Home / Forum / Mein Baby / Blick hinter die Kulissen - Wie sieht euer Alltag aus?

Blick hinter die Kulissen - Wie sieht euer Alltag aus?

25. Oktober 2018 um 18:31

Hallo zusammen

Mich interessiert es im Moment sehr, wie andere Eltern ihren Alltag mit dem eigenen Kind / eigenen Kinder so verbringen.
Ich werde ebenfalls oft gefragt und vielleicht finde ich hier noch mehr die sich gerne mitteilen möchten oder von der einen oder anderen Mama etwas abgucken möchte?

Also: Wie sieht ein gewöhnlicher Tag bei euch aus?

Gut wären auch ein paar Background Infos. Ich mache mal den Anfang:

Ich bin 26, verheiratet und habe einen 8 Monate alten Sohn.
Ich arbeite 40% und mein Mann 100%. Wenn ich also mit meinem Mausi Wochentags alleine bin, sieht es folgendermassen aus:

06:00: Stillen im Bett (er wacht von selber auf und schläft wieder ein)
07:30: Aufwachen, kuscheln
08:00: Aufstehen, ich ziehe mich an / Mausi pflegen / Anziehen
08:20: Lüften, Tee trinken und Müsli essen / Junior im Laufgitter spielt ruhig vor sich hin
09:00: Mit Söhnchen auf dem Boden spielen, bei gutem Wetter in den Gemeinschaftsgarten
10:??: Fläschchen oder leichter Morgenbrei, danach zum Schlafen bringen (er schläft 30'
10:??: Schminken, Haare machen und turbomässig putzen
11:00: Ich koche für den Abend vor, reinige alle Fläschchen / Babysachen und putze die Küche.
12:00: Mit Söhnchen im Kinderzimmer spielen
12:30: Mittagessen (Brei manchmal frisch und manchmal von mir vorgekocht aus dem Gefrierer)
13:00: Ab in den Kinderwagen und Raus, manchmal schläft er und ich habe meine Handy-Zet
14.30: Individuell: Aufräumen, Putzen, Papierkram, kurzer Besuch empfangen, Wäsche waschen, Einkaufen, Termine wahrnehmen. Dabei muss ich Hände und Füsse einsetzen, weil mein Kleiner schnell unterwegs ist
15:00: Snack-Zeit: Obst, Pancroc mit Frischkäse etc. dann nimmt er noch etwas Flaschenmilch
16:30: Das ganze "neue" Chaos wieder aufräumen, damit sich Papa freut wenn er heim kommt, Mausi schläft 30'
17:00: Familytime oder ich gehe nochmal raus, rufe eine Begleitung fürs Spazieren an
18:30: Abendbrei (zB. Haferbrei mit gekochter Birne)
19:00: Nach Bedarf Baden und viiel Singen und Tanzen zum auspowern
19:30: Papa hat wieder seinen Einsatz und liest aus einem Buch vor
20:00: Stillen, Singen und auf dem Gymnastikball zum Schlafen bringen
20:15: Abendessen, danach unsere Soap schauen
21:00: Mausi wacht auf, Papa übernimmt Abendschicht bis 22:30 falls der Kleine aufwacht.
21:00: Ich arbeite am Laptop an unserem Startup (auf dem Sofa mit meinem Mann)
23:00: Ins Bett gehen, ich mache eine To Do Liste für den nächsten Tag
00:00: Ich schlafe ein, Mausi wacht auf
03:00: Ich gebe auf, nehme den Kleinen ins Bett (meistens noch eine kleine Flasche falls MuMi nicht reicht)
06:00: Siehe Anfang

Das wären so meine 24h, wenn ich keine Termine habe, nicht arbeite und nichts Besonderes in der Freizeit geplant habe.
Für mich stimmt es so, weil ich abgesehen vom Essen nichts durchtakte und es sich dann zeitlich trotzdem in etwa so ergibt.
Wie lange gieng's bei euch, bis sich eine Regelmässigkeit eingschlichen hat? Bei uns ist es immer von Entwicklungsschüben und Essverhalten abhängig.

Bitte verurteilt mich nicht, wir sind eine glückliche Familie und es stimmt für uns im Moment so.
In ein paar Monaten möchte ich ganz abstillen, ihn komplett im Bettchen schlafen lassen und gemeinsam Abend essen.
Aber alles zu seiner Zeit; Wir betreiben gerne Mehraufwand, wenn wir so unser Kind mit seinem eigenen Entwicklungstempo heranwachsen lassen können.

Ich bin gespannt was ihr so zu berichten habt

Liebe Grüsse
fiirstlady

Mehr lesen

25. Oktober 2018 um 18:37

Ohje, die vielen Smilies waren nicht meine Absicht, habe wohl eine komische Tastenkombi benutzt.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 18:55
In Antwort auf fiirstlady

Hallo zusammen

Mich interessiert es im Moment sehr, wie andere Eltern ihren Alltag mit dem eigenen Kind / eigenen Kinder so verbringen.
Ich werde ebenfalls oft gefragt und vielleicht finde ich hier noch mehr die sich gerne mitteilen möchten oder von der einen oder anderen Mama etwas abgucken möchte?

Also: Wie sieht ein gewöhnlicher Tag bei euch aus?
 
Gut wären auch ein paar Background Infos. Ich mache mal den Anfang:

Ich bin 26, verheiratet und habe einen 8 Monate alten Sohn. 
Ich arbeite 40% und mein Mann 100%. Wenn ich also mit meinem Mausi Wochentags alleine bin, sieht es folgendermassen aus:

06:00: Stillen im Bett (er wacht von selber auf und schläft wieder ein)
07:30: Aufwachen, kuscheln 
08:00: Aufstehen, ich ziehe mich an / Mausi pflegen / Anziehen
08:20: Lüften, Tee trinken und Müsli essen / Junior im Laufgitter spielt ruhig vor sich hin
09:00: Mit Söhnchen auf dem Boden spielen, bei gutem Wetter in den Gemeinschaftsgarten
10:??: Fläschchen oder leichter Morgenbrei, danach zum Schlafen bringen (er schläft 30'
10:??: Schminken, Haare machen und turbomässig putzen
11:00: Ich koche für den Abend vor, reinige alle Fläschchen / Babysachen und putze die Küche. 
12:00: Mit Söhnchen im Kinderzimmer spielen
12:30: Mittagessen (Brei manchmal frisch und manchmal von mir vorgekocht aus dem Gefrierer)
13:00: Ab in den Kinderwagen und Raus, manchmal schläft er und ich habe meine Handy-Zet 
14.30: Individuell: Aufräumen, Putzen, Papierkram, kurzer Besuch empfangen, Wäsche waschen, Einkaufen, Termine wahrnehmen. Dabei muss ich Hände und Füsse einsetzen, weil mein Kleiner schnell unterwegs ist
15:00: Snack-Zeit: Obst, Pancroc mit Frischkäse etc. dann nimmt er noch etwas Flaschenmilch
16:30: Das ganze "neue" Chaos wieder aufräumen, damit sich Papa freut wenn er heim kommt, Mausi schläft 30'
17:00: Familytime oder ich gehe nochmal raus, rufe eine Begleitung fürs Spazieren an 
18:30: Abendbrei (zB. Haferbrei mit gekochter Birne)
19:00: Nach Bedarf Baden und viiel Singen und Tanzen zum auspowern 
19:30: Papa hat wieder seinen Einsatz und liest aus einem Buch vor
20:00: Stillen, Singen und auf dem Gymnastikball zum Schlafen bringen
20:15: Abendessen, danach unsere Soap schauen
21:00: Mausi wacht auf, Papa übernimmt Abendschicht bis 22:30 falls der Kleine aufwacht.
21:00: Ich arbeite am Laptop an unserem Startup (auf dem Sofa mit meinem Mann)
23:00: Ins Bett gehen, ich mache eine To Do Liste für den nächsten Tag 
00:00: Ich schlafe ein, Mausi wacht auf
03:00: Ich gebe auf, nehme den Kleinen ins Bett (meistens noch eine kleine Flasche falls MuMi nicht reicht)
06:00: Siehe Anfang

Das wären so meine 24h, wenn ich keine Termine habe, nicht arbeite und nichts Besonderes in der Freizeit geplant habe. 
Für mich stimmt es so, weil ich abgesehen vom Essen nichts durchtakte und es sich dann zeitlich trotzdem in etwa so ergibt.
Wie lange gieng's bei euch, bis sich eine Regelmässigkeit eingschlichen hat? Bei uns ist es immer von Entwicklungsschüben und Essverhalten abhängig. 

Bitte verurteilt mich nicht, wir sind eine glückliche Familie und es stimmt für uns im Moment so.
In ein paar Monaten möchte ich ganz abstillen, ihn komplett im Bettchen schlafen lassen und gemeinsam Abend essen. 
Aber alles zu seiner Zeit; Wir betreiben gerne Mehraufwand, wenn wir so unser Kind mit seinem eigenen Entwicklungstempo heranwachsen lassen können.

Ich bin gespannt was ihr so zu berichten habt 

Liebe Grüsse
fiirstlady

 

Wofür verurteilen? Und welchen Mehraufwand betreibt ihr? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 19:06

Warum sollte dich jemand verurteilen? Hört sich alles ziemlich normal an.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 20:41
In Antwort auf lori1223

Warum sollte dich jemand verurteilen? Hört sich alles ziemlich normal an.

 

Schön, dass du das auch so siehst, ich bin in einer Krabbelgruppe mit anderen Müttern und da werde ich halt des öfteren "belehrt"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 20:48
In Antwort auf youdontknowme

Wofür verurteilen? Und welchen Mehraufwand betreibt ihr? 

Hallo

Verurteilen: Weil ich von anderen Müttern höre dass es nicht ok wäre, wenn das Kind den Tagesablauf bestimmt und dass die Kinder lernen sollen für sich alleine zu spielen und natürlich das Baby im Bett.. das sind jedenfalls die Themen wo viele Mamis rot sehen. Ach ja und der Kleine DARF in der Nachts nicht mehr trinken und soll alleine in seinem Zimmer schlafen etc. 

Mehraufwand: Dass ich lieber mit meinem Sohn spiele und Dinge erledige wenn er schläft oder ich ihn teilweise noch stille obwohl er vielleicht mit einem Fläschchen länger Satt wäre und besser schlafen würde und und und. : -)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 21:06
In Antwort auf fiirstlady

Hallo

Verurteilen: Weil ich von anderen Müttern höre dass es nicht ok wäre, wenn das Kind den Tagesablauf bestimmt und dass die Kinder lernen sollen für sich alleine zu spielen und natürlich das Baby im Bett.. das sind jedenfalls die Themen wo viele Mamis rot sehen. Ach ja und der Kleine DARF in der Nachts nicht mehr trinken und soll alleine in seinem Zimmer schlafen etc. 

Mehraufwand: Dass ich lieber mit meinem Sohn spiele und Dinge erledige wenn er schläft oder ich ihn teilweise noch stille obwohl er vielleicht mit einem Fläschchen länger Satt wäre und besser schlafen würde und und und. : -)

Ach lass dich nicht verrückt machen. Es gibt keine rechthaberischeren Menschen als Mütter, furchbar. Und ich sag dir, die Wahrheit sagen die auch nicht immer. Gerade was durchschlafen, essen und trinken angeht. Vielleicht eifersüchtig?

Meine Kinder sind fast 6 und etwas über 2. Beide schlafen immer noch ab und zu bei uns, die Grosse kommt oft nachts. Was solls, mit 14 ist das sicherlich vorbei

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 21:16
In Antwort auf fiirstlady

Hallo

Verurteilen: Weil ich von anderen Müttern höre dass es nicht ok wäre, wenn das Kind den Tagesablauf bestimmt und dass die Kinder lernen sollen für sich alleine zu spielen und natürlich das Baby im Bett.. das sind jedenfalls die Themen wo viele Mamis rot sehen. Ach ja und der Kleine DARF in der Nachts nicht mehr trinken und soll alleine in seinem Zimmer schlafen etc. 

Mehraufwand: Dass ich lieber mit meinem Sohn spiele und Dinge erledige wenn er schläft oder ich ihn teilweise noch stille obwohl er vielleicht mit einem Fläschchen länger Satt wäre und besser schlafen würde und und und. : -)

Nennt sich Bedürfnisorientiert erziehen, für mich das normalste der Welt. Was davon Mehraufwand ist, darüber lässt sich sicher streiten. Flasche machen finde ich zb anstrengender und zeitaufwendiger als anzudocken Oder Baby zeitgleich zu bespaßen und dabei aufräumen anstrengender als das während des Mittagsschlaf zu machen.

Letztendlich ist es doch egal was andere sagen, du musst hinter deiner Erziehung stehen und niemand anderes. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2018 um 15:28

Das ist bedürfnisorientiert und ein Baby bestimmt nun mal den Tag... Macht meiner, ebenfalls 8 Monate auch... der große Bruder will grad raus, der kleine schläft... mit der Oma will er nicht und so müssen wir eben warten bis Mini wieder wach ist, dann geht es raus... 
Wir werden von Baby gegen 6.00 Uhr geweckt  kuscheln und stehen dann ca 30 Minuten später auf, Frühstück dann wird der große Bruder in den Kiga gefahren. Wenn es gut läuft, wird vormittags aufgeräumt, geputzt, gewaschen und das Baby bespaßt. Wenn Baby schlecht gelaunt ist und sehr anhänglich wie derzeit, dann ist Baby allein der Mittelpunkt... nachmittags um 14.00 Uhr wird der große Bruder geholt und dann gehen wir in Ben Tierpark, zum Spielplatz, spielen zu Hause... ab 17.00 Uhr koche ich und verrichte andere Dringlichkeiten des Haushalts wenn nötig. Ab 19.00 Uhr geht Baby i.R. schlafen und der große wird vom Papa für's Bett fertig gemacht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2018 um 15:31
In Antwort auf annis_12168918

Das ist bedürfnisorientiert und ein Baby bestimmt nun mal den Tag... Macht meiner, ebenfalls 8 Monate auch... der große Bruder will grad raus, der kleine schläft... mit der Oma will er nicht und so müssen wir eben warten bis Mini wieder wach ist, dann geht es raus... 
Wir werden von Baby gegen 6.00 Uhr geweckt  kuscheln und stehen dann ca 30 Minuten später auf, Frühstück dann wird der große Bruder in den Kiga gefahren. Wenn es gut läuft, wird vormittags aufgeräumt, geputzt, gewaschen und das Baby bespaßt. Wenn Baby schlecht gelaunt ist und sehr anhänglich wie derzeit, dann ist Baby allein der Mittelpunkt... nachmittags um 14.00 Uhr wird der große Bruder geholt und dann gehen wir in Ben Tierpark, zum Spielplatz, spielen zu Hause... ab 17.00 Uhr koche ich und verrichte andere Dringlichkeiten des Haushalts wenn nötig. Ab 19.00 Uhr geht Baby i.R. schlafen und der große wird vom Papa für's Bett fertig gemacht. 

Nachtrag: seit der kleine da ist, schläft unser Großer wieder mit in unserem Bett. Er will nicht allein in seinem Zimmer schlafen, während wir mit Baby im Schlafzimmer schlafen. Das ist für uns nachvollziehbar und völlig in Ordnung! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen