Home / Forum / Mein Baby / Bestandsimmobilie kaufen

Bestandsimmobilie kaufen

7. Oktober 2016 um 9:07

Guten Morgen,

wir sind gerade im Begriff ein Haus zu kaufen, wegen der tollen Lage (Stadtrand einer relativ großen Stadt, günstige Verkehrslage, U-Bahn, Busse, Einkaufsmöglichkeiten, Schule usw. fussläufig erreichbar und trotzdem ruhig, 30er Zone, in unmittelbarer Nähe nur EFH) ist das Objekt etwas teurer, als wenn wir uns z.B. 5-10 km weiter stadtauswärts umschauen würden. Hier die Eckdaten: EFH, Bj. 1958, 5 Zi., teilunterkellert, renovierungsbedürftig (wir rechnen mit ca. 70.000 für neue Fenster, Heizung u.a.), Grundstück: 600qm, Preis: 475.000 (Maklerprovision fällt nicht an). Es ist schwer, überhaupt was zu finden, was a) nicht direkt an einer Autobahn liegt und b) bezahlbar ist.
Meine Frage richtet sich vor allem an Großstadtmenschen (natürlich kann jeder, der möchte, was dazu schreiben) - würdet ihr das machen?

LG

Mehr lesen

7. Oktober 2016 um 9:07

Guten Morgen,

wir sind gerade im Begriff ein Haus zu kaufen, wegen der tollen Lage (Stadtrand einer relativ großen Stadt, günstige Verkehrslage, U-Bahn, Busse, Einkaufsmöglichkeiten, Schule usw. fussläufig erreichbar und trotzdem ruhig, 30er Zone, in unmittelbarer Nähe nur EFH) ist das Objekt etwas teurer, als wenn wir uns z.B. 5-10 km weiter stadtauswärts umschauen würden. Hier die Eckdaten: EFH, Bj. 1958, 5 Zi., teilunterkellert, renovierungsbedürftig (wir rechnen mit ca. 70.000 für neue Fenster, Heizung u.a.), Grundstück: 600qm, Preis: 475.000 (Maklerprovision fällt nicht an). Es ist schwer, überhaupt was zu finden, was a) nicht direkt an einer Autobahn liegt und b) bezahlbar ist.
Meine Frage richtet sich vor allem an Großstadtmenschen (natürlich kann jeder, der möchte, was dazu schreiben) - würdet ihr das machen?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 9:18

.
1958 ist schon ganz schön alt.
Heizungsanlage
Dach
Heizkörper
Haustür
Kellertür
Fenster etc
Da kommt ordentlich was zusammen.
Was immer ein Thema ist, dass ein so altes Haus immer atmet. Jetzt zieht und zirkuliert die Luft, nach neuem Dach und neuen Fenstern ist das Haus dicht und die Gefahr, dass sich Schimmel bildet ist deutlich erhöht.

Kurz um, ich würde bzw bin etwas raus ziehen und dafür etwas neueres kaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 9:23

...
150qm Wohnfläche, Bayern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 9:32
In Antwort auf warschonmalhier

.
1958 ist schon ganz schön alt.
Heizungsanlage
Dach
Heizkörper
Haustür
Kellertür
Fenster etc
Da kommt ordentlich was zusammen.
Was immer ein Thema ist, dass ein so altes Haus immer atmet. Jetzt zieht und zirkuliert die Luft, nach neuem Dach und neuen Fenstern ist das Haus dicht und die Gefahr, dass sich Schimmel bildet ist deutlich erhöht.

Kurz um, ich würde bzw bin etwas raus ziehen und dafür etwas neueres kaufen.

...
Es soll auch gedämmt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 9:40

...
ich verstehe schon, aber wenn alles, was nicht zu weit weg wäre, bereits zugebaut ist? Wir sind aus versch. Gründen (beruflich und privat) auf Stadtnähe angewiesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 9:55

Vergleichen
Wie sieht es sonst aus?
Vergleiche ähnliche Immobilien (die nicht so alt sind). Ist der Unterschied enorm hoch, würde ich es machen.

Wir haben zb überlegt ob wir bauen oder kaufen, letztendlich haben wir uns für kaufen entschieden, da die Differenz enorm groß war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 10:06

Wir haben ein Haus
Gekauft welches ungefähr zur gleichen Zeit gebaut wurde und wir haben alles komplett umgebaut (Fenster, Türen, Stromleitungen, Wasser & Abwasser, Bäder alles raus und neu) und wir haben nur für den Umbau ca 95.000 Euro bezahlt. Das Dach ist noch super in Ordnung und dämmen haben wir nicht gemacht. Irgendwann wird es mal neu verputzt.
Frag vielleicht vorher mal bei einer Baufirma an, was die Renovierung kostet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 10:30

Das
Dach wurde vor 20 Jahren komplett erneuert und ist einem guten Zustand. Wir haben bereits 2 Fachleute das Haus begutachten lassen (ein Architekt und ein Sachverständiger für chem. Stoffe zwecks Asbest usw.) und beide gaben das o.k. fürs Renovieren. Wenn man sich die Grundstückspreise hier anschaut (600,-/qm) - allein das Grundstück ist nach heutigem Stand 360.000 wert. Bauen würde mehr Geld verschlingen (ein passendes Grundstück - wie dieses - muss erstmal gefunden werden, wird also eher was außerhalb sein/ umliegende Gemeinden). Es ist ein Dilemma das, denke ich, viele kennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 10:49
In Antwort auf lilaweisskariert

Vergleichen
Wie sieht es sonst aus?
Vergleiche ähnliche Immobilien (die nicht so alt sind). Ist der Unterschied enorm hoch, würde ich es machen.

Wir haben zb überlegt ob wir bauen oder kaufen, letztendlich haben wir uns für kaufen entschieden, da die Differenz enorm groß war.

Häuser
aus den 2000er Jahren kosten locker 600.000-700.000, wobei die Lage oft nicht so optimal ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 11:28

Wir
haben uns ursprünglich auch etwas anderes (neueres) vorgestellt, müssen aber in dem Punkt einfach Abstriche machen, da die Vorteile für uns überwiegen. Ich habe z.B. nur 15 Automin. Arbeitsweg, mein Mann ist sowieso den ganzen Tag auf Achse (Termine bei seinen Kunden in der Stadt, eine längere Anfahrt würde mehr Benzin und mehr verschwendete Zeit bedeuten), Kinder haben hier ihre Freunde, Schule müssen sie nicht wechseln, wenn wir umziehen (wohnen seit 2008 in dieser Gegend und fühlen uns wohl), ihre Freizeitaktivitäten sind schnell erreichbar, die gesamte Verwandtschaft - wohnen alle nur wenige 100m entfernt. Das Herz sagt ja, und ich hoffe, dass die Probleme mit Verstand angegangen sich auch lösen lassen werden. Mein Mann versteht zum Glück was davon (unsere jetzige Wohnung hat er in Eigenregie renoviert und die ist top, von Böden verlegen bis Fliesen legen), was dies angeht, ist auf ihn Verlass. Wir engagieren zwar eine Baufirma für z.B. Fenster einbauen, neue Heizung, aber vieles werden wir auch selbst machen können.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 11:38
In Antwort auf alissa08

Häuser
aus den 2000er Jahren kosten locker 600.000-700.000, wobei die Lage oft nicht so optimal ist.

Wenn ihr Unterstützung habt
Bzw handwerklich begabt seid, dann ist es gewiss machbar.

Unser Haus ist für Zürcher Verhältnisse ein Schnäppchen, hier in der Umgebung findet man nichts für den Preis und wenn man was findet, dann muss man enorm viel Geld reinstecken.
Wir haben es gewagt und sind glücklich mit dieser Entscheidung.
Bei dir überwiegen ja mehr die positiven Aspekte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 11:44

...
mehr als 2000 (allerdings bei 5% Tilgung jährlich, weniger ginge seitens der Bank auch), und ob wir das zahlen können steht hier nicht zur Debatte (ich bin Beamtin, mein Mann ist selbstständig, Job verlieren wird also eher nicht passieren).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 11:51

Huhu
rechnet euch für die Renovierung mehr, bzw. einen Puffer ein. Wir haben grade eine Komplettrenovierung hinter uns bzw. stecken grade mitten drin (Reihenmittelhaus, 130 qm, Bj 1946). Haben auch ne neue Heizung, Dach gedämmt, neue Fenster+Türen, Wand- und Bodenbeläge, Küche, Bad+Gäste-WC, neue Treppen, Dachausbau. Es sind grade die kleineren Dinge, die sich wirklich läppern und wir sind froh, da großzügig kalkuliert zu haben, denn es kommt immer mal wieder vor, dass etwas nicht vorhersehbares eintritt. Grade beim Altbau. Wünsche euch viel Erfolg und Spaß beim Renovieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 11:54

Nicht jeder
Möchte aber wegziehen.
Sei es wegen der Familie oder sonst was.
Das ist bei allen einfach nicht machbar oder gewollt.

Wir wohnen auch außerhalb, brauchen zb in die Zürcher Innenstadt 15 bis 20min, kleine Städte sind aber in 10min mit dem Auto zu erreichen.
Für uns war es gut so, andere mögen das gar nicht, das bekommen wir immer wieder zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 12:15

Ob es zu teuer ist,
wird dir hier niemand sagen können.
Es kommt auf die Quadratmeterpreise der Stadt an und diese Info haben wir hier nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 14:01

Also für münchner Verhältnisse wäre das ein guter Preis, um nicht zu sagen ein Schnäppchen. Auch wenn noch renoviert werden muss, aber wenn ihr handwerklich begabt seid, kann man wirklich viele Sachen günstig selber machen. Da würde ich zuschlagen, wenn eben auch die anderen Rahmenbedingungen gut passen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 14:51

Die
Eckdaten scheinen doch zu stimmen oder? Wenn zwei Gutachter ihr o.k. geben. Ich würde es wohl nicht kaufen. 5 Zimmer reicht uns nicht und wir haben keine Zeit, viel selber zu machen. Folglich würden die Kosten höher liegen und die Raten dann auch meine Schmerzgrenze überschreiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 15:08

...
bei uns würde so einer maximal 100000 kosten..auch grosstadt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 15:14
In Antwort auf matrjoshkaa

...
bei uns würde so einer maximal 100000 kosten..auch grosstadt

...
finde es krass,wie unterschiedlich die preise sind... dann bin ich doch froh in einer nicht so grossen stadt zu leben,kann mir auch ein haus leisten..für 450000 könnte ich den traum aufgeben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 15:22

Ich muss
Ehrlich sagen, dass ich im Leben nicht knapp eine halbe Million!!!!!!! Euro für ein solch altes Haus hinblättern würde. Die Sanierung, der damit verbundene Stress und Dreck... definitiv Nein!
Wir haben ein Haus zur Miete, weil ich einfach nicht einsehe beim hype um Eigentum mit zu machen und die Grundstückspreise bei ihrer Explosion zu unterstützen. Wir zahlen weit weniger und legen das Geld fürs Alter lieber gut angelegt auf die Seite.
Ich setz nicht alles auf eine Karte und dann geht sich das alles innerhalb der 30 Jahre gar nicht aus. Dann hab ich am ende nichts von all dem.

Wenn das euer Traum ist, wünsche ich euch von Herzen gutes Gelingen.
Aber mal ehrlich. ... fast 500.000 für ein altes Haus? ????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 16:00
In Antwort auf heuel1

Ich muss
Ehrlich sagen, dass ich im Leben nicht knapp eine halbe Million!!!!!!! Euro für ein solch altes Haus hinblättern würde. Die Sanierung, der damit verbundene Stress und Dreck... definitiv Nein!
Wir haben ein Haus zur Miete, weil ich einfach nicht einsehe beim hype um Eigentum mit zu machen und die Grundstückspreise bei ihrer Explosion zu unterstützen. Wir zahlen weit weniger und legen das Geld fürs Alter lieber gut angelegt auf die Seite.
Ich setz nicht alles auf eine Karte und dann geht sich das alles innerhalb der 30 Jahre gar nicht aus. Dann hab ich am ende nichts von all dem.

Wenn das euer Traum ist, wünsche ich euch von Herzen gutes Gelingen.
Aber mal ehrlich. ... fast 500.000 für ein altes Haus? ????

Manchmal sinnvoller
der Traum vom Eigenheim kann schnell zum Alptraum werden und wer sich bei einer Hochzinsphase keine Immobilie leisten konnte, kann es auch jetzt nicht.
Nur verschleiern das die Banken nur allzu gerne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 17:53

.
Ganz schön happige Preise bei euch, aber ich bin der Meinung, nichts geht über gute Lage und kurze Wege zur Arbeit, Verein etc. Insofern von mir eher ein ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 19:16

Ist das haus einigermassen
Renoviert und isoliert? Sonst Finger weg, du zahlst dich dumm und dämlich an Nebenkosten.
Habe selbstvein Gaus aus den 60 igern, damaks wurde billigst gebaut.
Wie gross ist denn das Grundstûck? Das Haus so dürfte nicht mehr viel Wert haben.
Wäre abreissen eine Option und neubauen?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 19:18
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Ist das haus einigermassen
Renoviert und isoliert? Sonst Finger weg, du zahlst dich dumm und dämlich an Nebenkosten.
Habe selbstvein Gaus aus den 60 igern, damaks wurde billigst gebaut.
Wie gross ist denn das Grundstûck? Das Haus so dürfte nicht mehr viel Wert haben.
Wäre abreissen eine Option und neubauen?
LG

Um welche stadt
Handelt es sich denn?
Nach ca 59 jahren ist auch ein neues Dach irgendwann fällig für ca 40.000
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 19:19
In Antwort auf heuel1

Ich muss
Ehrlich sagen, dass ich im Leben nicht knapp eine halbe Million!!!!!!! Euro für ein solch altes Haus hinblättern würde. Die Sanierung, der damit verbundene Stress und Dreck... definitiv Nein!
Wir haben ein Haus zur Miete, weil ich einfach nicht einsehe beim hype um Eigentum mit zu machen und die Grundstückspreise bei ihrer Explosion zu unterstützen. Wir zahlen weit weniger und legen das Geld fürs Alter lieber gut angelegt auf die Seite.
Ich setz nicht alles auf eine Karte und dann geht sich das alles innerhalb der 30 Jahre gar nicht aus. Dann hab ich am ende nichts von all dem.

Wenn das euer Traum ist, wünsche ich euch von Herzen gutes Gelingen.
Aber mal ehrlich. ... fast 500.000 für ein altes Haus? ????

Komnt auf die
Geundsstücksgrösse an... hier zahlt man das fast alkein für das Grundstück.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 19:24

In muc zahlt man ca
1200,-- pro Quadratmeter Grundstück.
Hast du einen Architekten oder ähnluches im Freundeskreis?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 20:25
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Um welche stadt
Handelt es sich denn?
Nach ca 59 jahren ist auch ein neues Dach irgendwann fällig für ca 40.000
LG

Das
Dach wurde vor 20 J. erneuert, da muss aktuell nix gemacht werden. Grundstück - steht im Ausgangspost - 600qm, ist eine Großstadt in Bayern (nicht München, aber die Preise sind hier in dem Bereich eigentl. ganz normal, es geht sogar weitaus schlimmer)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 20:28
In Antwort auf strawberryfieldxxx

In muc zahlt man ca
1200,-- pro Quadratmeter Grundstück.
Hast du einen Architekten oder ähnluches im Freundeskreis?
LG

Ja
Wir haben jemanden, der bereits im Freundeskreis renoviert hat, und man sieht ja das Ergebnis, den würden wir auch nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 20:35
In Antwort auf braut2015

Huhu
rechnet euch für die Renovierung mehr, bzw. einen Puffer ein. Wir haben grade eine Komplettrenovierung hinter uns bzw. stecken grade mitten drin (Reihenmittelhaus, 130 qm, Bj 1946). Haben auch ne neue Heizung, Dach gedämmt, neue Fenster+Türen, Wand- und Bodenbeläge, Küche, Bad+Gäste-WC, neue Treppen, Dachausbau. Es sind grade die kleineren Dinge, die sich wirklich läppern und wir sind froh, da großzügig kalkuliert zu haben, denn es kommt immer mal wieder vor, dass etwas nicht vorhersehbares eintritt. Grade beim Altbau. Wünsche euch viel Erfolg und Spaß beim Renovieren

Danke
Wir haben schon etwas Erfahrung mit Renovieren sammeln können (haben ja unsere Eigetumswhg. Vor 8j. gekauft und nach unserem Geschmack komplett umgestaltet), ein Haus ist natürlich eine andere Hausnummer, aber wir wollen es versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 20:40

...
Danke für deine Meinung, mann kann schon ein schmuckes Häuschen draus machen, das Gute ist, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 21:18
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Komnt auf die
Geundsstücksgrösse an... hier zahlt man das fast alkein für das Grundstück.
LG

Straw
Du bist doch aus MUC?
Ich kenne die Grundstückspreise. Und ich finde das einfach nur frech. Die Preise explodieren und viele Häuser hier (40 km) im Umkreis werden für ebenfalls 500.000 Minimum verkauft. Die sind aber neu. Und selbst das... ich seh das einfach nicht ein... ich meine... 500.000 !!!!! Hallooooo?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 22:04

Traumhäuschen
Ich denke der Preis ist für die Lage durchaus akzeptabel.
Ich wohne im gutsituierten Rheinland und dort sind das gängige Preise.
Allerdings halte ich die angesetzten Kosten für die Renovierung.für zu niedrig.
Das Haus wurde in den 50 Jahren gebaut, die Bausubstanz war in diesem Jahrzehnt nicht immer die beste- Wohnraum wurde schnell und günstig gebraucht und gebaut.
Es sind nicht nur das Dach und die Fenster- auch die Heizung, Stromleitungen, Rohre und die ganze Dämmung ist veraltert.
Du musst also damit rechnen, dass ein Haus in dem Alter einen ständigen Investionsstau mit sich bringt und ihr dies alleine und zusätzlich zu der monatlichen Belastung stemmen müsst.
Die Nebenkosten sind bei einem Haus wesentlich höher als ihr das von der Eigentumswohnung kennt- 300 Euro monatlich als Rücklage für jàhrliche Reparaturen, oder Modernisierung sind
durchaus realistisch. Dazu kommen noch die städt.Umlagen und Energiekosten- auch die Wohngebàude Versicherung schlägt mit einem netten Sümmchen zu buche.
Ich will euch das Haus nicht madig machen, aber ihr solltet die Kosten nicht unterschätzen oder euren Traum schönrechnen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 7:50

Was
kosten denn die Häuser näher an Wien? Wir haben hier die U-Bahn nur wenige Gehminuten entfernt... Ein schöner Park - auch zu Fuß erreichbar. Was für manche schwer zu verstehen ist - sowas kostet nun mal.

Zum Thema Geld: ich denke, man kann in D. UND in Österreich ganz unterschiedlich verdienen, soweit ich weiß, lebt ihr nicht in einem kommunistischen Land, wo alle gleich sein müssen. Und ganz ehrlich, 1500 brutto Vollzeit - ist gerade mal der gesetzliche Mindestlohn in D.! Wenn das bei euch statistisches Durchschnittseinkommen ist (was ich mir nicht vorstellen kann), dann ist es in D. tatsächlich ein bisschen mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 8:19

Um
Welche großstadt handelt es sich denn? Und wieviel qm sind wohn und nutzfläche, müsst ihr nur die fenster tauschen oder auch heizung und andere leiitungen? Wenn es eine richtige sanierung ist werden 70000 nicht reichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 8:23
In Antwort auf wodyy

Um
Welche großstadt handelt es sich denn? Und wieviel qm sind wohn und nutzfläche, müsst ihr nur die fenster tauschen oder auch heizung und andere leiitungen? Wenn es eine richtige sanierung ist werden 70000 nicht reichen.

Ok hab
Gelesen, für bayern finde uch den preis angemessen, und ohne makler auch gut. Ihr könnt ja zb die dämmung außen auch erst in 2-3 jahren machen lassen. Ich finde grundstückgröße und lage für den preis gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 8:33

Nein, würde ich nicht machen -
Für eine halbe Million Euro ein Haus aus dem Jahre 1958 kaufen und sanieren - Eigenarbeit hineinstecken und es ist noch nicht mal bezugsfertig - dafür hätte ich keinen Nerv .

Zudem die Kosten nicht absehbar sind und ich glaube, wie eine Userin weiter hinten geschrieben hat - dass für die Bauart solcher Häuser durch das Auftragen einer Wärmedämmung eher Schimmel entsteht und das erwiesen ist .

Ich kann mir leider auch nicht vorstellen, dass man mit 70.000 Euro für Heizung, Fenster und Co dabei ist .

Wenn man schon Eigenleistung und selbst bestimmen möchte, wie das Objekt in Zukunft aussieht und nicht selbst bauen möchte (weil das zu teuer wäre), würde ich gezielt nach ausbaubaren Dachräumen, Fachhäusern und dergleichen Ausschau halten . Da kann man dann tatsächlich seiner kreativen Phase freien Lauf lassen .

Bei uns belaufen sich die Preise der Grundstücke und Häuser, Neu- bzw. Altbau in derselben Liga . Trotzdem - 500.000 Euro für etwas wo ich nicht einziehen und wohnen kann, weil noch vieles zu sanieren ist - wäre für mich keine Option .

LG und alles Gute !

PS: Das ist allerdings nur meine Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 11:11

Ihr
werdet euch den Preisspiegel in der Gegend ja angeschaut haben. Folglich ist es müssig, über den Kaufpreis zu reden. Hier ist das zum Beispiel in manchen Gegenden absoluter Durchschnitt. Nähe Hauptstadt oder Meer... Ich hoffe nur, die 70.000 sind nicht eure Schätzung, sondern die des Architekten. Unsere Heizungsanlage hat z. B. schon 35.000 gekostet... Pro Kunststofffenster 900 Euro. Wenn man Holz und 3fach-Verglasung will entsprechend mehr (wobei das bei einem ungedämmten Haus eher kontraproduktiv ist)... Küche... Bäder... usw. usf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 13:32

Aus banksicht:
Was ihr in jedem Fall bedenken solltet ist dass die restfinanzierung definitiv einen anderen Zinssatz haben wird. Wenn ihr jetzt ordentlich Eigenkapital hättet und sagen wir mal für 300000 finanzieren müsstet, 10 Jahre Lz; Zinssatz etwa 1,4% bei sehr guter Bonität etwa 1,1%, ausgehend von einer rate von etwa 1000 wäre es ein restdarlehen Ende 2026 von etwa 210.800. Solltet ihr diese dann verlängern müssen hättet ihr mit Sicherheit einen Zinssatz der deutlich höher ist und ihr müsstet um in gleich bleibender Geschwindigkeit tilgen zu können deutlich mehr zahlen.
Ich finde es sehr mutig heute bei der ungewissen zinslage eine so hohe Summe (die sicher 2-3 mal verlängert wird) zu finanzieren.
Bedenkt diesen Aspekt auf jeden Fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 14:51

.. teurer als in Ö
Wir haben in Ö dort wo ich wohne Münchner Preise und in den umliegenden Gemeinden ist es nicht besser .

Also, wenn man schon keine Ahnung hat - dann sollte man mit solchen Aussagen hinter dem Berg halten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 16:36

Woanders
Legst du dafür über eine Millionen hin...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 17:48
In Antwort auf wearefamily2013

Aus banksicht:
Was ihr in jedem Fall bedenken solltet ist dass die restfinanzierung definitiv einen anderen Zinssatz haben wird. Wenn ihr jetzt ordentlich Eigenkapital hättet und sagen wir mal für 300000 finanzieren müsstet, 10 Jahre Lz; Zinssatz etwa 1,4% bei sehr guter Bonität etwa 1,1%, ausgehend von einer rate von etwa 1000 wäre es ein restdarlehen Ende 2026 von etwa 210.800. Solltet ihr diese dann verlängern müssen hättet ihr mit Sicherheit einen Zinssatz der deutlich höher ist und ihr müsstet um in gleich bleibender Geschwindigkeit tilgen zu können deutlich mehr zahlen.
Ich finde es sehr mutig heute bei der ungewissen zinslage eine so hohe Summe (die sicher 2-3 mal verlängert wird) zu finanzieren.
Bedenkt diesen Aspekt auf jeden Fall.

Nach
10 Jahren haben wir eine Restschuld von ca. 60.000. Wobei, wenn es beruflich gut läuft, es sein kann (die Tilgung könnte man theoretisch von 5% auf z.B. 7% erhöhen), dass es komplett abbezahlt ist. Ja, es ist viel für dieses Bj., aber ich habe das Gefühl, dass es mir wert ist. Eigenkapital ist 120.000, wobei diverse Nebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer) davon bezahlt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 18:05
In Antwort auf alissa08

Nach
10 Jahren haben wir eine Restschuld von ca. 60.000. Wobei, wenn es beruflich gut läuft, es sein kann (die Tilgung könnte man theoretisch von 5% auf z.B. 7% erhöhen), dass es komplett abbezahlt ist. Ja, es ist viel für dieses Bj., aber ich habe das Gefühl, dass es mir wert ist. Eigenkapital ist 120.000, wobei diverse Nebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer) davon bezahlt werden.

Restschuld
Nur Kaufpreis oder einkalkulierte Umbaumaßnahmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 18:07
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Woanders
Legst du dafür über eine Millionen hin...
LG

Du hast es nun
zu genüge betont; wir wissen, dass du im teuren München wohnst und dir dort ein Haus leisten kannst. Deswegen lassen sich die Preise aber nicht 1:1 auf andere Regionen übertragen. Im übrigen spielen da auch andere Faktoren rein, Stichwort Lohnniveau und so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 18:11

...
Immobilienblase... Ich weiß es nicht. Wenn es so ist, dann baut sie sich wohl schon seit Jahrzehnten auf. Unsere Wohnung, vor fast 9J. gekauft, kostet heute auch so ziemlich genau dass doppelte. Etwas zu finden, ist schier unmöglich, die besten Objekte sind so schnell weg, dass sie nicht mal ins Internet kommen. Mit dem Mieten ist es genauso, zum verzweifeln. Es gibt kaum verfügbare Immobilien. Leute, wenn ihr wüsstet. Freunde von uns haben vor etwa 5j. eine 4 Zi. Wohnung in einem Mehrfamilinenhaus aus den 30er Jahren für 300.000 gekauft. Kein Garten, nicht mal eine Terasse (Balkon, 2. Stock), Innenstadt, entspr. die Parkplatzsituation. War komplett renoviert, aber trotzdem. Für uns wäre es nix, für sie ist es aber perfekt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 19:20

Genau so habe ich es auch gelesen
In Deutschland sind die Löhne höher und das ganz sicher . Wenn ich die Einkünfte von Teilzeitarbeitenden die ich aus Deutschland kenne mit meinem Verdienst vergleiche - dann bin ich arm und ich verdiene schon relativ gut im Vergleich zu anderen .

Und in Ö muss man mind. 30 - 40% Eigenkapital (abhängig) vom Kaufpreis vorlegen, damit man überhaupt den Rest als Kredit bekommt .

Bei uns belaufen sich 4-Zimmer Wohnungen - Neupreis auf bis zu 600.000 Euro . Von einem Haus mal ganz abgesehen und egal ob Neubau oder Altbau .

Das Haus meines Chefs ist nichts Besonderes und inzwischen, obwohl 40 Jahre alt - 400.000 Euro wert und das nicht mal in der Stadt sondern in einer umliegenden Gemeinde .

Die Wohnung meiner Schwester kostet inzwischen nach 12 Jahren fast das Doppelte .

Die Immobilienpreise werden absichtlich in die Höhe getrieben - das wird von der Politik so gesteuert . Weil jeder wohnen muss und dementsprechend - egal ob Miete, oder Eigentum hinblättern muss .....

Wir bezahlen nicht nur österreichweit die höchsten Mieten, sondern haben auch die höchsten Aufwände bezüglich Lebensmittelkosten und verdienen auch noch von ganz Österreich am Schlechtesten
Der Unterschied in meinem Bundesland zwischen Einkommen von Mann und Frau, bei selben Voraussetzungen haben eine Spanne von bis zu 48!!! Prozent .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 19:27

Klar -
in der Steiermark bekommt man Baugrund, voll erschlossen um 100,-- Euro pro Quadratmeter . Im Burgenland werfen sie dir diesen um den selben Preis nach .

Nur werde ich dort leider keine Arbeit finden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 22:16
In Antwort auf missesq

Du hast es nun
zu genüge betont; wir wissen, dass du im teuren München wohnst und dir dort ein Haus leisten kannst. Deswegen lassen sich die Preise aber nicht 1:1 auf andere Regionen übertragen. Im übrigen spielen da auch andere Faktoren rein, Stichwort Lohnniveau und so.

???
Man kann die Quadratmeterpreise für die Grundstücke bei der Bank erfragen.
Aber falsch geraten, in Muc habe ich nichts gekauft
Nur informiert, Hütte steht woanders...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 22:20

Regipsplatten
Kann man zur not selbst verlegen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 22:26
In Antwort auf heuel1

Straw
Du bist doch aus MUC?
Ich kenne die Grundstückspreise. Und ich finde das einfach nur frech. Die Preise explodieren und viele Häuser hier (40 km) im Umkreis werden für ebenfalls 500.000 Minimum verkauft. Die sind aber neu. Und selbst das... ich seh das einfach nicht ein... ich meine... 500.000 !!!!! Hallooooo?

Ich schau
Immer mal wieder rein... denke, die Preise werden in ein paar Jahren wieder sinken.
Viele werden sich auch übernehmen.
Häuser, die noch älter sind haben meist eine bessere Bausubstanz als die aus den 50 igern...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen