Home / Forum / Mein Baby / Bitte helft mir-MEIN BABY IST TOT

Bitte helft mir-MEIN BABY IST TOT

22. Februar 2010 um 16:22 Letzte Antwort: 23. Februar 2010 um 9:46

Mein Baby ist am 11.02.2010 in der 40.SSW tot zur Welt gekommen.Ursache war ein Autounfall,den ich verursacht habe.Ich wurde nach 6 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen,die Kleine wurde nun inzwischen schon beerdigt.
Körperlich geht es mir besser,psychisch ist es ganz schlimm.
Ich gebe mir die Schuld und meinem EX-Partner,der noch gar
nichts davon weiss.
Ich konnte es ihm noch nicht mitteilen und weiss nicht wie.
Er war tagelang nicht erreichbar und da er auch umgezogen ist,konnten wir ihn nicht zur Beerdigung einladen.Ich weiss nicht was ich jetzt machen soll.Muss es ihm ja irgendwie erklären und auch die Fotos von Geburt und Beerdigung zeigen aber ich habe Angst davor.Er wohnt weiter weg und ich weiss nicht ob ich es ihm per sms,email oder in einem persönlichen Treffen erzählen soll.
Ich will mich meiner Trauer hingeben,aber muss das doch vorher geklärt haben.Allerdings können wir momentan nicht gut miteinander umgehen,ich kann aber die Fragen auch nicht mehr lesen ob das Baby endlich da ist.
Was soll ich machen?mir ist alles zuviel....alles

Mehr lesen

22. Februar 2010 um 16:26

Gott steh dir bei....
.....mehr kann ich nicht dazu sagen.


alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 16:42

He Süße,
du auch online?
Gehts dir besser?Mach dir nicht deinen hübschen Kopf kaputt,der Typ ist es nich wert.
Er wollte schliesslich seine Ruhe haben u.net mehr erreichbar sein,nu hat er pech gehabt.
Kopf hoch,ich komm morgen bei dir vorbei.Hab tolle Ideen zum Grabstein.HDL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 16:46

Danke
...für die Anteilnahme.
Ich müsste 300 km fahren um es ihm persönlich zu sagen,hab aber auch Angst vor seiner Reaktion.Er ist kein Deutscher,sondern Albaner und kann sehr aggressiv werden.
Weiss nicht was ich tun soll.Er wird mir die alleinige Schuld geben und das stehe ich nicht durch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 16:48

Nett gemeint
aber in Ruhe ist bei ihm unmöglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 16:48

Hallo!
Es ist einfach schlimm, in welcher Situation du bist - du hast dein Kind verloren und nebenbei hast du so viel zusätzlich zu bewältigen. Mein Gott - ich wünsche dir alle Kraft der Welt. Du musst es dem Kindsvater so schnell wie möglich mitteilen! Das ist so wichtig - für ihn und natürlich auch für dich um diese Last loszuwerden! Mach es wie es dir gerade passt - ich finde eine Mail eine gute Zwischenlösung.. ich kann mir vorstellen, dass ein Gespräch sehr schwierig wird, da ihr getrennt seid und sicher auch Vorwürfe im Raum stehen.
Nun musst du aber an dich denken. Ich wünsche dir das beste.

Wenn du reden möchtest schreibe mir eine PN . ich habe meine Tochter ebenfalls in der 41ten SSW tot zur Welt bringen müssen.
Viel Kraft. JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 16:53
In Antwort auf vigdis_12341087

He Süße,
du auch online?
Gehts dir besser?Mach dir nicht deinen hübschen Kopf kaputt,der Typ ist es nich wert.
Er wollte schliesslich seine Ruhe haben u.net mehr erreichbar sein,nu hat er pech gehabt.
Kopf hoch,ich komm morgen bei dir vorbei.Hab tolle Ideen zum Grabstein.HDL

Hallo meine Liebe...
ja,bin mal wieder am PC,brauche unbedingt Ablenkung,sonst drehe ich durch.Er hat mir heute morgen mehrere gemeine SMS-Nachrichten geschickt,weil ich ihm ja noch nichts von der Kleinen erzählt habe und geschrieben,dass er mittlerweile denkt,das Kind wäre vielleicht von einem Anderen,weil es angeblich noch nicht da ist und weil ich ihm nichts erzähle.
Mann das ist so hart,ich werde beschimpft und beleidigt und kann mich nicht wehren.Der weiss genau,dass ich ihm immer treu war.Es tut alles so weh.
Ja,freue mich wenn du morgen kommst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 16:57
In Antwort auf an0N_1231310399z

Hallo!
Es ist einfach schlimm, in welcher Situation du bist - du hast dein Kind verloren und nebenbei hast du so viel zusätzlich zu bewältigen. Mein Gott - ich wünsche dir alle Kraft der Welt. Du musst es dem Kindsvater so schnell wie möglich mitteilen! Das ist so wichtig - für ihn und natürlich auch für dich um diese Last loszuwerden! Mach es wie es dir gerade passt - ich finde eine Mail eine gute Zwischenlösung.. ich kann mir vorstellen, dass ein Gespräch sehr schwierig wird, da ihr getrennt seid und sicher auch Vorwürfe im Raum stehen.
Nun musst du aber an dich denken. Ich wünsche dir das beste.

Wenn du reden möchtest schreibe mir eine PN . ich habe meine Tochter ebenfalls in der 41ten SSW tot zur Welt bringen müssen.
Viel Kraft. JULIA

Vielen Dank
es tut mir leid,dass du diese Situation auch erleben musstest.Es ist schrecklich und ich versuche zu funktionieren.Meine Tochter war so hübsch,so süß und ich vermisse sie schrecklich.
Darf ich fragen woher du kommst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:00
In Antwort auf pirkko_11934686

Vielen Dank
es tut mir leid,dass du diese Situation auch erleben musstest.Es ist schrecklich und ich versuche zu funktionieren.Meine Tochter war so hübsch,so süß und ich vermisse sie schrecklich.
Darf ich fragen woher du kommst?

Meine Tochter...
..sah auch so hübsch aus... ich vermisse sie noch heute jeden Tag. Bei mir war es im Mai 08 Ich komme aus Nürnberg, und du? Du kommst auch aus Bayern? Vielleicht ja sogar aus meiner Nähe? Falls ja kann ich dir auch ein paar Ideen geben, was du für deine Trauer tun kannst!!! ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:01

Mein
allerherzlichstes Beileid!
Du hast einen schrecklichen Verlust erlitten und es muss die die Hölle für dich sein und dann noch solche Probleme mit dem Kindsvater.
Du solltest ihm das in einem persönlichen Gespräch sagen, am besten mit jemandem an deiner Seite der dich unterstützt.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und hoffe du hast jemanden der für Dich da ist!
Wie schon vorgeschlagen wurde wäre professionelle Hilfe in Deiner Situation angebracht damit Du den Verlust verarbeiten kannst.
Fühl dich gedrückt...

Lg Yvi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:06
In Antwort auf rosa_12518108

Mein
allerherzlichstes Beileid!
Du hast einen schrecklichen Verlust erlitten und es muss die die Hölle für dich sein und dann noch solche Probleme mit dem Kindsvater.
Du solltest ihm das in einem persönlichen Gespräch sagen, am besten mit jemandem an deiner Seite der dich unterstützt.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und hoffe du hast jemanden der für Dich da ist!
Wie schon vorgeschlagen wurde wäre professionelle Hilfe in Deiner Situation angebracht damit Du den Verlust verarbeiten kannst.
Fühl dich gedrückt...

Lg Yvi

Ja
du hast Recht,persönlich wäre am Besten,aber ich habe niemanden an meiner Seite,meine Familie hasst ihn und will nichts mit ihm zutun haben und meine Freundinnen dürfen nicht mal in seine Nähe kommen,die hasst er nämlich alle und würde mir nicht mal zuhören,wenn jemand von ihnen dabei wäre.
Wie gesagt,er ist sehr schnell auf 200 und wird dann aggressiv.
Ich glaube nicht mal,dass ein Gespräch mit ihm überhaupt möglich wäre.Der wird es nicht glauben wollen,auch nicht mit Geburtsurkunde und Fotos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:07

Erstmal
mein absolutes und herzlichstes Beileid zu deinem Verlust Und meinen Respekt dass du darüber reden kannst..
Du musst nicht zu ihm fahren, teil ihm diese schreckliche Nachricht nur irgendwie und doch recht bald mit.
Ich wünsch dir viel Kraft und alles Gute.

Hannah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:13

Wenn ich dir
gleich mal selber darauf antworten kann...
Ich habe bis gestern keine Nummer von ihm gehabt.
Er hat aber meine Nummer rausbekommen und sich von dem Handy seines Freundes gemeldet.Er hat mir noch nicht mal seine eigene Nummer gegeben.
ja sicher muss es schnellstens geklärt werden,aber es ist so schwer,denn er hat sich ja auch sehr auf das Baby gefreut und sich schon beim ultraschall in sie verliebt.Nun ist sie sogar schon beerdigt und somit hat er auch keine Möglichkeit mehr,sich zu verabschieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:25

Das würde ich tun,
allerdings habe ich keine Adresse,da er nicht will,dass ich weiss wo er wohnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:32

Nein
leider nicht.Ich durfte ja nie Freunde dort haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:39

Ja
ich war auf dem weg zu ihm,wollte dann einfach schauen wo er ist.Vielleicht weiss ja ein Nachbar von der vorherigen Wohnung wo der hingezogen ist.Gefunden hätte ich ihn garantiert.Aber zum Unfallzeitpunkt ist er garantiert noch überm Umzug gewesen,denn am 8.2. war er noch dort (in der alten Wohnung)aber angeblich ist er dann ausgezogen.Zuletzt hat er mir am 09.02. von seiner alten Nummer aus geschrieben und auch gesagt,dass er jetzt sofort seine nummer ändert und die alte kaputt macht oder so.Ich weiss ja gar nichts momentan.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 17:43

Ich war
in den Tagen bis zum Unfall völlig durch den Wind,ich hätte alles getan um ihn zu sehen,ihn zurückzubekommen,zu betteln und alles....
Ich war nicht ich selber.Es ging alles so schnell und nacheinander.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 18:49

Oh mein Gott,
das ist ja schrecklich, mein tiefstes Mitgefühl und mein Beileid! Es muss schrecklich sein, sowas durch zu machen Ich kann einfach keine Worte dafür finden...es tut mir echt Leid!
Ich wünsch dir alle Kraft der welt das zu überstehen! Aber ich glaube, man kann diesen Schmerz nur überwinden, mit einem neuen gesunden Baby!
Und ich würde auf alle Fälle persönlich mit deinem Ex-Partner sprechen, schließlich wars auch sein Kind und er hat ein Recht darauf es persönlich von dir zu erfahren und nicht durch einen Brief, sms oder email! Ich meine, er wird zwar nicht so einen Bezug zu dem Baby gehabt haben wie du aber trotzdem!

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 19:56

Bei allem Respekt...
aber ich glaub dir die Geschichte nicht. Es dreht sich alles nur um deinen EX und nicht ums Baby...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:10

Ganz meiner Meinung
das sehe ich nämlich genauso...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:16

Boh...
...mensch Leute..stellt euch mal vor, es stimmt nicht:
ist es dann trotzdem nicht viel sinnvoller dieses Risiko einzugehen und darüber zu schweigen, als das Risiko einzugehen, dass es stimmt und ihr nun die arme Frau total nieder macht????

Ich habe -wie schon geschrieben - auch ein totes Kind - und es ist einfach so in der ersten Zeit, dass man sich an Fakten entlanghangelt und froh ist wenn noch was zu TUN ist und sich eben nicht 100% damit auseinander zusetzten. Viell. tut das die Userin auch.

Also von wegen "bei allem Respekt"..
JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:35

WIRKLICH
STOP ihr überschreitet hier eine Grenze mit euren Anschuldigen. Man muss nicht alles glauben, das hier geschrieben wird - ja, viell. stimmt es nicht.. wer weiß das schon. Aber wenn ihr nicht glaubt ignoriert es!

Ich kann nur noch mal sagen: nein, es ist eben nicht so, dass man gleich um das Kind trauern möchte / trauern kann! Das ist etwas so elementares, das da passiert ist - das erschüttert einen und die Psyche schiebt dem einen Riegel vor, dass man nicht verrückt wird. Man widmet sich anderen Dingen, Dingen, die man erledigen kann, die noch zu tun sind.. so wie das mit dem Mann von ihr --- stellt euch mal vor was für eine Angst sie haben muss das dem Mann zu sagen??!!!
Solche Dinge werden vorgeschoben.. früh genug kommt man zu einem Punkt, an dem nichts mehr zu tun ist, an dem man alleine im Zimmer sitzt und langsam merkt, was da geschehen ist - an dem man sich der Sache stellen muss. . Ein Kind verlieren - es ist wie sich selbst verlieren. Man muss sich neu finden. Es ist so, dass das Wissen der Realität erst nach und nach kommt - anders könnte man es nicht verarbeiten.

Also habt ein wenig Respekt vor der Möglichkeit, dass es wirklich passiert ist und schweigt.. das eine mal.

Es ist sonst nicht meine Art so tief blicken zu lassen.. aber in dem Thema bin ich einfach so sauer, wenn Menschen denken, sie könnten sich hier hineindenken.
Viell. mache ich mich hier zum Affen, aber das ist es mir wert.
JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:41


Richtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:44

@ lumi
Ja, das leben geht einfach weiter ob man will oder nicht

Ausserdem, reden tut richtig gut!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:46


Wir waren 3 Wochen nach der Totgeburt erst mal im Urlaub und haben alles hinter uns gelassen und eine schöne Woche erlebt!!!! jeder macht das auf seine Weise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:48

Ach so ein Quatsch..
... man darf sogar noch selbst ins KH fahren rein theoretisch wenn man kann... Halbwissen glänzt nicht immer *laaach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:57

Kannst du eigentlich lesen???
Du hast geschrieben, dass man nicht mehr fahren DARF
Fliegen darf man übrigens nicht mehr im 9ten Monat um mal dein ganzes Gelaber hier auf die Spitze der Lustigkeit zu treiben... ich lach mich tot.. um mal den schwarzen Humor aus der Kiste zu packen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 21:02


du hast eine PN.

Stille Grüße Ute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 21:03


Mein aufrichtiges Beileid!
Ich hoffe du kannst es bald hinter dir lassen!
Ich würde ihm eine Brief schreiben oder mit jemanden der dich stärkt zu ihm fahren und ihm die schlimme Nachricht überbringen!
Am ende mußt du das tun was du für richtig hältst,aber tu es bald!
Wünsche dir viel Kraft!

@nona448
Warum sollte man kein Auto mehr fahren dürfen
Solang man noch hinters Lenkrad paßt
Ich bin selber in der 38ssw unter Wehen ins Krankenhaus gefahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 21:04


An die Threaterstellerin: egal, wie Du das mit dem Ex machst, wann usw., schau, dass Du Dir Unterstützung von einem vertrauten Menschen holst, der Dich begleiten kann. Sowohl dabei es Deinem Ex zu sagen, als auch Dir in der Trauer beizustehen. Meine Gedanken sind bei Dir, ich wünsche Dir Kraft.

An alle anderen, besonders Nona hier in dem Zusammenhang:
So ein Blabla immer, von wegen, dass es bestimmte Sachen gäbe, die man als 'verantwortungsvolle' Mutter nicht darf...erst glaubste die Geschichte nicht, jetzt erzählste sie sei WEGEN der Geschichte keine verantwortungsvolle Mutter.

Trauer findet zu 99% im selben psychologischen Muster statt. Eine Stufe davon ist die Verdränung u.a. durch 'Aktionismus'. Wenn sie es ihrem Ex erzählt, muss sie annehmen, dass es wahr ist. Solange sie dies nicht tut kann ihre Psyche sich schützen. Ganz einfach.

Es ist so furchtbar sowas, dass es Euch so Angst macht, dass Ihr dasselbe macht: das kann nicht wahr sein!!
Denk da mal einen Moment drüber nach....

LG True

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 21:08

Hhihi....
man darf wohl hier nicht alles glauben, was die Menschen schreiben - aber wenn ein Arzt was sagt: tja, dann ist es nat. Gesetz... ich kann schon lesen, aber du scheinst nicht sehr konsequent zu sein in deiner Fragwürdigkeit ob etwas richtig oder falsch ist. aber nun genug der Worte an dich..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2010 um 9:25

Hallo an Alle
zuerst einmal bedanke ich mich für die vielen tröstenden Worte.
Aber es ist zum Teil echt verletzend und schockierend,dass einige echt sehr negativ angreifen.
Wer würde denn so eine Geschichte erfinden?Hallo?Gehts noch?
Das wäre nicht nur makaber sondern unter der Gürtellinie.
Soll man hier jedem Zweifler eine Kopie der Geburtsurkunde zeigen oder was?Das geht echt zu weit.
Ich habe Hilfe gesucht,weil ich die Situation nunmal akzeptieren muß und das Leben trotz dem Schmerz weitergeht.
Ich bin der Ansicht,dass es manchmal sehr hilfreich sein kann,mit fremden Personen darüber zu sprechen,da meine Familie und Freunde noch zu sehr versuchen,das Thema zu vermeiden,um mir nicht noch mehr weh zu tun oder mich nicht dauernd daran erinnern.
Ja,ich werde professionelle Hilfe in Angriff nehmen,habe auch schon einen Termin vereinbart.
Dass ich momentan keine anderen Sorgen im Kopf hätte,als meinen EX,ist völliger Blödsinn....
Der Mann interessiert mich überhaupt nicht mehr.ABER er war der Vater des Kindes!!!
Wie soll ich meine Trauer verarbeiten,wenn er dauernd nachfragt ob das Baby bereits da ist und wie es ihr geht?!
Dann wird mir unterstellt,von ihm,dass es vielleicht von einem anderen Mann ist,weil ich ihm nicht Bescheid gebe.
Er muss es wissen,damit auch ich meine Ruhe habe.Ist das zu schwer zu verstehen?
Meine Trauer um die Kleine ist unvorstellbar schmerzlich und ich gebe mir die Schuld dafür.
Manchmal hilft es aber einfach,darüber zu reden.
Jeder Mensch verarbeitet seine Trauer anders und ich kann mich nicht vor der Welt verschließen.Ich habe noch 2 andere Kinder,für die ich sorgen und um die ich mich kümmern muß.
Die Beiden sind auch sehr traurig und ich muß sie unterstützen.Stark sein ist wichtig!
Wer meinen Beitrag nicht glaubt und meint,es wäre ein Fake,der soll es einfach ignorieren!
unterstellungen und Beleidigungen sind echt das Letzte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2010 um 9:46


Das geht ja mal garnicht was sich hier manche erlauben.
Jeder Mensch ist anders und JEDER trauert anders.
Solche Anschuldigungen sind doch echt das allerletzte und ziemlich traurig wie manche Menschen sind!
Echt abartig.

Wie schon gestern geschrieben wünsche ich dir weiterhin ganz viel Kraft und liebe Menschen an Deiner Seite die Dich unterstützen.
Ich bewundere Dich sehr wie Du mit dem Tod Deines Kindes umgehst und finde Deinen Weg darüber mit anderen zu sprechen einen sehr gut gewählten Weg!
Lass Dir nie was anderes einreden.

Viel Glück auf Deinem weiteren Lebensweg und dass bald wieder die Sonnenstrahlen des Lebens für Dich hervorkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest