Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Blasenschwäche/Inkontinenz nach der Geburt

Blasenschwäche/Inkontinenz nach der Geburt

9. Januar 2013 um 6:03 Letzte Antwort: 9. Januar 2013 um 21:45

Hallo Zusammen!
Ich habe am 17.11. entbunden, war eine schwere Geburt mit Dammriss, Scheidenriss...etc. und mein Sohn musste mit der Saugglocke geholt werden. Seitdem kann ich meinen Harn beim Niesen, Husten, Lachen nicht halten. Sogar beim Sex wurde das komplette Bett nass, das ist mir so unangenehm, dass ich mich nicht mehr traue mit meinem Partner zu schlafen.

Hatte jemand von euch das selbe Problem und wurde es mit der Zeit besser?
Habe gehört, dass Liebesk

Mehr lesen

9. Januar 2013 um 6:05

...
Sorry, zu früh auf SENDEN gedrückt! Also habe gehört, dass Liebeskugeln den Beckenboden stärken, stimmt das?
Hab echt Angst, dass das für immer bleibt!

Gefällt mir
9. Januar 2013 um 6:11

Ja, das stimmt
So ging es anfangs sicher jeder frau (außer, das mit dem Sex, das hab ich nicht verstanden. War das urin?). Niesen, husten, lachen, hüpfen, ....

Einfach trainieren und zwar wirlklich gut und intensiv (gibt auch beckenboden-übungen), dann wird das schon.

Gefällt mir
9. Januar 2013 um 6:15
In Antwort auf dena_12488563

Ja, das stimmt
So ging es anfangs sicher jeder frau (außer, das mit dem Sex, das hab ich nicht verstanden. War das urin?). Niesen, husten, lachen, hüpfen, ....

Einfach trainieren und zwar wirlklich gut und intensiv (gibt auch beckenboden-übungen), dann wird das schon.

Danke
Für deine Antwort! Ja genau, beim Sex war das auch Urin so unangenehm. Nächste Woche beginnt der Rückbildungskurs, da hoffe ich, dass es besser wird!

Gefällt mir
9. Januar 2013 um 14:14

...
...

Gefällt mir
9. Januar 2013 um 21:33

...
...

Gefällt mir
9. Januar 2013 um 21:45
In Antwort auf mared_12504078

...
Sorry, zu früh auf SENDEN gedrückt! Also habe gehört, dass Liebeskugeln den Beckenboden stärken, stimmt das?
Hab echt Angst, dass das für immer bleibt!

Aber nicht in deinem Zustand
dein Beckenboden hat eine Kraft von 0

Du solltest dich sofort von deinem Frauenarzt an einen Beckenbodenzentrum oder an einen Physiotherapeuten mit Fachgebiet Beckenboden überweisen lassen.

Der Rückbildungskurs hat bei mir nichts gebracht, da die meisten Hebammen dich nicht richtig anweisen, wie man den Beckenboden tatsächlich anspannen kann, außerdem kann es sein, dass du durch die schwere Geburt kaum Kraft entwickeln kannst und dann musst du den Beckenboden vllt sogar elektronisch stimulieren lassen. Es dauert 3 Monate, bis du Besserung verspürst und dann musst du weitere Monate trainieren, bis wieder alles in Ordnung ist.

Weiterhin solltest du einige wichtige Verhaltensregeln beachten, damit dein Beckenboden nicht strapaziert wird. Du solltest nicht auf Toilette beim Stuhlgang oder beim Pipimachen pressen, denn die meisten Menschen machen das, du musst dich beim Toilettengang total entspannen und notfalls beim Stuhlgang mit dem Becken nach vorne und hinten immer wieder wippen, damit du dich entleeren kannst ohne zu pressen, denn pressen ist Gift für den Beckenboden und schadet ihm nur noch mehr. Weiterhin, solltest du nur dein Kind tragen und mehr nicht, alles andere würde dein Beckenboden nur noch mehr belasten. Keine Liebeskugeln nehmen, denn das Gewicht belastet deinen Beckenboden noch mehr, denn deiner ist ziemlich ausgeleiert. Und kein Joggen, denn durch das Joggen wird das Gewicht der Organe beim aufprallen auf den Beckenboden gedrückt.

Beim Niesen und Husten solltest du deinen Kopf und die rechte Schulter weit nach hinten rechts überdehnen und dabei die rechte Hand an deiner Nase halten bzw Mund und dann niesen oder husten, denn dadurch wird der Druck auf den Bauchraum entlastet und drückt weniger auf den Beckenboden.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers