Home / Forum / Mein Baby / Bitte um Rat: Kindergarteneingewöhnung: sie weint und weint und weint

Bitte um Rat: Kindergarteneingewöhnung: sie weint und weint und weint

24. August 2012 um 12:01 Letzte Antwort: 27. August 2012 um 14:15

Leute, ich weiß nicht mehr weiter...

meine Tochter (3), die so ein offener, lebenslustiger und fröhlicher kleiner Mensch ist, ist im Kiga nicht glücklich, offenbar

wir haben die erste Woche der Eingewöhnung hinter uns und es war wirklich schlimm.
Am ersten Tag war ich fast die ganze Zeit mit im Gruppenraum. Da ging es einigermaßen, sie hat 2 Mal geweint, weil sie zu ihrem Papa (hat diese Woche noch Urlaub gehabt) und ihrem kleinen Bruder (1, war zuhause beim Papa) wollte. Da hab ich sie aber schnell beruhigt bekommen.

Am zweiten Tag bin ich ein, zwei Mal kurz im Flur geblieben, da ist sie auch auf die Erzieher und Kinder zugegangen, hat gespielt und zwar auch mal ohne mich - der Tag ging so.

Am dritten Tag, also Mittwoch, saß ich ca. 2 h auf dem Flur. Sie kam recht oft zu mir, hat ein paar Mal kurz geweint...

Am vierten Tag bin ich für 1 h raus. Es war mit einer Erzieherin abgemacht, dass ich nach einer halben Stunde zurückkomme, was ich auch machte. Aber die andere Erzieherin (die mag ich auch nicht sooo gerne ) hat mich quasi wieder weggeschickt, weil meine Tochter zwar kurz weinte, aber sie sie wieder beruhigt hätten ok, ich nochmal wieder für eine halbe Stunde weg und fand dann meine Tochter in Tränen aufgelöst mit der einen Erzieherin auf dem Hof... (hätte ich doofe Nuss mal auf die "nur" halbe Stunde bestanden, denn da war noch alles gut!)

Tja, und heute ging dann gar nix mehr. Wir haben nach 1 h den Kindergarten abgebrochen, weil meine Tochter total hysterisch weinte und gar nicht mehr wollte, dass ich auch nur kurz irgendwohin gehe ... sie wollte nur noch nach Hause

Was und wie gewöhne ich denn jetzt ein???

Wie war es bei Euch??

Ich kann doch nicht weggehen, wenn sie so doll weint ("Mama, bitte bitte, lass mich nicht alleine" - das hat sie andauernd schluchzend gesagt!)

Aber am Montag muss ich auch noch den Kleinen mitnehmen, mein Mann ist dann wieder arbeiten - wie soll denn das gehen?? (der Kleine weint übrigens auch jeden Morgen, wenn wir das Haus verlassen HELP)

Sie hat, als wir dann endlich draußen waren und nach Hause gingen, mit so einer erstickten Stimme gesagt "es war schön im Kindergarten" wahrscheinlich, weil ich immerzu sage "es ist doch schön hier im Kindergarten...."

Help Help Help

die verzweifelte und traurige Souli

Mehr lesen

24. August 2012 um 12:09

Mach Dir keinen Stress.
Natürlich ist es schlimm, wenn Du gehst und die Maus weint. Sie muss sich ja auch erst daran gewöhnen. Mein Sohn hat ein halbes Jahr geweint. Er ist Spitzenreiter im KiGa
Das ist jetzt drei Jahre her und er geht sehr gerne.
Hab noch ein wenig Geduld, das wird schon!

LG Jenny

Gefällt mir
24. August 2012 um 12:48

ohje das ist doof
bei meiner großen war es auch schwierig am anfang. sie weinte jeden morgen und klammerte sich an mir fest. hab sie dann der erzieherin übergeben und bin raus. im auto weinte ich selbst bittere tränen. als ich zu hause war (5 minuten später), rief ich gleich im kiga an und es war alles gut.

bei uns war es nur das verabschieden an sich. als ich weg war, war es dann auch gut. 5 wochen war es ungefähr so. jetzt ist sie 5 und geht gerne in den kiga!!

Gefällt mir
24. August 2012 um 12:57

Hallo
natürlich tuut es dir weh wenn sie so weint,das ist normal!!!

aber sie ist auch SCHON drei jahre und kann doch eigentlich verstehen wenn du sagst das du sie wieder abholst!!!ist sie es denn nicht gewöhnt fremdbetreut worden?

wichtig ist das du ihr die richtigen signale gibst,nämlich das es okay ist in den kiga zu gehen.und auch notwendig wenn du wieder arbeiten gehen musst!!

wenn du sie nicht schicken musst,und kein gutes gefühl hast und der kiga keine andere eingewöhnung anbietet dann lass sie halt zu hause,wenn du auf den platz angewiesen ist zeig sanfte konsequenz und bring sie in den kiga,sie ist ein großes mädchen und wird es schaffen

carina

1 LikesGefällt mir
24. August 2012 um 13:10

Vielen dank für eure antworten
ich muss mal eben die Kinder zum Mittagsschlaf bringen.... ich schreibe später mal mehr.

Gefällt mir
24. August 2012 um 16:50

Ach, ich bin einfach auch wirklich so sensiiiibel
Ich habe meine Kinder hier zuhause nie weinen/schreien lassen und will einfach auch im Kiga damit nicht anfangen. Das sitzt nicht drin, ich will das nicht!

Ansich ist der Kiga toll, die Erzieher sind auch beide nett, nur ist die "nette" einfach vom Typ her sehr herzlich und warm und die "nicht ganz so nette " eher burschikos. Und mit burschikosen Leuten kann ich nicht so, aber auch diese Menschen gibt es und auch ich und meine Kinder müssen damit leben.
ABER die "Nette" ist für uns zuständig, das ist natürlich super. (ich will auch die Andere gar nicht schlecht machen, das wäre unfair, ich bin einfach auch sehr sensibel zur Zeit)

Die Erzieherin meint, dass sich meine Tochter sehr schnell in Rage weint (was auch stimmt) und deshalb der Abschied klar und schnell erfolgen muss. Und sie glaubt, dass es auf keinen Fall ohne Tränen gehen wird, dass sie einfach auch die Tränen braucht für die Trauer der Loslösung

Tränen sind ja auch ok, das war mir klar, ein bißchen weinen wollte ich auch in Kauf nehmen.... aber das war heute und auch gestern schon mehr als nur ein bißchen weinen, das war pure Verzweiflung.... aber die Erzieherin meinte, auch das gehört dazu.
Die Eingewöhnung soll sehr langsam und behutsam stattfinden, 15 Minuten weg, am nächsten Tag 30 Minuten weg usw. !
Aber das hätte man ja auch einfach gestern schon so machen können, dann wäre auch ihr Weinen nicht so ausgefallen, aber auf mich hört ja keiner

Was ich halt auch doof fand war, dass mir am 3. Morgen gesagt wurde, ich solle jetzt mal auch langsam gehen, sonst würde ich ja schon fast zum Inventar gehören" .. ha ha, es war doch erst der 3. Tag, das fand ich echt daneben, auch wenn es nett gesagt wurde mit einem Lächeln.

Nein, arbeiten gehe ich auch noch nicht. Der Kleine ist ja erst 1 Jahr alt und ich will ihn noch nicht abgeben! Nächstes Jahr vielleicht, mal gucken!
Ja, es wäre mit Sicherheit einfacher, wenn ich arbeiten gehen müsste und meine Tochter würde das glaube ich wirklich eher verstehen. So ist das so "larifari", wird sie sich denken ich kenne sie doch Sie sagt ja dann auch mal gerne "das macht doch keinen Sinn"

Da wir hier keine Omas und Opas in der Nähe haben, werden unsere Kinder nur superselten mal von jemandem fremdbetreut, deswegen kennen sie das beide gar nicht Noch schwerer für sie...

Gefällt mir
24. August 2012 um 20:11

Danke nochmal, das macht mir alles mut!!
@sally: ich will und werde auch nicht abbrechen, ich glaube auch, dass dann alles noch viel schlimmer werden würde.
Die erzieherin hat es auch so ähnlich gemeint wie du, dass ich nämlich durch mein zögern meine kleine perlenschnute total verunsichert hätte, weil ich erst sagte "so spatz, ich gehe jetzt" und dann wieder gezögert und dann wieder nicht und so weiter.... ich war mir einfach so unsicher, weil ich es nicht bzw. nur in absoluten ausnahmesituationen kenne, dass sie so verzweifelt weint.

Es wird sehr sehr schwer werden, das weiß ich , also auch für mich - aber ich werde es weiter mit ihr versuchen. Sie braucht andere kinder, sie ist zuhause einfach nicht mehr "ausgelastet", wir haben hier schon morgens um 8 hundertdreiundneunzig verschiedene spiele usw. gespielt, sie braucht einfach "etwas anderes", so glaube ich zumindest!

Ich weiß gerade nicht mehr den namen von der userin weiter unten, aber ich würde mich sehr freuen, mich mit dir auzutauschen und ich wünsche dir sehr sehr viel glück für eure eingewöhnung.

*amrotweinschlürf*, das muss jetzt mal sein

Gefällt mir
24. August 2012 um 20:51

ja, meine kleine Perlenschnute
mir geht das alles irgendwie einfach zu schnell, habe gerade nochmal etwas über sanfte ablösung gelesen von rüdiger posth und so hätte ich es einfach auch intuitiv gewollt...

sie braucht einfach immer etwas zeit, sich an neue dinge zu gewöhnen, an neue leute... aber auch nicht eeeewig, aber etwas.
Und so wäre ich einfach gerne diese woche mit ihr im gruppenraum geblieben, ab und an mal kurz auf dem flur, dann wieder im gruppenraum, und vielleicht heute mal kurz weggefahren - und ich glaube, dass das auch problemloser funktioniert hätte.
Es war ja nicht so, dass sie total unbegeistert war dort. Sie hat mir alles begeistert gezeigt, hat total toll auch gespielt zwischendurch usw. - aber ich glaube, sie hätte einfach noch ein paar tage länger sicherheit durch mich gebraucht. Und dann hätte sie mich quasi "gerne" auch mal weggeschickt. Aber das glauben die erzieherinnen nicht, sie meinen ja, dass ich es ihr dadurch schwerer machen würde, weil sie sich an mich gewöhnt. Und ich glaube das nicht, ich glaube, dass sie nach einigen tagen eine sicherheit gehabt hätte, vielleicht mitte/ende nächster woche und ich dann "einfach" hätte gehen können.

1 LikesGefällt mir
25. August 2012 um 10:25

Du
Machst es ihr total schwer, du hast sie dort angemeldet also muss sie jetzt da hin. Im kiga ist es wirklich schön sie lernt dort auch mehr fürs leben als unter deinem wattebausch

Lg

Gefällt mir
25. August 2012 um 14:13
In Antwort auf winter_11968410

Du
Machst es ihr total schwer, du hast sie dort angemeldet also muss sie jetzt da hin. Im kiga ist es wirklich schön sie lernt dort auch mehr fürs leben als unter deinem wattebausch

Lg

Nee, glaub mir.
Ich MACH es ihr nicht schwer... es IST einfach schwer.

Ihr geht es nicht gut, wenn ich gehe. So wie es allen Kindern nicht gut geht, wenn ihre Mama geht... Ablöseprozess hin oder her, das ist Fakt. Ich kann es nicht gut haben, sie kann es nicht gut haben und ich wollte einfach ein bißchen Zuspruch den hab ich hier auch bekommen

Gefällt mir
26. August 2012 um 16:33

@padmaa: hm, ich weiß nicht
ich sitze da überhaupt nicht halb heulend herum und ziehe ein gesicht, weil ich mein kind nicht loslassen kann und möchte... das ist ganz ehrlich nicht so und auch nicht "schön geredet", es ist einfach nicht so!

Ich habe nur ein problem damit, dass sie so doll weint, wenn ich gehe. Und DANN zögere ich, denn es zerreißt mir mein Herz, wenn sie mich dabei anfleht, dass ich bleiben soll.

Sie hat dort auch zeitweise richtig toll gespielt, hatte mich offenbar auch auf dem flur vergessen und lief sogar einige male an mir vorbei mit der erzieherin, ohne mich anzusehen.... das deute ich mal als "alles prima"

Sie war auch auf einem guten weg, aber ich glaube einfach, dass ihr mein weggehen zu schnell ging. Wäre ich noch 2,3 Tage länger im Flur geblieben und erst dann mal weggegangen, wäre alles anders gelaufen, glaube ich.

Ich werde einfach mal gucken, was morgen passiert. Denn auch ich möchte aus "egoistischen" Gründen, dass meine Tochter in den Kiga geht, damit ich etwas mehr Zeit zum Durchpusten habe, nur den Kleinen noch im Schlepptau.
Auf der anderen Seite glaube ich einfach, dass sie reif dafür ist, es quasi nur noch nicht "weiß"... Ist immer so schwer zu erklären, wenn man die Kleine nicht kennt.

Aber Danke für Deine Meinung.

Ich hoffe sehr, dass es morgen etwas besser läuft als Freitag!
Drückt mir mal die Daumen.

Gefällt mir
26. August 2012 um 21:21

Sowas
braucht doch zeit!!! Das Kind ist so frisch da, eine fremde umgebung fremde leute, sie muss erst mal zu einer erzieherin eine bindung aufbauen!
Eine sanfte Eingewöhnung dauert eben!!!
Es bringt deinem kind nichts, wenn du es "einfach da lässt" während es dich anfleht es nicht alleine zu lassen! Glaube nicht, dass es sich gut auf eure bindung auswirkt!
Klar ist es ab nächster woche dann schwierig, wenn der kleine bruder noch mit muss, aber vielleicht kann er während der zeit dort auch etwas spielen!
Lass ihr zeit, geht konstant jeden tag dort hin. Bleib eher nochmal länger bei ihr als schon zu früh zu lange weg zu gehen! Eine sanfte eingewöhnung kann locker mal 4 wochen dauern, du willst doch dass dein kind dort gut ankommt und nicht ständig dort weint und heim will.....
Das wird schon, wenn ihr das locker angeht und sie zeit hat!
Ich drücke dir weiterhin die daumen!

Gefällt mir
27. August 2012 um 14:15


ich wollte mal einen kleinen Zwischenbericht abliefern, an die, die es interessiert und auch, um anderen Mut zu machen!

Der Morgen fing nicht gut an. Meine Tochter weinte ziemlich schnell, als sie merkte, dass es in den Kindergarten gehen sollte
Ich hab alles positiv geschildert, ihr Mut gemacht - aber letzlich auch sehr bestimmt und ich möchte auch kein Drama daraus machen, also zu viel darüber vorher schon sprechen, erklären... denn ich glaube, dass ihr das dann alles noch komischer vorkommt - und Kiga soll ja etwas normales sein.

Sie weinte immer wieder zwischendurch, dass sie nicht hinwill und sie doch dachte, dass wir zuhause bleiben würden usw. - und als wir dann aber mit dem Kiwa und Sohnemann losfuhren, war es - erstmal, das konnte ich merken, - ok.

Als wir dann ankamen stürmte unser Sohn direkt überall hin, wollte mit Legos spielen usw.
Meine Tochter lachte sich kaputt, fand es ultrawitzig, dass er so forsch war - aber weinte auch immer wieder, sobald ich nur 1 Meter von ihr entfernt war

Als sie dann irgendwann instinktiv, ohne dass ich etwas sagte, merkte, dass ich bald gehen würde, war sie nur noch am weinen, an meinem Rock am ziehen, wollte nach Hause... mein Herz blutete....
Wir waren zu dem Zeitpunkt etwa 30 Minuten im Kiga.

Dann kam die Erzieherin, die ich etwas burschikos finde und sagte, dass sie glaubt, dass ein Abschied "kurz und schmerzlos" besser für sie sei, weil sie einfach sonst den Absprung nicht hinkriegt... und instinktiv spürte ich auch, dass sie Recht hat
also ging ich... für 1 Stunde!!! Sie weinte, sie schrie, ich konnte sie noch unten im Kinderwagenkellerraum hören (das Fenster stand aber auch oben offen, wie ich nachher Gott sei Dank bemerkte) - aber ich ging. Ich wusste, ich muss jetzt gehen.

Eine Stunde bin ich mit meinem Sohn im Kiwa marschiert, ich habe geweint und mich dann auch wieder beruhigt... Er war selig, dass er auch mal seine Mama für sich allein hatte (er ist 1 Jahr alt!)
Nach 1 Stunde waren wir wieder da.
Da saß sie mit der "burschikosen" Erzieherin auf dem Sofa und sie lasen, zusammen mit anderen Kindern.
Sie weinte dann, als sie mich sah - wahrscheinlich weil der Druck dann abfiel und sagte direkt, dass sie eine riesengroße Unterhose anhätte (sie hat in die Hose gemacht, als sie so weinte - sie hat heute darauf bestanden, die Windel auszulassen, eigentlich ist sie noch nicht windelfrei - aber seit heute anscheinend schon ) ... und dann ging sie mit der Erzieherin und mir noch mal auf die Toilette. Weinend und auch lachend gleichzeitig.
Sie war sehr kaputt, sie sah auch sehr verweint aus... aber sie hat sich durchgekämpft und war sooo stolz, als wir dann auch gingen und sie war sooooo gut drauf!!!
Man konnte an ihrer ganzen attitüde merken, dass sie gestärkt war.

Ich weiß, dass war jetzt noch nicht alles, aber es war ein ganz wichtiger Schritt.... für sie und für mich!

Ich freu mich.

So, etwas länger geworden, als gedacht!

LG
Souli

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers