Home / Forum / Mein Baby / Bin frustriert

Bin frustriert

21. Januar 2014 um 13:27

ich war ja letzte woche mit einer brustentzündung im kh. hab dann antibiotika bekommen, die ich noch bis freitag nehmen muss.

im kh hieß es erstmal ich soll abstillen, aber nicht wegen der medikamente, sondern weil die brust eben vereitert war und das halt nicht toll für die kleine ist.
komplett abstillen wollte ich nicht, sie ist ja erst 7 1/2 monate alt, also gab es die ganze woche über eben nur eine brust.
hat natürlich erstmal nicht gereicht und mäuslein bekam zusätzlich ein bisschen pulvermilch.

jetzt ist eine woche um und ich wollte langsam schauen, ob stillen wieder beidseitig klappt.
links kommt im moment sehr wenig (mit der pumpe bekomm ich einfach nix raus), aber ich geh davon aus, daß sich die menge schon wieder steigert, wenn die kleine schön trinkt.
und genau das ist jetzt das problem. sie ist total verschnupft.
kann kaum durch die nase atmen, nasentropfen helfen nur kurzfristig.
verständlich, daß sie die flasche lieber nimmt. da kommt mehr raus und sie quält sich beim trinken nicht so sehr.
an der brust gibt sie im moment sehr schnell auf.
ich hab jetzt einfach angst, daß es das war.

vielleicht mach ich mir unnötig sorgen. so ein schnupfen hält ja nicht ewig. sonst geht es ihr prima. krabbelt herum, spielt, hat gute laune... nur die doofe nase macht ihr schwierigkeiten.
am liebsten würd ich die flasche weg lassen, weil ich angst hab, daß die milch wieder so schnell weg geht. aber das wäre ziemlich egoistisch und gemein.
ich weiss auch nicht... es stört mich einfach...
ich wollte diesmal so gern länger stillen.
bei der ältesten hab ich mit innerhalb von 6 wochen einreden lassen, daß ich alles falsch mache und mein armes kind hunger leidet, bei er mittleren konnte ich 9 monate voll stillen, dann hat sich unsere wohnsituation geändert, ich hatte großen stress, konnte nirgends mehr ungestört füttern und innerhalb von 2 wochen war sie komplett abgestillt.
ich will einfach nicht, daß es wieder so läuft.

ok, ich seh ein, daß mir hier jetzt auch niemand wirklich helfen kann. ich wollt es auch einfach nur mal loswerden.
mein mann versteht mein problem nicht. er meint, ich quäle sie damit, wenn ich erst versuche, ob sie an der brust trinken kann. er sieht halt nur, daß die flasche schneller getrunken ist. da macht sie zwar auch alle 2-3 schlucke pause, ist aber zufriedener, weil eben mehr raus kommt.
klar, es ist kein drama... es ist ja auch noch nichts entschieden... trotzem, ich bin halt traurig, hab angst, daß es jetzt wieder so blöd läuft. abstillen ist für mich immer sowas wie eine kleine ''trennung'' ... dazu bin ich einfach noch nicht bereit.
schlafmangel kommt auch noch dazu.... ich fühl mich grad einfach besch...eiden.

sorry fürs zutexten... zumal mich hier ja auch keiner wirklich kennt. mustte trotzdem mal raus.

Mehr lesen

21. Januar 2014 um 13:37

Sorry
aber ich würde immer schauen , das es im interesse des kindes ist. wenn dein kind besser trinkt mit flasche, dann ist das eben so. ist wohl eher dein problem , das du nicht abstillen willst. das problem hättest du in nächster zeit so oder so. mit 7 monaten ist sie auch nicht mehr sooo klein. lass los und finde dich damit ab, es gibt wirklich schlimmeres....
kein hungriges kind mehr, keine entzündeten brüste mehr , endlich mehr schlaf... seh es positiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 13:44
In Antwort auf ano100

Sorry
aber ich würde immer schauen , das es im interesse des kindes ist. wenn dein kind besser trinkt mit flasche, dann ist das eben so. ist wohl eher dein problem , das du nicht abstillen willst. das problem hättest du in nächster zeit so oder so. mit 7 monaten ist sie auch nicht mehr sooo klein. lass los und finde dich damit ab, es gibt wirklich schlimmeres....
kein hungriges kind mehr, keine entzündeten brüste mehr , endlich mehr schlaf... seh es positiv.

Ja,
ist mein problem.
darf ich darüber nicht traurig sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 13:51
In Antwort auf aischa_12352273

Ja,
ist mein problem.
darf ich darüber nicht traurig sein?

Ano gibt immer
Abstilltipps, mach dir keinen Kopf. Ich würde sie weiterhin anlegen und danach die Flasche geben, bis der Schnupfen vorbei ist und dann wieder mehr auf die Brust umstellen. In dem Alter brauchen Babys ja noch recht viel Milch, verstehe dich schon, dass du noch nicht abstillen magst. Kennst du ne Stillberaterin, an die du dich wenden kannst? Schau doch mal bei der La Leche Liga oder unter stillen-und-tragen.de, da sind auch Stillbwraterinnen unterwegs.
Und sollte es trotz allem nicht klappen, hast du sie immerhin 7 Monate gestillt, ist doch auch super!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 13:52
In Antwort auf ano100

Sorry
aber ich würde immer schauen , das es im interesse des kindes ist. wenn dein kind besser trinkt mit flasche, dann ist das eben so. ist wohl eher dein problem , das du nicht abstillen willst. das problem hättest du in nächster zeit so oder so. mit 7 monaten ist sie auch nicht mehr sooo klein. lass los und finde dich damit ab, es gibt wirklich schlimmeres....
kein hungriges kind mehr, keine entzündeten brüste mehr , endlich mehr schlaf... seh es positiv.

Endlich mehr schlaf?
Nicht jedes Flaschenkind schläft durch ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 13:57

...
Sei doch froh,7.5 monate is doch lange genug und wenn es für das kind einfacher geht und dir das kh dazu rät is die sache doch klar..geniesse die neu gewonnene freizeit,der papa kann dir das füttern abnehmen und du kannst ganz unbeschwert das haus verlassen...tut deinem gemütszustand sicher gut...sieh es positiv,...kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:06
In Antwort auf liouba_11872856

Ano gibt immer
Abstilltipps, mach dir keinen Kopf. Ich würde sie weiterhin anlegen und danach die Flasche geben, bis der Schnupfen vorbei ist und dann wieder mehr auf die Brust umstellen. In dem Alter brauchen Babys ja noch recht viel Milch, verstehe dich schon, dass du noch nicht abstillen magst. Kennst du ne Stillberaterin, an die du dich wenden kannst? Schau doch mal bei der La Leche Liga oder unter stillen-und-tragen.de, da sind auch Stillbwraterinnen unterwegs.
Und sollte es trotz allem nicht klappen, hast du sie immerhin 7 Monate gestillt, ist doch auch super!

Ich geb immer abstilltipps??


ne eher seh ich kein problem drin , wenn man dann doch gezwungen ist abzustillen. immer dieses selbstmitleid , nervt irgendwann... es gibt doch wahrhaftig schlimmeres. muss ja jeder selbst wissen ... dann quält man sich eben weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:07
In Antwort auf liouba_11872856

Endlich mehr schlaf?
Nicht jedes Flaschenkind schläft durch ...

Das
stimmt.
meine große hat auch erst mit knapp 2 jahren durchgeschlafen.

das nächtliche stillen ist (normalerweise) für mich auch kein problem. schlafmangel hab ich nur, weil ich bei jedem röcheln hochschrecke, ständig am absaugen und nase putzen bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:19


ja, deshalb hatte ich ja auch direkt diskussionen, bis die mir ein stillverträgliches medikament gegeben haben.
mit unserer hebamme hab ich schon telefoniert.
die meine auch, daß eine brustentzündung normal kein grund ist, nicht zu stillen, aber ist auch klar, daß sie nicht groß gegen die ärzte anredet. die arbeitet ja dort im kh.

am ende ist irgendwas und sie bekommt die schuld.

ansonsten meinte sie auch, daß ich eben vor der flasche versuchen soll zu stillen.
tu ich ja auch. nur fühl ich mich dabei eben schlecht, weil die maus eben schnell aufgibt und der papa da auch ein bisschen druck macht.
er sieht halt, daß sie mit der brust ''kämpfen'' muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:27
In Antwort auf ano100

Ich geb immer abstilltipps??


ne eher seh ich kein problem drin , wenn man dann doch gezwungen ist abzustillen. immer dieses selbstmitleid , nervt irgendwann... es gibt doch wahrhaftig schlimmeres. muss ja jeder selbst wissen ... dann quält man sich eben weiter...


ich quäl mich?
mir geht es darum, dass grad einige schwierigkeiten gleichzeitig auftreten, die dazu führen KÖNNTEN, daß ich unfreiwillig abstille.
NOCH hab ich milch. mir wäre es recht, wenn das so bleibt, bis mäusels nase wieder frei ist.
wodurch wer ich enn zum abstillen gezwungen?
ich hab nur grad bammel, daß es VIELLEICHT nicht mehr klappt, wenn sich die erkältung zu lange hin zieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:28


Ruf so schnell es geht bei einer Stillberaterin an! Lalecheliga oder ASF arbeiten ehrenamtlich, IBCLC dürfen rechnung stellen.

Man liest aus deinen Worten, wie wichtig dir das Stillen ist und Muttermilch ist nunmal das beste was ein Kind bekommen kann. Da hat dein KRankenhaus aber richtig Mist gebaut, bei Brustentzündung oder Milchstau abzustillen ist das kontraproduktivste was man machen kann....

Eine Stillberaterin wird dir aber bestimmt helfen können! Viel Glück dabei

Nehm dir die Kommentare bezüglich, dass du dich nicht anstellen sollst usw. nicht zu hertzen. In der heutigen Zeit wird in unseren Gegenden einfach dafür Verurteilt, wenn man länger als 6 Wochen oder so stillt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:33
In Antwort auf aischa_12352273


ich quäl mich?
mir geht es darum, dass grad einige schwierigkeiten gleichzeitig auftreten, die dazu führen KÖNNTEN, daß ich unfreiwillig abstille.
NOCH hab ich milch. mir wäre es recht, wenn das so bleibt, bis mäusels nase wieder frei ist.
wodurch wer ich enn zum abstillen gezwungen?
ich hab nur grad bammel, daß es VIELLEICHT nicht mehr klappt, wenn sich die erkältung zu lange hin zieht.

Ach so ok
dann ist der post von oben wohl falsch rübergekommen ...also kein problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:51
In Antwort auf hagar_12340643


Ruf so schnell es geht bei einer Stillberaterin an! Lalecheliga oder ASF arbeiten ehrenamtlich, IBCLC dürfen rechnung stellen.

Man liest aus deinen Worten, wie wichtig dir das Stillen ist und Muttermilch ist nunmal das beste was ein Kind bekommen kann. Da hat dein KRankenhaus aber richtig Mist gebaut, bei Brustentzündung oder Milchstau abzustillen ist das kontraproduktivste was man machen kann....

Eine Stillberaterin wird dir aber bestimmt helfen können! Viel Glück dabei

Nehm dir die Kommentare bezüglich, dass du dich nicht anstellen sollst usw. nicht zu hertzen. In der heutigen Zeit wird in unseren Gegenden einfach dafür Verurteilt, wenn man länger als 6 Wochen oder so stillt....

Ja,
ist richtig blöd gelaufen. gerade wo ich anfangen wollte wieder beidseitig zu stillen, kommt so eine doofe kleine erkältung und wirft alles über den haufen.

ich frag jetzt direkt mal bei tante google wegen adressen nach.
vielleicht hilft ja schon ''moralischer beistand''.

dass man wegen brustentzündung nicht grundsätzlich abstillen muss, wusste ich. mir wurde halt gesagt, dass alles vereitert ist (sah beim pumpen leicht blutig aus) und dass das nicht gesund sein kann, hat mir eingeleuchtet.

naja... wir hüpfen jetzt mal ne runde in die wanne, dann versuchen wirs nochmal mit trinken, ich versuch mich nicht weiter aufzuregen und guck nach ner richtigen stillberatung...
... ich hoffe das wird wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 14:58


hä?
von vollstillen hab ich nie was geschrieben.
sie bekommt schon länger beikost.
meine mittlere wurde lange VOLLgestillt.
aber die beikost ändert ja nichts daran, dass sie noch milch braucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 16:21

Argh
Für dei Zukunft: Bei einer Brustentzündung m,uss nicht abgestillt werden. Im Gegenteil, das ist total kontraproduktiv, Denn die Milch muss raus aus der Brust und das klappt am besten durchs Stillen.

Zum Rest schreibe ich später was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 17:36
In Antwort auf noah_12558413

Argh
Für dei Zukunft: Bei einer Brustentzündung m,uss nicht abgestillt werden. Im Gegenteil, das ist total kontraproduktiv, Denn die Milch muss raus aus der Brust und das klappt am besten durchs Stillen.

Zum Rest schreibe ich später was.

Fortsetzung
Du musst auch jetzt nicht abstillen. Einfach immer wieder weiter die Brust anbieten. Flasche würde ich komplett weglassen. Wenn Du meinst die Brust reicht nicht fütter Milch stillfreundlich zu. Wobei das wahrscheinlich unnötig ist, da sie ja auch schon Beikost bekommt.

Eine kompetente Stillberaterin kann Dir auch weiterhelfen. Die Stillberaterinnen meines Vertrauens beraten hier:
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewforum.php?f=2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT- Körperliches oder psychisches Problem?
Von: aischa_12352273
neu
25. Februar 2015 um 23:50
Mitesser
Von: aischa_12352273
neu
16. Oktober 2014 um 12:12
Teste die neusten Trends!
experts-club