Home / Forum / Mein Baby / Bin 16 und mutter

Bin 16 und mutter

12. Juli 2005 um 21:05 Letzte Antwort: 14. Juli 2005 um 22:32

hallo zusammen!!

ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir tipps geben könntet,oder bestimmte dinge zur erziehung!!

vielen dank lovleygirl

Mehr lesen

12. Juli 2005 um 21:23

Wie alt ist denn dein Kind,
was machst du so - gehst du noch zur Schule, warst du gerade in der Ausbildung, wohnst du noch zuhause? Was für Tipps möchtest du konkret?

Grüße,Sophistox

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2005 um 21:47
In Antwort auf selina_12089507

Wie alt ist denn dein Kind,
was machst du so - gehst du noch zur Schule, warst du gerade in der Ausbildung, wohnst du noch zuhause? Was für Tipps möchtest du konkret?

Grüße,Sophistox

Danke!
es würde mich interessieren was es ausmacht wenn ich die kleine nicht stille?
wie lange darf und sollte ich der kleinen den schnuller geben?
wann sollte ich die kleine abends ins bett legen?
wieviel stunden schlaf wäre optimal?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 14:45
In Antwort auf jayden_12743781

Danke!
es würde mich interessieren was es ausmacht wenn ich die kleine nicht stille?
wie lange darf und sollte ich der kleinen den schnuller geben?
wann sollte ich die kleine abends ins bett legen?
wieviel stunden schlaf wäre optimal?

Hier nun wieder "offiziell"
Hallo Lovleygirl,

hat leider nicht geklappt mit der anderen Nachricht, aber hier nun noch einmal:

Dass du die Schule abgeschlossen hast und erst einmal 1 Jahr für die Kleine da sein willst, finde ich total toll! Hast du denn bereits einen Ausbildungsplatz oder bewirbst du dich erst jetzt? Hast du dann jemanden, der auf das Kind aufpasst oder suchst du einen Platz in einer Kinderkrippe?

Ich kann mir denken, dass der Alltag unglaublich anstrengend, neu und auch belastend ist - war es für mich auch, vor allem der Schlafmangel, stöhn. Aber das gibt sich wieder, wenn du siehst, welche Fortschritte dein Kind macht, wenn es dich zum Beispiel das 1. Mal anlächelt - noch unbewußt/zufällig, aber du kannst es verstärken, jedes Mal wenn meine Kleine lächelte, habe ich über ihre Wangen gestreichelt, so von unten nach oben und sie gelobt - und sie lachte nach einigen Wochen total viel!

Was sagen denn deine Eltern oder Großeltern, wo ist der Kindesvater? Hast du vielleicht eine gute Freundin, die du öfter mal einladen kannst, nur um Tee zu trinken und zu dritt dazu sitzen, auch das tut schon sehr gut und lenkt ab.

Ob du stillen willst oder nicht, ist eine persönliche Frage. Wenn du keine Schmerzen dabei hast oder es nicht als allzu unangenehm empfindest, würde ich stillen. Es ist sehr gut für das Kind, die Milch hat wichtige Abwehrstoffe (quasi ein natürliches Antibiotikum) in sich und das Baby mag auch das Saugen und das Kuscheln mit der Mama sehr gerne. Außerdem ersparst du dir das Abkochen der Gummisauger, du ersparst dir das Sterilisieren der Fläschchen, hast deine Milch immer dabei und stets richtig temperiert. Ist vor allem nachts ganz praktisch, du müsstest nicht einmal aufstehen, wenn dein Kind neben dir schläft
Ich selbst habe mein Kind 6 Monate voll gestillt und dann langsam nach und nach dazu gefüttert und die Kleine war nie ernsthaft krank und ist quietschfidel.
Wenn du Fläschchen verwendest, kann dir allerdings auch mal jemand das Füttern abnehmen, so dass du mehr Schlaf bekommst. Finden manche meiner Freundinnen ganz praktisch. Und du kannst ja auch eine Kombination wählen, stillen und z.B. 2 Mal am Tag Fläschchen geben (lassen...)

Auch das mit den Zu-Bett-Geh-Zeiten ist so eine Sache. Da Babies am Anfang kaum durchschlafen, denke ich, es ist egal, wann du sie hinlegst, mach es einfach nach ihrem Rhythmus. Meine Tochter geht seit sie 9 Monate alt ist um 19 Uhr ins Bett, vorher war es jedoch ca. 23 Uhr.
Den Schlaf, den das Baby braucht, den holt es sich von alleine, also ganz entspannt angehen.

Mit Schnuller: Manche Babies mögen ihn gar nicht, andere nur zum Einschlafen, wieder andere möchten ihn am liebsten permanent haben. Probiere es einfach aus, aber ich denke, wenn sie eingeschlafen sind, können sie ihn ruhig wieder selbst ausspucken oder man zieht ihn (ganz schnell!) heraus.

Schreib mir mal mehr, wie es dir so geht!
Liebe Grüße, Sophistox

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 18:50
In Antwort auf selina_12089507

Hier nun wieder "offiziell"
Hallo Lovleygirl,

hat leider nicht geklappt mit der anderen Nachricht, aber hier nun noch einmal:

Dass du die Schule abgeschlossen hast und erst einmal 1 Jahr für die Kleine da sein willst, finde ich total toll! Hast du denn bereits einen Ausbildungsplatz oder bewirbst du dich erst jetzt? Hast du dann jemanden, der auf das Kind aufpasst oder suchst du einen Platz in einer Kinderkrippe?

Ich kann mir denken, dass der Alltag unglaublich anstrengend, neu und auch belastend ist - war es für mich auch, vor allem der Schlafmangel, stöhn. Aber das gibt sich wieder, wenn du siehst, welche Fortschritte dein Kind macht, wenn es dich zum Beispiel das 1. Mal anlächelt - noch unbewußt/zufällig, aber du kannst es verstärken, jedes Mal wenn meine Kleine lächelte, habe ich über ihre Wangen gestreichelt, so von unten nach oben und sie gelobt - und sie lachte nach einigen Wochen total viel!

Was sagen denn deine Eltern oder Großeltern, wo ist der Kindesvater? Hast du vielleicht eine gute Freundin, die du öfter mal einladen kannst, nur um Tee zu trinken und zu dritt dazu sitzen, auch das tut schon sehr gut und lenkt ab.

Ob du stillen willst oder nicht, ist eine persönliche Frage. Wenn du keine Schmerzen dabei hast oder es nicht als allzu unangenehm empfindest, würde ich stillen. Es ist sehr gut für das Kind, die Milch hat wichtige Abwehrstoffe (quasi ein natürliches Antibiotikum) in sich und das Baby mag auch das Saugen und das Kuscheln mit der Mama sehr gerne. Außerdem ersparst du dir das Abkochen der Gummisauger, du ersparst dir das Sterilisieren der Fläschchen, hast deine Milch immer dabei und stets richtig temperiert. Ist vor allem nachts ganz praktisch, du müsstest nicht einmal aufstehen, wenn dein Kind neben dir schläft
Ich selbst habe mein Kind 6 Monate voll gestillt und dann langsam nach und nach dazu gefüttert und die Kleine war nie ernsthaft krank und ist quietschfidel.
Wenn du Fläschchen verwendest, kann dir allerdings auch mal jemand das Füttern abnehmen, so dass du mehr Schlaf bekommst. Finden manche meiner Freundinnen ganz praktisch. Und du kannst ja auch eine Kombination wählen, stillen und z.B. 2 Mal am Tag Fläschchen geben (lassen...)

Auch das mit den Zu-Bett-Geh-Zeiten ist so eine Sache. Da Babies am Anfang kaum durchschlafen, denke ich, es ist egal, wann du sie hinlegst, mach es einfach nach ihrem Rhythmus. Meine Tochter geht seit sie 9 Monate alt ist um 19 Uhr ins Bett, vorher war es jedoch ca. 23 Uhr.
Den Schlaf, den das Baby braucht, den holt es sich von alleine, also ganz entspannt angehen.

Mit Schnuller: Manche Babies mögen ihn gar nicht, andere nur zum Einschlafen, wieder andere möchten ihn am liebsten permanent haben. Probiere es einfach aus, aber ich denke, wenn sie eingeschlafen sind, können sie ihn ruhig wieder selbst ausspucken oder man zieht ihn (ganz schnell!) heraus.

Schreib mir mal mehr, wie es dir so geht!
Liebe Grüße, Sophistox

Oh vielen danke!!!
ich habe bereits für nächstes jahr ein ausbildungsplazt auf sicher!!darüber bin ich froh,dann komme ich nicht gerade jetzt in den bewerbungs stress hinein!
da ich nicht mehr bei meinen eltern wohne wohnen darf/kann wohne ich bei meiner besten kolegin die auch 2 kinder hat und gerne auf die kleine danach aufpassen würde worüber ich ihr sehr dankbar sein werde!
das mit meiner familie ist hm eine komplizierte sache so wie auch mit dem vater der kleinen,darüber spreche ich nicht gerne!!

ich werde mich auf den einen tag freuen wenn ich sie nachhause nehmen darf!!
ich vermisse sie so ich durfte sie nur einmal im arm halten sie ist 1 monat vor dem eigentlichen datum zur welt gekommen weil es koplikationen gab seit dem ist sie im spital im brutkasten!
ich muss also noch 1 woche warten bis ich sie endlich in arm nehmen darf..
ich gehe sie aber jeden tag besuchen

vielen dank für deine antworten auf meine fragen,freu mich sehr darüber das du mir ein wenig helfen kannstdanke

wie alt ist den deine tochter jetzt?

liebe grüsse lovleygirl



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 20:57

Respekt!
Ich finds toll wenn Frauen dazu stehen "Junge Mütter" zu sein. Ist nicht einfach. Ich gehör schon nicht mehr dazu (26, 5monate alten Sohn), jongliere aber wie die meisten hier wahrscheinlich mit Kind Job und bei mit Studium.Ein kleiner Rat: bezieh Deinen Freundeskreis mit ein. Bei uns sind einige total scharf aufs Babysitten und wenn Du nicht auf Eltern/Kindsvater dafür zurückgreifen kannst, ist das super wichtig! Solltest Du stillen, kannst Du Milch abpumpen und so können andere Deine Kleine füttern. Denn ab und zu braucht man ne Auszeit um nicht völlig zu verblöden, mal was anderes sehen etc. Generell: nur weil Du Mutter geworden bist, heißt das nicht, das Du nicht weggehen kannst, auch mit der Kleinen (vorausgesetzt sie hat sich wieder gut erholt, klar). So kommst Du raus, hälst die Kontakte und die Kleine gewöhnt sich gleich an Leute. Euch beiden alles alles Liebe
xegxeg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 21:20
In Antwort auf frieda_12246488

Respekt!
Ich finds toll wenn Frauen dazu stehen "Junge Mütter" zu sein. Ist nicht einfach. Ich gehör schon nicht mehr dazu (26, 5monate alten Sohn), jongliere aber wie die meisten hier wahrscheinlich mit Kind Job und bei mit Studium.Ein kleiner Rat: bezieh Deinen Freundeskreis mit ein. Bei uns sind einige total scharf aufs Babysitten und wenn Du nicht auf Eltern/Kindsvater dafür zurückgreifen kannst, ist das super wichtig! Solltest Du stillen, kannst Du Milch abpumpen und so können andere Deine Kleine füttern. Denn ab und zu braucht man ne Auszeit um nicht völlig zu verblöden, mal was anderes sehen etc. Generell: nur weil Du Mutter geworden bist, heißt das nicht, das Du nicht weggehen kannst, auch mit der Kleinen (vorausgesetzt sie hat sich wieder gut erholt, klar). So kommst Du raus, hälst die Kontakte und die Kleine gewöhnt sich gleich an Leute. Euch beiden alles alles Liebe
xegxeg

Dankeschön
vielen dank für dein tipp!
bis jetzt war ich noch verschont da ich die kleine noch nicht bei mir haben darf da si 1 monat zu früh auf die welt kam muss sie noch im spital bleiben und muss mich mit dem besuch zufrieden geben (leider) ich freu mich aber umso mehr sie endlich nach hause zu nehmen!

so jung mutter zu werden wollte ich vermeiden,hatte auch nie damit gerechnet eigentlich aber es ist passiert und ich kann es nicht mehr ändern ich akzeptiers und ich bereu es nicht!!denn ich liebe die kleine über alles!
hat mich gefreut das du geschrieben hast!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 22:04
In Antwort auf jayden_12743781

Oh vielen danke!!!
ich habe bereits für nächstes jahr ein ausbildungsplazt auf sicher!!darüber bin ich froh,dann komme ich nicht gerade jetzt in den bewerbungs stress hinein!
da ich nicht mehr bei meinen eltern wohne wohnen darf/kann wohne ich bei meiner besten kolegin die auch 2 kinder hat und gerne auf die kleine danach aufpassen würde worüber ich ihr sehr dankbar sein werde!
das mit meiner familie ist hm eine komplizierte sache so wie auch mit dem vater der kleinen,darüber spreche ich nicht gerne!!

ich werde mich auf den einen tag freuen wenn ich sie nachhause nehmen darf!!
ich vermisse sie so ich durfte sie nur einmal im arm halten sie ist 1 monat vor dem eigentlichen datum zur welt gekommen weil es koplikationen gab seit dem ist sie im spital im brutkasten!
ich muss also noch 1 woche warten bis ich sie endlich in arm nehmen darf..
ich gehe sie aber jeden tag besuchen

vielen dank für deine antworten auf meine fragen,freu mich sehr darüber das du mir ein wenig helfen kannstdanke

wie alt ist den deine tochter jetzt?

liebe grüsse lovleygirl



Gstillte
kinder weisen weniger allergien auf als kinder nicht gestillt worden sind. wie die eine schon schrieb ist die muttermilch mit allen wichtigen nährstoffen angereichert die das kind braucht. und es ist die günstigeste art und weise dein kind zu ernähren. zudem ist es auch besonders praktisch, dein busen trägst du eh mit dir rum... hast dann ein bissle last weniger zu targen, wenn du auf fläschen verzichtest.
zudem denke ich das das stillen wichtig für die kontaktaufnahme ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 22:26

Bin auch junge Mutter
Hallo,
ich bin 19 und habe zwei Mädels.War das erste mal mit 15 schwanger.Und es klappt echt super!Habe eine eigene Wohnung und hab auch ne Ausbildung gemacht.Mit der Erziehung ist es manchmal nicht so leicht.Meine Grosse ist super stur.Da muss man immer sehr konsequent bleiben.Sie braucht absolut klare Regeln...das ist eine...Aber sie kann natürlich auch super süss und lieb sein
Meld dich doch einfach mal per E-Mail bei mir (Nirttac@gmx.de),dann können wir uns noch ein bisschen austauschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 22:32

Stillen
Also was das stillen angeht...
Meine Kleine ist jetzt acht Monate und ich stille sie immernoch.Habe sechs Monate voll gestillt.Seit dem ißt sie abends Brei und mittlerweile auch schon Brot und alles mögliche bei uns mit.Aber sie nimmt überhaupt keine Flasche und holt sich die ganze Flüssigkeit an der Brust.Und sie schläft super gern an der Brust ein
Also meiner Meinung nach ist stillen das beste was du für dein Kind tun kannst.Und praktisch ist es auch.Es ist einfach super schön,wenn dein Kind an deiner Brust liegt,trinkt,dich dabei anguckt,dich anlächelt und dann zufrieden einschläft!Für Helena ist die Brust das schönste was es gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club