Home / Forum / Mein Baby / Bin total am ende...kann nicht mehr!

Bin total am ende...kann nicht mehr!

11. November 2011 um 20:54 Letzte Antwort: 14. November 2011 um 16:34

hallo,...


weiß eigt garnicht wie ich anfangen soll...
ich bin 20 und meine tochter ist jetzt 9 monate geworden.
im moment weiß ich einfach nichtmehr weiter, sie ist so verdammt schwierig zur zeit,weint ständig,ist immer zickig/schlecht gelaunt,kann kaum alleine sein (was vorher nie das problem war,hat oft stundenlang allein gespielt usw...war ein total angenehmes kind),
und beim wickeln schreit sie nurnoch und wacht auch manchmal nachts auf, noch dazu ist sie krank,hat diesen miesen pseudo-krupp husten,hatte fieber und schnupfen und die letzte nacht ist sie allein locker 10 mal aufgewacht,bzw hat kaum geschlafen und ich selbst habe auch seit tagen nicht richtig geschlafen -.-
bin total übermüdet und obwohl ich sie über alles liebe und sie mir total leid tut weil sie krank ist habe ich im moment einfach überhaupt keine lust mich um sie zu kümmern, bzw bin nicht wirklich (kopfmäßig) fähig dazu.

grund dafür sind wohl meine depressionen die mir auch der arzt vor kurzem diagnostiziert hat, -das komplette programm, von vergangenheit die noch verarbeitet werden muss ( hat zutun mit meiner mutter/kindheit, missbrauchserfahrungen, schulzeit,usw.halt die komplette vergangenheit wo dinge passiert sind die ich keinem anderen wünsche ).
und jetzt seit der geburt haben sich diese depressionen noch verschlimmert und mitlerweile weiß ich kaum noch weiter, es fällt mir schon schwer den haushalt zu machen,freunde zu treffen oder eben mich um die kleine zu kümmern und deswegen wollte ich hier mal folgendes fragen:

ob jemand in hannover einen guten therapeuten weiß, da ich endlich mein "leben" aufarbeiten/verarbeiten muss, denn lange halte ich das nichtmehr aus,

und ob ihr mir tipps geben könnt wie ich meine tochter gut beschäftigen kann und sie besser beruhigen kann wenn sie mal wieder schreit oder schlecht gelaunt ist oder ich grade einfach keine zeit für sie habe,da ich zb. die wäsche mache usw.,

ob es eine stelle gibt wo vlt jemand kommt wenn ich mal viel zutun hab und mir hilft mit der kleinen (außer ein babysitter),

ob jemand ähnliche erfahrungen gemacht hat

?!?


ich weiß das die kleine grade in ner phase steckt wo sie sich weiter entwickelt, viel schmusebedarf hat und mehr aufmerksahmkeit/beschäftigung braucht usw,aber so pack ich das einfach nicht.

ich kann einfach nicht mehr und habe absolut keine power mehr.habe auch kaum die möglichkeit sie mal für ein paar stunden oder ein wochenende abzugeben, da oma und opa viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind und nie zeit haben,freunde haben auch alle viel zutun oder selbst kinder/arbeiten/ausbildung und meinem freund/ihrem papa muss ich manchmal selbst unter die arme greifen in dieser schweren phase weil er viel schneller gestresst oder nervös wird als ich selbst, obwohl er ansonsten ein sehr guter vater ist,aber er ist eben schneller überfordert...

naja daher steh ich am ende doch eher alleine da in dieser situation und weiß nichtmehr weiter....


kann mir vlt jemand helfen?



grüße,
lia

Mehr lesen

13. November 2011 um 6:16

Hallo
Hallo Lia,

danke für Deinen Bericht. Das klingt ja insgesamt nach einer sehr schwierigen Situation, in der Du da steckst. Zunächst jedenfalls mal herzlichen Glückwunsch zu einer jetzt schon 9 Monate alten Tochter.

So wie Du Deine Situation und Deine Gefühle beschreibst, klingt das wirklich nach einer depressiven Entwicklung, und das hat ja auch Dein Arzt vor kurzem diagnostiziert. Die Ursache dafür können natürlich unbewältigte Probleme der Vergangenheit sein. Ich finde es super, dass Du das psychologisch / therapeutisch angehen möchtest. Mein ganz lieb gemeinter Ratschlag wäre es jedoch, zumindest in der Anfangszeit zusätzlich auch noch ein Antidepressivum zu nehmen. Hat der Arzt, der die Depression diagnostiziert hat, Dir denn eines verschrieben? Therapeutische Sitzungen sind zusätzlich sehr hilfreich, wirken aber erst mittelfristig. Als alleinige Behandlung werden die auch nur bei ganz ganz leichten Depressionen empfohlen. In Deinem Fall (Auswegslosigkeit, Probleme, sich für Alltagsdinge aufzuraffen, massive Schlafstörungen) würdest Du sicherlich unheimlich von einer vorübergehenden medikamentösen Therapie profitieren.

Ein einfaches Antidepressivum kann Dir einfach der Hausarzt verschreiben, lass Dir doch da mal einen Termin geben und frage ihn, ob er das für eine gute Idee hält.

Viele Grüße,

Sebastian

Gefällt mir
14. November 2011 um 16:34
In Antwort auf barry_12762699

Hallo
Hallo Lia,

danke für Deinen Bericht. Das klingt ja insgesamt nach einer sehr schwierigen Situation, in der Du da steckst. Zunächst jedenfalls mal herzlichen Glückwunsch zu einer jetzt schon 9 Monate alten Tochter.

So wie Du Deine Situation und Deine Gefühle beschreibst, klingt das wirklich nach einer depressiven Entwicklung, und das hat ja auch Dein Arzt vor kurzem diagnostiziert. Die Ursache dafür können natürlich unbewältigte Probleme der Vergangenheit sein. Ich finde es super, dass Du das psychologisch / therapeutisch angehen möchtest. Mein ganz lieb gemeinter Ratschlag wäre es jedoch, zumindest in der Anfangszeit zusätzlich auch noch ein Antidepressivum zu nehmen. Hat der Arzt, der die Depression diagnostiziert hat, Dir denn eines verschrieben? Therapeutische Sitzungen sind zusätzlich sehr hilfreich, wirken aber erst mittelfristig. Als alleinige Behandlung werden die auch nur bei ganz ganz leichten Depressionen empfohlen. In Deinem Fall (Auswegslosigkeit, Probleme, sich für Alltagsdinge aufzuraffen, massive Schlafstörungen) würdest Du sicherlich unheimlich von einer vorübergehenden medikamentösen Therapie profitieren.

Ein einfaches Antidepressivum kann Dir einfach der Hausarzt verschreiben, lass Dir doch da mal einen Termin geben und frage ihn, ob er das für eine gute Idee hält.

Viele Grüße,

Sebastian

Darüber..
...hab ich auch schon nachgedacht.die ärztin hatte mich auch gefragt ob sie mir etwas aufschreiben solle, habeaber dann gemacht ich möchte nocheinmal drüber nachdenken,da ichnicht so der pillen-freund bin,aber wennich merke es hilft mir wirklich warum also nicht^^..werde der guten diese woche noch einen besuch abstatten...


und vielen dank für die glückwünsche


lg
lia

Gefällt mir