Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Bewusstes unterdrücken des stuhlgangs hilfe!!

Bewusstes unterdrücken des stuhlgangs hilfe!!

7. Oktober 2013 um 11:12 Letzte Antwort: 8. Oktober 2013 um 21:50

Meine tochter ist 26 monate und momentan mit viel spass und völlig locker und von selbst ins töpfchentraining eingestiegen.
Seit dem unterdrückt sie aber den stuhlgang
Werder ins töpfchen, noch in die windel möchte sie machen.
Nun kam es,wie es kommen muss, irgendwann muss es raus und das tat natürlich weh.
Jetzt weigert sie sich natürlich erst recht.

Alles gut zu reden hilft nichts.
Ich habe auch schon versucht es nicht zu thematisieren, aber auch das ändert nichts

Nun weiss ich nicht,was man am besten tut. Ich meide für sie schon stopfende lebensmittel, gebe ihr naturtrüben apfelsaft,der sonst immer half,wenns mal nicht wollte, aber bisher kein erfolg.

Macht es vielleicht sinn, ihr über kurze zeit movicol zu geben, bis sie feststellt,dass es nicht weh tut und sie sich wieder mit dem
Stuhlgang abgefunden hat?

Hat jemand vielleicht noch einen anderen tipp auf lager? Belohnungen fürs grosse geschäft sind für sie leider auch kein anreiz

Mehr lesen

7. Oktober 2013 um 15:35


Hi!

Haben seit Monaten.. oder sind es schon Jahre?.. genau mit den gleichen Problemen bzw Problem zu kämpfen!

Am Anfang halfen noch getrocknete Pflaumen, Apfelsaft, etc. Iwann half das alles nichts mehr und ich musste ihn jeden 2. Tag mit einem Klistier abführen, damit der Stuhl im Darm nicht festigt! Hat aber auch alles nichts gebracht! Er hielt zurück, weil er einfach nicht wollte! Es wurde alles mögliche ausgeschlossen, wie Lebensmittelunverträglichkeite n oder sonstige Krankheiten, alles war tip top! Es ist bei ihm einfach Kopfsache! Man mag es gar nicht laut sagen, aber wir sind deswegen schon bei einem Kinderpsychologen!

Ich gebe ihm schon seit einiger Zeit Movicol, regelmäßig! Das Medikament kann man auf längere Zeit verwenden, bis die Kinder eben merken, dass es ohne Schmerzen geht!

Haben noch einigen richtig schlimmen Einläufen, wo er unter Narkose gesetzt wurde, soviel schreckliches erleben müssen.. ich hoffe die Zeit kommt iwann, dass wir dieses Problem nicht mehr haben und er endlich damit umzugehen weiß!

Es ist soooo kräfteraubend und anstregend, vorallem auch für die Eltern!

Hol dir am besten Movicol und tu es ihr heimlich ins Getränk, ansonsten hilft leider nur hoffen und warten! Das tun wir bis heute und mein Sohn ist 3 Jahre alt!

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 15:48

Wir hatten genau das Gleiche...
Mein Sohn hat immer wie am Spieß geschrien... und hatte einen halben Tag Bauchschmerzen.
Er trinkt nicht sonderlich viel und ich denke, dass es daran liegt.
Seitdem er aufs Töpfchen alleine geht, ist es besser geworden. Er ist immer so stolz auf sich...

Kamilentee ist bei uns auch immer gut angekommen.

Es tut mir für Dich leid. Ich fand es auch immer furchtbar zu zusehen, wie er sich quellt.
LG

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 15:53

Kenne ich...
Meine Tochter hatte schon immer Probleme mit Verstopfung, aber ca. ab dem 2. Geburtstag hat sie auch bewusst zurückgehalten. Mit der Ernährung haben wir sowieso schon immer aufgepasst, aber damit war dem nicht beizukommen. Wir haben es auch mit Belohnung probiert (half aber nicht sehr gut), sowie mit Erklärung bzw. "Drohung", dass wir sonst das mini-Klistier nehmen müssen (also: wir wollten sie eigentlich nicht unter Druck setzen, aber nach vier Tagen war nunmal Fakt, dass das Zeug raus muss, und das haben wir ihr auch so gesagt). Es war jedesmal schrecklich (für uns alle). Dann haben wir ihr auf Rat des Arztes so viel Movicol gegeben, dass sie nicht mehr zurückhalten konnte. Das hat jetzt endlich gut geholfen, inzwischen hält sie nicht mehr ein und es klappt mit ein bißchen Movicol (zwar mit Windel, ansonsten trocken) sehr gut. Allerdings versteht sie so langsam auch meine Erklärungen, dass es dem Bauch besser geht, wenn sie regelmäßig das alte "Zeug" rausbefördert. Sie ist jetzt 2 1/2. Fazit: Bei uns war das Einhalten nur eine Phase, und Movicol hat gut geholfen. Hatte auch - bis auf vermehrtes Pupsen - keine feststellbaren Nebenwirkungen. Einen anderen Tipp habe ich leider auch nicht. Gute Besserung!

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 17:39

Danke euch!
Gut zu wissen, dass wir mit dem problem nicht allein sind.
Dass sie nicht täglich stuhlgang hat war schon immer normal, mal 2-3 tage nicht auch. Wenn dann wieder was kam war es auch nie hart.

Heute war sie in der krippe auf der toilette das grosse geschäft machen. Offensichtlich auch schmerzfrei. Ich hoffe, dass sie nun einfach nur nicht mehr in die windel machen möchte und es die nächsten tage weiter gut klappt. Wenn nicht werde ich wohl vor dem wochenende nochmal mit ihr beim doc vorbei und movicol besorgen.

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 18:48

Trockenpflaumen
Hast du die mal probiert? Unsere liebt sie. Ansonsten denk ich auch das ihr an movicol nicht vorbei kommt. Und immer erklären das das normal ist und das alle Stinker machen müssen. Ich hab meiner erklärt das das die abfall vom essen ist und das das raus muss damit im bauch wieder platz für neues essen ist. Seither klsppts super. Auch wenn ich den Stinker leider immer genau bewundern und begutachen muss

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 19:59

Meine beiden sõhne machen das regelmssig
Sie unterdrcken ihren Stuhlgang absichtlich alles reden hilft nichts,wenn ich sie beobachte wie sie z.b in der ecke stehen und den hintern zusammen kneifen
dann sie ich denen die hose und schlppi aus .
Dann warte ich nur auf den moment wo die wieder den hintern zusammen kneifen,und versuche sie in blitzgeschwindigkeit auf die toilette zu setzten.

Aber man musd sie dann wirklich beobachten und schnell reagieren.

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 20:22

Hallo
Meine Tochter (4) unterdrückt auch regelmässig ihren Stuhlgang. Vor einem Jahr war's ganz schlimm, und seit dem nimmt sie Movicol. Natürlich unter ärtzlicher Aufsicht. Wir sind von 3 mal Movicol am Tag auf 1 mal nun runter. Im Moment klappts ganz gut. Ich hoffe sehr dass es auch bald ohne Medikamente geht.
Vorher war meine Tochter vollkommen trocken!
Wünsch euch alles Gute
Lg

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 21:46

Apfelmus.....
ne kleine Schüssel voll....hilft meist supi und ist lecker!!!!

Wie gut das meiner noch so klein ist,da kann man noch mitm Fieberthermometer nach helfen!

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 23:26

Grad eingefallen
Versuch mal apfelfein mit etwas joghurt, das macht den Stuhl sehr weich, bekam ich nach meinem Kaiserschnitt im Krankenhaus. Bekommst du im Reformhaus. Wird als Brotaufstrich verkauft.

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 23:30

Hallo
Meine Kleine Tochter hatte diese Phase auch sehr sehr schlimm.

Uns hat am Schluss geholfen: Pflaumenkur-saft.

Jeden morgen ein schluck und danach lief es wie geschmiert

Lg

Gefällt mir
8. Oktober 2013 um 21:50

Haben wir gerade durch,
naja, so halb. Ist noch etwas schwierig. Unser Sohn ist knapp 3,5 J und seit ein paar Wochen trocken. Stuhlgang hat auch ein paar Mal gut geklappt, aber dann tat es einmal weh und dann wars vorbei. Gar nicht mehr. Weder Windel noch Klo. Mit Klositz oder ohne oder Töpfchen. Auch mit materiellem Anreiz und der ist recht groß und gerade ein großer Wunsch. Gar nichts! dafür jeden Tag jammern, weinen und schreien.
Wir haben mit Miniklistier und Lactulosesaft versucht. Sind dann zum Kinderarzt. Er verschrieb uns Glycerinzäpfchen und Movicol. Auch nur mäßiger Erfolg. Sind dann an einem Samstag in die Kinderklinik. Unser Kind schon voller Panik, dass er wieder eine "Po-"Medizin bekommt. Der Arzt hat empfohlen, das Movicol in der Dosierung zu erhöhen. Er ein Beutel am Tag, dann 2, dann 3.. bis 5 Beutel. Bzw bis der Stuhl raus ist. Danach ausprobieren, ob ein Beutel am Tag genügt oder 2 oder jeden 2. Tag 2.
Er macht das große Geschäft aber wieder in die Windel. Pipi nicht, das macht er ins Klo. Das ist für uns alle eine gute Lösung. Irgendwann wird er die Windel gar nicht mehr wollen.
Viel Erfolg und Geduld.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers