Home / Forum / Mein Baby / Bin mit den Nerven am Ende. Brauche dringend Rat, bitte

Bin mit den Nerven am Ende. Brauche dringend Rat, bitte

12. Dezember 2012 um 20:57 Letzte Antwort: 29. Dezember 2012 um 23:48

Hallo,
meine Kleine ist jetzt 6,5 Monate alt. vor ca. 2 Wochen hatte sie eine starke Erkältung und auch ihre erste. An diesem Abend hatte ich niemanden, der mir die Kleine für 10 Minuten abnehmen konnte, damit ich kurz zur Ruhe kam. Auch mein Mann war arbeiten. Sie hat den ganzen Abend geweint. Habe sie immerwieder getröstet und versucht sie in ihr Bett zu legen (es hatte immer so gut geklappt). Aber an diesem Abend hat es nicht geklappt. Ich war total verzweifelt. Habe sie letzendlich zu mir ins Bett genommen. Seither will sie nicht mehr in ihrem Bett schlafen. Jeden Abend versuche ich es, aber vergebens. Nach 2-3 Stunden liegt sie wieder bei uns im Bett. Mit meinem Mann haben wir auch deswegen sehr oft Diskussionen, weil er sie direkt zu uns nehmen würde. Aber ich möchte das nicht. Ich komme so nämlich nicht zur Ruhe. Die Kleine sollte eigentlich seit 19 Uhr im Bett sein. sie ist jetzt mit mir auf dem Sofa. Hat auch knapp 2 Stunden wieder geweint. Sobald wir in ihrem Zimmer sind, geht es los. Sie hat auch ein Schmusetier, womit sie immer eingeschlafen ist. Aber wie schon erwähnt, es klappt zur Zeit einfach nicht mehr.

Ich werde jetzt bestimmt auch irgendwelche Antworten kriegen wie z.B. nimm sie doch, sie ist noch zu klein, braucht deine Nähe etc. Sie bekommt meine Nähe den ganzen Tag (sie klebt schon fast an mir) und wenn sie krank ist oder so, bekommt sie sogar viel mehr liebe, dann lasse ich vieles nämlich einfach liegen. Aber wo jetzt alles wieder in Ordnung ist,möchte ich sie nicht mehr ins Elternbett nehmen. Ich schaffe zur Zeit nämlich gar nichts mehr, wirklich nichts mehr. Ich esse fast den ganzen Tag nicht, weil sie nur getragen werden möchte und meine Aufmerksamkeit möchte. Ich kann echt nicht mehr. Meine Arme tun mir weh und habe auch Rückenschmerzen, schlafe fast seit 3 Wochen gar nicht mehr. Bin also wirklich am Ende.

Also ich brauche wirklich Tipps, wie ich die Kleine in ihr Bett kriege

Bitte um schnelle gute Antworten.
Danke im Voraus

Mehr lesen

16. Dezember 2012 um 10:07

Stell doch
Das Bett ins Schlafzimmer. 6 Monate ist vielleicht arg früh für das eigene Zimmer. Sie braucht dich halt und mag nicht alleine sein. Tippe neben der Erkältung auch auf einen Schub, die kleinen lernen so viel neues und müssen das alles verarbeiten! Hast du vielleicht ein Tragetuch, dann müsstest du sie nicht immer auf dem Arm halten. Es gibt immer mal solche Phasen, was vorher geklappt hat ist auf einmal anders. Gehört dazu! Also versuchs nicht auf Krampf, sondern versuche für euch beide einen Mittelweg zu finden.

Gefällt mir
16. Dezember 2012 um 20:48


Hallo,
hast du es mal versucht das Babybett umzustellen?
Also ich habe meine Sohn auch seit er 1 Monat alt ist in seinem eigenen Zimmer. Auch, wenn du tagsüber ins Zimmer gehst? Viell. musst du sie langsam dran gewöhnen das nichts schlimmes passiert und nicht zur Schlafenszeit rein gehen sondern einfach zwischendurch mal..
Und ich kann dich mehr als verstehen ich habe mein Bett am liebsten auch für mich, weil ich besser schlafe.
Hast du das Gefühl sie schreit mehr aus Angst oder aus Trotz?
Falls es trotz sein sollte hilft leider nur ein Stand zu halten. Denn sie weiß jetzt, wenn ich lange weine darf ich mit.. wir machen das auch grade durch und es ist nicht einfach
Oder zahnt sie viell. gerade oder ist sonst irgendwas?

Liebe Grüße

Gefällt mir
16. Dezember 2012 um 21:09

Danke erstmal...
dass ich nach 4 Tagen doch noch hier antworten erhalten habe. Es ist also so, dass ich auf keinen Fall ein Tragetuch möchte. Der Grund: Sie klebt ja schon den ganzen Tag an mir. Ich brauche diesen Abstand. Ich habe schon gestern nacht mit ihr geschlafen und heute waren wir auch den ganzen Tag zusammen, weil mein Mann wiedermal arbeiten musste. Ich will auch mal (auch wenn es für eine halbe Stunde ist) wieder ich sein. Bin auch nur ein Mensch und ständig mit ihr, das macht mich etwas sauer (klar liebe ich sie über alles und jeder Blick von ihr ist ein Traum). Und sie schläft ja schon seit sie 3,5 Monate alt ist. Ja inkl Wachstumsschub. Ich weiss auch dass es diese Phasen immer wieder geben wird aber am Mittwoch habe ich schon aus Verzweifelung den ganzen Tag geweint Sie ist auch erst eben eingeschlafen, also 2 Stunden zu spät
Das Problem ist außerdem, auch wenn sie bei uns im Elternbett schläft, wird sie ständig wach, immer nörgelig, sodass mein mann schlaflos zur arbeit fährt. und nun bin ich mit meiner Matratze bei ihr im Zimmer gestern gewesen. Wird bestimmt heute nacht auch so sein

Die Kleine weint aus trotz und leider kann ich ihr Geschreie mir nicht lange anhören. Das weiss die Kleine wohl auch mittlerweile. Ich sage mir auch immer, dass ich jetzt Konsequent bleibe, aber irgendwie klappt es nicht.
Das mit dem Zahnen sage ich mir schon seit 7-8 Wochen. Noch kein Zahn in Sicht. Habe Dentonix und Osanit, was die Kleine bekommt und morgen werde ich Chamomilla c30 und Zäpfchen noch holen.
wie schafft ihr das, konsequent zu bleiben?

LG

Gefällt mir
18. Dezember 2012 um 21:29


Es könnte sein, dass sie zahnt. in Sicht ist aber keiner. habe schon Kügelchen, Gel und Zäpchen gegeben. Nichts hilft. Sie war heute total müde um 19 Uhr, wie jeden Abend. Sie ist bei mir auf dem Arm eingeschlafen.
(Gestern war es wie ein Wunder, sie ist in ihrem Bett eingeschlafen). Und nach einer halben Stunde hat sie angefangen zu weinen. Und sie ist immernoch wach. Jetzt tröstet mein Mann sie. Wir machen es heute im Wechsel. Das kann doch nicht sein. Sie ist seit 14:30 wach
Wir haben morgen auch einen Termin beim Osteopathen. Mal sehen ob es was bringt. Ist meine letzte Hoffnung.

Gefällt mir
20. Dezember 2012 um 10:02

Osteopathen
Also, wir waren gestern beim Osteopathen. Er sagte (da diese ganze Prozedure nach einer Impfung angefangen hat), dass meine Kleine am ganzen Körper angespannt ist und einen Angstzustand (Trauma) abbekommen hat. So nun hat er sie gestern osteopathisch behandelt und meinte dass er nun an ihr Körper und auch Köpfchen die Information weitergegeben hat, wieder in das normale so langsam zurückzukehren. Allerdings hat sie gestern abend wiedermal so schrecklich, sogar noch schlimmer, geweint. Ich weiss nicht ob es jetzt daran gelegen hat, dass wir beim Osteopathen waren und der Körper jetzt ein wenig braucht um wieder "normal" zu sein. Und trotzdem sind wir gestern abend aber auch in die Kinderklinik gefahren. Der Arzt sagte, dass das halt sehr viel Geduld braucht. Also wir wieder nach Hause. Irgendwann um 23 Uhr waren wir wieder zu Hause und die Kleine hat dann so bis ca. 1 Uhr geschlafen. Dann fing sie an zu weinen. Ich wollte konsequent bleiben und habe meinem Mann gesagt, dass sie mal ruhig etwas weinen soll, damit sie auch weiss, dass sie das auch selber schafft. Aber nein, er natürlich macht mir dann den Vorwurf, ich sei keine gute Mutter und läuft gleich zu der Kleinen. Und ich finde das so gemein, dass er mir mit soetwas ankommt. Ich verbringe den ganzen Tag mit ihr. Und ganz sicher bin ich keine schlechte Mutter. Meine Kleine ist den ganzen Tag nur am lachen und gut drauf. Dann war er irgendwann aber um 5 Uhr zur Arbeit und um 6 Uhr hat die Kleine wieder geweint. Ich habe sie dieses mal weinen lassen so ca. 8 Minuten. Dann war ich kurz bei ihr, hab sie getröstet und sie hat dann bis 8 Uhr geschlafen.

Mal sehen was so heute abend los ist. Ich werde mich wieder melden. Drückt mir die Daumen.

Gefällt mir
22. Dezember 2012 um 19:44

Huhuu
da bin ich wieder. Bei uns sieht es immernoch nicht gut aus. Wir kriegen zur Zeit seit 3 Tagen die Kleine ins eigene Bett. Da schläft sie auch. Aber es fängt nach 30 Minuten wieder an und dann geht das stundenlang, wie zur Zeit auch. Mein Mann ist bei ihr. Aber ich bin echt nur noch genervt. Das kann es doch nicht sein. Die Nächte sind ganz schlimm. Ja mein Mann entschuldigt sich zwar auch immer wieder, aber man muss sich trotzdem nicht immer soetwas anhören. Ich schreibe wieder wenn sich wirklich etwas gebessert hat. Drückt mir die Daumen.

Gefällt mir
29. Dezember 2012 um 23:48

Traue mich ja fast gar nicht zu schreiben...
denn es hat sich so einiges in den letzten 4 Tagen getan. Unsere kleine Maus schläft wieder und zwar in ihrem Bett und auch mit einpaar Ausnahmen bis morgens 7:30 Uhr. Ich lege sie jetzte zwar so ca. 1 Stunde später ins Bett (also statt um 19 Uhr liegt sie so gegen 20 Uhr im Bett) aber es klappt. Somit fällt die Nachtflasche auch schonmal weg. Am Dienstag hat sie noch etwas geweint als ich sie hingelegt habe aber dann war es geschafft. Wie gesagt, wegen Schnuller usw muss ich zwar noch einpaar mal zu ihr, aber da brauche ich mich so gar nicht zu beschweren, denn sie schläft in ihrem Bett ein. Wir waren gestern beim Doc und er sagte, dass sie auch ziemlich am zahnen ist. Also kann es noch einpaar mal vorkommen, dass sie noch unruhig wird. Auch tagsüber ist es besser geworden, sodass ich auch für 5 - 10 Min in die Küche oder so kann, ohne dass sie hinter mir he rweint. Also sind auch ihre Angstgefühle soweit fast vorbei. Mit meinem Mann haben wir uns mittlerweile auch geeinigt, dass wir in jeder Sache die gleiche Erziehungsmethode anwenden werden( damit ist nicht streng gemeint, sondern konsequent bleiben), sonst wird unsere Kleine nie eine Orientierung haben.

Euch möchte ich auch nochmal danken, dass ihr mir immer Mut und Geduld zugesprochen habt.

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir