Home / Forum / Mein Baby / Bin ich eine gute mutter?

Bin ich eine gute mutter?

3. Juni 2010 um 10:23

wie fang ich an....

mein sohn ist grade 23tage alt.

leider kann man ja so kleine mäuse nicht wirklich gut beschäftigen den tag über.
den ganzen tag rum tragen kann ich ihn schonmal nicht denn ich bin alleinerziehend und muss auch mal meinen haushalt schmeißen und dann ist es so das ich schon gerne auch etwa ne halbe stunde für mich habe am tag um mich ein wenig schöner zu machen und auch zu fühlen, sonst würde ich wahrscheinlich durchdrehen.
da kommt mir das erste mal der gedanke...wenn mir diese halbe stunde so wichtig ist und in dem moment der kleine erstmal wie er da so liegt und schläft nicht, ist das nicht komisch? darf ich überhaupt so denken und diese halbe stunde beanspruchen? ich mein ich wußte ja wie stressig es werden wird und wie es ist mit kind dann kann ich doch auch gefällist auf die schönheitspflege verzichten, denk ich mir. ich mein ich tu das nur wenn er wirklich ruhig liegt und solange muss es eben warten aber irgendwas in mir besteht darauf und ich merke auch wie ich innerlich schon etwas sauer werde wenn ich nachmittag um 3 immernoch nicht dazu kam mir wenigstens mal die haare zu kämmen.
mich irritiert einfach mein gefühl dabei wenn ich diese zeit nicht bekomme, das ich dann irgendwie schlecht gelaunt oder sauer bin und mich nicht gut fühle.

und dann...versuche ich eben ihn auch öfter mal "weg zu legen". also immer in seh und reichweite aber halt das er auch mal allein da liegt. er schläft ja die ganze nacht bei mir also denk ich er hat schon genug nähe und wenn er weinen würde würd ich ihn ja auch sofort auf den arm nehmen.
im nachhinein hab ich auch da ein schlechtes gewissen weil babys doch nähe brauchen und man sie vielleicht doch ehr zuviel mit sich herum tragen sollte als zu wenig.
ich sitz dann da und genieße richtig die zeit vorm pc oder so und wenn er wach wird leg ich ihn oft auf meinen schoß aufs stillkissen und arbeite weiter am computer.
manchmal denke ich ob ich mich in dem moment nicht lieber ganz mit ihm beschäftigen sollte und ob es ihm auch gut geht wenn er nur so da liegt und ich sein händchen halte aber in den pc gucke.

es gibt auch tage da merke ich wie wenig ich eigentlich mit ihm rede. ich kümmer mich um ihn aber spreche wenig zu ihm. also schon ein paar worte da und da aber richtig wie (einseitiges) unterhalten ist es nicht und wieder meldet sich das schlechte gewissen ob das nicht falsch ist...(ich mach das aber nicht absichtlich.)

das gewissen meldet sich irgendwie immer dann wenn ich mich erwische wie ich was für mich tue oder wie froh ich bin alles im haushalt geschafft zu haben und er auch dann erst wieder aufwacht und wenn er quasi zu lang braucht zum einschlafen oder gleich wieder wach wird bin ich genervt.
ist das denn normal?
vielleicht ists der schlafentzug oder so...allein ist es schon nicht einfach. aber ich muss doch funktionieren für ihn...

Mehr lesen

3. Juni 2010 um 10:44

Och
ihr seit ja lieb...danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 10:49

seh ich anders
ich sehe das anders:

erst kommt das Baby-aber nur, wenn es der Mutter einigermaßen gut geht
(wenn sie alles hat, was sie mindestens braucht).
Nur eine ausgeglichene Mutter kann eine gute Mutter sein. Mütter, die ständig Mängel haben,
neigen zu Gewalt. Und sei es "nur" in Worten: Halt doch mal die Klappe....etc...

Dann kommt die Frau/Mutter-jeder ist für sich selbst verantwortlich

Und ganz zum Schluss die Ehe.
der Partner ist ein selbstständiger Mensch, der sich um sich selbst kümmern muss.

Ich finde es hart, wenn Ehen über Kinder gestellt werden


Aber keine Sorge: Du bist eine gute Mutter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 11:22

Ich persönlich...
...finde es sogar sehr wichtig, die Kleinen sich mal "selbst zu überlassen". Klar brauchen die Mäuse viel Nähe, aber es ist auch gut, wenn sie merken, dass es auch noch andere interessante Sachen gibt als Mama. Natürlich sollte man sich sofort kümmern, wenn das Baby schreit, das ist klar. Aber wenn es da ruhig "in der Gegend" rum liegt, heißt das nicht unbedingt, dass es gelangweilt ist. Es gibt viel zu tun für das kleine Gehirn (Gerüche, anderes Licht, die eigene Hand )

Ich persönlich finde nicht, dass die Mutter an erster Stelle kommt. Für mich kommt immer das Kind zuerst. Das Kind kann sich noch nicht einfach mal "zusammenreißen" wie das eine Mutter können sollte. Natürlich sollte man aber darauf achten, dass man als Frau nicht völlig untergeht. Aber wenn du dir diese kleinen Auszeiten gönnst, wirst du dieses Gefühl auch nicht bekommen. Jeder braucht mal ein bißchen Zeit für sich, das heißt nicht gleich, dass man egoistisch ist und sich zu wenig um das Kind kümmert (das ganz ruhig da liegt). Mach dir nicht so viele Gedanken, dass ist okay so, wie du das machst.

Allerdings solltest du m.E. wirklich versuchen, mit dem Kleinen mehr zu sprechen. Erzähl ihm doch einfach immer, was du gerade machst. Ist im ersten Moment ein bißchen komisch, aber man gewöhnt sich daran und irgendwann kommt der Punkt, an dem du plötzlich eine Reaktion bekommst Das Reden ist auch eine Form von Nähe, damit lernt sein Sohn dich noch besser kennen und auf seine Sprachentwicklung wird es sich später auch positiv auswirken.

Und übrigens: Wenn der Kleine ein bißchen älter ist, wird es sich lohnen, wenn du ihn nicht immer STÄNDIG auf dem Arm rumgetragen hast. Dann ist er es gewohnt, mal 5 Minuten in der Wippe zu sitzen, wenn du die Hände grad nicht frei hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook