Home / Forum / Mein Baby / Brauche dringend Hilfe geht um meine ehe

Brauche dringend Hilfe geht um meine ehe

28. Oktober 2015 um 8:06

Hallo
Ich bin neu hier, lese zwar schon länger mit aber habe mich jetzt erst angemeldet da ich dringend Meinungen und rät von aussenstehenden brauche. Sorry wenn es lang wird, ich versuqche es mal kurz zu halten
Ich habe mit meinem Mann 4 kinder(14J., 10j., 8j., Und 16 monate. Unsere älteste ist allerdings aus seiner vorherigen Beziehung, also meine stieftochter. Mein Mann und ich sind seit 12 Jahren zusammen. Seit einigen Monaten läuft es in unserer Beziehung aber nicht mehr wie es sollte. Hauptsächlich wegen dem Thema alkohol. Mein Mann hat ein großes Problem damit. Er betrinkt sich regelmäßig. Zwischendrin hat er dann auch mal 1-2 Wochen in denen er gar nichts trinkt und dann fängt er wieder an. Wenn er richtig betrunken war hatten wir oft riesengroßen zoff weil er mir alle möglichen aus der luft gegriffenen dDinge vorwarf. Z. B. Sei ich schuld daran das er so gut wie keinen Kontakt zu seiner Mutter hat, ich würde ihn vor den Kindern als dummer Idiot da stehen lassen,ich sei schuld daran das er soviel trinke, im Grunde alles was in seinem Leben nicht so läuft wie er es gerne hätte bin ich schuld daran. Am nächsten Tag war dann wieder alles normal, er tat so als sei nix gewesen und wenn ich mit ihm reden wollte wenn er nüchtern ist ist er mit irgend welchen ausreden weg gegangen. (Ich muss mich für die Arbeit fertig machen, ich wollte noch zum Friseur u. S. W. ) schon oft habe ich daran gedacht mich von ihm zu trennen, aber dann tauchten immer wieder Bilder in meinem Kopf auf wie es früher war. Er ist bzw. War die Grosse Liebe meines lebens, Ich hätte beinahe alles für ihn getan. Jedes Problem haben wir zusammen bewältigen können, wir haben zusammen geweint und zusammen gelacht. Aber jetzt ist alles anders. Manchmal wusste ich nicht ob ich ihn überhaupt noch liebe. Dann gab es Momente wo ich mir ganz sicher war ihn noch zu lieben und das wir auch dieses Problem bewältigen können. Zusammen. Seit einigen Wochen fühle ich mich als säße ich auf einem pulverfass, das jeden Augenblick explodieren könnte. Ich habe ständig Angst was als nächstes kommt weil Ich ihn einfach nicht mehr wieder erkenne, wedee im betrunkenen noch im nüchternen zustand.es gibt zwar ab und zu momente in denen er fast so wie früher ist aber diese momente werden immer seltener. Das ist nicht mehr der Mann denn ich soo sehr liebe dasich bereit war mit ihm durchs fFeuer zu gehen. Trotzdem war ich bis vor einer Stunde noch bereit unsere Ehe noch nicht aufzugeben und darum zu kämpfen das es wieder so wird wie es mal war.
Vor ungefähr 1 Stunde bin ich wie jeden Morgen zusammen mit unserem kleinen im Wohnzimmer gewesen, während alle anderen noch schlafen und habe mit ihm gespielt. Dann ist mein kleiner nochmal einheschlafen. Ich bin an den Computer, und weil ich eine internet seite suchte auf der ich gestern war habe ich den Verlauf angeklickt. Und was ich da gesehen habe hat mich wirklich schockiert. Er hat letzte nacht geguckt ob man sich Drogen im Internet bestellen kann. Ich dachte im ersten Moment irgendwas kann mit meinen Augen nicht stimmen, danach kann e nicht gesucht haben. Tja aber es stand da schwarz auf weiss. Ich weiss nicht mehr was ich noch tun Soll. Mein erster Impuls war ich verlasse ihn! Mein zweiter Gedanke war ihn darauf anzusprechen. Nur wüsste ich nicht wie ich dieses Gespräch anfangen soll, da er mir nid glauben würde das ich eine internet seite suchte, er würde denken ich wollte ihm nach spionieren. So eine ähnliche Situation hatten wir schon mal damals ging es aber nur darum das er sich Bilder von nackten Frauen angesehen hatte. Im Normalfall stört mich So was nicht aber damals war ich schwanger und fühlte mich fett und hässlich.
Und die ausrede die von ihm käme kann ich förmlich schon hören. ("Mir hat einer auf der Arbeit erzählt das, dass heute möglich ist und ich wollte nur mal gucken süß Neugier ")
Aber jetzt mal ehrlich So was guckt man doch nicht so detailliert aus Neugier oder doch?
Ich habe das Gefühl er möchte sich wirklich Drogen besorgen. Weil er sich meiner Ansicht nach von einer Sucht in die nächste stürzen will. Erst der Alkohol jetzt Drogen. Was kommt dann als nächstes???

Wenn es jetzt zur Trennung käme könnte ich meine älteste (also meine stieftochter ) auch mitnehmen? Das hat er nämlich schon oft gesagt das wenn wir uns trennen würden meine leiblichen Kinder bei mir bleiben würden aber meine stieftochter würde er mitnehmen. Ich würde sie so wie es jetzt aussieht aber nicht bei ihm lassen wollen.

Vielleicht habt ihr ja einen Rat für mich und wisst ob ich sie einfach mitnehmen dürfte.

Danke fürs lesen, und sorry falls das ganze etwas wirr geschrieben ist, aber ich bin momentan total durch den Wind.

Liebe grüße paige

Mehr lesen

28. Oktober 2015 um 8:15

Das tut
mir leid, dass eine Beziehung mit 4 Kindern auf der Kippe steht.

Es hilft aber nichts, du musst mit ihm reden. Ihn wirklich in einer ruhigen Minute deine Bedenken schildern. Anders geht es nicht.

Wenn er wirklich alkoholabhängig ist, solltest du vielleicht bei einer Suchtberatung anrufen. Ich kenn mich dahingehend leider nicht aus.

Was bedrückt ihn denn? Habt ihr mal über eure Gefühle gesprochen? Wie meistert er den Alltag? Hat er Stress auf der Arbeit?

Habt ihr mal Zeit als Paar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 8:20

Wenn du sie adoptiert hast
ja ... so aber wird's schwierig. müsstest du mit dem Jugendamt klären und auch gucken was das Mädel möchte.
meiner Meinung nach wird er wahrscheinlich schon Drogen konsumiert haben, bei freunden zb ...weil einfach so sucht man tatsächlich nicht nach Drogen im Internet.
ich denke mal ne drogenberatung für angehörige wär sinnvoll,ihn würde ich irgendwie auch dazu überreden/drängen.
das Problem bei Alkohol und Drogen ist leider das die Person es selbst wollen muss, davon wieder loszukommem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 8:26

Um
ein klärendes Gespräch kommt man da nicht drum herum. Suche nur einen guten Zeitpunkt aus, wenn er nicht gerade was vor hat und die Kinder nicht unbedingt dabei sind. Ich würde ihm dringend eine Suchttherapie ans Herz legen, so kann es ja nicht weiter gehen. Dort können dann Probleme zur Sprache gebracht werden, die ihn (bewusst oder unbewusst) in die Sucht treiben. Ich würde erstmal diesen Weg versuchen, bevor man einen Schlussstrich zieht, es betrifft ja nicht nur euch, sondern auch die 4 Kinder, die mit im Boot sitzen.LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 8:29
In Antwort auf veilchen2011

Das tut
mir leid, dass eine Beziehung mit 4 Kindern auf der Kippe steht.

Es hilft aber nichts, du musst mit ihm reden. Ihn wirklich in einer ruhigen Minute deine Bedenken schildern. Anders geht es nicht.

Wenn er wirklich alkoholabhängig ist, solltest du vielleicht bei einer Suchtberatung anrufen. Ich kenn mich dahingehend leider nicht aus.

Was bedrückt ihn denn? Habt ihr mal über eure Gefühle gesprochen? Wie meistert er den Alltag? Hat er Stress auf der Arbeit?

Habt ihr mal Zeit als Paar?

...
Ja ich weiss das ich mit ihm sprechen muss, ich weiss wie gesagt nur nicht wie ich das Gespräch anfangen soll. Was ihn bedrückt weiss ich nicht und er weiss das noch nicht einmal selbst. Wir hatten vor einem Monat schon mal ein Gespräch wo es um den Alkohol ging da sagte er mir das ihn seit ungefähr 1, 5 Jahren etwas belaste aber er wisse selbst nicht genau was das wäre.
Auf der Arbeit hat er so weit ich weiss nicht mehr Stress als sonst eher weniger.
Theoretisch hatten wir auch mal Zeit als Paar. Wenn er abends nach Hause kommt haben wir früher immer Zeit zu zweit verbracht. Aber seit er abends soviel trinkt gwhe ich abends früher schlafen. Ich habe ihm auch schon gesagt das ich keine lust habe mit ihm noch lange wachzubleiben wenn er betrunken ist da wir dann sowieso jedes mal nur am streiten simd.

Danke für deine Antwort
Liebe grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 8:37

Bei der Beratungsstelle
Habe ich eben schon angerufen und mir einen Termin gemacht.
Natürlich will ich mich nicht so einfach trennen. Auch wegen den kindern. Die Sache ist nur die das ich mit ihm schon mal darüber gesprochen habe und er war an diesem Abend auch einsichtig. Als ich am nächsten Tag die Telefonnummer von einer Beratungsstelle rausgesucht habe, und mit ihm zusammen da anrufen wollte meinte er ich solle mich nicht lächerlich machen nur weil er ab und zu was trinkt heisst das noch lange nicht das er Alkoholiker sei.

Was meine älteste betrifft, sie würde bei mir leben wollen meine Befürchtung wäre nur das mein mann es verbieten würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 8:42
In Antwort auf brack_12661537

Bei der Beratungsstelle
Habe ich eben schon angerufen und mir einen Termin gemacht.
Natürlich will ich mich nicht so einfach trennen. Auch wegen den kindern. Die Sache ist nur die das ich mit ihm schon mal darüber gesprochen habe und er war an diesem Abend auch einsichtig. Als ich am nächsten Tag die Telefonnummer von einer Beratungsstelle rausgesucht habe, und mit ihm zusammen da anrufen wollte meinte er ich solle mich nicht lächerlich machen nur weil er ab und zu was trinkt heisst das noch lange nicht das er Alkoholiker sei.

Was meine älteste betrifft, sie würde bei mir leben wollen meine Befürchtung wäre nur das mein mann es verbieten würde.

Soweit
ich weiß, wird sie als 14jährige gefragt, bei wem sie bleiben möchte. Und du bist schließlich die letzten 12 Jahre eine Bezugsperson für sie gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 8:44

Das hört man
dich öfter, dass erst Einsicht und dann die Verleugnung der Sucht im Wechsel stattfinden.

Ein Alkoholiker wird nie sagen, dass er Alkoholiker ist, wenn er nicht schon einen Schritt weiter wäre.

Ruf selbst bei der Beratung an.
Vielleicht schreibst du deinem Partner einen Brief, in dem du ihm deine Sorgen mitteilst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 9:05

Vielleicht ein Argument,
das du zum Thema Suchtberatung nutzen kannst, ich weiß ja nicht, wie dein Mann so gestrickt ist.

Wenn du kein Suchtproblem hast, dann hast du doch auch nichts zu befürchten. Dann wirst du auch Zuspruch finden und ich Erklärung. Dann sind wir auch auf einem Level in Sachen Aufklärung und du musst nicht mehr fürchten, dass ich dir Sucht unterstellte, wo keine ist.

Wenn er wirklich glaubt, er kann das bei der Suchtberatung
Schönreden, dann kann das vielleicht klappen, ihn zumindest zum mitkommen zu animieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 15:58

Er hat ein Alkoholproblem,
Ohne Zweifel... Aber er ist uneinsichtig, also kannst du ihm nicht mehr helfen... Du solltest ihm sagen, das du ihn bezrunken nicht mehr im Haus haben willst, such dir eine Selbsthilfe Stelle für Ngehörige von alkoholikern und Schütze ihn nicht mehr, sag ihm das du ihn nicht mehr deckst, du musst jetzt an dich denken, schwierig , les dich bitte in das Thema ein

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2015 um 18:15

Danke erstmal
Für eure antworten.
Normalerweise hätte ich auch zuerst mal meine 14 jährige in verdacht, da man bei Teenager ja eher mit so Was rechnet. Aber ich weiss aufgrund der Uhrzeit das mein mann zu der Zeit am Computer war und meine Tochter schon geschlafen hatte. Die Uhrzeit die im Verlauf stand war 2:15. Und kurz davor war ich aufgewacht weil mein jüngster kurz geweint hatte, ich weiss nicht warum aber wenn er nachts aufwacht gucke ich immer auf die uhr. Und da hatte ich gesehen das er noch am pc sitzt.

Ich will heute abend wenn er von der Arbeit kommt versuchen mit ihm zu reden. Denn so kann es nicht weiter gehen. Und den Termin bei der Beratungsstelle werde ich auf jeden Fall wahrnehmen entweder mit ihm oder ohne ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper