Home / Forum / Mein Baby / Bitte um ehrlichen Rat bzgl. meiner Ehe

Bitte um ehrlichen Rat bzgl. meiner Ehe

3. Februar 2013 um 13:13

Mein Mann und ich sind seit 3 Jahren verheiratet und haben einen 18 Monate alten Sohn zusammen. Ich bin ihm zu Liebe aus Deutschland nach Spanien gezogen und habe mein Studium abgebrochen, weil er nach der Ehe nicht mehr warten wollte, bis ich nachkomme. Mir war klar das ich ohne Abschluss auch nur schwer einen Job in Spanien finden würde, noch dazu spreche ich die Sprache nur sehr gebrochen. Das habe ich ihm auch gesagt, aber er bestand darauf. Ich bin dann hier hin gezogen und habe im ersten Jahr hier wirklich nicht arbeiten können, aufgrund der oben aufgeführten Probleme. Ich ging davon aus, dass mein Mann solange für mich aufkommen würde bis ich Arbeit gefunden hätte. Leider fing er schon sehr bald an mir Vorwürfe zu machen und sogar zu sagen, ich sei ein Parasit, weil ich von seinem Geld lebe. Kurz darauf bin ich ungeplant schwanger geworden. Während der Schwangerschaft betonte er bereits, dass er das Kind nicht alleine finanzieren würde. Meine Mutter hat fast alles für den Kleinen gekauft, Kinderwagen, Klamotten und was dazu gehört. Er hat das Thema nie angesprochen und betteln war mir zu doof. Nun ist mein Sohn bereits 18 Monate alt, wir leben in einer sehr kleinen Wohnung für die wir bereits 800 Euro Miete monatlich zahlen. Umziehen und mehr zahlen will mein Mann definitiv nicht. Arbeiten tue ich immer noch nicht, nicht weil ich nicht will, sondern weil mein Kleiner mich braucht. Er ist noch nicht so weit in die Krippe zu gehen. So weit so gut. Das eigentliche Problem: Mein Mann gibt jeden Monat zw. 1000und 2500 Euro für Klamotten aus, für sich. Teure Markensachen. Er gibt mir alle 2-3 Tage 10 Euro und sagt das reiche auch, da ich ja zu Hause zu essen habe und Süßkram auch. Natürlich reicht das nicht. Wenn ich mal Klamotten brauche, dann muss ich ihn für jedes einzelne Teil fragen. Ich verstehe nicht, wieso er seinem Kind nicht lieber ein eigenes Zimmer bzw. Platz zum entfalten bietet, anstatt nur an sich zu denken. Es ist schon sooo lange her, dass ich mir mal was gegönnt habe. Er meint aber er verwöhne mich, da er ja alle Rechnungen zahlt und er mir des öfteren mal eine Kleinigkeit mitbringt (Süßkram). Meine Tochter geht 2 mal die Woche in eine Spielgruppe, dass kostet mtl. 52 Euro.Ich würde sie gerne zum schwimmen bringen, 150Euro für 3 Monate, er sagt es sei zu teuer. Ich schmeisse den Haushalt komplett alleine, koche, kümmere mich 24 Std. lang um den Kleinen und bin auch echt ausgelaugt.Trotzdem gibt er mir das Gefühl, ich sei ihm was schuldig. Hat er Recht, bzw. erwarte ich zu viel, oder grenzt das nicht schon an moderner Sklaverei? Bitte gebt mir euren ehrlichen Rat.

Mehr lesen

3. Februar 2013 um 13:38

Also ganz ehrlich
Bei dem verhalten deines Mannes direkt nach der Hochzeit hatte ich schon die reissleine gezogen!

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 13:45


Alsooooo

wenn ich das so lese bekomme ich ehrlich gesagt die kalte Wut....
Sei mir nicht böse aber wie kann er verlangen das du ihm hinterher ziehst ohne Ausbildung usw. und dir dann wiederum Vorwürfe machen?

Darf ich vill mal fragen wie alt ihr seid?

Obwohl mein Freund viel arbeiten ist wenn er es als selbstverständlich ansieht was ich jeden tag hier am schufften bin flipp ich aus auch er hat seine Aufgaben hier und kann sich um das Wohl des Kindes kümmern!Das solltest du deinem Mann klar machen...

Er ist schließlich Hauptverdiener....
Es hört sich echt so an als würde es an sklaverei grenzen wie kann man soooo sehr nur an sich denken???GEHT GAR NICHT

Sei mir echt nicht böse das ich hier so in rage bin aber für mich würde sich irgendwo die Frage stellen ob er mich liebt oder was ich für ihn bin und warum wir geheiratet haben....

Du bist doch kein Hausmütterchen was für die Hausarbeit mit 10 Euro die woche bezahlt wird jede Putzfrau verdient mehr....

Sei mir echt nicht böse aber das ist meine Meinung
Stell ihn zur rede und sag ihm klar deine Meinung ich kann mir gut vorstellen das du eine starke unabhängige Frau warst/bist

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 14:09

Toll das ihr so schnell geantwortet habt.
Sohn oder Tochter Ich habe extra ein neues Profil eröffnet, damit ich nicht erkannt werde.

Meine Mutter ist die Person die versucht mir die Augen zu öffnen. Sie ist der Meinung er hält mich für dumm und naiv, da ich 10 Jahre jünger bin als er.

Es ist tatsächlich so. Allein diesen Monat hat er weit über 2000 Euro nur für sich ausgegeben. Teure Jacken,2 Parfüm etc. etc.
Ich sage dazu auch nichts, schliesslich hat er ja für sein Geld auch gearbeitet.
Aber ich schufte doch genauso jeden Tag, wenn nicht mehr.

Jetzt zum Beispiel, habe ich totale Migräne, unser Baby war heute nur am schreien.

Aber das wird nicht gesehen.

Er wurde letztens richtig patzig, weil ich wohl des öfteren die 10 Euro mal täglich ausgegeben habe und er meint das sei zu viel.
Wenn ich denn wenigstens etwas sinnvolles damit kaufen würde und mich nicht in ein Café setzen würde zum Eis essen.
Aber was soll ich denn bitte mit 10 Euro anfangen?
Er meint es soll 2 bis 3 Tage reichen.

Ich fühle mich sehr erniedrigt. Sitze jetzt hier, habe keinen Cent in der Tasche und werde auch noch behandelt, als ob ich nichts tun würde.
Er hilft mir zu Hause kein Stück.

Ich glaube ich mache das schon viel zu lange mit.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 14:23

Sorry aber
Das war auch ziemlich dumm und blauäugig von dir, wegen einem Mann dein Studium abzubrechen. Sowas würde ich nie tun, auch nicht für meine große liebe, weil ist es meine große liebe, wartet diese auch eine zeit auf mich. Ich muss mich und mein Kind versorgen, und das geht ohne Ausbildung nicht.
Ganz nebenbei bin ich auch Zuhause und bekomme das Kindergeld/Elterngeld ABer
mein Mann gibt mir so viel Geld für mich, wie ich bzw das Kind brauchen. Das finde ich auch selbstverständlich, schließlich ist es unser gemeinsames Kind, wofür ich Sorge. Ich schmeiße auch allein den Haushalt, Köche Putze Wäsche Kind, naund? Er arbeitet 60h/Woche und verdient das Geld! Klare Rollenverteilung, die sich dann auch wieder ändert, wenn die kleine in die Krippe kommt.

Flieg nach Hause, bitte deine Mutter um Rat, und versuche deinen Abschluss zu machen!
Den Mann kannste getrost in Wind schießen.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 14:39

Ja finde ich
Einer ausreichend?
Ich würde mich nie länger als nötig (zb 1-2jahre Kinderbetreuung) von einem Mann aushalten lassen. Ich habe trotz Beziehung mein eigenes leben und Job, und muss im Notfall selber klar kommen.
Stell dir vor Er betrügt dich und dann? Soll ich nur bei ihm bleiben weil er meinen Kühlschrank Vollmacht??? Nee... Aber muss jeder selber wissen

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 15:37

Ja es war sehr dumm von mir.
Das stimmt schon.

Es fällt mir sehr schwer mich von meinem Mann zu trennen, aber es wird wohl passieren müssen.Es tut mir im Herzen weh mein Baby ihne Papa aufwachsen lassen zu müssen.
Ich bin auch ohne gross geworden und fand es sehr traurig.
Ausserdem liebe ich ihn und das schlimmste, ich habe so schlimme Schuldgefühle.Er hat keine Familie oder Freunde und sagt mir immer ich sei alles, was er hat.Manipulation meint meine Mutter.Sie hat mich heute gefragt, ob ich denn mein ganzes Leben so leben will.Ich bin 25 Jahre alt.Vllt. ist es auch emotionale Abhängigkeit, keine Ahnung.Jedenfalls bin ich unglücklich.Ich frage mich immer, ob er es denn wirklich nicht sieht und begreift, denn ich habe schon öfters darüber mit ihm gesprochen. Er meint er hätte noch nie eine Frau so verwöhnt, wie mich. Seine Ex-Beziehungen hat er wohl so gut wie nie etwas gekauft. Ich denke (und so auch meine mama), dass er von Natur aus geizig ist bzw. ein totales Ego. Er denkt halt an erster Linie nur an sich. Innerhalb dieser drei Jahre habe ich so viel ertragen müssen und ich Dumme bin immer noch da. Wie schaffe ich es nur diese Angst und Schuldgefühle loszuwerden und vor allen Dingen ihn nach all dem noch zu lieben. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob er mich denn noch liebt.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 16:18

Also
ich würde meine 7 Sachen und mein Kind packen und nach Deutschland abhauen, das Geld für'n Ticket würde ich mir von deiner Mutter leihen. Du bist wie ein Vogel in einem Käfig gefangen. Für deinen Mann gibt es keine passende Bezeichnung. Mein Partner sagt oft zu mir, wenn er 2500 netto monatlich verdienen würde, müsste ich nicht arbeiten gehen und könnte mich unseren Tochter widmen. Du warst bereit deine Existenz für dieses Egoschwein zu opfern und er behandelt dich wie einen Lappen.
Hau da ab und fange hier wieder ein neues Leben ohne ihn an, meine Meinung!

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 16:54

Auf den Tisch hauen.
Ich bin bzw war in der selben Situation, ich bin 2008 mit meinem Mann zusammengezogen, zwar nur 300km von meiner Heimat entfernt, aber ich hab alles stehen und liegen gelassen um bei ihm zu sein.
Für ihn war es auch erstmal eine Umstellung, okay bei uns lief es etwas kompliziert ab: Mai 2009 sind wir von der Grenze nach Zürich gezogen, da er hier eine Firma hat, ich wollt mich gleich bei der Gemeinde anmelden, aber sie meinten, dass ich dies im Juli machen solle, da wir Juli heiraten wollten, das taten wir auch...September bekam ich die Aufenthaltsbewilligung für die Schweiz und einen Tag später erfuhr ich dass ich schwanger bin also wurde es nichts mit der Arbeit.Anfangs sträubte er sich dagegen Geld für mich auszugeben, aber als ich irgendwann auf den Tisch gehauen habe und meine Meinung geäussert habe, hat sich seine Einstellung geändert.
Ich bin diejenige die studieren wollte, ich bin diejenige die ihre Familie und ihre Freunde zurücklassen musste, ich bin diejenige die sich um alles kümmert, wenn er anderer Meinung ist, kann er gehen...er hat damals kurz nachgedacht und hat es eingesehen. Ich hatte damals ein schönes Leben, ich hatte (nein ich habe) tolle Freunde, viel Spass im Leben und mir fehlte es an nichts, das alles aufzugeben, für ein Leben mit einem Mann, das fiel mir überhaupt nicht leicht.

Hast du das auch gemacht? Hast du ihm "gedroht" zu gehen, wenn sich nichts ändert? Wenn ja und es hat sich nichts getan, dann geh einfach mal für eine Woche weg, damit er sieht wie es ist alleine zu sein.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 23:23

Hey
Ich lebe auch seit 10J in Spanien, bin Deutsch-Spanierin

Deine Situation ist schwierig...objektiv wirst du ja ausgehalten, das stimmt ja leider...
Aber das hat er mit seiner damaligen Forderung ja quasi selber provoziert!
Du solltest auf jeden Fall schleunigst erstmal dafür sorgen, die Sprache zu erlernen, auf fast jedem Rathaus( Ayuntamiento) werden über die "Escuela de Adultos" Sprachkurse für Ausländer angeboten, gratis!

Stell dir dein Leben auf die Beine, damit es wieder lebenswert wird. Du bist doch so sicherlich kreuzunglücklich! Wo in Spanien bist du denn?


Wirklich klug war es von dir ja nicht...Studium abbrechen, ohne Sprachkentnisse und Geld auswandern...Du bist ja praktisch in die Abhängigkeit hineingerannt! Da musst du jetzt wieder raus!!!

Ich weiss nicht, ob ich dir irgendwie helfen kann, aber sag halt, wenn ich was tun kann

Gefällt mir

4. Februar 2013 um 1:44

Ich habe ihn schon mal von heute auf morgen verlassen.
Kein Wort mehr gesagt, meine Mutter hat mir ein Ticket gebucht und ich war weg. Er hat mir hinterher geheult wie sonst was, ist dann auch für ein Monat nach Deutschland gekommen. Er hat mir hoch und heilig versprochen, dass alles sich ändern würde, er würde sich mehr Mühe geben etc. Aber leider sehe ich davon nichts.Ich habe das Gefühl er hält mich für seine Haushälterin oder ein Mamaersatz.Zu seiner eigenen Familie hat er so gut wie keinen Kontakt, ich denke auch sie kommen mit seiner Egart nicht zurecht. Er sagte mir ein mal, dass wenn ich das noch mal machen würde und seine Tochter dann einfach ''entführen'' würde, es dann zw. uns vorbei wäre. Ich weiss aber auch, dass ich so nicht länger leben will. Ausserdem hätte ich in Deutschland jetzt die einmalige Chance auf eine Teilzeitausbildungsstelle, die ich aber für ihn hab sausen lassen. Hier habe ich mich jetzt nur für ein kleineN ''Diplomkurs'' angemeldet, was in Dtl. aber sicherlich nicht viel wert sein wird. Ich denke ich sollte gehen, nur habe ich diese doofen Schuldgefühle in mir. Ich will ihm nicht so weh tun, wie er es mit mir macht. Ich fühle mich auch schlimm, weil es um GELD geht. Ich komme mir da so komisch vor, wie geldgierig. Aber das gehört halt zum leben dazu. Ich muss nur den Mut finden.Mit ihm darüber reden kann ich nicht, er würde mich nie gehen lassen!

Gefällt mir

4. Februar 2013 um 2:29

Silverblue ich bin kein Fake.
Ich habe gar keine Zeit oder Lust dazu mir solche Sachen auszudenken, wäre mir echt zu doof.
Du bist nicht die erste der es aufgefallen ist. Und ja, meine TOCHTER ist 18 Monate alt, nicht mein Sohn. Bin hier schon länger dabei und möchte nicht so gerne entlarvt werden.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen