Home / Forum / Mein Baby / Bin ich normal oder übervorsichtig?

Bin ich normal oder übervorsichtig?

7. Mai 2014 um 21:21

Hallo, ich hoffe, ich krieg hier mal ein paar Meinungen von erfahrenen Mamis, die das ja alles schonmal durch haben

Freitag wird mein Kleiner 4 Wochen alt und wie das natürlich so ist, hat man Schlafmangel und der Haushalt ist auch nicht immer soo aufgeräumt wie vorher. Muss dazu sagen, dass mein Mann sich im Moment nicht so einbringen kann, weil er Prüfungen schreibt und deshalb ist der Kleine mehr oder weniger allein meine Aufgabe. Stört mich aber nicht so extrem, bis jetzt geht's auch mit dem Müde-Sein.

Mein Schwiegervater meint es ganz gut mit uns (seine Frau ist vor 1 Jahr verstorben) und will uns hier ein wenig helfen. Problem ist aber, dass er immer versucht, den Kleinen wach zu machen, wenn er ihn hat. Ich hab ihn schon mehrmals gebeten, das sein zu lassen (der Kleine will dann immer direkt trinken und das ist dann außerhalb von "seinen Zeiten" zu viel -> er übergibt sich). Leider hat er das bisher immer erst nach mehrmaligem Bitten sein gelassen.
Jetzt will er uns entlasten und will unbedingt mit dem Kleinen alleine spazieren gehen. Ich möchte mein Kind aber irgendwie noch niemandem alleine mitgeben. Würde das auch nicht meinem Mann oder meiner Familie mitgeben. Das hat nichts mit Vertrauen zu tun, sondern schlichtweg damit, dass ich nicht will, dass er wach wird, Hunger hat und dann ne halbe Stunde schreien muss, bis er wieder zu Hause bei Mama ist und gestillt werden kann.

Ist das so unnormal von mir? Habt ihr eure Babys schon so früh jemandem mitgegeben? Ich möchte das einfach nicht...
Problem ist auch, dass deswegen jetzt über das Stillen gemeckert wird. Wenn er kotzt, ist es nur das Stillen schuld und man ist ja sooo schrecklich unflexibel... bin grad ein wenig frustriert und frage mich, ob ich das wirklich so falsch sehe...

LG und danke schon mal

Sarah mit D.avid (fast 4 Wochen)

Mehr lesen

7. Mai 2014 um 21:36

Also mit vier Wochen ist das doch noch recht früh
Vielleicht kannst du mit deinem Schwiegervater mal sprechen und ihm sagen, dass du das angebot schätzt und sicherlich darauf zurückkommen wirst, wenn der kleine etwas älter ist. Prinzipiell ist es ja toll einen so engagierten Opa zu haben. Versuch ihn nicht vor den Kopf zu stoßen, ich glaube er meint es wirklich nur lieb. Aber mit vier Wochen hätte ich auch meine Probleme damit gehabt. Dass es ab und zumal nicht sooo ordentlich aussieht, ist doch auch normal. Als meiner noch so klein war, wurde er jede Stunde wach und trank.
Lass dir Zeit, dein Sohn ist doch gerade erst bei dir angekommen und der stolze Opa wird noch viele Gekegenheiten haben euch zu unterstützen und mit dem Kurzen spazieren zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2014 um 21:39

Danke
für eure Antworten. Ich bin mir da immer so unsicher, weil ich ja niemanden vor den Kopf stoßen will. Er ist ja auch total stolz auf sein Enkelkind... für mich wär das ja auch voll ok, wenn er einfach hier in der Wohnung bleibt und ihn auf dem Arm hat, dann könnte er ja auch Zeit mit ihm verbringen.
Ich will das mit dem Abpumpen auch noch nicht, weil ich Angst hab, dass es dann mit dem Stillen nicht mehr gut klappt.

Und außerdem möchte ich mein Kind auch gerne bei mir haben... zusammen spazieren gehen wär ja auch ne Option, ich versteh halt auch nicht so richtig, warum er ihn unbedingt allein haben muss. Wobei ich da manchmal ein komisches Gefühl hab, weil ihm das nicht passt, dass ich den Kleinen nicht schreien lasse. Er hat das damals bei seinen Söhnen so gemacht und findet das auch heute noch absolut ok und sinnvoll... hab da Angst, dass er ihn wachmacht und dann extra schreien lässt, weil er meint, er tut ihm was Gutes damit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2014 um 21:47
In Antwort auf vera_12569117

Danke
für eure Antworten. Ich bin mir da immer so unsicher, weil ich ja niemanden vor den Kopf stoßen will. Er ist ja auch total stolz auf sein Enkelkind... für mich wär das ja auch voll ok, wenn er einfach hier in der Wohnung bleibt und ihn auf dem Arm hat, dann könnte er ja auch Zeit mit ihm verbringen.
Ich will das mit dem Abpumpen auch noch nicht, weil ich Angst hab, dass es dann mit dem Stillen nicht mehr gut klappt.

Und außerdem möchte ich mein Kind auch gerne bei mir haben... zusammen spazieren gehen wär ja auch ne Option, ich versteh halt auch nicht so richtig, warum er ihn unbedingt allein haben muss. Wobei ich da manchmal ein komisches Gefühl hab, weil ihm das nicht passt, dass ich den Kleinen nicht schreien lasse. Er hat das damals bei seinen Söhnen so gemacht und findet das auch heute noch absolut ok und sinnvoll... hab da Angst, dass er ihn wachmacht und dann extra schreien lässt, weil er meint, er tut ihm was Gutes damit...

Hmpf
Meine Schwiemu ist auch so ein Exwmplar. Die will ums Verrecken mit meinem Kind allein weg.
Letztens sagt sie "Heute gehen wir zu den Nachbarn und zeigen Dich."
Ja, schönen Dank auch. Ist doch kein Zoo-Affe!
Und dann wundert sie sich, dass ich echt keinen
bock hab ihr das Kind zu geben!

Lass Dich nicht verunsichern!
Stillen ist super, wenn es klappt! Und wenn Du meinst, dass Schreien-Lassen scheiße ist, dann hat Dir da niemand reinzureden!
Dein Kind, Deine Entscheidung, Ende der Diskussion.

Bring es dem Opa aber schonend bei. Verletzen oder vor den Kopf stoßen muss wirklich nicht sein. Aber auch das schaffst Du!

Ach ja.,. Chaos ist normal. Ohne Chaos bist Du unglaubwürdig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2014 um 21:55

Wirklich danke
euch allen. Ich dachte schon echt, ich sei irgendwie unnormal oder so. Ich mag meinen Schwiegervater ja gerne und will ihn auf keinen Fall vor den Kopf stoßen. Es hat mich halt nur sehr geärgert, dass er den Kleinen partout nicht schlafen lassen möchte und deshalb trau ich dem Braten nicht ganz, wenn er ihn unbedingt allein haben möchte.
Besuchen kann er ihn gerne und er kriegt ihn auch jedes Mal auf den Arm, das ist nicht das Problem.
Die Eltern von meinem Mann hatten sehr spezielle Vorstellungen von Kindererziehung und da wurde ganz schön oft gemein mit den Kindern umgegangen. Schreien lassen war da nur der Anfang von allem Übel.

Ich denke, ich werde einfach sagen, dass wir später mal schauen, wie es läuft und wir bis dahin zusammen spazieren gehen und er hier in der Wohnung gern mit ihm auf der Couch sitzen darf. Wird sich dann hoffentlich auflösen, wenn er mal hier mit dem Kleinen ein wenig spielen kann, wenn er älter ist und mehr auf die Umwelt reagiert...

Danke nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2014 um 21:56

Der
Spruch ist wirklich gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2014 um 22:38

Hihi
Danke Naja, das Sarah haben ja meine Eltern ausgesucht (bin aber total zufrieden damit) und David hat meinem Mann und mir schon immer gut gefallen, da war es klar, wie er heißen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 10:35

Ah, wie ich das gehasst habe
ich finde das unmöglich, dass Dritte immer Ansprüche an dem Kind anmelden müssen. Warum muss jemand allein mit dem Kind spazieren gehen? Ob Opa oder sonst wer? Vor allem mit solch einem kleinen Wurm. Die können doch einfach zu Kaffee und Kuchen kommen und gut ist. Bei mir war das leider auch so schlimm. Der eine wollte meine Tochter dahin mitnehmen, der andere woanders vorstellen. Ich hab immer ein Problem damit gehabt. Ich habe sie daher nicht mitgegeben. Sie ist mittlerweile fast 7 Monate und war allenfalls mit meinem Mann oder meiner Mutter kurz allein, wenn es nicht anders ging ( Arztbesuch etc.). Sie ist auch stark auf mich fixiert und guckt immer wo ich bin. Ich fand das auch schrecklich, dass alle immer anfassen mussten und halten wollten. Klar, bei Großeltern hab ich nichts dagegen gehabt. Aber entferntere Bekannte oder die Nachbarin meiner SchwieE etc - das musste doch nach der Geburt nicht unmittelbar sein. Teilweise haben sie das Kind aber schlafend aus dem Kinderbett genommen, wenn ich kurz in der Küche war. Das war das nächste: Ständig wurden Ansprüche auf Besuch angemeldet. Wir haben monatelang an den WE Dauerbesuch. Die reichten sich die Klinke. Waren sauer, wenn wir mal absagen wollten und bestanden dann halt auf das WE darauf. Ich fand das schrecklich. Ich weiß, dass das nicht alles zur obigen Frage passt, ich musste meinen Frust, der noch tief in mir sitzt, loswerden. Was ich jedenfalls sagen wollte: lass dir nichts aufquatschen, wenn du es selbst nicht möchtest. Dann geht das Kind halt nicht ohne dich weg. Punkt. Ich habe mich leider zu viel bequatschen lassen. Und wenn einer meint, du seist eine Glucke, so what? hab ich auch schon mehrfach gehört. Ich lach mittlerweile drüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 13:18
In Antwort auf miyako_12556652

Ah, wie ich das gehasst habe
ich finde das unmöglich, dass Dritte immer Ansprüche an dem Kind anmelden müssen. Warum muss jemand allein mit dem Kind spazieren gehen? Ob Opa oder sonst wer? Vor allem mit solch einem kleinen Wurm. Die können doch einfach zu Kaffee und Kuchen kommen und gut ist. Bei mir war das leider auch so schlimm. Der eine wollte meine Tochter dahin mitnehmen, der andere woanders vorstellen. Ich hab immer ein Problem damit gehabt. Ich habe sie daher nicht mitgegeben. Sie ist mittlerweile fast 7 Monate und war allenfalls mit meinem Mann oder meiner Mutter kurz allein, wenn es nicht anders ging ( Arztbesuch etc.). Sie ist auch stark auf mich fixiert und guckt immer wo ich bin. Ich fand das auch schrecklich, dass alle immer anfassen mussten und halten wollten. Klar, bei Großeltern hab ich nichts dagegen gehabt. Aber entferntere Bekannte oder die Nachbarin meiner SchwieE etc - das musste doch nach der Geburt nicht unmittelbar sein. Teilweise haben sie das Kind aber schlafend aus dem Kinderbett genommen, wenn ich kurz in der Küche war. Das war das nächste: Ständig wurden Ansprüche auf Besuch angemeldet. Wir haben monatelang an den WE Dauerbesuch. Die reichten sich die Klinke. Waren sauer, wenn wir mal absagen wollten und bestanden dann halt auf das WE darauf. Ich fand das schrecklich. Ich weiß, dass das nicht alles zur obigen Frage passt, ich musste meinen Frust, der noch tief in mir sitzt, loswerden. Was ich jedenfalls sagen wollte: lass dir nichts aufquatschen, wenn du es selbst nicht möchtest. Dann geht das Kind halt nicht ohne dich weg. Punkt. Ich habe mich leider zu viel bequatschen lassen. Und wenn einer meint, du seist eine Glucke, so what? hab ich auch schon mehrfach gehört. Ich lach mittlerweile drüber.

Ha
Und mein Freund erzählt mir, ich erzieh das Kind zu nem Muttersöhnchen. Pfff...

Hab ihm mal gesagt: "Besser, als wenn er mit jedem Penner mitgeht und sich freut!"

Seitdem ist Ruhe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest