Home / Forum / Mein Baby / Bluttest auf gluten- und kuhmilchunverträglichkeit- macht das überhaupt Sinn?

Bluttest auf gluten- und kuhmilchunverträglichkeit- macht das überhaupt Sinn?

15. September 2016 um 10:06

Hallo ihr lieben,

Wir waren gestern bei der u. Meine Maus ist sieben Monate. Es ist alles super. Nur als ich nebenbei erwähnte, dass wir nach wie vor noch Getreide und Milch meiden, wurde die Ärztin hellhörig. Bisher war immer nachdem sie Brot oder Milchprodukte gegessen hat, abends putenzauber bis in die Nacht. Sie drückt stark und hat heftige Blähungen.

Jetzt möchte die Ärztin einen bluttest machen.

Meine Frage: macht das überhaupt Sinn? Hab mal gelesen, dass diese bluttests in dem alter nicht wirklich eindeutig sind. Und Milch/Getreide meiden wir so oder so erstmal. Wir haben es bisher darauf geschoben, dass ihr Darm vlt einfach noch nicht so weit ist.

Lg

Mehr lesen

15. September 2016 um 10:26

Naja
Ich meine schaden kann das wohl nicht, aber es hat ja nunmal einen grund warum viele von milch vor einem Jahr abraten.
Unser großer hatte mit über eins noch probleme nachts wenn er abends milch getrunken hat. Laut kä normal wenn es bis zwei jahre besser wird. Wir haben dann erstmal nur morgens milch gegeben, rest 1er. Als er älter wurde, wurde es besser.

Und 7 monate ist doch noch so klein, meine ist gut 6 monate, normale milch kriegt sie gar nicht, und mit getreide fangen wir erst langsam an. Grieß isst sie gut.

Also persönlich würde ich mir noch gar nichts dabei denken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 12:13

Warum sollte das keinen Sinn machen?
Der erste Allergietest meines ältesten Sohnes wurde mit 6 Monaten gemacht. Nach einer sehr sehr heftigen Reaktion.
Und genau diese gab auch das Blutbild wieder - das übrigens bis heute mit bald 8 Jahren.
Auch seine anderen Allergien die wir symptomatisch beobachten konnten stimmten mit den Ergebnissen des Bluttests überein.
Das nur zu unseren eigenen Erfahrungen.
Wenn sie so arge Beschwerden hat würde ich da schon einmal raufgucken lassen. Das schadet ganz sicher nicht, auch wenn ihr diese Dinge weiterhin meidet.
Evtl. wisst ihr dann auch, dass es wirklich keine Allergie ist, sondern nur eine Unverträglichkeit! Allergien können im Gegensatz zu Unverträglichkeiten nämlich sehr gefährlich sein und werden.

Kichererbsin... Kuhmilch meiden im ersten Lebensjahr... Das machen die wenigsten, denn auch die Säuglingsnahrung basiert auf Kuhmilch und wenn ein Kind keine Kuhmilch verträgt, dann eben auch keine Pulvermilch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 12:52
In Antwort auf wurstwassersorbet

Warum sollte das keinen Sinn machen?
Der erste Allergietest meines ältesten Sohnes wurde mit 6 Monaten gemacht. Nach einer sehr sehr heftigen Reaktion.
Und genau diese gab auch das Blutbild wieder - das übrigens bis heute mit bald 8 Jahren.
Auch seine anderen Allergien die wir symptomatisch beobachten konnten stimmten mit den Ergebnissen des Bluttests überein.
Das nur zu unseren eigenen Erfahrungen.
Wenn sie so arge Beschwerden hat würde ich da schon einmal raufgucken lassen. Das schadet ganz sicher nicht, auch wenn ihr diese Dinge weiterhin meidet.
Evtl. wisst ihr dann auch, dass es wirklich keine Allergie ist, sondern nur eine Unverträglichkeit! Allergien können im Gegensatz zu Unverträglichkeiten nämlich sehr gefährlich sein und werden.

Kichererbsin... Kuhmilch meiden im ersten Lebensjahr... Das machen die wenigsten, denn auch die Säuglingsnahrung basiert auf Kuhmilch und wenn ein Kind keine Kuhmilch verträgt, dann eben auch keine Pulvermilch.

Schon klar
Natürlich basiert säuglingsnahrung auf kuhmilch, dennoch ist sie grade beim eiweißgehalt angepasst.

Ich sage ja auch nicht, dass ein test schadet. Ich kann nur berichten, dass unsere kä erzählt hat, dass viele babies anfangs probleme mit "richtiger" kuhmilch hätten, sich das aber oft mit der Zeit bessert.

Ich kenne die ernährung der TE nicht, aber es liest sich für mich so, als wäre es einfach zu viel des guten in dem jungen alter.

Hat das kind denn schonmal zb Pre oder 1er bekommen, ga es da auch probleme, oder wurde nur gestillt?
Isst es wirklich schon brot oder geht es um getreidebrei?
das sind alles so fragen die für mich im eingangspost nicht eindeutig sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 13:00
In Antwort auf kichererbsin

Schon klar
Natürlich basiert säuglingsnahrung auf kuhmilch, dennoch ist sie grade beim eiweißgehalt angepasst.

Ich sage ja auch nicht, dass ein test schadet. Ich kann nur berichten, dass unsere kä erzählt hat, dass viele babies anfangs probleme mit "richtiger" kuhmilch hätten, sich das aber oft mit der Zeit bessert.

Ich kenne die ernährung der TE nicht, aber es liest sich für mich so, als wäre es einfach zu viel des guten in dem jungen alter.

Hat das kind denn schonmal zb Pre oder 1er bekommen, ga es da auch probleme, oder wurde nur gestillt?
Isst es wirklich schon brot oder geht es um getreidebrei?
das sind alles so fragen die für mich im eingangspost nicht eindeutig sind.

Dann frag doch statt zu prophezeihen
Unsere Tochter bekommt keinen Brei, sondern isst vom Familientisch mit. Allerdings auf sie abgestimmt. Zu 90 Prozent nimmt sie aber noch pre.

Und mir geht es darum, ob es überhaupt Sinn macht einen test zu machen, der vlt nicht eindeutig ist. Sorry, aber ich bin nicht scharf darauf, dass meinem Kind eine Nadel in den Kopf gestochen wird. Um dann letzten Endes gesagt zu bekommen: naja, auffällig ist es nicht, aber meiden sie dennoch weiterhin.

Dann können wir auch einfach verzichten und es mit ü1 nochmal versuchen. Und wenn dann immer noch Probleme da sind, könnte man den test ja auch dann machen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 13:00
In Antwort auf kichererbsin

Schon klar
Natürlich basiert säuglingsnahrung auf kuhmilch, dennoch ist sie grade beim eiweißgehalt angepasst.

Ich sage ja auch nicht, dass ein test schadet. Ich kann nur berichten, dass unsere kä erzählt hat, dass viele babies anfangs probleme mit "richtiger" kuhmilch hätten, sich das aber oft mit der Zeit bessert.

Ich kenne die ernährung der TE nicht, aber es liest sich für mich so, als wäre es einfach zu viel des guten in dem jungen alter.

Hat das kind denn schonmal zb Pre oder 1er bekommen, ga es da auch probleme, oder wurde nur gestillt?
Isst es wirklich schon brot oder geht es um getreidebrei?
das sind alles so fragen die für mich im eingangspost nicht eindeutig sind.

Dann frag doch statt zu prophezeihen
Unsere Tochter bekommt keinen Brei, sondern isst vom Familientisch mit. Allerdings auf sie abgestimmt. Zu 90 Prozent nimmt sie aber noch pre.

Und mir geht es darum, ob es überhaupt Sinn macht einen test zu machen, der vlt nicht eindeutig ist. Sorry, aber ich bin nicht scharf darauf, dass meinem Kind eine Nadel in den Kopf gestochen wird. Um dann letzten Endes gesagt zu bekommen: naja, auffällig ist es nicht, aber meiden sie dennoch weiterhin.

Dann können wir auch einfach verzichten und es mit ü1 nochmal versuchen. Und wenn dann immer noch Probleme da sind, könnte man den test ja auch dann machen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 13:24

Hallo
Meine Maus hatte ab dem ersten Tag mit dem Bauch zu kämpfen. Es war auch nach 3 Monaten nicht weg. Im Raum stand immer eine Allergie/Unvertraglichkeit. Nach Absprache mit meiner KÄ erhielt sie bis 8 Monate kein Getreide. Entweder Milchpulver oder Früchtebreie (bzw Gemüse). Als wir ihr dann mit 8 Monaten wieder anderes zu essen gaben, war alles gut. Ein Test wurde uns nicht empfohlen.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 13:29
In Antwort auf EmmaNr3

Hallo
Meine Maus hatte ab dem ersten Tag mit dem Bauch zu kämpfen. Es war auch nach 3 Monaten nicht weg. Im Raum stand immer eine Allergie/Unvertraglichkeit. Nach Absprache mit meiner KÄ erhielt sie bis 8 Monate kein Getreide. Entweder Milchpulver oder Früchtebreie (bzw Gemüse). Als wir ihr dann mit 8 Monaten wieder anderes zu essen gaben, war alles gut. Ein Test wurde uns nicht empfohlen.

Alles Gute!

Danke dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 13:30


Soweit ich weiß macht ein Bluttest nur Sinn, wenn dein Kind mit der Haut auf diese Produkte reagiert. Damit kann man feststellen ob es auf Milcheiweiß reagiert. Aber Laktose und Glutenintoleranz wird mit einen Toleranztest getestet, der in ihrem Alter noch nicht möglich ist. Ich würde es erstmal mit meiden versuchen, es kann sich auch noch ändern. Mein Kind hatte von Geburt an bis zum 4.lebensjahr eine Laktoseintoleranz. Jetzt kann sie wieder alles normal essen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 13:33
In Antwort auf joycechan


Soweit ich weiß macht ein Bluttest nur Sinn, wenn dein Kind mit der Haut auf diese Produkte reagiert. Damit kann man feststellen ob es auf Milcheiweiß reagiert. Aber Laktose und Glutenintoleranz wird mit einen Toleranztest getestet, der in ihrem Alter noch nicht möglich ist. Ich würde es erstmal mit meiden versuchen, es kann sich auch noch ändern. Mein Kind hatte von Geburt an bis zum 4.lebensjahr eine Laktoseintoleranz. Jetzt kann sie wieder alles normal essen

Danke dir
Meiden wollten wir zur Sicherheit eh erstmal. So etwas ähnliches meine ich nämlich auch mal gelesen zu haben.
Dann werde ich das nochmal mit meinem Mann besprechen und den Termin eventuell absagen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 14:03

Also zu leicht ist unsere nicht
Sondern liegt gut auf der 50er Linie. Auch gedeihstörungen hat sie nicht.

Eben nur die doch schon starken Blähungen

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 20:39

Erster Bluttest mit 16 Wochen
Bis dato voll gestillt. Macht schon Sinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen