Home / Forum / Mein Baby / Bilinguale Erziehung???

Bilinguale Erziehung???

14. Juli um 16:20 Letzte Antwort: 4. August um 8:44

Hallo liebe Mamas oder Zukunfts-Mamas, 
Ich weiß nicht genau ob das jetzt hier rein passt. Ich bin zwar erst in der 15. Ssw aber mache mir natürlich jetzt schon ziemlich viele Gedanken um so ziemlich alles. Unter anderem auch: In welcher Sprache soll ich mit meinem Baby reden, wenn es da ist? Klar ist es noch eine Weile hin bis dahin aber die Frage habe ich mir schon oft vor der Ssw gestellt. Meine Eltern und Großeltern sind Russlanddeutsche und einige von ihnen „volle“ Russen, meiner Familie ist der Erhalt dieser Sprache sehr wichtig, ich kann Russisch eigentlich gut aber nicht super (also ich muss bevor ich was sage oft erst mal kurz nachdenken was ich sage). Mein Partner und seine Familie sind auch Russlanddeutsche, nur war ihnen die russische Sprache nie wichtig sodass mein Freund kaum russisch spricht und wir uns zu Hause nur deutsch unterhalten, weil es für uns beide einfach „natürlicher“ ist und unbeschwerter. Es gäbe die Möglichkeit, dass mein Partner mit dem Kleinen deutsch redet und ich nur russisch, weil es heißt ja immer wenn man schon eine zweite Sprache spricht sollte man sie dem Kind auch weitergeben. Allerdings stelle ich mir das etwas kompliziert vor, weil ich dann quasi nicht „frei raus“ reden kann was ich denke und wenn ich ein Wort vergesse auch mal Google Übersetzer aufmachen müsste (selten aber es könnte vorkommen) und das für die Kommunikation mit dem eigenen Baby echt nicht schön ist. Ich hab auch Angst das Baby durch meine Unerfahrenheit so zu verwirren, dass es lange Zeit nicht sprechen wird. Meine Familie hat angedeutet, dass es ja auf jeden Fall russisch sprechen muss und mich so irgendwie unter Druck gesetzt. Die Meinungen bei bilingualer Erziehung spalten sich immer stark, bin gespannt was ihr mir dazu sagen könnt. Jede Meinung und jeder Erfahrungsbericht ist mir recht und ich freue mich über Antworten. Vielen Dank ❤️

Mehr lesen

14. Juli um 17:17

Hallo, 
Eine Antwort zu geben, ist tatsächlich schwierig.
es kommt nämlich ganz aufs Kind an. 
Es gibt Kinder, die bilingual erzogen werden und beide Sprachen super sprechen.
es gibt aber auch Kinder, die sich damit schwer tun.

wenn du eigentlich kein russisch sprichst, würde ich die bilinguale Erziehung bleiben lassen. Sprecht deutsch innerhalb eurer Familie. Ich sehe es so, dass das Kind die hiesige Umgebungssprache zu 100% können muss, denn spätestens in der Schule ist das wirklich wichtig. Es geht da nicht mal nur ums schreiben, sondern vorallem ums verstehen (doppelte Verneinung, Wortschatz usw)
und das gleich ab 1. bzw 2. Klasse.

ein Mädchen aus der kita-Gruppe meines Sohnes ist 5 und wird nächstes Jahr eingeschult. Sie hat ungarische Eltern, die zu Hause ungarisch sprechen und in der Kita wird halt deutsch gesprochen.
ich verstehe das Mädchen leider gar nicht. Sie spricht sehr undeutliches deutsch. Als mich ihre Mama mal fragte wie das bilingual gut klappt, meinte ich, dass ich schon zur Logo gehen würde, bzw mehr deutsch sprechen, weils eben bis schuleintritt passen muss. Sie wollte davon nicht viel wissen und tat die Grundschule mit Spielerei ab. Das ist jetzt ein Jahr her. 
Soweit ich weiß, geht das Mädchen jetzt zur Logo aber Corona hat einiges an Zeit gekostet. Jetzt wird’s halt echt knapp.

ein anderes Kind lernt spanisch vom Papa, litauisch von Mama und deutsch aus der Kita. Und er kommt super zurecht (mit spanischem Akzent)

ist schwierig wie gesagt.

ich würde schauen ob’s eine russische Spielgruppe gibt. Dass dein Kind da in Berührung mit der russischen Sprache kommt. 
Es kann auch per Kinderserie Sprache lernen. (Peppa Wutz/ caillou ect) 
wenn du aber nicht selber sprichst, mit Emotionen... bringt es nichts.

Aber erstmal... alles gute zur Schwangerschaft! Genieß es!
 

1 LikesGefällt mir
14. Juli um 18:38

Meiner Meinung nach macht das nur Sinn, wenn man eine Sprache auf Muttersprachenniveau beherrscht. Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein wenn du zwischendurch überlegen musst oder Wörter nachschlagen. Außerdem scheinst du dich mit dem Gedanken nicht wohl zu fühlen.
Trotzdem kann euer Kind ja früh Kontakt zur anderen Sprache haben. Wenn es später die Großeltern oft sieht, können die ja z.b. mit dem Kind nur Russisch sprechen. Auch Bücher und später Filme können auf Russisch sein.

2 LikesGefällt mir
14. Juli um 19:30

Ich beschäftige mich auch gerade mit Bilingualer Erziehung und lese auch viel zu dem Thema, da meine Tochter so aufwächst. Erfahrungsberichte kann ich leider noch so gut wie garnicht besteuern, da die Kleine erst 5 Monate alt ist. Wir machen es so, dass ich Deutsch mit ihr rede (meine Muttersprache) und mein Mann Spanisch (er ist selber biligual mit Deutsch und Spanisch aufgewachsen). Ich spreche halbwegs Spanisch und kann daher verstehen, was mein Mann sagt. Untereinander sprechen wir aber ausschließlich Deutsch miteinander. 

Wie hier schon geschrieben wurde, sollte man Biliguale Erziehung nur dann machen, wenn man eine Sprache fließend bzw. als Muttersprache spricht. Da das bei dir scheinbar nicht der Fall ist, solltest du besser Deutsch mit eurem Kind sprechen. 

Von deiner Familie solltest du dich da nicht unter Druck setzen lassen. Wenn deine Eltern und/oder andere Verwandte fließend Russisch sprechen, können sie das ja mit dem Kind tun. Wenn diese Personen viel Kontakt mit deinem Kind haben werden, wird es später auch gut russisch sprechen können. Wichtig ist hierbei, dass eine Person immer bei ihrer Sprache bleibt, also z.B. deine Eltern dann nur Russisch und kein Deutsch mit dem Kind sprechen. 

Eine Herausforderung sehe ich hier wegen der anderen Schrift. Die wird das Kind ja nicht lernen dadurch dass es mit seinen Großeltern spricht. Dafür könntet ihr natürlich später einen Lehrer engagieren, der regelmäßig Lesen und Schreiben mit dem Kind übt. 
 

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 20:33

Seht Ihr die Großeltern oft? Wenn ja, sollen die den russischen Part über nehmen. Parallel dazu nach einem russischen Kindergarten gucken.

Gefällt mir
19. Juli um 0:58

Unsere Tochter wächst bilingual auf. Mein Mann spricht ausschließlich russisch mit ihr, ich nur deutsch und untereinander unterhalten wir uns auch auf deutsch. Sie ist jetzt 2,5 und redet selbst fast nur deutsch, außer ein Wort ist auf russisch mal deutlich einfacher, dann wird das benutzt. Verstehen kann sie alles in beiden Sprachen und das finde ich total super  

Gefällt mir
21. Juli um 17:30

Also meine Mutter wollte auch dass ich bilingual erzogen werde. Meine Mutter ist Japanerin und Vater Deutscher. In meiner Gegend kannte ich keine anderen Kinder die japanisch sprechen konnten. Neben der deutschen Schule besuchte ich Samstags die japanische Schule und fand es als Kind natürlich schrecklich, zum einen wurde mir durch die lange fahrerei immer schlecht und hab immer geweint weil ich viel für die Schulen machen musste und natürlich lieber mit meinen Freunden spielen wollte. Mittlerweile bin ich Erwachsen und denke darüber anders und finde es schade dass ich nicht sonderlich gut japanisch sprechen kann aber ich denke mir es wäre anders gewesen wenn zuhause beide Elternteile regelmäßig mit mir auf japanisch gesprochen hätten und man in der Umgebung die Community hat. Ich hab mich als Kind nie sonderlich bemüht nur japanisch zu sprechen. Zuhause musste ich es nicht und in der Schule hab ich, sobald die Pausen begonnen haben mit meinen Klassenkameraden auch nur auf deutsch weiter geredet. Verstehen kann ich viel aber bei der Sprache hapert es schon.

Gefällt mir
22. Juli um 0:19
In Antwort auf kiwe

Hallo liebe Mamas oder Zukunfts-Mamas, 
Ich weiß nicht genau ob das jetzt hier rein passt. Ich bin zwar erst in der 15. Ssw aber mache mir natürlich jetzt schon ziemlich viele Gedanken um so ziemlich alles. Unter anderem auch: In welcher Sprache soll ich mit meinem Baby reden, wenn es da ist? Klar ist es noch eine Weile hin bis dahin aber die Frage habe ich mir schon oft vor der Ssw gestellt. Meine Eltern und Großeltern sind Russlanddeutsche und einige von ihnen „volle“ Russen, meiner Familie ist der Erhalt dieser Sprache sehr wichtig, ich kann Russisch eigentlich gut aber nicht super (also ich muss bevor ich was sage oft erst mal kurz nachdenken was ich sage). Mein Partner und seine Familie sind auch Russlanddeutsche, nur war ihnen die russische Sprache nie wichtig sodass mein Freund kaum russisch spricht und wir uns zu Hause nur deutsch unterhalten, weil es für uns beide einfach „natürlicher“ ist und unbeschwerter. Es gäbe die Möglichkeit, dass mein Partner mit dem Kleinen deutsch redet und ich nur russisch, weil es heißt ja immer wenn man schon eine zweite Sprache spricht sollte man sie dem Kind auch weitergeben. Allerdings stelle ich mir das etwas kompliziert vor, weil ich dann quasi nicht „frei raus“ reden kann was ich denke und wenn ich ein Wort vergesse auch mal Google Übersetzer aufmachen müsste (selten aber es könnte vorkommen) und das für die Kommunikation mit dem eigenen Baby echt nicht schön ist. Ich hab auch Angst das Baby durch meine Unerfahrenheit so zu verwirren, dass es lange Zeit nicht sprechen wird. Meine Familie hat angedeutet, dass es ja auf jeden Fall russisch sprechen muss und mich so irgendwie unter Druck gesetzt. Die Meinungen bei bilingualer Erziehung spalten sich immer stark, bin gespannt was ihr mir dazu sagen könnt. Jede Meinung und jeder Erfahrungsbericht ist mir recht und ich freue mich über Antworten. Vielen Dank ❤️

Jede weitere Sprache ist ein Geschenk und man lernt nie einfacher als im Kindsalter.

Ich habe selber auch eine zweite Muttersprache, mein Mann ist Schweizer und überhaupt nicht sprachbegabt. Du musst das einfach versuchen. Ich fand das anfangs sehr komisch, mit meiner Tochter Italienisch zu sprechen, zumal ein Baby ja auch nicht antwortet. Aber man wächst da rein.

Natürlich spricht meine Familie (auf meinen ausdrücklichen Wunsch) Italienisch mit den Kindern und wir sind oft in Italien im Urlaub.Trotzdem ist die Muttersprache meiner Kinder ganz klar Deutsch. Das ist auch völlig ok.

Wenn du gut Russisch sprichst, kannst du deinem Kind doch mit Hilfe deiner Familie die Sprache näher bringen. Lass dir nichts anderes einreden, vor allem nicht von Leuten, die selber keine Fremdsprachen sprechen.

Gefällt mir
22. Juli um 16:22
In Antwort auf kiwe

Hallo liebe Mamas oder Zukunfts-Mamas, 
Ich weiß nicht genau ob das jetzt hier rein passt. Ich bin zwar erst in der 15. Ssw aber mache mir natürlich jetzt schon ziemlich viele Gedanken um so ziemlich alles. Unter anderem auch: In welcher Sprache soll ich mit meinem Baby reden, wenn es da ist? Klar ist es noch eine Weile hin bis dahin aber die Frage habe ich mir schon oft vor der Ssw gestellt. Meine Eltern und Großeltern sind Russlanddeutsche und einige von ihnen „volle“ Russen, meiner Familie ist der Erhalt dieser Sprache sehr wichtig, ich kann Russisch eigentlich gut aber nicht super (also ich muss bevor ich was sage oft erst mal kurz nachdenken was ich sage). Mein Partner und seine Familie sind auch Russlanddeutsche, nur war ihnen die russische Sprache nie wichtig sodass mein Freund kaum russisch spricht und wir uns zu Hause nur deutsch unterhalten, weil es für uns beide einfach „natürlicher“ ist und unbeschwerter. Es gäbe die Möglichkeit, dass mein Partner mit dem Kleinen deutsch redet und ich nur russisch, weil es heißt ja immer wenn man schon eine zweite Sprache spricht sollte man sie dem Kind auch weitergeben. Allerdings stelle ich mir das etwas kompliziert vor, weil ich dann quasi nicht „frei raus“ reden kann was ich denke und wenn ich ein Wort vergesse auch mal Google Übersetzer aufmachen müsste (selten aber es könnte vorkommen) und das für die Kommunikation mit dem eigenen Baby echt nicht schön ist. Ich hab auch Angst das Baby durch meine Unerfahrenheit so zu verwirren, dass es lange Zeit nicht sprechen wird. Meine Familie hat angedeutet, dass es ja auf jeden Fall russisch sprechen muss und mich so irgendwie unter Druck gesetzt. Die Meinungen bei bilingualer Erziehung spalten sich immer stark, bin gespannt was ihr mir dazu sagen könnt. Jede Meinung und jeder Erfahrungsbericht ist mir recht und ich freue mich über Antworten. Vielen Dank ❤️

Obwohl ich noch gar nicht schwanger bin, haben mein Partner und ich auch schon ein bisschen darüber gesprochen. Es beschäftigt mich schon lange ^^

Meine Muttersprache ist Spanisch. Bin aber ab 7 jährig in der Schweiz aufgewachsen. Rede also beide Sprachen fliessend. Mein Partner spricht Deutsch und lernt langsam spanisch. Es ist für ihn eine grosse Herausforderung.

Da bei der bilingualen Erziehung empfohlen wird, dass die Eltern die Sprache nicht wechseln (Bsp. Mama immer Spanisch, Papa immer Deutsch mit dem Kind) bin ich mir sehr unsicher. Für meinen Partner wäre es nicht schön, dass er nichts versteht, wenn ich mit unserem Kind rede...

Ich würde aber das Kind nur bilingual erziehen, wenn die Eltern die Sprachen auch beherrschen.
In deinem Fall würde ich den russischen Part den Grosseltern überlassen.
Und lass dich ja nicht unter Druck setzen!!!!
Ich finde das von deinen Eltern eine Frechheit!


@Frage an alle: Wie gehen denn eure Partner damit um, dass sie nicht alles verstehen, wenn ihr mit euren Kindern eure Muttersprache sprecht?


Wir werden es wahrscheinlich so machen, dass meine Eltern mit den Kindern Spanisch srprechen, da ich nicht möchte, dass sich mein Partner ausgeschlossen fühlt und ich nicht nur Spanisch mit den Kindern reden möchte.

Gefällt mir
22. Juli um 19:18
In Antwort auf flor19942

Obwohl ich noch gar nicht schwanger bin, haben mein Partner und ich auch schon ein bisschen darüber gesprochen. Es beschäftigt mich schon lange ^^

Meine Muttersprache ist Spanisch. Bin aber ab 7 jährig in der Schweiz aufgewachsen. Rede also beide Sprachen fliessend. Mein Partner spricht Deutsch und lernt langsam spanisch. Es ist für ihn eine grosse Herausforderung.

Da bei der bilingualen Erziehung empfohlen wird, dass die Eltern die Sprache nicht wechseln (Bsp. Mama immer Spanisch, Papa immer Deutsch mit dem Kind) bin ich mir sehr unsicher. Für meinen Partner wäre es nicht schön, dass er nichts versteht, wenn ich mit unserem Kind rede...

Ich würde aber das Kind nur bilingual erziehen, wenn die Eltern die Sprachen auch beherrschen.
In deinem Fall würde ich den russischen Part den Grosseltern überlassen.
Und lass dich ja nicht unter Druck setzen!!!!
Ich finde das von deinen Eltern eine Frechheit!


@Frage an alle: Wie gehen denn eure Partner damit um, dass sie nicht alles verstehen, wenn ihr mit euren Kindern eure Muttersprache sprecht?


Wir werden es wahrscheinlich so machen, dass meine Eltern mit den Kindern Spanisch srprechen, da ich nicht möchte, dass sich mein Partner ausgeschlossen fühlt und ich nicht nur Spanisch mit den Kindern reden möchte.

Ich verstehe, dass es für deinen Partner blöd ist, dass er dann nicht alles verstehen würde, aber das wäre für mich kein Grund nicht in meiner Muttersprache mit meinem Kind zu reden. Ausgeschlossen könnte er sich auch dann fühlen, wenn die Großeltern zu Besuch sind und dann mit dem Kind Spanisch reden.

Es gibt eigentlich nur eine Lösung: Er muss weiter Spanisch lernen! Da du ja noch nicht mal schwanger bist, hat er ja auch noch etwas Zeit  

So eine Situation kenne ich übrigens aus eigener Erfahrung. Ich habe nach 2,5 Jahren Beziehung mit einem Halbspanier angefangen Spanisch zu lernen, weil ich seine Muttersprache verstehen und sprechen wollte - insbesondere für den Fall, dass wir mal gemeinsame Kinder haben werden. So kam es dass ich 5 Jahre lang einen Spanischkurs besucht habe. Aufgehört habe ich eine Woche vor der Geburt unserer Tochter. Wenn mein Mann mit ihr Spanisch redet, verstehe ich vieles, aber auch nicht alles. Für mich ist das aber eine Chance etwas zu lernen und durch das Zuhören habe ich auch schon viele neue Wörter gelernt  Hab sogar das Gefühl, dass ich so besser lerne als wenn ich Vokabeln einfach nur stur auswendig lerne. 

 

Gefällt mir
22. Juli um 22:59
In Antwort auf flor19942

Obwohl ich noch gar nicht schwanger bin, haben mein Partner und ich auch schon ein bisschen darüber gesprochen. Es beschäftigt mich schon lange ^^

Meine Muttersprache ist Spanisch. Bin aber ab 7 jährig in der Schweiz aufgewachsen. Rede also beide Sprachen fliessend. Mein Partner spricht Deutsch und lernt langsam spanisch. Es ist für ihn eine grosse Herausforderung.

Da bei der bilingualen Erziehung empfohlen wird, dass die Eltern die Sprache nicht wechseln (Bsp. Mama immer Spanisch, Papa immer Deutsch mit dem Kind) bin ich mir sehr unsicher. Für meinen Partner wäre es nicht schön, dass er nichts versteht, wenn ich mit unserem Kind rede...

Ich würde aber das Kind nur bilingual erziehen, wenn die Eltern die Sprachen auch beherrschen.
In deinem Fall würde ich den russischen Part den Grosseltern überlassen.
Und lass dich ja nicht unter Druck setzen!!!!
Ich finde das von deinen Eltern eine Frechheit!


@Frage an alle: Wie gehen denn eure Partner damit um, dass sie nicht alles verstehen, wenn ihr mit euren Kindern eure Muttersprache sprecht?


Wir werden es wahrscheinlich so machen, dass meine Eltern mit den Kindern Spanisch srprechen, da ich nicht möchte, dass sich mein Partner ausgeschlossen fühlt und ich nicht nur Spanisch mit den Kindern reden möchte.

Warum sollen Eltern die Sprache nicht wechseln dürfen? Wenn ich etwas nicht leiden kann ist es, wenn Eltern vor anderen Leuten in einer Sprache reden, die nicht alle Anwesenden verstehen.

Ich bin mehrsprachig und meine Kinder kennen es nicht anders.

Gefällt mir
22. Juli um 23:41
In Antwort auf user74306

Warum sollen Eltern die Sprache nicht wechseln dürfen? Wenn ich etwas nicht leiden kann ist es, wenn Eltern vor anderen Leuten in einer Sprache reden, die nicht alle Anwesenden verstehen.

Ich bin mehrsprachig und meine Kinder kennen es nicht anders.

Gerade in der ersten Zeit, wenn sich das Sprachverständnis bei den Kindern entwickelt und das Sprechen erlernt wird, kann es sehr kontraproduktiv sein, wenn ständig zwischen den Sprachen gewechselt wird. Das Kind gerät dann völlig durcheinander. Daher gibt eigentlich jeder gute Logopäde die Empfehlung: wenn bilingual, dann muss jedes Elternteil konsequent bei seiner Sprache bleiben, wenn mit dem Kind gesprochen wird. Also in unserem Fall: ich spreche nur deutsch mit unserer Tochter, der Papa nur russisch. Wir Eltern untereinander reden deutsch miteinander.

1 LikesGefällt mir
23. Juli um 1:34
In Antwort auf kiwe

Hallo liebe Mamas oder Zukunfts-Mamas, 
Ich weiß nicht genau ob das jetzt hier rein passt. Ich bin zwar erst in der 15. Ssw aber mache mir natürlich jetzt schon ziemlich viele Gedanken um so ziemlich alles. Unter anderem auch: In welcher Sprache soll ich mit meinem Baby reden, wenn es da ist? Klar ist es noch eine Weile hin bis dahin aber die Frage habe ich mir schon oft vor der Ssw gestellt. Meine Eltern und Großeltern sind Russlanddeutsche und einige von ihnen „volle“ Russen, meiner Familie ist der Erhalt dieser Sprache sehr wichtig, ich kann Russisch eigentlich gut aber nicht super (also ich muss bevor ich was sage oft erst mal kurz nachdenken was ich sage). Mein Partner und seine Familie sind auch Russlanddeutsche, nur war ihnen die russische Sprache nie wichtig sodass mein Freund kaum russisch spricht und wir uns zu Hause nur deutsch unterhalten, weil es für uns beide einfach „natürlicher“ ist und unbeschwerter. Es gäbe die Möglichkeit, dass mein Partner mit dem Kleinen deutsch redet und ich nur russisch, weil es heißt ja immer wenn man schon eine zweite Sprache spricht sollte man sie dem Kind auch weitergeben. Allerdings stelle ich mir das etwas kompliziert vor, weil ich dann quasi nicht „frei raus“ reden kann was ich denke und wenn ich ein Wort vergesse auch mal Google Übersetzer aufmachen müsste (selten aber es könnte vorkommen) und das für die Kommunikation mit dem eigenen Baby echt nicht schön ist. Ich hab auch Angst das Baby durch meine Unerfahrenheit so zu verwirren, dass es lange Zeit nicht sprechen wird. Meine Familie hat angedeutet, dass es ja auf jeden Fall russisch sprechen muss und mich so irgendwie unter Druck gesetzt. Die Meinungen bei bilingualer Erziehung spalten sich immer stark, bin gespannt was ihr mir dazu sagen könnt. Jede Meinung und jeder Erfahrungsbericht ist mir recht und ich freue mich über Antworten. Vielen Dank ❤️

Schade, dass ihr eure eigene Sprache nicht gut genug sprechen könnt. Wirklich. 

das Thema könnt ihr mal bein Kinderarzt anschneiden bzgl der Entwicklung. Das Kind sollte unbedingt russisch sprechen können. 

ich würde euch raten, dennoch es auf russisch zu probieren oder es in einen russischen Kindergarten zu geben/Schule. Ansonsten wird es die Sprache nicht lernen,  wenn ihr sie auch nicht könnt. Denn deutsch wird das Kind automatisch lernen, wenn es hier aufwächst.  Zur Schule geht, freubde, Fernsehen etc. 

Gefällt mir
26. Juli um 15:03
In Antwort auf juko89

Gerade in der ersten Zeit, wenn sich das Sprachverständnis bei den Kindern entwickelt und das Sprechen erlernt wird, kann es sehr kontraproduktiv sein, wenn ständig zwischen den Sprachen gewechselt wird. Das Kind gerät dann völlig durcheinander. Daher gibt eigentlich jeder gute Logopäde die Empfehlung: wenn bilingual, dann muss jedes Elternteil konsequent bei seiner Sprache bleiben, wenn mit dem Kind gesprochen wird. Also in unserem Fall: ich spreche nur deutsch mit unserer Tochter, der Papa nur russisch. Wir Eltern untereinander reden deutsch miteinander.

Ja das erzählt man sich immer wieder gerne, aber so ist es nicht. Das zeigt die Erfahrung mit mir selber, meinen Kindern und vieler meiner Freunde.

Ich kann auch nicht nur Italienisch sprechen mit den Kindern, denn es sind ja immer wieder Menschen um uns herum, die diese Sprache nicht verstehen. Fände ich sehr unhöflich.

Aber es ist auch ist auch jedes Kind anders und man muss sich herantasten und ausprobieren. Ich sehe auch nicht, warum ein Kind "verwirrt" sein soll, wenn ein Elternteil mehrere Sprache mit ihm spricht, denn das Kind kennt es ja nicht anders.

Gefällt mir
4. August um 8:44
In Antwort auf kiwe

Hallo liebe Mamas oder Zukunfts-Mamas, 
Ich weiß nicht genau ob das jetzt hier rein passt. Ich bin zwar erst in der 15. Ssw aber mache mir natürlich jetzt schon ziemlich viele Gedanken um so ziemlich alles. Unter anderem auch: In welcher Sprache soll ich mit meinem Baby reden, wenn es da ist? Klar ist es noch eine Weile hin bis dahin aber die Frage habe ich mir schon oft vor der Ssw gestellt. Meine Eltern und Großeltern sind Russlanddeutsche und einige von ihnen „volle“ Russen, meiner Familie ist der Erhalt dieser Sprache sehr wichtig, ich kann Russisch eigentlich gut aber nicht super (also ich muss bevor ich was sage oft erst mal kurz nachdenken was ich sage). Mein Partner und seine Familie sind auch Russlanddeutsche, nur war ihnen die russische Sprache nie wichtig sodass mein Freund kaum russisch spricht und wir uns zu Hause nur deutsch unterhalten, weil es für uns beide einfach „natürlicher“ ist und unbeschwerter. Es gäbe die Möglichkeit, dass mein Partner mit dem Kleinen deutsch redet und ich nur russisch, weil es heißt ja immer wenn man schon eine zweite Sprache spricht sollte man sie dem Kind auch weitergeben. Allerdings stelle ich mir das etwas kompliziert vor, weil ich dann quasi nicht „frei raus“ reden kann was ich denke und wenn ich ein Wort vergesse auch mal Google Übersetzer aufmachen müsste (selten aber es könnte vorkommen) und das für die Kommunikation mit dem eigenen Baby echt nicht schön ist. Ich hab auch Angst das Baby durch meine Unerfahrenheit so zu verwirren, dass es lange Zeit nicht sprechen wird. Meine Familie hat angedeutet, dass es ja auf jeden Fall russisch sprechen muss und mich so irgendwie unter Druck gesetzt. Die Meinungen bei bilingualer Erziehung spalten sich immer stark, bin gespannt was ihr mir dazu sagen könnt. Jede Meinung und jeder Erfahrungsbericht ist mir recht und ich freue mich über Antworten. Vielen Dank ❤️

Man sollte immer die Sprache mit dem Kind sprechen, die man selbst am besten kann. 
ansosnten kommt da nur blödsinn bei raus. 
gint es Großeltern die perfekt Russisch sprechen? Wenn dein Kind regelmäßig Kontakt mit Oma und Opa haben, kann es dort russisch lernen, wenn die Konsequenz nur russisch mlt
dem Kind reden. 

anslsnten, wenn du es 'selber' machen willst, kann man es so machen, dass man zuhause russisch spricht und draußen deutsch. 
Vielleicht magst ja dein russisch verbessern und übst  noch, bis dein Wunder auf die Welt kommt. 

Gefällt mir