Home / Forum / Mein Baby / Bitte um Ratschläge - Stillkind wacht stündlich auf

Bitte um Ratschläge - Stillkind wacht stündlich auf

25. August 2016 um 8:33

Hallo an alle Mamis,

langsam bin ich am verzweifeln. Meine Tochter 5 Monate alt, wacht nachts stündlich oder alle 2 Stunden auf. Ich stille noch. Manchmal hat sie wirklich Hunger dann will sie nur an der Brust nuckeln. Sie schläft in ihren eigenen Bett mit der großen Schwester (28 Monate). Meine große quengelt manchmal in der Nacht und dann wird meine kleine natürlich auch munter, muss sie dann anlegen dann schläft sie wieder.
Seit 2 Wochen ist das jetzt so dass sie sooft munter wird, davor hat sie meistens schon 5 Stunden durchgeschlafen. Ist echt nervenzereibend nie richtig zu schlafen da sie dann gleich wieder kommt. Tagsüber kann ich mich dann auch nicht hinlegen da ich ja meine Große auch noch zu beschäftigen habe.
Tagsüber braucht sie auch alle 2 Stunden was, da sie sehr viel bricht. Am Tag macht's mir nichts aus wenn ich öfter stille aber nachts bräuchte ich auch ein wenig Schlaf..
Mein Mann, meint ich soll auf ein Fläschchen umsteigen. Eigentlich will ich das noch nicht aber wenn die Nächte so weitergehen bin ich echt schon am überlegen

Kennt das wer von euch? Hat das schon mal wer durch? Bitte um Ratschläge!

LG Michelle

Mehr lesen

26. August 2016 um 8:08

Danke
Hallo,
Ja ich kannte das nicht, meine erste konnte ich leider nicht so lange stillen und weiß auch deshalb dass Fläschchen machen in der Nacht mühsam ist
Mir kam es nur komisch vor, da si vorher eigentlich schon gut schlief und jetzt auf einmal üüüüberhaupt nicht mehr. Wenn Sie 3 Stunden durchschläft wär ich schon froh aber jede Stunde oder alle 2 Stunden ist echt stark.
Habe sie jetzt eh schon öfters bei mir im Bett schlafen lassen. Aber tut gut zu hören dass ich nicht allein bin und dass es möglicherweise nur ein längerer Schub ist. Mein kleine ist nämlich zusätzlich noch seeeeehr sensible, wenn wir nicht zeitig zu Hause sind kann sie den Tag bis zum schlafen gehen nicht mehr verarbeiten und dann ist die Nacht noch schlimmer

Und bzgl. umstellen auf die Flasche bin ich nur draufgekommen, weil ich es schon von vielen gehört und gelesen habe dass die Babys dann länger schlafen. Dachte vielleicht ist meine Milch nicht mehr so nahrhaft.

Aber werde soweiter machen wie bisher und hoffen dass sich das bald wieder einspielt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2016 um 13:00

Gut zu hören..
... Wenn das normal ist
Ich mag das stillen sehr gerne, ist so ein schönes Gefühl und deswegen hab ich mir gedacht ich frag mal nach ob es wem ähnlich geht bzw die Erfahrungen schön gemacht hat, bevor ich zufüttere und womöglich dann die Milch nach und nach immer weniger wird..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 21:04
In Antwort auf chesed_12538432

Gut zu hören..
... Wenn das normal ist
Ich mag das stillen sehr gerne, ist so ein schönes Gefühl und deswegen hab ich mir gedacht ich frag mal nach ob es wem ähnlich geht bzw die Erfahrungen schön gemacht hat, bevor ich zufüttere und womöglich dann die Milch nach und nach immer weniger wird..

Kenne das
Mein Kleiner (drittes Kind) war auch sehr nervös und ich dachte, er hätte Bauchweh. Der Kinderarzt hat dann gesagt, dass er offensichtlich zu wenig von meiner Milch bekommt und ich soll ihm nach dem Stillen die Flasche anbieten. Siehe da: er trank danach satte 150ml. Nun ist er das zufriedenste Baby überhaupt und schreit am Tag höchstens 2 min in Summe. Ich dachte mir nicht, dass ich zu wenig Milch hätte, aber da habe ich mich wohl geirrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 13:03
In Antwort auf lisa_11958549

Kenne das
Mein Kleiner (drittes Kind) war auch sehr nervös und ich dachte, er hätte Bauchweh. Der Kinderarzt hat dann gesagt, dass er offensichtlich zu wenig von meiner Milch bekommt und ich soll ihm nach dem Stillen die Flasche anbieten. Siehe da: er trank danach satte 150ml. Nun ist er das zufriedenste Baby überhaupt und schreit am Tag höchstens 2 min in Summe. Ich dachte mir nicht, dass ich zu wenig Milch hätte, aber da habe ich mich wohl geirrt.

..ist wieder besser.
Meine Ärztin hatte mir geraten mich kuhnilchfrei zu ernähren sprich überhauptkeine Milchprodukte und keine Gerichte mit versteckten Milchprodukten. Sie meinte dass meine kleine vielleicht deswegen soviel bricht, sie bricht ja wirklich wie im Schwall. Habe das 2 Wochen gemacht, das Erbrechen ist gegen Ende der 2ten Woche besser geworden, nur musste ich feststellen, seit ich mich kuhmilchfrei ernährte, wachte meine kleine stündlich auf. Seit ich mich wieder normal ernähre sind die Nächte wieder besser, das Erbrechen zwar wieder schlechter aber dafür kann ich wieder mindestens 3 Stunden durchschlafen und das ist echt gut
Zu wenig Milch hab ich bestimmt nicht, da ich wöchentlich die kleine wiegen muss (wegen dem starken Erbrechen) und sie echt viel zunimmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen