Home / Forum / Mein Baby / Brauche dringend Rat von Müttern die Sab Simplex Tropfen benutzten..

Brauche dringend Rat von Müttern die Sab Simplex Tropfen benutzten..

26. Dezember 2009 um 22:08

Kurz meine Vorgeschichte. Ich lebe momentan im Ausland deshalb habe ich diese Tropfen für Blaehungen zwar aus der Apo. aber die Aerzte hier hab ich leider nicht fragen können, weil die Tropfen hier wohl nicht sehr bekannt sind. Ich hab zwar im Prospekt gelesen das man das bei jeder Flaschennahrung oder vor dem Stillen einfach 15 Tropfen geben sollte. Nun hab ich eine Freundin aus DE die die gleichen Tropfen benutzt und Ihr Arzt meinte lediglich nur 5x am Tag reichen aus. Ich habe Angst, dass ich eventuell die Tropfen zuviel verabreiche, von einer Nebenwirkung stand zwar nichts drin aber ich merke, dass mein Kleiner viel mehr schlaeft. Ich weiss zwar nicht ob das von den Tropfen kommt, weil er keine Blaehungen mehr hat oder ob es eine Nebenwirkung ist. Ich muss dazu sagen, dass ich ungef. alle 3-4 Std. den Kleinen füttere so um die 7-8 mal bekommt er die Tropfen..
Welche Mama hat Erfahrungen mit diesen Tropfen und kann mir bitte Informationen geben.
Mein Kleiner hat sehr starke Blaehungen wir sind auf Conformil 1 umgestiegen von Pre Aptamil und mit den Tropfen zusammen geht es einigermassen, ansonsten schreit der Kleine manchmal bis zu 5 Std. zwar nicht permanet aber er hat höllische schmerzen. Man sieht richtig wie er rot anlaeuft und ganz Feucht im Gesicht vor Schmerzen wird. Er tut mir wirklich sehr leid. Ich fühle mich manchmal machtlos und dann weinen wir beide
Danke Euch für Euren Rat

Mein Kleiner wird in 3 Tagen 7 Wochen alt

Lg

Petri

Mehr lesen

26. Dezember 2009 um 22:12

Hallo
Laut meinem KiA kann man die zu jeder Mahlzeit geben und ruhig auch mal mehr als 15 Tropfen. Das Zeug wirkt rein mechanisch nicht chemisch, daher kann man es fast nicht überdosieren.

LG
Morgaine

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2009 um 22:16

1000 Dank für Eure schnellen Antworten...
Ich bin sowas von erleichtert, Ihr könnt es Euch gar nicht vorstellen...
Danke, danke und nochmals danke.

Lg

Petri * die jetzt keine Angst mehr das sie eventuell etwas falsch macht*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2009 um 22:42

Mit
sieben wochen schon die 1er????? kein wunder, dass er bauchschmerzen hat! die pre kann man doch EWIG (sogar ausschließlich!!!) geben! warum die 1er????
stell zurück auf die pre, die gleicht der muttermilch, kann so oft und viel wie nötig gefüttert werden. dein kleiner wird dir danken!!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2009 um 22:52

@sommerkind
es gibt kinder die mit der pre nicht sattwerden ....
ich hatte auch so einen . mien kleiner bekam mit 2 wochen schon die 1er da er nicht satt wrude. meine hebi miente ich soll umstellen denn o-toN : der braucht was gscheits, a kartoffelsuppen... von dem brüzzeug wird er nicht satt. .und so war es auch ! .. sie meinte es macht kein sinn nur pre in ihn reinzuschütten da die mienge immer grösser werden ,der magen sich schön dehnt und so die mahlzeiten immer grösser werden..
meine tochter bekam bis sie 14 monate ! alt war die pre .. so unterschieldich sind halt kinder


ach und wie shcon gesagt , sab kann man nicht überdosieren. vlg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2009 um 23:27

Danke Cherrygarcia..
Ich weiss wo ich dich finde
Das mit der Manduca Trage hab ich mir auch schon überlegt. Meine Freunde die Zwillinge haben und die jetzt fast 2 sind wollten mir die Trage schenken. Ich werde gleich Morgen bei denen anrufen und die Trage abholen gehen...
Das ist eine Prima Idee Danke

Lg

Petri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2009 um 23:31

@ Sommerkind
Es ist nicht die Aptamil 1 oder Preaptamil 1 auf die wir umgestiegen sind. Es ist eine Aptamil Conformil 1 die insbesondere für Babys mit sehr viel Blaehungsbeschwerden speziell hergestellt wird. Wir mischen die Conformil mit Pre.
Wen ich eine 120 ml Flasche vorbereite benutzen wir 1 Löffel Pre Aptamil und den Rest Conformil 1. Ich habe mit der Milupa Beratungsstelle telefoniert und man hat mir diese Vorbereitungsweise vorgeschlagen..

Lg

Petri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2009 um 1:11

Hab jetzt den Rest nicht gelesen,
aber antworte einfach mal:

Wir brauchen jetzt kein Sab simplex mehr,
da bei meiner Maus (4 Monate) die schlimme zeit der Blähungen vorbei ist.
Aber ich habe es lange Zeit vor JEDEM Stillen angewendet und das war sehr häufig, teilweise öfter als alle 2 h .
Ich hatte auch bedenken, weil ich dachte, dass es ganz schön häufig für ein Medikament ist...

Aber wenn man sich die Packungsbeilage durchliest, klärt sich die Frage mit den Nebenwirkungen ja:
Die Tropfen werden durch die Dünndarmwand nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, und daher sind Nebenwirkungen praktisch ausgeschlossen, da sie den Körper so wieder verlassen, wie sie reingekommen sind.

Die Wirkungsweise ist ja rein physikalisch, wenn man das so sagen kann, und macht nur die Schaumblasen kaputt, wodurch dein Baby besser pupsen kann .

Ich denke, es hängt von der Intensität und Häufigkeit der Blähungen und auch der Häufigkeit der Mahlzeiten am Tag ab,
wie oft es sinnvoll ist, die Tropfen zu verabreichen.

Vielleicht schläft dein Kleiner ja jetzt mehr, weil er nicht mehr solche Schmerzen hat, die ihn davon abhalten ?

Also, ich bin, um es nochmal zu sagen, eine, die auch Schiss hatte, und KEINE schlechten Erfahrungen gemacht.
Ich kann diese Tropfen wirklich guten Gewissens weiterempfehlen und würde sie beim nächsten Kind wieder sofort und bedenkenlos geben, von Geburt an.


LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2009 um 9:59

... kommt mir bekannt vor!
Meine Kleine schrie vor allem abends viel, lief rot an, und da sie die ersten 4 Wochen einen Becken-Bein-Gips trug (Hüftdysplasie, linke Hüfte war subluxiert), konnte sie die Beinchen nicht bewegen. Sie tat mir so leid, so konnte sie nicht mal strampeln.... War mir sicher, dass sie Blähungen hatte, und die nicht wegstrampeln kann...

Mein Kinderarzt meinte dann, dass das Schreien selten Blähungen sind, sondern viel mehr Anpassungsschwierigkeiten. Er meinte, ich solle sie viel tragen (und nicht erst dann tragen, wenn sie weint, sondern auch, wenn sie zufrieden ist). Und er meinte auch, dass ich meiner Kleinen helfen muss, Ruhe zu finden. Angeblich gibt es Kinder, die weniger schnell gestresst sind und sich selbst besser beruhigen können als andere. Und meine Kleine kann sich selbst überhaupt nicht beruhigen! Sie guckt ne halbe Stunde intensiv rum, und dann: zack! schreit sie.

In der 2. Woche entdeckte ich das Tragetuch. Seitdem schreit sie kaum noch, höchstens eine Stunde am Tag.

Probiers mal. Schaden kanns nix. (Oh, und ich stille voll.)

Ein lieber Gruss!

Andrea mit Miriam, 6 Wochen alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2009 um 22:52
In Antwort auf bosse_12496773

Hab jetzt den Rest nicht gelesen,
aber antworte einfach mal:

Wir brauchen jetzt kein Sab simplex mehr,
da bei meiner Maus (4 Monate) die schlimme zeit der Blähungen vorbei ist.
Aber ich habe es lange Zeit vor JEDEM Stillen angewendet und das war sehr häufig, teilweise öfter als alle 2 h .
Ich hatte auch bedenken, weil ich dachte, dass es ganz schön häufig für ein Medikament ist...

Aber wenn man sich die Packungsbeilage durchliest, klärt sich die Frage mit den Nebenwirkungen ja:
Die Tropfen werden durch die Dünndarmwand nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, und daher sind Nebenwirkungen praktisch ausgeschlossen, da sie den Körper so wieder verlassen, wie sie reingekommen sind.

Die Wirkungsweise ist ja rein physikalisch, wenn man das so sagen kann, und macht nur die Schaumblasen kaputt, wodurch dein Baby besser pupsen kann .

Ich denke, es hängt von der Intensität und Häufigkeit der Blähungen und auch der Häufigkeit der Mahlzeiten am Tag ab,
wie oft es sinnvoll ist, die Tropfen zu verabreichen.

Vielleicht schläft dein Kleiner ja jetzt mehr, weil er nicht mehr solche Schmerzen hat, die ihn davon abhalten ?

Also, ich bin, um es nochmal zu sagen, eine, die auch Schiss hatte, und KEINE schlechten Erfahrungen gemacht.
Ich kann diese Tropfen wirklich guten Gewissens weiterempfehlen und würde sie beim nächsten Kind wieder sofort und bedenkenlos geben, von Geburt an.


LG

@ heenie
Danke auch dir für deine Efahrungen mit diesen Tropfen. Ich werde diese Tropfen guten Gewissens weitergeben.

Lg

Petri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen