Home / Forum / Mein Baby / Bio fürs Baby?

Bio fürs Baby?

10. Februar um 15:32

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

10. Februar um 16:36
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

wieso bitte bio?  weils so schön teuer ist aber oftmals nicht besser? 

8 LikesGefällt mir

14. Februar um 21:13
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Mensch Trolli, ist doch wurscht wer was wofür ausgibt.
Du rauchst und fliegst nach Thailand.
Andere kaufen sich Bücher,lesen ne gescheite Tageszeitung, gucken sich gerne Dokus auf Sendern  jenseits von RTL II und Co an.
Wieder andere kaufen sich gerne gutes Essen und klöppeln sich aus im Mondschein gezupften Schamhaaren ihre Monatsbinden selbst und pflanzen Bäume auf einer Plazenta.

Verbring doch nicht immer so viel Zeit mit uns fetten frustierten, doofen faulen Weibern. Uns ist nicht mehr zu helfen, selbst unsere Männer rennen scharenweise weg.

Denk lieber mal an deine eigene Zukunft und vervielfältige dein Erbgut, sonst wird das nie was mit dem Mutterkreuz.

6 LikesGefällt mir

10. Februar um 16:36
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

wieso bitte bio?  weils so schön teuer ist aber oftmals nicht besser? 

8 LikesGefällt mir

10. Februar um 18:16
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Nein, nicht nur. In erster Linie regional, also wirklich nicht weiter wie 50 km entfernt, höchstens, da wir aber neben der Pfalz wohnen, ist das kein Thema, selbst bauen wir auch einiges an.

Mir ist es wichtiger, die Lebensmittel haben keine langen Fahrwege, wie Bio aus Südafrika oder Bohnen aus Ägypten.
Mich-Demeter Milch aus dem Bioladen. Fleisch und Wurst: Neuland Qualität. Käse: Auch meist guten, Bioladen, Schönegger Käsealm.
Lebensmittel so wenig wie möglich verpackt und lieber Glas statt Plastik.

Wäsche und Co:: Hmm, für die richtig guten Sachen muss man einiges hinlegen, auf dem Flohmarkt können sie dann günstiger sein, aber sehen leider dann nicht immer gut aus.
Also kaufe ich das was ich mag, neu, gebraucht, egal. Hauptsache es passt und sieht noch anständig aus.

Neulich kam in ARD eine Reportage über FSC Papier. Dahinter steckt, wen wundert es noch, eine ziemlich dreckige Lobby. Wie bei so vielen Dingen mit Öko Siegel und zig Zertifizierungen.

Von daher glaube ich nur Dinge, die ich selbst sehe,mehr nicht mehr.

2 LikesGefällt mir

10. Februar um 19:19

Am Anfang habe ich für den Brei nur Bio Gemüse und Kartoffeln gekauft. Mittlerweile isst er alles normal mit. Die meisten Baby Gläschen sind mittlerweile eh bio, wenn man nicht selbst kochen möchte.
Bei Anziehsachen habe ich nicht darauf geachtet. Die Sachen wurden gut durchgewaschen und gut war es. 

Gefällt mir

10. Februar um 19:21
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Kleidung haben wir unterschiedlich gekauft, Bio nicht gezielt.
Ich kaufe gern gebraucht, wenn es noch schön ist, da sich die Schadstoffe mit der Zeit rauswaschen von daher muss es nicht unbedingt Bio sein. 

Bei der Nahrung ist 100% Bio nicht immer möglich gewesen, aber ich schau, dass wir vieles von Alnatura kaufen. Brot kaufen wir aktuell beim Bäcker, Fleisch kaufen wir bei einem Bauern den mein Mann über seine Arbeit kennen gelernt hat. Heute haben wir von ihm selbst hergestellte Salami gekauft und Eier auch, will mal sehen wie die so sind. 
Obst und Gemüse ist gemischt, aber manchmal bevorzuge ich lieber konventionell welches näher dran ist statt Bio aus sonst woher. Versuche aber überwiegend Bio zu kaufen.

Gefällt mir

11. Februar um 13:32

Wir haben recht viel Biobaumwolle, muss ja nicht teuer sein. Wünsche das auch gerne bei Geschenken. Ansonsten haben wir auch viel Second-Hand.
Ja, unser Kleinkind isst viel Biolebensmittel so wie wir Eltern auch. Warum sollten wir ihm das vorenthalten wo wir selber überzeugte Konsumenten sind? EU-Bio reicht mir aber. Es muss jetzt nicht Demeter etc. sein. Unser Obst und Gemüse sollte auch saisonal sein. Momentan sind das nun mal eher Tropenfrüchte.
Was heißt besser? Die Schadstoffe sind auf jeden Fall geringer, die Nährstoffe sind oft gleich, in manchen Produkten besser, z.B. die Verteilung der Omega-Säuren in Eiern und Milch.

Gefällt mir

11. Februar um 14:09
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Ich hab in meinem ganzen Leben noch kein bio gekauft und habe drei kerngesunde Kinder
Bei Klamotten bevorzuge ich gebrauchtes, da sind garantiert keine Schadstoffe mehr drin und günstiger, wenn nicht gar umsonst ist es auch noch! (kriege immernoch von Freunden und Verwandten Kartonweise Kleidung vererbt)

Obst & Gemüse kaufe ich so gut wie gar nicht, weil ich einen Markt habe, wo ich 2× die Woche aussortiertes abhole. Kistenweise (für meine Meerschweine & Hühner).
Wenn z.B. ne matschige Tomate (oder X beliebiges Obst oder Gemüse einzusetzen) in einer Packung ist, wird diese komplett weggeschmissen aber die restlichen sind ja in Ordnung, sowas verwerte ich natürlich noch selbst. Da ist dann auch immer mal Bioware bei aber n Unterschied schmecke ich absolut nicht raus

3 LikesGefällt mir

11. Februar um 14:59
In Antwort auf skadiru

Ich hab in meinem ganzen Leben noch kein bio gekauft und habe drei kerngesunde Kinder
Bei Klamotten bevorzuge ich gebrauchtes, da sind garantiert keine Schadstoffe mehr drin und günstiger, wenn nicht gar umsonst ist es auch noch! (kriege immernoch von Freunden und Verwandten Kartonweise Kleidung vererbt)

Obst & Gemüse kaufe ich so gut wie gar nicht, weil ich einen Markt habe, wo ich 2× die Woche aussortiertes abhole. Kistenweise (für meine Meerschweine & Hühner).
Wenn z.B. ne matschige Tomate (oder X beliebiges Obst oder Gemüse einzusetzen) in einer Packung ist, wird diese komplett weggeschmissen aber die restlichen sind ja in Ordnung, sowas verwerte ich natürlich noch selbst. Da ist dann auch immer mal Bioware bei aber n Unterschied schmecke ich absolut nicht raus

Es geht bei Bio ja nicht unbedingt um den Geschmack, eher um die Pestizidbelastung . Die ist bei Bio eben doch geringer. Aber eigentlich ist das Sicherste Selbstversorger zu sein, dann weiß man was man hat

3 LikesGefällt mir

11. Februar um 16:11
In Antwort auf theola

wieso bitte bio?  weils so schön teuer ist aber oftmals nicht besser? 

Bio. ist weniger belastet. Oft ist bio auch fair Trade,da gehts auch um gute Arbeitsbedingungen. 

3 LikesGefällt mir

11. Februar um 18:12
In Antwort auf lalindi

Bio. ist weniger belastet. Oft ist bio auch fair Trade,da gehts auch um gute Arbeitsbedingungen. 

Und viel teurer

Gefällt mir

11. Februar um 18:17

Das muss es einem eben wert sein. Ich bin es mir auch selber wert. Zudem unterstütze ich gerne andere Menschen oder willst du damit sagen, dass du nix spendest?

2 LikesGefällt mir

11. Februar um 18:18
In Antwort auf theola

Und viel teurer

Das ist das Problem. Alle wollen möglichst billig,aber wie Produkte so günstig produziert werden können,das will keiner wissen. 

3 LikesGefällt mir

11. Februar um 18:35
In Antwort auf glyzinie2

Das muss es einem eben wert sein. Ich bin es mir auch selber wert. Zudem unterstütze ich gerne andere Menschen oder willst du damit sagen, dass du nix spendest?

Gott!!!  viele Eltern können sich das gar nicht leisten!  das meinte ich damit

2 LikesGefällt mir

11. Februar um 18:45
In Antwort auf laluux3

Es geht bei Bio ja nicht unbedingt um den Geschmack, eher um die Pestizidbelastung . Die ist bei Bio eben doch geringer. Aber eigentlich ist das Sicherste Selbstversorger zu sein, dann weiß man was man hat

Ja, du hast recht aber es gibt viele, die sagen, biologisch schmecke ja soooooo viel besser. DAS kann ich definitiv nicht bestätigen. 

Gefällt mir

11. Februar um 18:45

Das kam ja jetzt nicht so besonders deutlich rüber.

Gefällt mir

11. Februar um 18:47
In Antwort auf skadiru

Ja, du hast recht aber es gibt viele, die sagen, biologisch schmecke ja soooooo viel besser. DAS kann ich definitiv nicht bestätigen. 

Bio sollte das heißen aber mein Klugscheißerhandy meinte es anders

Gefällt mir

11. Februar um 19:34
In Antwort auf glyzinie2

Wir haben recht viel Biobaumwolle, muss ja nicht teuer sein. Wünsche das auch gerne bei Geschenken. Ansonsten haben wir auch viel Second-Hand.
Ja, unser Kleinkind isst viel Biolebensmittel so wie wir Eltern auch. Warum sollten wir ihm das vorenthalten wo wir selber überzeugte Konsumenten sind? EU-Bio reicht mir aber. Es muss jetzt nicht Demeter etc. sein. Unser Obst und Gemüse sollte auch saisonal sein. Momentan sind das nun mal eher Tropenfrüchte.
Was heißt besser? Die Schadstoffe sind auf jeden Fall geringer, die Nährstoffe sind oft gleich, in manchen Produkten besser, z.B. die Verteilung der Omega-Säuren in Eiern und Milch.

Wieso sind im Winter teopenfrüchte saisonal? Das sind doch dann eher Äpfel zb oder kauft ihr nur saisonal bezogen und nicht regional? Frage Interesse halber weil ich das ganze Jahr über das Obst aus der Region bevorzuge statt das was halb um die Welt gekarrt wurde. Dafür halt nicht immer bio dafür direkt vom Erzeuger vor der Haustür. Da kostet die Schale Erdbeeren halt mal 5 Euro und ja das ist mir lieber als Supermarkt Erdbeeren. Bio ist aber meist genauso Schadstoffe belastet man muss nur daran denken wieviel Müll auf den Feldern verrotet und wieviel Staub vom Reifen Abrieb auf den Äckern landet. Da isst man eben nicht wirklich gesünder. Lg

2 LikesGefällt mir

11. Februar um 20:15

Ich kaufe kein bio...weder bei lebensmittel noch bei anderen sachen. Auch meine kinder werden und wurden nicht bio ernährt. Sie essen das was wir auch essen...

wir bauen im sommer sehr viel gemüse selbst an, haben einige obstbäume. Fleisch (schwein und rind) haben wir auch selbst. Eier und hühnerfleisch hol ich bei meiner mutter. Die hat freilandhühner und masthühner.

Ansonsten achte ich beim einkauf auf regionale und saisonale produkte...

1 LikesGefällt mir

12. Februar um 11:26
In Antwort auf cathi67

Wieso sind im Winter teopenfrüchte saisonal? Das sind doch dann eher Äpfel zb oder kauft ihr nur saisonal bezogen und nicht regional? Frage Interesse halber weil ich das ganze Jahr über das Obst aus der Region bevorzuge statt das was halb um die Welt gekarrt wurde. Dafür halt nicht immer bio dafür direkt vom Erzeuger vor der Haustür. Da kostet die Schale Erdbeeren halt mal 5 Euro und ja das ist mir lieber als Supermarkt Erdbeeren. Bio ist aber meist genauso Schadstoffe belastet man muss nur daran denken wieviel Müll auf den Feldern verrotet und wieviel Staub vom Reifen Abrieb auf den Äckern landet. Da isst man eben nicht wirklich gesünder. Lg

Im Winter sind woanders eben die Zitrusfrüchte reif oder Avocados oder Khakis. Also ist das nach Definition Saisonobst.
Äpfel aus der Region esse ich auch, aber eben nicht nur. Will ja nicht jeden Tag nur Äpfel haben.  Und die sind ja auch oft bio, genauso wie meine Kartoffeln aus dem Landkreis Bio sind. Bei uns verkauft Rewe die, in der Papiertüte. Ist ja kein Widerspruch. Kleinere Höfe interessieren sich doch häufig für Bioanbau weil damit endlich mal Geld rein kommt.

Also in Deutschland befindet sich im Vergleich wenig Müll in der Landschaft. Ich rede auch mehr von Pestiziden u.ä., jetzt nicht von Mikroplastik durch Reifenabrieb, zumal ich nicht mal ein Auto habe. Viele Pflanzenschutzmittel lagern in Gehirn oder dem Fettgewebe ein, das merkt man oft erst spät, z.B. an Alzheimer oder MS.

Erdbeeren? Die kann man auch im Garten haben oder auf dem Balkon. Ich habe keinen Garten, aber meine Mutter bringt den ganzen Sommer über einiges an Beeren mit. Bei Ost und Gemüse esse ich nach den 5 am Tag. Zwei faustgroße Portionen sind das locker.

Gefällt mir

12. Februar um 13:37
In Antwort auf sweet15112014

Ich kaufe kein bio...weder bei lebensmittel noch bei anderen sachen. Auch meine kinder werden und wurden nicht bio ernährt. Sie essen das was wir auch essen...

wir bauen im sommer sehr viel gemüse selbst an, haben einige obstbäume. Fleisch (schwein und rind) haben wir auch selbst. Eier und hühnerfleisch hol ich bei meiner mutter. Die hat freilandhühner und masthühner.

Ansonsten achte ich beim einkauf auf regionale und saisonale produkte...

ich wüsste auch nicht wieso kinder nicht "alles" essen sollten...

 

Gefällt mir

12. Februar um 19:31
In Antwort auf glyzinie2

Im Winter sind woanders eben die Zitrusfrüchte reif oder Avocados oder Khakis. Also ist das nach Definition Saisonobst.
Äpfel aus der Region esse ich auch, aber eben nicht nur. Will ja nicht jeden Tag nur Äpfel haben.  Und die sind ja auch oft bio, genauso wie meine Kartoffeln aus dem Landkreis Bio sind. Bei uns verkauft Rewe die, in der Papiertüte. Ist ja kein Widerspruch. Kleinere Höfe interessieren sich doch häufig für Bioanbau weil damit endlich mal Geld rein kommt.

Also in Deutschland befindet sich im Vergleich wenig Müll in der Landschaft. Ich rede auch mehr von Pestiziden u.ä., jetzt nicht von Mikroplastik durch Reifenabrieb, zumal ich nicht mal ein Auto habe. Viele Pflanzenschutzmittel lagern in Gehirn oder dem Fettgewebe ein, das merkt man oft erst spät, z.B. an Alzheimer oder MS.

Erdbeeren? Die kann man auch im Garten haben oder auf dem Balkon. Ich habe keinen Garten, aber meine Mutter bringt den ganzen Sommer über einiges an Beeren mit. Bei Ost und Gemüse esse ich nach den 5 am Tag. Zwei faustgroße Portionen sind das locker.

Ich lebe hier in der Erdbeeren und Kirschen Region schlechthin die krieg ich zum Glück am Stand. Naja wir essen im Winter tatsächlich fast ausschließlich nur Äpfel und auch nicht immer bio ich hole die am Stand im Dorf. Was Müll in Deutschland angeht gabs vor kurzem wieder nen tollen Bericht und da vergehts einem. Reifeabrieb kommt ja nicht nur vom eigenen Auto der wird vom Wind auf die Felder getragen ohne dass man dafür selbst Auto fahren müsste und Pestizide gibt es auch in bio Gemüse Obst. Lg

1 LikesGefällt mir

12. Februar um 20:18
In Antwort auf theola

ich wüsste auch nicht wieso kinder nicht "alles" essen sollten...

 

Du kannst deinem Kind natürlich "alles" geben, aber stellt sich die Frage welchen gesundheitlichen Nutzen es auf Dauer davon hat...

2 LikesGefällt mir

12. Februar um 20:19
In Antwort auf cathi67

Ich lebe hier in der Erdbeeren und Kirschen Region schlechthin die krieg ich zum Glück am Stand. Naja wir essen im Winter tatsächlich fast ausschließlich nur Äpfel und auch nicht immer bio ich hole die am Stand im Dorf. Was Müll in Deutschland angeht gabs vor kurzem wieder nen tollen Bericht und da vergehts einem. Reifeabrieb kommt ja nicht nur vom eigenen Auto der wird vom Wind auf die Felder getragen ohne dass man dafür selbst Auto fahren müsste und Pestizide gibt es auch in bio Gemüse Obst. Lg

Pestizide in Bio sind zwar vorhanden, aber halt doch in viel geringerem Maß.
Ich find's ja eher schade, dass "Bio" nicht selbstverständlich ist für jedermann. In dem Sinne für jedermann leistbar, dann würde sich das mit den Einnahmen für die Biobauern relativieren. 

2 LikesGefällt mir

12. Februar um 21:56
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Kind eins hat Gläschen bekommen, da gab's ja eigentlich nur Bio. Hätte es konvertionelle Gläschen gegeben, hätte ich diese gekauft. Kind 2 bekam selbst gekochtes mit Waren aus dem Bauernladen. Kein bio. 
Wegen Pestiziden: Pestizide setzen sich im Ackerboden ab. Wenn ein Feld 30 Jahre lang konventionell bearbeitet wurde, sind immer noch jede Menge Pestizide im Boden und somit in der Pflanze enthalten (ich habe jetzt keine Lust die genaue Halbwertszeit zu googln). Und wenn das Feld neben dem Biobauern konvertionell bestellt wird, fliegen die Pestizide auch aufs Biofeld. Die Ausbringungsart ist nämlich das Verstäuben, da reicht ein kleiner Windstoß und dann ist schon nix mehr mit Bio 😉 Bioware ist nicht frei von Pestiziden, es gibt noch nicht mals festgeschriebene Höchstmengen für Bioware.

https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de/wirtschaft/article175644574/Neue-Oeko-Verordnung-Auch-in-Zukunft-sind-Pestizide-erlaubt.html
 

2 LikesGefällt mir

12. Februar um 22:44
In Antwort auf zinni00

Kauft ihr für euer Baby nur Biosachen? Also ich meine Klamotte, Bettwäsche, Babydecke etc?

Und wie sieht es mit dem Essen aus? bekommt euer Baby "normale" Beikost oder Bio?

Ich bin schon besorgt wegen der ganzen Schadstoffe heutzutage in allen Babysachen...

Dieter Nuhr hat es das letzte Mal so schön gesagt, da muss ich jetzt gerade daran denken.

Naja richtig rein und unbehandelt ist nahezu unmöglich.

Vielleicht wird das Mikroplastik ja auch durch das Glyphosat unschädlich gemacht, oder bleibt in den Fettzellen hängen.

Möglicherweise ist auch der weiße Satan, auch Weißzucker genannt, dafür verantwortlich,dass nichts schlimmeres außer Diabetes meine Zellen zerstört.

Viel wichtiger ist doch, ob Alice Weidel und der Gauland jetzt lieber ein braunes oder ein weißes Ei frühstücken, ob Veganer guten Gewissens Salat essen können, wenn ein nicht veganer Käfer über ein Feld gelaufen ist (oder die kleinen Maden in unseren Kirschen), dessen Boden mit Mist gedüngt wurde .

Nein, aber nochmal so, all diese Siegel und Zertifizierungen, Standards
und Normen sind doch für die breite Masse angepasst. Da wäre bei sehr vielem das einzig ehrliche das Scheinheiligensiegel. Ob für Kleidung, Fischerei, Papier, Tierwohl, etc.

Lieber einen Apfel vom 5 km entfernten Bauern, wie Bio vom anderen Ende der Welt.

4 LikesGefällt mir

13. Februar um 12:45
In Antwort auf theola

wieso bitte bio?  weils so schön teuer ist aber oftmals nicht besser? 

Was weisst du eig schon über das Thema Kinder und die Ernährung eines Säuglings? Wie segr hast du dich bereits mit Bio auseinandergesetzt? Ich rede nicht vin aldi norma bio, sondern hochwertigen Bioprodukten. Fairtrade.

Ich möchte möchte meinem Körper selber mit weniger pestiziehaltiger Nahrung nähren, merke sehrwohl den unterschied, das das Obst und gemüse 1. Schneller verdirbt (klar kaufen wir weniger ums nicht in die tonne zu hauen) 2 es schmeckt geschmacksintensiver als ne herkömlichr banane beispielsweise.
Es ist natürlich einfach, zu leben ohne über den tellerand hinnaus zu schauen und eindach auf alles und jeden zu schrei..en. Mir ist es wichtig, dass die menschen die mein zeugs ernsten keine lebensgefährlichen gifte einatmen, oder die kuh glücklich war. Qualität statt Qualität. Aber in unserer konsumgeilen welt ist das leider nicht möglich zu verklickern, dass menschen wegen geizigen oder dummen menschen leiden müssen. Kinderarbeit, arbeit unter schrecklichen bedingungen nur damit man sich was sparen kann. 
Why not.
Vorallem ihr als kinderlose habts ja nötig. 
Achja bevor du fragst, in meinem umfeld ist jeder dieser meinung, man hat lieber weniger, denkt auch an andere und ja ich arbeite auch dafür damit wir uns das leisten können.
Das ist ja dein lieblingsargument, dass mein armer mann bestimmt darunter leidet. Nein. Und das kind auch nicht. Und unser sexleben auch nicht. 

Over and out.

3 LikesGefällt mir

13. Februar um 12:47
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Dieter Nuhr hat es das letzte Mal so schön gesagt, da muss ich jetzt gerade daran denken.

Naja richtig rein und unbehandelt ist nahezu unmöglich.

Vielleicht wird das Mikroplastik ja auch durch das Glyphosat unschädlich gemacht, oder bleibt in den Fettzellen hängen.

Möglicherweise ist auch der weiße Satan, auch Weißzucker genannt, dafür verantwortlich,dass nichts schlimmeres außer Diabetes meine Zellen zerstört.

Viel wichtiger ist doch, ob Alice Weidel und der Gauland jetzt lieber ein braunes oder ein weißes Ei frühstücken, ob Veganer guten Gewissens Salat essen können, wenn ein nicht veganer Käfer über ein Feld gelaufen ist (oder die kleinen Maden in unseren Kirschen), dessen Boden mit Mist gedüngt wurde .

Nein, aber nochmal so, all diese Siegel und Zertifizierungen, Standards
und Normen sind doch für die breite Masse angepasst. Da wäre bei sehr vielem das einzig ehrliche das Scheinheiligensiegel. Ob für Kleidung, Fischerei, Papier, Tierwohl, etc.

Lieber einen Apfel vom 5 km entfernten Bauern, wie Bio vom anderen Ende der Welt.

Wir leben in einer metropole in der alle 5 km ein bauer lebt der kaese milch fleisch jeden freitag zum wochenmarkt bringt. Alles in unmittelbarer nähe. Bis auf bananen haben wir nichts tropisches im haus. 

Gefällt mir

13. Februar um 13:52
In Antwort auf laluux3

Du kannst deinem Kind natürlich "alles" geben, aber stellt sich die Frage welchen gesundheitlichen Nutzen es auf Dauer davon hat...

also ist obst usw... was nicht bio ist nicht gesund...

aha

3 LikesGefällt mir

13. Februar um 13:54
In Antwort auf mrsbreakdown

Was weisst du eig schon über das Thema Kinder und die Ernährung eines Säuglings? Wie segr hast du dich bereits mit Bio auseinandergesetzt? Ich rede nicht vin aldi norma bio, sondern hochwertigen Bioprodukten. Fairtrade.

Ich möchte möchte meinem Körper selber mit weniger pestiziehaltiger Nahrung nähren, merke sehrwohl den unterschied, das das Obst und gemüse 1. Schneller verdirbt (klar kaufen wir weniger ums nicht in die tonne zu hauen) 2 es schmeckt geschmacksintensiver als ne herkömlichr banane beispielsweise.
Es ist natürlich einfach, zu leben ohne über den tellerand hinnaus zu schauen und eindach auf alles und jeden zu schrei..en. Mir ist es wichtig, dass die menschen die mein zeugs ernsten keine lebensgefährlichen gifte einatmen, oder die kuh glücklich war. Qualität statt Qualität. Aber in unserer konsumgeilen welt ist das leider nicht möglich zu verklickern, dass menschen wegen geizigen oder dummen menschen leiden müssen. Kinderarbeit, arbeit unter schrecklichen bedingungen nur damit man sich was sparen kann. 
Why not.
Vorallem ihr als kinderlose habts ja nötig. 
Achja bevor du fragst, in meinem umfeld ist jeder dieser meinung, man hat lieber weniger, denkt auch an andere und ja ich arbeite auch dafür damit wir uns das leisten können.
Das ist ja dein lieblingsargument, dass mein armer mann bestimmt darunter leidet. Nein. Und das kind auch nicht. Und unser sexleben auch nicht. 

Over and out.

wow

heftig wie man übertreiben kann...

also ist alles Essen was nicht BIO ist hochgefährlich und macht krank


2 LikesGefällt mir

13. Februar um 17:20
In Antwort auf theola

also ist obst usw... was nicht bio ist nicht gesund...

aha

Nein ist es nicht im Sinne von der Belastung. Du kannst es ja gern essen und hoffen gesund zu bleiben. Ist ja ok, aber da brauchst auch nicht mit den Augen rollen wenn sich jemand für die andere Variante entscheidet. Toleranz ist nicht so deins? 

1 LikesGefällt mir

13. Februar um 17:39

Klar ist Bio nicht komplett ohne Reste, aber nach allen Studien deutlich weniger. Eine Alternative wäre natürlich, besonders belastete Sachen wie Trauben und Paprika nicht zu essen.
Das Mikroplastik im Meer kommt vorwiegend von Reifenabrieb, also auch das in anderen Produkten und Trinkwasser. Abwaschen könnte man das ja so gesehen leicht. Das wäre nicht das Problem.
Natürlich gibt es für Bio keine Höchswerte, sämtliche Siegel versichern einen gewissen Standard bei Anbau und Produktion, keine Werte. Das wäre ja dann eine Norm und das sind sie nicht.

Persönlich finde ich es immer wieder erstaunlich, für welchen Blödsinn manche Leute Geld ausgeben, als sich mal vernünftig zu ernähren.
 

1 LikesGefällt mir

13. Februar um 17:42
In Antwort auf laluux3

Nein ist es nicht im Sinne von der Belastung. Du kannst es ja gern essen und hoffen gesund zu bleiben. Ist ja ok, aber da brauchst auch nicht mit den Augen rollen wenn sich jemand für die andere Variante entscheidet. Toleranz ist nicht so deins? 

aber viele Eltern kaufen für ihr Kind kein Bio Essen. (zumal es sich viele nicht leisten können) 

handeln die jetzt alle fahrlässig??

1 LikesGefällt mir

13. Februar um 18:13
In Antwort auf theola

aber viele Eltern kaufen für ihr Kind kein Bio Essen. (zumal es sich viele nicht leisten können) 

handeln die jetzt alle fahrlässig??

Jeder handelt so wie er kann, niemand schrieb etwas von Fahrlässigkeit, nur würde ich nicht konventionell kaufen, wenn ich mir eigentlich Bio leisten kann. Ich persönlich verzichte lieber auf das 3. oder 4. Paar Schuhe oder irgendwas anderes was verzichtbar ist und kaufe stattdessen lieber etwas besseres zu essen. Davon haben wir alle was. Deswegen nehm ich viel gebrauchte Kleidung, die Schadstoffe waschen sich raus und die Sachen sind trotzdem tragbar und sehen gut aus. Es bleibt mehr Geld über für qualitativ besseres Essen. 
Ich kann aber Menschen nicht verstehen die sich ständig was Neues leisten (Kleidung, Schuhe, Handys usw.) und dann jammern sie könnten sich gutes Essen nicht leisten. Ist für mich ein Widerspruch. 

3 LikesGefällt mir

13. Februar um 18:26
In Antwort auf laluux3

Jeder handelt so wie er kann, niemand schrieb etwas von Fahrlässigkeit, nur würde ich nicht konventionell kaufen, wenn ich mir eigentlich Bio leisten kann. Ich persönlich verzichte lieber auf das 3. oder 4. Paar Schuhe oder irgendwas anderes was verzichtbar ist und kaufe stattdessen lieber etwas besseres zu essen. Davon haben wir alle was. Deswegen nehm ich viel gebrauchte Kleidung, die Schadstoffe waschen sich raus und die Sachen sind trotzdem tragbar und sehen gut aus. Es bleibt mehr Geld über für qualitativ besseres Essen. 
Ich kann aber Menschen nicht verstehen die sich ständig was Neues leisten (Kleidung, Schuhe, Handys usw.) und dann jammern sie könnten sich gutes Essen nicht leisten. Ist für mich ein Widerspruch. 

Ach so, es heißt auch oft wir haben nur wenig Geld zur Verfügung usw. Ich muss da an diese Sendung denken die ich neulich mal geschaut habe "plötzlich arm, plötzlich reich" oder so. 
Da hatte die Familie 179 € wöchentlich zur Verfügung und es hieß am laufenden Meter sie können sich gutes Essen nicht leisten und haben mit dem Geld der Reichen ordentlich zugeschlagen. Es waren 2 Erwachsene und 1 Teenie. 
Ehrlich, mir war das etwas komisch, ich verbrauche weniger und wir haben an allem genug. Es reicht für überwiegend Bio, Fleisch vom Bauern und Brot vom Bäcker. Ich lasse ungesundes weg, kaufe es gar nicht erst, da bleibt dann mehr für Gutes übrig. 
Ich beobachte bei vielen Familien beim Einkaufen, dass sie sich Fertigprodukte, Softdrinks und Knabbereien zu Hauf kaufen, Zigaretten dürfen schachtelweise nicht fehlen, aber gesundes Essen sucht man da vergeblich. Die können mir nicht erzählen, dass das Kilogramm Bananen sogar Bio nicht billiger ist als die Zigaretten oder das Sixpack Cola oder sowas. Beim samstags Wocheneinkauf (der Menge nach zu urteilen gehe ich von Wocheneinkauf aus) gehe ich auch davon aus, dass sich so ernährt wird. 
 

1 LikesGefällt mir

13. Februar um 18:39
In Antwort auf laluux3

Ach so, es heißt auch oft wir haben nur wenig Geld zur Verfügung usw. Ich muss da an diese Sendung denken die ich neulich mal geschaut habe "plötzlich arm, plötzlich reich" oder so. 
Da hatte die Familie 179 € wöchentlich zur Verfügung und es hieß am laufenden Meter sie können sich gutes Essen nicht leisten und haben mit dem Geld der Reichen ordentlich zugeschlagen. Es waren 2 Erwachsene und 1 Teenie. 
Ehrlich, mir war das etwas komisch, ich verbrauche weniger und wir haben an allem genug. Es reicht für überwiegend Bio, Fleisch vom Bauern und Brot vom Bäcker. Ich lasse ungesundes weg, kaufe es gar nicht erst, da bleibt dann mehr für Gutes übrig. 
Ich beobachte bei vielen Familien beim Einkaufen, dass sie sich Fertigprodukte, Softdrinks und Knabbereien zu Hauf kaufen, Zigaretten dürfen schachtelweise nicht fehlen, aber gesundes Essen sucht man da vergeblich. Die können mir nicht erzählen, dass das Kilogramm Bananen sogar Bio nicht billiger ist als die Zigaretten oder das Sixpack Cola oder sowas. Beim samstags Wocheneinkauf (der Menge nach zu urteilen gehe ich von Wocheneinkauf aus) gehe ich auch davon aus, dass sich so ernährt wird. 
 

manche Leute wollen einfach kein bio kaufen.  

1 LikesGefällt mir

13. Februar um 18:50
In Antwort auf theola

manche Leute wollen einfach kein bio kaufen.  

Müssen sie ja nicht, aber wenn man Fertigprodukte auch noch vor konventionell vorzieht, wie sinnvoll ist das? 

Das du eine Biogegnerin bist haben wir jetzt verstanden, ist deine Entscheidung, aber lasse anderen auch ihre

Gefällt mir

13. Februar um 18:58
In Antwort auf laluux3

Müssen sie ja nicht, aber wenn man Fertigprodukte auch noch vor konventionell vorzieht, wie sinnvoll ist das? 

Das du eine Biogegnerin bist haben wir jetzt verstanden, ist deine Entscheidung, aber lasse anderen auch ihre

Sagst genau du?   die hier Leute verurteilt die kein Bio kaufen?

3 LikesGefällt mir

13. Februar um 19:02

Falls es jemanden interessiert hier ein Video zum Thema. Auch der Clip zur Massentierhaltung und Fleischkonsum ist sehr informativ.

Gefällt mir

13. Februar um 19:28
In Antwort auf theola

aber viele Eltern kaufen für ihr Kind kein Bio Essen. (zumal es sich viele nicht leisten können) 

handeln die jetzt alle fahrlässig??

Das ist doch aber nicht viel teurer. Ich glaube du verwechselst das mit superfood etc und wenn man sich regional ernährt kommt man auch nicht viel teurer als bei konventionell weg. Ich persönlich kauf tatsächlich fast kein bio bzw kaufe hier viel bei Erzeugern im Ort und finde jetzt nicht dass ich mich ungesünder ernähre und gebe nicht grade wenig für gutes Gemüse und Obst aus. Aber bei uns kommt wirklich fast ausschließlich nur Obst aus der Region auf den Tisch 

Gefällt mir

13. Februar um 20:27
In Antwort auf theola

Sagst genau du?   die hier Leute verurteilt die kein Bio kaufen?

Hä? Egal was du nimmst, nimm' weniger davon 😳 
Wo verurteile ich jemanden? Ich hab's mehrfach gesagt, soll jeder machen wie er kann/will, aber lass' DU anderen auch ihre Entscheidung. 

2 LikesGefällt mir

13. Februar um 22:48

Beide meine Kinder haben selbstgekochten Brei bekommen, auch relativ lange und dies aus Bio Gemüse/Fisch/Fleisch. Mir war es das wert.

Kleidung ist bei uns i.d.R. kein Bio, ausser Baumwollprodukte. Ich mag aber Second Hand und auch neue Sachen wasche ich ein paar Mal.

Mittlerweise essen die Kinder natürlich normal mit. Zwischen Frühling und Herbst haben wir den eigenen Garten, der jedes Jahr grösser wird (machen wir noch nicht so lang) und Ziel wäre es schon, wengstens in den paar Monaten quasi Selbstversorger zu sein. Ausserdem haben wir in der Familie Äpfel, Pflaumen und Kirschen.

Im Laden kaufe ich immer die Bio-Produkte, wenn sie im Angebot sind. Fleisch und Eier vom Bauern (nicht teurer und den Unterschied schmeckt man def.).

Gefällt mir

14. Februar um 9:22
In Antwort auf smitee

Falls es jemanden interessiert hier ein Video zum Thema. Auch der Clip zur Massentierhaltung und Fleischkonsum ist sehr informativ.

Danke für den Clip, ich fand ihn sehr interessant und sehr zum Nachdenken anregend. 

Gefällt mir

14. Februar um 13:46
In Antwort auf laluux3

Hä? Egal was du nimmst, nimm' weniger davon 😳 
Wo verurteile ich jemanden? Ich hab's mehrfach gesagt, soll jeder machen wie er kann/will, aber lass' DU anderen auch ihre Entscheidung. 

du hast doch geschrieben Bio sollte "selbstverständlich" sein für jedermann

1 LikesGefällt mir

14. Februar um 13:46
In Antwort auf lori1223

Beide meine Kinder haben selbstgekochten Brei bekommen, auch relativ lange und dies aus Bio Gemüse/Fisch/Fleisch. Mir war es das wert.

Kleidung ist bei uns i.d.R. kein Bio, ausser Baumwollprodukte. Ich mag aber Second Hand und auch neue Sachen wasche ich ein paar Mal.

Mittlerweise essen die Kinder natürlich normal mit. Zwischen Frühling und Herbst haben wir den eigenen Garten, der jedes Jahr grösser wird (machen wir noch nicht so lang) und Ziel wäre es schon, wengstens in den paar Monaten quasi Selbstversorger zu sein. Ausserdem haben wir in der Familie Äpfel, Pflaumen und Kirschen.

Im Laden kaufe ich immer die Bio-Produkte, wenn sie im Angebot sind. Fleisch und Eier vom Bauern (nicht teurer und den Unterschied schmeckt man def.).

oh gott... deine kinder essen inwzischen normal mit?

lass das bloß nicht laluux3 hören

1 LikesGefällt mir

14. Februar um 14:25
In Antwort auf theola

du hast doch geschrieben Bio sollte "selbstverständlich" sein für jedermann

Ähm ja, aber verstanden hast du es nicht, den Zusammenhang, oder? Selbstverständlich im Hinblick, dass es kein Bio und konventionell im Laden geben sollte, sondern nur das was für die Gesellschaft gesünder wäre. Jetzt verstanden? Du, mir wär's an deiner Stelle echt peinlich mit deinem Leseverständnis. Dauernd verstehst du was falsch, das ist ja nicht mehr normal für eine erwachsene Frau. Du müsstest doch das was du gelesen hast verstehen können, woran hängt es bei dir denn? 

4 LikesGefällt mir

14. Februar um 14:30
In Antwort auf theola

du hast doch geschrieben Bio sollte "selbstverständlich" sein für jedermann

DAS schrieb ich weiter oben: 

"Pestizide in Bio sind zwar vorhanden, aber halt doch in viel geringerem Maß.Ich find's ja eher schade, dass "Bio" nicht selbstverständlich ist für jedermann. In dem Sinne für jedermann leistbar, dann würde sich das mit den Einnahmen für die Biobauern relativieren" 

WAS verstehst du daran nicht? Entschuldige, das falsch zu verstehen ist schon ne Nummer, ehrlich. 

Gefällt mir

14. Februar um 14:38
In Antwort auf theola

du hast doch geschrieben Bio sollte "selbstverständlich" sein für jedermann

Im Sinne in erschwinglich. Diese grammatikalische Feinheit die den Sinn des Satzes ändert unterschlägst du einfach mal dezent. Möglicherweise weil unfähig Sätze Zusammenhängend zu erfassen . Wäre bio für jeden erschwinglich dann gäbe es nur noch bio insofern wäre bio selbstverständlich 

1 LikesGefällt mir

14. Februar um 14:41
In Antwort auf theola

oh gott... deine kinder essen inwzischen normal mit?

lass das bloß nicht laluux3 hören

Das normal bezieht sich darauf dass die Kinder keinen Brei mehr bekommen ansonsten lese ich bei lori raus und weiß es seit wir uns über Balkon Tomaten unterhielten, sie durch den Garten auch Selbstversorger sind. Du kannst echt nicht sinnerfassend lesen 🙄

3 LikesGefällt mir

14. Februar um 14:45
In Antwort auf theola

oh gott... deine kinder essen inwzischen normal mit?

lass das bloß nicht laluux3 hören

Im Laden kauft lori immer bio. Statt über mangelnde deutsch Kenntnisse von Ausländern zu philosophieren solltest du vlt mal deinen Kopf beim lesen benutzen. Der hat nämlich nicht nur die Funktion geschminkt zu werden sondern zum denken gebraucht zu werden 

1 LikesGefällt mir

14. Februar um 15:41
In Antwort auf theola

oh gott... deine kinder essen inwzischen normal mit?

lass das bloß nicht laluux3 hören

Ach ich denke, sie wird es überleben Man kann ja weiter unten lesen, was ich als "normal" bezeichne.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen