Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Blutvergiftung wie ernst???

Blutvergiftung wie ernst???

16. Mai 2012 um 22:52 Letzte Antwort: 16. Mai 2012 um 23:04

Hallo ihr Lieben.
Viell. könnt ihr was dazu sagen?
Gestern war ich am Nachmittag mit meinem Großen Sohn (6 Jahre) im Garten spielen. Plötzlich kam er zu mir gelaufen und meinte es juckt ihn stark an der li. Hand Ellbeuge. Hab es mir gleich angeschaut weil ein großer Roter Fleck zu sehen war und habe mich auch total erschrocken weil man schon eine rote Linie gesehen hat typisch wie bei einer Blutvergiftung. Hab meinen Sohn sofort zusammen gepackt und bin direkt mit ihm zu unserem Hausarzt der zum Glück Nachmittagsordination hatte. Der hat sich das sofort angeschaut und meinte es ist eine Blutvergiftung. (Insektenstich? ) Ich war total in Panik doch er meinte es sei jetzt nicht Lebensbedrohlich oder das wir ins Krankenhaus müssen. Er hat uns aber ein Antibiotikum und eine Salbe für aufgeschrieben. Habe ihm das Antibiotikum zu Hause dann natürlich sofort gegeben und auch die Salbe gecremt. Ihr könnt euch verstellen das ich die ganze Nacht kein Auge zu gemacht habe. Fieber hat er zum Glück keines Bekommen denn der Arzt meint ich soll beobachten ob er viell. bekommt. Heute morgen war die Rote Linie nur noch leicht zu erkennen. Der rote Fleck ist nach wie vor da und in der Mitte ist ein kleiner sieht aus wie ein eitriger Pickel?! Wir waren nochmals beim Arzt kontrolle und der meinte es passt soweit kein Fieber und die Linie sieht man auch noch kaum doch das Antibiotikum und die Salbe soll ich auch weiter cremen.
Trotz der beruhigen Worte vom Arzt bin ich nach wie vor in Panik habe auch ein wenig im Internet gelesen und da stehen schon ziemlich schimme sache .... Muss ich mir noch weiter sorgen machen oder hatte jemand schon mal sowas bei seinem eigenen Kind? Würde mich freuen wenn jemand was dazu sagen kann lg .

Mehr lesen

16. Mai 2012 um 23:01

Schau mal...
Warnsignal "roter Strich"?

Weit verbreitet ist die Annahme, dass ein roter Streifen auf der Haut mit Ausgangspunkt an einer Wunde ein untrügliches Zeichen für eine Blutvergiftung sei. Und dass die Lage bedrohlich werde, sobald dieser Streifen das "Herz erreicht" habe. Das stimmt jedoch so nicht. Das Symptom deutet auf eine Entzündung der Lymphgefäße hin, eine Lymphangitis. Es ist also kein eindeutiges Zeichen für eine Sepsis, sondern lediglich ein Hinweis auf eine örtliche Entzündung. Aus einer solchen Entzündung kann sich allerdings wie aus jeder Infektion im ungünstigen Fall eine Blutvergiftung entwickeln. Die Lymphangitis sollte deshalb trotzdem rasch ärztlich behandelt werden, damit es möglichst gar nicht erst zu einer Blutvergiftung kommt.

(Quelle Apothekenumschau:
http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f177250_bebeestla-Blutvergiftung-wie-ernst.html#0r)

Er wird ja schon behandelt und hat weder Blutdruckprobleme, noch Fieber oder andere Beschwerden.

Gute Besserung!

Gefällt mir
16. Mai 2012 um 23:04

Hallo Esmee
Ich selbst hatte sowas mal als kleines Kind, ich war etwas Jünger als dein Sohn jetzt. Bin in eine Wespe getreten die mich (soweit ich mich an die erzählungen meiner Mutter erinner) wohl in eine Ader getroffen haben soll. Der Arzt hat dann auch eine angehende Blutvergiftung festgestellt. Ich weiß noch das ich damals nen Verband am Fuß hatte mit nem Knoten unten dran damit ich nicht dauernd auf den Fuß trete. Was ich an Medis bekommen habe weiß ich aber nicht mehr.
Jedenfalls: Ich lebe noch und habe keine Schäden oder sowas dadurch, kann mich auch nicht erinnern das es mir zu der Zeit sehr schlecht gegangen wäre.
Mach dir keine allzu großen Sorgen, Kinder stecken mehr weg als man denkt

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers