Home / Forum / Mein Baby / Bin am Ende - alle sagen,Baby (2 Monate) hat Hunger! Zufüttern?

Bin am Ende - alle sagen,Baby (2 Monate) hat Hunger! Zufüttern?

22. März 2010 um 20:39

Hallo zusammen,

ich bin gerade echt am Ende. Mein Kleiner (10 Wochen) schreit unheimlich viel. Am Wochenende war meine Schwiegermutter da und die meinte, dass das arme Kind Hunger hat und Zufüttern die Lösung des Problems sei . Auch mein Mann redet inzwischen auf mich ein, dass ich dem Kleinen mal ein Fläschchen geben soll und dass das Geschrei ja nicht normal sei (es ist unser zweites Kind).
Anfangs war ich total wütend, aber inzwischen glaube ich es irgendwie selbst, dass er Hunger haben könnte und nicht richtig satt wird. Auch weil er ein relativ großes Kind ist (er hat schon 6,5 kg.).
Ich bin total am Ende und heule seit gestern nur noch! Einerseits will ich es eigentlich vermeiden, zuzufüttern, andererseits will ich natürlich auch nicht, dass mein Kind hungert! Gegen den Hunger spricht allerdings, dass wenn er dann abends nach dem Gebrüll (wo er dann auch keine Brust mehr haben will) eingeschlafen ist, fast durchschläft. Würde er das tun, wenn er so großen Hunger hat? Am meisten schreit er abends ab 17 Uhr (die übliche Schreizeit), aber es gibt auch Tage, an denen er tagsüber viel weint und ich nicht recht weiß, was der Grund ist.

Hat jemand Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Viele Grüße und danke schon mal,
Conny

Mehr lesen

22. März 2010 um 21:14

Hey...
Hallo Angie,

das Schlimme ist, dass wenn er so schreit, er überhaupt nicht rumgetragen werden will. Gerade abends brüllt er einfach nur! Ich habe den Eindruck, er will dann einfach seine Ruhe und schafft es nicht, abzuschalten. Insgesamt kommt er tagsüber nur schwer runter - das heißt, er schläft tagsüber kaum, obwohl ich es immer wieder versuche und mittlerweile den Tag auch so unspektakulär wie möglich gestalte (damit er nicht zuviel Reize bekommt). Tagsüber lässt er sich eigentlich auch ganz gut beruhigen oder ablenken - vorausgesetzt es sind nicht zu viele fremde Leute in der Wohnung und wir sind zuhause. Ganz schlimm ist es, wenn wir woanders sind und wenn Leute zu Besuch sind (so wie meine furchtbare Schwiegermutter am Wochenende!). Es bringt dann alles überhaupt nichts - er brüllt nur, was dann natürlich so aussieht, als ob ihm was fehlt und von meiner Schwiegermutter als "Hunger" interpretiert wurde.
Ich bin so verzweifelt, weil ich natürlich mir die Schuld gebe. Da wir noch einen 3-jährigen haben, ist es natürlich auch schwierig, ganz auf Ausflüge und Rausgehen zu verzichten. Gerade wenn wir draußen sind oder auf dem Spielplatz gegen Mittag, ist er nur noch am Brüllen.

Sorry, dass ich hier so ausschweife, ich bin echt am Ende...

Gruß und danke für Deinen Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:25


Meine Tochter hat in den ersten 3 Monaten auch sehr viel geschrien. Mir wurde aber gesagt, dass sie satt wird, sofern sie zunimmt, eine gesunde Gesichtsfarbe hat und die Windeln regelmäßig gefüllt sind und das alles war der Fall.
Das Problem meiner Tochter war eher, dass sie tagsüber nicht in den Schlaf gefunden hat, deshalb meistens müde war und deshalb so viel geschrien hat. Nachts hat sie zwischen 8 und 12 Stunden durchgeschlafen.
Du kannst natürlich ausprobieren ob er die Flasche nimmt und ob er dann wirklich auch viel daraus trinkt oder nur etwas, dann ist es nämlich kein richtiger Hunger.
Ne andere Möglichkeit wäre, dass er irgendwie Schmerzen hat. Konntet Ihr das ausschließen?
Ansonsten wird auch oft empfohlen zum Osteopathen zu gehen, da die wohl Blockaden und sonstiges finden und behandeln, die dem KiA gar nicht auffallen. Die Behandlung hat bei meinem Neffen auch geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:27
In Antwort auf conny20061

Hey...
Hallo Angie,

das Schlimme ist, dass wenn er so schreit, er überhaupt nicht rumgetragen werden will. Gerade abends brüllt er einfach nur! Ich habe den Eindruck, er will dann einfach seine Ruhe und schafft es nicht, abzuschalten. Insgesamt kommt er tagsüber nur schwer runter - das heißt, er schläft tagsüber kaum, obwohl ich es immer wieder versuche und mittlerweile den Tag auch so unspektakulär wie möglich gestalte (damit er nicht zuviel Reize bekommt). Tagsüber lässt er sich eigentlich auch ganz gut beruhigen oder ablenken - vorausgesetzt es sind nicht zu viele fremde Leute in der Wohnung und wir sind zuhause. Ganz schlimm ist es, wenn wir woanders sind und wenn Leute zu Besuch sind (so wie meine furchtbare Schwiegermutter am Wochenende!). Es bringt dann alles überhaupt nichts - er brüllt nur, was dann natürlich so aussieht, als ob ihm was fehlt und von meiner Schwiegermutter als "Hunger" interpretiert wurde.
Ich bin so verzweifelt, weil ich natürlich mir die Schuld gebe. Da wir noch einen 3-jährigen haben, ist es natürlich auch schwierig, ganz auf Ausflüge und Rausgehen zu verzichten. Gerade wenn wir draußen sind oder auf dem Spielplatz gegen Mittag, ist er nur noch am Brüllen.

Sorry, dass ich hier so ausschweife, ich bin echt am Ende...

Gruß und danke für Deinen Beitrag.

Hallo
nimmt dein baby vitamin d + fluor tabletten? daran hat es bei uns zum teil gelegen....er hat die ersten wochen (bis ca 11 Woche) wie am spieß geschrieen, vornehmlich am Abend...fluor verursacht blähungen, die waren bei der gabe von nur vitamin d tabletten weg...außerdem glaube ich, dass dein baby einfach noch nicht "angekommen" ist auf dieser welt, und abends z.b. viel verarbeitet, was es gesehen/neu gelernt hat, was sich durch das schreien äußert...mit der zeit sollte es weniger werden.
ich drück dir die daumen!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:35

Wenn Du stillst (wovon ich jetzt einfach mal mal ausgehe, wegen dem Wort "Zufüttern")...
leg ihn doch an, wenn er schreit. Ich habe zwar selbst nicht gestillt, weiß aber von einigen stillenden Müttern, dass der Bedarf schon von Zeit zu Zeit mal variiert, viele geben dann unnötig das stillen auf, weil sie denken, dass Kind wird nicht mehr satt. Leg ihn an, wenn es geht und Du wirst sehen ob er Hunger hat. Wenn er mehr trinkt, sollte eingentlich auch mehr produziert werden, so jedenfalls die Theorie Wenn er nachts durchschläft, könntest Du ja nachts vielleicht was abpumpen? Wenn es nicht klappt, kommst du um eine Pre-Nahrung nicht herum.

Die meisten Babys haben im Laufe der ersten Monate unterschiedlichen Bedarf, weil sie Wachstumsschübe haben, dass gilt für Still- und Flaschenkinder.

Allerdings hat meine die ersten 3 Monate auch fast nur geschrieen und ich dachte schon an die Möglichkeit ein Schreikind zu haben Aber dann hat es sich mit zunehmender Sebständigkeit auch gebessert. Manche Kinder sind halt so kleine Querulanten

Versuche es einfach erst mal mit öfters stillen und warte noch eine Zeit lang ab. Solange er zu- und nicht abnimmt, machst Du nichts falsch und es ist einfach nur eine Phase, die vorbeigeht, bzw. Dein Milchfluß paßt sich evtl. an den Bedarf an. Wenn es nicht klappt, hast Du Plan B. Dann gibst Du halt mal Mumi, mal Pre. Aber laß Dich nicht von Omis und Bekannten verrückt machen, versuche es für Dich und Deinen Sohn herauszufinden, ob es ohne Zufüttern geht.

Viel Glück und toi, toi, toi

Ninusch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:39

Liebe Conny
Bitte lass dich von deinen Mitmenschen nicht verunsichern. Unsere kleine Helene schreit auch jeden abend so ca. 18 Uhr. Unsere Hebamme hat gesagt, dass vor allem sensible Babys abends schreien, weil sie den Tag verarbeiten müssen. Sie verarbeiten halt das, was sie den ganzen Tag erlebt haben. Die einen mehr, die anderen weniger. Hinzu kommt das die meisten Babys in den ersten 3 Monaten Bauchweh haben. Kennst du das Buch Oje ich wachse? Vielleicht steckt er ja auch in einem Schub, wenn es momentan besonders schlimm ist. Wenn er so viel hunger hätte, würde er garantiert nicht durchschlafen. Babys wachen doch auf, wenn sie hunger haben.
Wenn bei uns Besuch ist kommen auch immer die besten Ratschläge: Ist sie satt? Vielleicht ist ihr ja zu warm, vielleicht ist ihr ja zu kalt usw. Du bist di Mutter! Du machst es schon instinktiv richtig. Ausserdem wenn er trinkt und aufgehört hat, kannst du ja überprüfen, ob noch Milch in der Brust ist. Nur wenn keine Milch mehr kommt, hast du zu wenig.
Ich finds traurig, dass dich alle so verunsichern! Kopf hoch! Vor allem schreien alle Babys mal, unsere Schwiegermütter und Eltern vergessen das nur ganz gerne, dass es bei ihren Kindern vielleicht auch nicht viel besser war.....
Bei uns hilft übrigens auf den Bauch legen und den Rücken und Po abklopfen. War ein Tip von der Hebamme und klappt super!

LG Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:46

Weil...
....diese Hunger, nicht Hunger Geschichte hier ja schon in allen Facetten beleuchtet wurde (wobei ich auch vermuten würde, dass es daran nicht liegt) würde ich ganz gerne mal die Worte:

OSTHEOPAT und GEBURTSTRAUMA in die Runde werfen.

Bevor du zufütterst,...geh doch mal bitte da hin. Ist leider nicht ganz billig. Aber bei viel, viel mehr Kindern liegt das Problem an dieser Stelle, als irgendwo anders.

Schließlich muss man den Würmern ja auch Recht geben, unsere Welt ist ja auch schrecklich grell und laut und kalt usw.

LG LIN

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:50

Hallo
Was Du unten geschrieben hast klingt für mich ziemlich deutlich danach, dass er einfach noch nicht richtig angekommen ist. Du sagts ja selber es ist schlimmer, wenn Besuch da ist oder viel unternommen wurde ist es schlimmer. Das ist völlig typisch. Manche Kinder brauchen einfach länger. Das wird schon und es liegt bestimmt nicht am Hunger.
Der Sohn einer Freundin hatte das auch, da hat ein abendliches Beruhigungsbad geholfen, vielleicht klappt das bei euch ja auch. Ansonsten fällt mir noch Puken ein, vielleicht mag er das ja.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:55

Stimme "Jonismami" zu
Meine Tocher hat auch sehr viel geschrien obwohl ich ihr die Flasche gegeben habe. Stille bzw. fütter nicht zu, bevor du die anderen Faktoren ausgeschlossen hast. Wende dich an alle möglichen Stellen: KIA, Stillberatung etc. Drück dir die Daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 21:57

Hallo Conny!
Scheuklappen auf, was ahnungslose Schwiegermütter und Wesen angeht, die noch nicht einmal Brüste haben !

Wenn ich das schon höre ...

Was mir sofort einfällt, dazu dass er abends viel schreit, ist folgendes:

Bei uns war es am Anfang auch so schlimm mit dem Schreien, dass ich schon dachte, wir hätten ein Schreikind.
Unsere Nerven lagen blank!

Ich habe dann mal meine Nachsorgehebamme gefragt, was das sein könnte und sie sagte mir, dass diese Zeit am Abend TYPISCH bei vielen Kindern für Schmerzen durch Blähungen wäre !

Und dem war auch so, obwohl wir es nicht erkannt haben (unser 1tes Kind ).

Wir haben dann vom KiA Sab Simplex Tropfen empfohlen bekommen, die auch viele hier im Forum verwenden und es war des Rätsels Lösung!

Das Schreien hörte auf und uns allen ging es besser.

Weißt du auch von blähenden Lebensmitteln, die du evt. gegessen haben könntest?

(Habe noch nicht die anderen Beiträge gelesen, sondern einfach mal drauf losgeschrieben.)


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 22:21
In Antwort auf strutter

Hallo Conny!
Scheuklappen auf, was ahnungslose Schwiegermütter und Wesen angeht, die noch nicht einmal Brüste haben !

Wenn ich das schon höre ...

Was mir sofort einfällt, dazu dass er abends viel schreit, ist folgendes:

Bei uns war es am Anfang auch so schlimm mit dem Schreien, dass ich schon dachte, wir hätten ein Schreikind.
Unsere Nerven lagen blank!

Ich habe dann mal meine Nachsorgehebamme gefragt, was das sein könnte und sie sagte mir, dass diese Zeit am Abend TYPISCH bei vielen Kindern für Schmerzen durch Blähungen wäre !

Und dem war auch so, obwohl wir es nicht erkannt haben (unser 1tes Kind ).

Wir haben dann vom KiA Sab Simplex Tropfen empfohlen bekommen, die auch viele hier im Forum verwenden und es war des Rätsels Lösung!

Das Schreien hörte auf und uns allen ging es besser.

Weißt du auch von blähenden Lebensmitteln, die du evt. gegessen haben könntest?

(Habe noch nicht die anderen Beiträge gelesen, sondern einfach mal drauf losgeschrieben.)


LG

Und auch ich
würde von der Idee des Zufütterns Abstand nehmen!

Lass dich bloß nicht belabern; ich kenne auch diese (älteren) Frauen, die immer meinen, das Kind hat ja Hunger .

Wenn du wirklich glaubst, zu wenig Milch zu haben (was meistens nicht der Fall ist, denn sonst wäre die Rasse Mensch schon vor Urzeiten ausgestorben ), dann kann ich dir nur sagen:
Anlegen, anlegen, anlegen!
Und Stilltees und-Säfte, Malzbier trinken und Vollkornprodukte essen, das alles ist milchbildend.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2010 um 20:45

Hallo an alle...
Vielen lieben Dank für Eure Antworten und Tipps. Ich werde erst mal weiterstillen und versuchen, meine Milchmenge zu steigern! Es gibt Tage, da klappt es ganz gut, aber an manchen Tagen ist es echt schlimm und ich bin wirklich kurz davor, Premilch zu kaufen. Aber wenn es nun gar nicht am Hunger liegt, dass er schreit?
Es kommt sicher vieles zusammen und meine Hebamme meinte auch schon, dass er vermutlich noch nicht ganz in dieser Welt angekommen ist und noch etwas Zeit braucht. Wenn es nach den 3 Monaten nicht besser wird, dann kann ich mir das mit dem Zufüttern immer noch überlegen.

Danke jedenfalls an Euch,
Viele Grüße,
Conny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen