ich fast das ganze 1.jahr sehr sehr viel gestillt. jetzt ist er 2j alt und wenn er krank ist stillt er immer noch voll,sonst natürlich nicht mehr. lass dich da nicht verunsichern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen